»Kapital bietet dem Unternehmer die Flexibilität für Erfolg.«

John Kirk von Jordan Capital Markets im Interview zu Erfolgskriterien am Rohstoffmarkt

John Kirk

John Kirk
Vice President
Investment Advisor

Jordan Capital Markets Inc.
Suite 1920 - 1075 West Georgia St.
Vancouver, BC, V6E 3C9
Kanada

Phone: +1-778-373-2973
E-Mail: John.Kirk[at]jordancap.com
Web: www.jordancap.com

Weitere Interviews

23.05.2017 wallstreet:online AG CEO Andre Kolbinger zum starken Jahresbeginn
12.04.2017 Finanzcoach Niklas Horstmann über die Bedeutung einer zweiten Meinung
21.02.2017 Triumph Gold Corp Chairman John Anderson zum Goldvorkommen im Yukon und das Potenzial
24.11.2016 NanoFocus AG CTO Jürgen Valentin über Wachstumsschritt vom Technologie- zum Marktführer
16.11.2016 PV-Invest GmbH Gründer Günter Grabner zur Emission zweier Unternehmensanleihen
07.11.2016 Sanochemia AG Vorstand Dr. Stefan Welzig zur Refinanzierung der Unternehmensanleihe
22.09.2016 Pasinex Resources Ltd. CEO Steve Williams im Gespräch über Zink und Potenziale
26.08.2016 Michael F. Legnaro und Martin Sander, Geschäftsführer und Gründer der Agora Invest GmbH, über die Assetklasse Immobilien
16.10.2012

Heute haben wir das Vergnügen mit John Kirk zu sprechen. Herr Kirk ist Vice President, Partner und Investment Advisor bei Jordan Capital Markets Inc. in Vancouver, Kanada. Jordan ist einer unabhängiger Investment Broker im Westen Kanadas und bedient nationale sowie internationale Geschäfts- und Privatkunden. Herr Kirk hat zahlreiche anspruchsvolle Privatkunden die am Finanzmarkt aktiv sind und unterstützt seine Kunden auch bei der Strukturierung und Durchführung von Public und Private Equity Transaktionen. Herr Kirk war vor seinem Wechsel zu Jordan, im Jahr 2011, als Vice President und Senior Investment Advisor bei Canaccord Capital Corp. tätig, wo er sein Kundengeschäft auf einem starken Fundament von Leistung und Vertrauen aufbauen konnte sowie regelmäßig eine Top-Performance erzielte. Herr Kirk ist spezialisiert auf den Bereich Aktien von Small-Cap-Unternehmen, vor allem im Rohstoffsektor.

Herr Kirk, der Investment-Fokus von Ihnen und Ihrer Kunden liegt überwiegend auf Small-Cap-Unternehmen aus der Edelmetall- sowie Bergbaubranche, die an der kanadischen TSX-Venture Börse notierten. Bitte beschreiben Sie das aktuelle Marktumfeld und die Möglichkeiten, die in diesem Bereich existieren?

Seit der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 gab es ein paar kurze Zeitfenster für Chancen, dennoch war die allgemeine Risikobereitschaft sehr gering und wenn das Risikoaverse Kapital aus dem Markt geht, dann ist kein Markt härter, als die TSX-Venture Börse. Im Gegensatz dazu kann in Zeiten der lockeren Geldpolitik, wenn Risikoaversion schwindet, die TSX-Venture Börse bessere Performance erzielen, als jeder andere Markt in Nordamerika und auch die europäischen Small-Cap-Märkte können im Vergleich dazu eher als robust bezeichnet werden. Die TSX-Venture Börse hat gerade erst begonnen, sich von seiner längsten Korrekturphase zu erholen. Mit der umfangreichen und lockeren Geldpolitik der europäischen und amerikanischen Zentralbanken, nimmt die Risikobereitschaft beim Handel wieder zu und es könnte sein, dass echte Chancen bei ausgewählten Small-Cap-Aktien entstehen, insbesondere bei Bergbau- und Edelmetall-Unternehmen.

Welche dieser Small-Cap-Unternehmen bieten im aktuellen Marktumfeld die besten Investitionsmöglichkeiten?

