»Finanzielle Unabhängigkeit ist in vielen Situation existentiell.«

Interview mit Joachim Leuther, Geschäftsführer von Apaton Advisory

Joachim Leuther

Joachim Leuther
Geschäftsführer & Gesellschafter
Apaton Advisory GmbH

E-Mail: j.leuther[at]apaton-advisory.de
Web: www.apaton-advisory.de

Telefon: +49 (0) 511-67 68 732
Fax: +49 (0) 511-67 68 730

Weitere Interviews

12.04.2017 Finanzcoach Niklas Horstmann über die Bedeutung einer zweiten Meinung
21.02.2017 Triumph Gold Corp Chairman John Anderson zum Goldvorkommen im Yukon und das Potenzial
24.11.2016 NanoFocus AG CTO Jürgen Valentin über Wachstumsschritt vom Technologie- zum Marktführer
16.11.2016 PV-Invest GmbH Gründer Günter Grabner zur Emission zweier Unternehmensanleihen
07.11.2016 Sanochemia AG Vorstand Dr. Stefan Welzig zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe
22.09.2016 Pasinex Resources Ltd. CEO Steve Williams im Gespräch über Zink und Potenziale
26.08.2016 Michael F. Legnaro und Martin Sander, Geschäftsführer und Gründer der Agora Invest GmbH, über die Assetklasse Immobilien
12.07.2016 Burkhard Balz als EU-Parlamentsmitglied zum Brexit und die Folgen
06.10.2010

Heute spricht Joachim Leuther, Geschäftsführer der Apaton Advisory GmbH, über Unternehmensberatung, Beteiligungen und Zielsetzungen von Mandanten. Leuther, Jahrgang 1968, war 20 Jahre in der Versicherungswirtschaft tätig, davon zehn Jahre Vorstand eines Spezialversicherers. Ab 2006 berät er Firmen, beteiligte sich parallel an einem Kosmetikhersteller und hatte mehrere Vorstandsmandate als Interims- oder Gründungsmanager.

Herr Leuther, mit Apaton Advisory möchten Sie Firmen beraten, mit der Möglichkeit sich später zu beteiligen. Kommt das bei Mandanten an?

Ja. Das Konzept ist 2007 eigentlich eher zufällig bei einem Kosmetikhersteller entstanden. Dort ging es bei einem Beratungsmandat darum, das Geschäftsmodell neu zu entwickeln. Währenddessen merkten der Inhaber und ich, wie viel Spaß und Erfolg wir zusammen hatten. Drei Monate nach dem Start des Projektes beteiligte ich mich mit 50% an der Firma und wurde dort Geschäftsführer. Gemeinsam mit meinem Partner verordneten wir dem Unternehmen einen umfassenden Produkt- und Markenrelaunch.

Wie ging es weiter?

Der Relaunch war nicht einfach, aber letztlich erfolgreich. Nach drei Jahren habe ich kürzlich meine Beteiligung meinem Partner verkauft.

Hat diese Erfahrung Sie dazu gebracht Apaton Advisory zu starten?

Genau. Der Mittelstand weiß es noch nicht, aber: er braucht Beratung von außen. Und zwar unternehmerisches Consulting von Unternehmern.

Was ist daran besonders?

Glaubwürdigkeit. Unternehmer spüren, ob Rat und Tat erfolgversprechend sind oder nur Experimente vor theoretischem Hintergrund sind.

Sie betonen, dass nichts wichtiger ist, als die Zielsetzung von Unternehmen. Ist das nicht selbstverständlich?

Das sollte man meinen, die Praxis sieht jedoch verbesserungsfähig aus. Unternehmer setzen sich Ziele, kommunizieren sie auch und treffen Maßnahmen. Jedoch hapert es oft an der erfolgreichen Umsetzung.

Gibt es dafür eine Erklärung?

Es gibt oft verschiedene Gründe. Vielleicht sind die Ziele zu hoch gesteckt und die Verantwortlichen sehen schon zum Zeitpunkt der Zielsetzung kein Land und bauen auf Hoffnung. Oder es werden nur Umsatz, Profit und Produktfokus festgelegt, ohne dass konkrete Maßnahmen mit Kontrollintervallen vereinbart werden. Oft sehen wir auch, das externe Faktoren, welche die Zielerreichung behindern können, zu wenig berücksichtigt werden.

Was macht Apaton dann?

Es klingt banal und selbstverständlich, aber die Priorität einer Beratung liegt darin, zu Zielvereinbarungen zu kommen. Und zwar zu solchen, die zugleich umfassen und präzise sind und auf die alle Verantwortlichen sich einigen. Nicht einigen können, sondern einigen müssen. Das ist üblicherweise an einem Tag erledigt, geht aber mit viel Diskussion einher um einen Buy-in der Beteiligten zu bekommen. Sind alle an Bord und wollen in die gleiche Richtung segeln, dann sind Maßnahmen für die Reise leichter zu vereinbaren.

Was erfolgt dann im Anschluss?

Das ist die Entscheidung des Mandanten. Manchen Managern reichen Reflexion und Planung aus, manche vereinbaren dann Projektmandate, dass heißt, wir unterstützen die Verantwortlichen bei ihren Maßnahmen. Wenn das Zusammenwirken erfolgreich für alle ist, sind auch Beteiligungen im Rahmen von Kapitalerhöhungen durch Apaton möglich. Das muss aber nicht, das kann.

Deshalb die Beteiligung von Apaton Capital an Apaton Advisory?

Richtig. Damit haben wir schnellen und zuverlässigen Zugriff auf Kapital, wenn sich Beteiligungsmöglichkeiten ergeben.

Eine Studie hat ergeben, dass deutschlandweit 75% der Beratungsprojekte von Mandanten als erfolgreich eingestuft werden. Wie würden Sie mit den 25% Unzufriedenen umgehen?

Wir haben eine "Free Fee Garantie". Ist der Mandant mit unserer Beratung nicht zufrieden, dann zahlt er kein Honorar. In den letzten 4 Jahren hatten wir noch keinen diesbezüglichen Fall.

Und wenn er eintritt?

Dann würden wir uns überlegen, was wir falsch gemacht haben und es nächstes Mal besser machen.

Welche Branchen bedienen Sie?

Wir haben im Team Spezialisten mit durchgängig hohem Niveau an Führungs- und Projekterfahrung und unterschiedlichsten Branchenerfahrungen. Als Mandanten haben wir Internet-Companies, Maschinenbauer, Finanzdienstleister oder auch Anwaltsfirmen. Oder beispielsweise Kompetenz bei Renewable Energies, Energie oder dem chinesischen Markt. Jedes Feld für sich ist spannend.

Herr Leuther, vielen Dank für das Gespräch.

 

Kostenloser Newsletter - mit spannenden Hintergrundinformationen!

E-Mail*
* Ich habe die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese. Über das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß der Widerrufsbelehrung bin ich informiert.