»Kapital bietet dem Unternehmer die Flexibilität für Erfolg.«

Datagroup CEO Max H.-H. Schaber über Corbox und Wachstum

Max Schaber 2

Max H.-H. Schaber
CEO

Kontakt:
DATAGROUP AG
Sabine Muth
Investor Relations

Wilhelm-Schickard-Straße 7
D-72124 Pliezhausen

Fon: +49 7127 970-058
Fax: +49 7127 970-033
E-Mail: Sabine.Muth[at]datagroup.de

Weitere Interviews

12.04.2017 Finanzcoach Niklas Horstmann über die Bedeutung einer zweiten Meinung
21.02.2017 Triumph Gold Corp Chairman John Anderson zum Goldvorkommen im Yukon und das Potenzial
24.11.2016 NanoFocus AG CTO Jürgen Valentin über Wachstumsschritt vom Technologie- zum Marktführer
16.11.2016 PV-Invest GmbH Gründer Günter Grabner zur Emission zweier Unternehmensanleihen
07.11.2016 Sanochemia AG Vorstand Dr. Stefan Welzig zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe
22.09.2016 Pasinex Resources Ltd. CEO Steve Williams im Gespräch über Zink und Potenziale
26.08.2016 Michael F. Legnaro und Martin Sander, Geschäftsführer und Gründer der Agora Invest GmbH, über die Assetklasse Immobilien
12.07.2016 Burkhard Balz als EU-Parlamentsmitglied zum Brexit und die Folgen
26.03.2015

In unserem heutigen Interview begrüßen wir Max H.-H. Schaber, der bereits mehrmals bei uns Rede und Antwort stand. Es ist auch für uns immer wieder interessant, wie sich die Unternehmen unserer Gäste nach unseren Interviews entwickeln. Da sich die Börsenbewertung der Datagroup Aktie momentan auf Allzeithoch befindet, scheint es bei diesem Unternehmen rund zu laufen und wir freuen uns über mehr Details von unserem Gesprächspartner.

Herr Schaber, nach dem Umsatzrückgang des letzten Geschäftsjahres melden Sie nun wieder steigende Ergebnisse und neue Großaufträge. Ist Datagroup auf einen Wachstumskurs zurückgekehrt?

Wir haben im vergangenen Geschäftsjahr die Grundlage für weiteres starkes und nachhaltiges Wachstum geschaffen. Diese Früchte ernten wir jetzt. Unser Ziel ist eine deutlich verbesserte Umsatzqualität. Dafür haben wir planmäßig niedrigmargiges Geschäft abgebaut und uns ganz auf hochmargige Outsourcing- und Cloud-Verträge konzentriert. Das macht sich bezahlt. In den ersten fünf Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist unser Ergebnis um 29% in die Höhe geschnellt. Außerdem konnten wir jüngst Vertriebserfolge im hohen zweistelligen Millionenbereich erzielen, die ab der zweiten Jahreshälfte Umsatz und Ergebnis zusätzlichen Schub verleihen werden. Wir sind mit der Geschäftsentwicklung also hochzufrieden.

Der Umsatz von Datagroup ist in den vergangenen Jahren durchschnittlich um über 20% gewachsen. Welche Ziele haben Sie sich für die Zukunft gesteckt?

Unser Fokus liegt auf qualitativem Wachstum. Wir wollen nicht um jeden Preis den Umsatz in die Höhe treiben, sondern haben vor allem auch die Profitabilität im Blick. In diesem Geschäftsjahr prognostizieren wir ein Umsatzwachstum von 152,4 Mio. Euro auf deutlich über 155 Mio. Euro. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen jedoch erwarten wir einen Sprung von 10,3 Mio. Euro auf über 15 Mio. Euro. Das entspricht einer EBITDA-Marge von rund 10 Prozent, ein außerordentliches Ergebnis in unserer Branche der IT-Dienstleistungen.

Im letzten Jahr hatten Sie angekündigt, bis zum Jahr 2020 Marktführer werden zu wollen. Dafür müssen Sie nicht unbedingt profitabler, sondern vor allem größer werden. Haben Sie dieses Ziel mittlerweile abgehakt?

Nein, überhaupt nicht! Unser langfristiges Ziel haben wir in der Vision Datagroup 2020 festgelegt. Bis zum Jahr 2020 wollen wir der führende deutsche IT-Outsourcer und Cloud-Anbieter für Firmen mit 250 bis 5.000 IT-Arbeitsplätzen sein – und zwar bei deutlich höherer Profitabilität als in der Vergangenheit. Das schaffen wir, indem wir unsere IT-Services konsequent standardisieren und nach industriellen Maßstäben produzieren. Dadurch steigern wir sowohl die Qualität für unsere Kunden als auch die Effizienz unserer Produktion. Das ermöglicht uns schnelles und gleichzeitig profitables organisches Wachstum. Dass das funktioniert sehen wir an dem überaus erfolgreichen Start unseres Full-Service-Angebots Corbox.

Sie rücken Corbox stark in den Vordergrund, zuletzt bei Ihrer Hauptversammlung Mitte März. Was versprechen Sie sich von Corbox?

Es ist ein zentraler Baustein bei der Umsetzung unserer Wachstumsstrategie. Mit Corbox haben wir unser Leistungsangebot so ausgerichtet, dass wir genau die Erwartungen von Unternehmen unserer Zielgruppe erfüllen. IT ist zu einem unverzichtbaren Produktionsmittel geworden. Sie muss leistungsfähig sein und absolut zuverlässig zur Verfügung stehen. Corbox bietet Kunden einen sorgenfreien und gelingsicheren IT-Betrieb. Wir kümmern uns um den kompletten IT-Betrieb, und unsere Kunden können sich ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Durch den modularen Aufbau von Corbox können sich Kunden außerdem genau die Bausteine auswählen, die ihre Geschäftsprozesse optimal unterstützen.

Wie kommt Corbox am Markt an?

Sehr gut! Wir haben in den vergangenen Wochen Großaufträge mit einem Volumen von über 60 Mio. Euro vermeldet, davon zwei Drittel Neukundengeschäft. Corbox hat daran wesentlichen Anteil. Es gelingt uns mit Corbox noch besser, den Kunden die Vorteile unserer Leistungen zu verdeutlichen. Das macht uns schneller im Vertrieb. Neben der Neukundengewinnung sehen wir außerdem sehr große Potentiale in der Weiterentwicklung unserer Bestandskunden. Viele von ihnen haben bisher nur einzelne Bereiche ihrer IT ausgelagert. Diese Kunden sprechen wir gezielt an und überzeugen sie davon, uns weitere Leistungsbereiche oder ihren gesamten IT-Betrieb anzuvertrauen. Das ist uns zum Beispiel bei unserem langjährigen Kunden ECE Projektmanagement sehr schön gelungen. In unseren bestehenden Kundenbeziehungen steckt ein Upselling-Potential von über 100 Mio. Euro Umsatz jährlich, von dem wir einen großen Teil mit Corbox heben können.

Nach zwei Jahren ohne Akquisition hat Datagroup zum 1. Oktober 2014 den Mobility-Spezialisten Excelsis Business Technology AG übernommen. Welches Ziel haben Sie mit der Übernahme verfolgt?

Wir haben uns mit der Übernahme einen sehr attraktiven Zukunftsmarkt erschlossen. Excelsis ermöglicht es Firmen, von der zunehmenden Verbreitung von Smartphones, Tablets und Co. zu profitieren. Man denkt dabei zunächst an E-Business-Anwendungen und mobile Webseiten. Aber das größte Potential liegt in der Mobilisierung von Geschäftsprozessen. Zum Beispiel durch eine App, mit der sich tausende Verkaufsstellen eines Einzelhandelsunternehmens effizienter managen lassen. Das spart den Verkaufsleitern messbar Zeit und damit viel Geld für das Unternehmen. In diesem Bereich gibt es große Wachstumschancen, für die Excelsis hervorragend aufgestellt ist.

Wurden Ihre Erwartungen bisher erfüllt?

Excelsis ist ein Glücksfall für uns. Wir ergänzen unser Leistungsangebot perfekt und können unsere Kunden mit den High-end-Mobility-Lösungen noch besser an uns binden. Wir registrieren ein sehr starkes Interesse unserer Kunden an diesen Lösungen. Gleichzeitig bringt das Unternehmen viele hochattraktive Kunden mit, die genau in unsere Corbox-Zielgruppe passen. Wir haben hier sehr große Cross-Selling-Potentiale, die wir schrittweise heben. Und nicht zuletzt ist Excelsis auch sehr profitabel.

Planen Sie momentan weitere Akquisitionen?

Wir wissen, dass wir alleine mit organischem Wachstum unsere Ziele für 2020 nicht erreichen können. Anorganisches Wachstum ist weiterhin eine wichtige Säule unserer Wachstumsstrategie. Wir sind deshalb immer interessiert an Unternehmen, die unser Profil als Outsourcer und Cloud-Anbieter stärken. Momentan haben wir aber keine konkrete Gelegenheit vor dem Abschluss. Wir haben keine Eile und warten, bis sich eine gute Gelegenheit ergibt. Nach 16 erfolgreichen Firmenübernahmen in den vergangenen neun Jahren sind wir mittlerweile sehr gut darin, geeignete Firmen zu erkennen, die zu uns passen.

Herr Schaber, vielen Dank für das Gespräch.

 

Kostenloser Newsletter - mit spannenden Hintergrundinformationen!

E-Mail*
* Ich habe die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese. Über das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß der Widerrufsbelehrung bin ich informiert.