Ich bin sehr vorsichtig und glaube, dass es eine gute Strategie ist, Positionen in überverkauften und unterbewerteten Unternehmen aufzubauen, die über genügend Kapital verfügen, um eine weitere Verwässerung zu vermeiden. Diese Investments werden sich in einem robusteren Markt zuerst erholen, und die zugrunde liegenden Vermögenswerte werden den Anlegern ermöglichen, zusätzliche und künftige Turbulenzen auszusitzen. Ich vermute, dass bei bis zu 50% der TSX-Venture gelisteten Rohstoff-Unternehmen gegenwärtig der Gefahr besteht, vom Kurszettel zu verschwinden oder eine Neustrukturierung bevorsteht, um benötigtes Kapital zu erhalten. Deshalb ist es wichtig, dass Investoren eine Due Diligence durchführen und sich professionelle Beratung suchen. Die Chancen sind groß, aber die Risiken bleiben vorhanden.

Können Sie näher beschreiben, wie Sie Unternehmen für Ihre Kundengespräche auswählen?

Ich nehme das sehr ernst, denn das ist entscheidend für den Erfolg eines erfolgreichen Investmentberaters. Meine ganze Kundschaft ist auf Empfehlungen aufgebaut. Wenn ich nicht Unternehmen finden würde, die überdurchschnittliche Renditen liefern, dann nehme ich an, dass ich nicht mehr im Geschäft wäre! Normalerweise verlasse ich mich bei meiner Auswahl auf drei Kriterien. In der Reihenfolge ihrer Bedeutung sind dies: 1. Management, 2. Aktienstruktur und 3. das Projekt. Egal wie sehr mir ein Projekt gefällt, ich werde nicht investieren, wenn ich nicht volles Vertrauen in das Management habe. Das Management muss eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Schaffung von Shareholder Value in vergangenen Unternehmungen vorweisen, in der Lage sein, anspruchsvolle Projekte zu gewinnen und über die Möglichkeit verfügen, Kapital in jedem Marktumfeld zu akquirieren. Zu oft habe ich hervorragende Projekte gesehen, die durch schwaches oder inkompetentes Management ruiniert wurden, wodurch Verluste für die Aktionäre entstanden. Zusätzlich zu diesen Kriterien orientiere ich mich auch nach der Meinung von Analysten, Geologen und einer Vielzahl von anderen Investment-Profis. Regelmäßig nehme ich an Konferenzen auf der ganzen Welt teil und suche nach neuen Ideen, und wenn möglich, besuche ich auch Projekte und Unternehmen, in die meinen Kunden investieren möchten. In den vergangenen Jahren war ich aus diesem Grund in Ägypten, in der Arktis, Zentralamerika und unzählige andere Orte in Europa, Kanada und den Vereinigten Staaten.

Welchen Rat haben Sie als Kanadier für europäische Investoren?

Leider beobachte ich viele nordamerikanische Small-Cap-Unternehmen aus der Bergbau- und Edelmetall-Branche, die ein Listing in Europa, oft in Deutschland, durchführen und dann übermäßige Förderungen in Aussichten stellen. Dies geschieht natürlich auch in Kanada und den Vereinigten Staaten, aber der Unterschied ist, dass zum Beispiel Kanada ein Bergbau-orientiertes Land ist und die Investoren Zugang zu unabhängigen Informationen und erfahrener sowie professioneller Beratung haben. Ich bin der Meinung, dass dies in Europa nicht in diesem Umfang der Fall ist. Nicht, dass es nicht auch ausgezeichnete kanadische Unternehmen in Europa gibt, aber wie bei allen Venture Capital Projekten ist das Risiko immer präsent und professionelle Beratung daher entscheidend.

Welche Mindestanlagesumme muss ein Neukunde bei Ihnen mitbringen?

In der Regel nehme ich Neukunden nur auf Empfehlung auf, aber Anfragen beantworte ich gerne per E-Mail unter john.kirk[at]jordancap.com. Darüber hinaus werde ich einen Stand auf der Edelmetall- & Rohstoffmesse am 2. & 3. November in München haben und freue mich auf jeden Besucher, der sich für unsere Leistungen interessiert.

Herr Kirk, vielen Dank für das Gespräch.

 

Kostenloser Newsletter - mit spannenden Hintergrundinformationen!

E-Mail*
* Ich habe die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen gelesen und akzeptiere diese. Über das gesetzliche Widerrufsrecht gemäß der Widerrufsbelehrung bin ich informiert.