»Von einer gewissen Summe an sagt man zum Geld Kapital.«

Interview mit Frank Schuhardt, Finanzvorstand der Delticom AG

Frank Schuhardt

Frank Schuhardt, CFO, Delticom AG

Kontakt
Brühlstraße 11
D-30169 Hannover

Tel.: +49-511-93634-844
Fax: +49-511-336116-55
E-Mail: ir[at]delti.com

Jetzt kostenlos anmelden und keine Unternehmensmeldung mehr verpassen:
www.investor-sms.de

Weitere Interviews

23.05.2017 wallstreet:online AG CEO Andre Kolbinger zum starken Jahresbeginn
12.04.2017 Finanzcoach Niklas Horstmann über die Bedeutung einer zweiten Meinung
21.02.2017 Triumph Gold Corp Chairman John Anderson zum Goldvorkommen im Yukon und das Potenzial
24.11.2016 NanoFocus AG CTO Jürgen Valentin über Wachstumsschritt vom Technologie- zum Marktführer
16.11.2016 PV-Invest GmbH Gründer Günter Grabner zur Emission zweier Unternehmensanleihen
07.11.2016 Sanochemia AG Vorstand Dr. Stefan Welzig zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe
22.09.2016 Pasinex Resources Ltd. CEO Steve Williams im Gespräch über Zink und Potenziale
26.08.2016 Michael F. Legnaro und Martin Sander, Geschäftsführer und Gründer der Agora Invest GmbH, über die Assetklasse Immobilien
23.10.2009

"Der Online-Vertriebskanal wird in den nächsten Jahren im Reifenhandel weiter an Bedeutung gewinnen."

In unserem heutigen Interview sprechen wir mit Herrn Frank Schuhardt, Finanzvorstand des Reifenhändlers Delticom AG, über die Wachstumsaussichten des Unternehmens und Folgen der aktuellen wirtschaftlichen Situation.

Herr Schuhardt, die Delticom AG scheint offensichtlich ein Sieger der aktuellen konjunkturellen Situation zu sein. Wie erklären Sie den Investoren diesen Erfolg?

Als Sieger der aktuellen konjunkturellen Situation möchte ich uns nicht bezeichnen, das wäre sicherlich übertrieben. Maßgeblich für den Erfolg ist unser Geschäftsmodell, der Online-Verkauf von Reifen. Insbesondere in Krisenzeiten suchen Verbraucher nach preisgünstigen Alternativen und genau diese finden Sie in unseren mehr als 100 Online Shops in 35 Ländern. E-Commerce als Vertriebskanal für Reifen steckt im Vergleich zu anderen Branchen immer noch in den Kinderschuhen. Mit dem Vorhandensein schneller Internetverbindungen und mit zunehmender Internetpenetration steigt die Bereitschaft der Verbraucher zum Online-Kauf. Davon profitieren wir.

Mit einer Eigenkapitalquote von zuletzt über 47% sind Sie solide aufgestellt. Können Sie im Rahmen der aktuellen Bankenkrise generell eine Verhaltensänderung der Fremdkapitalgeber feststellen?

Unser Unternehmen ist komplett schuldenfrei und verfügt über eine starke Bilanz. Wir finanzieren das Geschäft ausschließlich aus dem laufenden Ertrag, aus Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und Eigenkapital. Wir benötigen daher kurz- und mittelfristig keine Bankkredite.

Würden zukünftige Kapitalerhöhungen für z.B. besondere Expansionsvorhaben oder Übernahmen für Ihr Unternehmen in Frage kommen oder wollen Sie organisch aus eigenen Mitteln weiter wachsen?

Wir haben im Juni dieses Jahres eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln durch Ausgabe neuer Aktien im Verhältnis 1:3 durchgeführt. Ziel dieser Maßnahme war es jedoch lediglich, die Anzahl der Aktie an der Börse zu erhöhen. Dem Unternehmen flossen hierbei keine Mittel zu. Aufgrund unserer hohen Innenfinanzierungskraft müssen wir die Kapitalmärkte nicht in Anspruch nehmen.

Hat Ihnen die deutsche Abwrackprämie Sorgen bereitet oder erwarten Sie noch negative Auswirkungen für die Delticom AG?

Der Marktanteil des Vertriebskanals Internet ist im Reifenhandel nach wie vor verhältnismäßig gering und wächst gleichzeitig stark. Inwiefern die Abwrackprämie Auswirkungen auf unser Geschäft hat, lässt sich daher nur schwierig sagen. Viele der im Sommer angeschafften Neufahrzeuge waren werksseitig mit Sommerreifen ausgestattet. Deswegen benötigen nun viele Neuwagenbesitzer einen neuen Satz Winterreifen, um auch in der kalten Jahreszeit sicher unterwegs zu sein. Marktkenner gehen davon aus, dass dieser Schub in den PKW Neuzulassungen den Absatz von Winterreifen in diesem Jahr stützen könnte.

Wo sehen Sie die zukünftigen Wachstumspotenziale der Gesellschaft?

Wesentlicher Wachstumstreiber ist und bleibt das Segment E-Commerce. Der Online-Vertriebskanal wird in den nächsten Jahren im Reifenhandel weiter an Bedeutung gewinnen. Mehr und mehr Kunden kaufen online ein, nicht nur in Deutschland sondern auch im Ausland. Die internationale Ausrichtung unseres Geschäfts macht uns von Entwicklungen in einzelnen Ländern zunehmend unabhängig. Durch das Angebot von Zubehörartikeln, Motoröl, Schneeketten, Batterien und ausgesuchten PKW-Ersatzteilen können wir vermehrt Cross-Selling-Potentiale ausschöpfen.

Herr Schuhardt, wir bedanken uns für das Gespräch.

 

Kostenloser Newsletter - mit spannenden Hintergrundinformationen!

E-Mail*
* Ich habe die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese. Über das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß der Widerrufsbelehrung bin ich informiert.