Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


16.07.2019 | 09:50

Steppe Gold Limited - vom Explorer zum Produzenten

  • Gold
  • Wandelanleihe
  • Edelmetall
Bildquelle: pixabay.com

Das sich diesen Monat vom Explorer zum Produzenten gewandelte Unternehmen Steppe Gold Limited (TSX: STGO) hat am 2. Juli 2019 bekannt gegeben, dass die Privatplatzierung einer Wandelanleihe mit einem Emissionsvolumen von 5,4 Mio. USD abgeschlossen worden ist und über zwei Jahre mit 10% p.a. verzinst wird. Die Zinszahlungen der wandelbaren Schuldverschreibungen findet halbjährlich am 31.12. und 30.06. statt und wird zum 02.07.2021 fällig. Mit diesem Geld werden die Löhne und Produktionskosten vorfinanziert, da erst nach ca. 90 Tagen mit ersten CashFlow aus Goldverkäufen zu rechnen ist.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Stefan Bode
ISIN: CA85913R2063

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.
"[...] Die Prozesse in Namibia sind vorhersehbar und das Land an sich sehr sicher. [...]" Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Weitere Tranche der Wandelanleihe zeichenbar

Aufgrund des gestiegenen Anlegerinteresses aus Deutschland, wird eine zusätzliche Tranche von 2,0 Mio. USD von qualifizierten Anlegern aufgenommen. (Anm. Qualifizierte Personen sind professionelle und/oder vermögende Anleger, die mindestens 50.000 Euro und mehr in diese Wandelanleihe investieren können und sich dem Risiko der Investition bewusst sind.)

10% Abschlag zum aktuellen Aktienkurs

Die unbesicherte Wandelanleihe des Unternehmens kann nach einer viermonatigen Haltefrist nach Wahl des Inhabers jederzeit zu einem Wandlungspreis von 0,52 USD (ca. 0,70 CAD) je Stammaktie in Stammaktien der Gesellschaft gewandelt werden.

Die Gesellschaft hat im Gegenzug das Recht, den Umtausch der Wandelanleihe durchzuführen, falls der Schlusskurs der Stammaktien an der Toronto Stock Exchange für einen Zeitraum von 30 aufeinanderfolgenden Handelstagen 2,00 CAD überschreitet.

Der Aktienkurs von CAD 0,77 liegt 61,5% unterhalb des IPO vom Mai 2018 mit 2,00 CAD. Damit notiert wird die Wandelanleihe sogar zu Gunsten der Investoren mit einem 10%igen Abschlag zum Aktienkurs.

Wandel zum Goldproduzenten ab Juli 2019

Steppe Gold ist ein Edelmetallexplorer mit einer aggressiven Wachstumsstrategie, um daraus einen führenden Edelmetallproduzenten in der Mongolei zu machen. Die dortige Regierung unterstützt mittels den Gold-2 Programm den Minensektor um die Goldproduktion des Landes bis 2020 zu verdoppelt.

Das Unternehmen selbst besitzt 100% des fortgeschrittenen Altan-Tsaagan-Ovoo-Goldprojekts (ATO). Im Juni wurde nun die Anlage für den Gold-Auslaugprozess fertig gestellt, so dass ab Juli 2019 das Gold aus dem bereits auf Halde lagernde goldhaltigen Erzes mittels Zyanid ausgelaugt werden kann.

CashFlow ab Oktober 2019

Die aktuelle Marktkapitalisierung von ca. 33 Mio. CAD spiegelt momentan in keinster Weise die bereits in die Entwicklung und Aufbau der Produktionskapazitäten nebst Borlöcher gesteckten 45 Mio. CAD wider. Dabei ist derzeit noch nicht berücksichtigt, das mit dem Produktionsstart bereits in 90 Tagen der erste CashFlow aus Goldverkäufen generiert wird und zudem in den nächsten 4 Jahre 37.000 Goldäquivalente p.a. gewonnen werden sollen.

Das entspricht bei einer nur 70% Rückgewinnungsquote ca. 25.900 Unzen Gold. Nach der vereinbarten Royalties des damaligen Erstinvestors verbleiben 75% des Goldes, also ca. 19.425 Unzen Gold p.a., im Unternehmen.

Deutlich Unterbewertung bzw. den Euro für 40 Cent kaufen

Die Gesamtkosten (AISC) liegen bei der Tagebaumine bei ca. 600 USD je Unze, so dass bei einem derzeitigen Goldpreis von ca. 1.400 USD noch 800 USD je Unze bzw. 15,54 Mio. USD Ertrag p.a. verbleiben.

In CAD umgerechnet entspricht das ca. 20,36 Mio. CAD, so dass in 4 Jahren über 81 Mio. CAD Ertrag erwirtschaftet werden sollten. Die mitgeförderten Metalle Silber, Blei und Zinn sind dabei genauso wenig berücksichtig wie die Gold-Silber Liegenschaft MUNGO im Südosten der Mongolei. Dort wurde bereits in der ersten Bohrung über eine Strecke von 46m ein phantastischer Goldanteil von 14,98 g/t und 82,03g/t Silber identifiziert.

200% Kurspotential in 2 Jahren

Damit kann man sich aktuell nicht nur bei einem sehr niedrig bewerteten Goldproduzenten einkaufen, sondern über die Wandelanleihe (50.000 Euro und mehr Investitionsvolumen vorausgesetzt) sogar noch einen festen Zins von 10% p.a. sichern Darüber sichert sich der Investor Aktien zu einem Diskont von 10% zum derzeitigen Aktienkurs von 0,77 CAD, denn die Wandeloption besteht ja zu 0,70 CAD.


Der Autor


Lexikon:

  1. IPO – Initial Public Offering (IPO) wird in der Praxis u.a. als Synonym für Aktienerstemission, Börseneinführung, Börsengang, Going Public, Neuemission oder auch Publikumsöffnung verwendet.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 04.08.2021 | 05:10

Evotec, Barsele Minerals, Nikola - Wann folgt der Startschuss?

  • Gold
  • Inflation

Es ist ruhig geworden am Goldmarkt. Nach den aufkommenden Ängsten wegen möglicher Zinsanhebungen aufgrund der steigenden Inflation, verharrt das gelbe Edelmetall im Bereich um 1.800 USD je Unze. Dabei müsste der Preis wegen der weiterhin ultralockeren Geldpolitik der Notenbanken, sowie den Höchstständen bei den Staatsverschuldungen, deutlich höher notieren. Im Hinblick darauf, dass ein Abbremsen der Anleihekäufe oder sogar größere Zinsschritte kaum möglich sind, ist ein Anstieg des Goldpreises langfristig kaum zu vermeiden. Die Chance auf einen antizyklischen Einstieg ist weiterhin gegeben.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar