»Kapital bietet dem Unternehmer die Flexibilität für Erfolg.«

Emissionsprospekt

Zurück zur Übersicht

Im Rahmen eines Börsengangs mit Kapitalerhöhung hat der Emittent einen Emissionsprospekt für das Zulassungsverfahren der Zulassungsstelle zu erstellen. Bei diesem Verfahren handelt es sich nicht um eine Bonitätsprüfung, sondern um eine Überprüfung der Vollständigkeit der Angaben, wie sie dem gesetzlichen Umfang entsprechen müssen. Anhand des Prospektes muss eine Beurteilung der Verhältnisse des Emittenten möglich sein. Für Richtigkeit und Vollständigkeit des Inhaltes sind der Emittent sowie das Antrag auf Zulassung stellende Kreditinstitut verantwortlich. Eine Prospekthaftung für Emittent und Antragsteller besteht im Falle des Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit. Das Recht auf Ansprüche können Erwerber von Aktien machen, die im Rahmen des Börsenganges neu ausgegeben wurden und wenn die Kaufentscheidung nach Veröffentlichung des Prospektes gefällt wurde. I.d.R. wird der Prospekt von den Anwälten des Emittenten erstellt, jedoch in Zusammenarbeit mit dem Konsortialführer und dem Abschlussprüfer. Der Prospekt darf erst veröffentlicht werden, wenn eine Freigabe durch die Zulassungsstelle erfolgt ist.
Der Prospekt ist eine Zusammenfassung und Beschreibung des Angebotes. Es werden Angaben zur Zusammensetzung des Emissionskonsortiums, zu Börsenplatz und Marktsegment sowie zu Anzahl und Herkunft der angebotenen Aktien gemacht sowie Risikofaktoren ausführlich dargestellt. Ebenso ist es üblich, Angaben über die Verwendung des Emissionserlöses und andere allgemeine Angaben über die Gesellschaft, wie z.B. ausgewählte Finanzdaten und Geschäftsfelder, in diesem Dokument zu veröffentlichen.