Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


Interview mit Almonty Industries

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”

  • Wolfram
  • E-Autos
  • Batterien
Bildquelle: Almonty Industries

Schneller laden, länger fahren. Was nach „Wünsch dir was“ für E-Auto-Fahrer klingt, wird dank der wachsenden Verwendung von Wolfram in Akkus Realität. Welche Rolle Wolfram sonst noch spielen kann, wie es um das Giga-Projekt Ssangdong in Südkorea steht, wieso sich das Unternehmen keinen besseren Standort wünschen kann und weshalb die Aktie unterbewertet ist, erklärt Almonty-CEO Lewis Black im Interview.

Lesezeit: ca. 8 Minuten | Interview geführt von Nico Popp am 25.11.2021 in Toronto (CAN).

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Themenübersicht:


Was Almonty aktuell so spannend macht

Kapitalerhöhungen: "Sie bringen mit der Ssangdong-Mine das größte Wolfram-Projekt außerhalb Chinas auf den Weg und feierten im Sommer Richtfest. Warum befindet sich Ihr Unternehmen aktuell in einer spannenden Phase?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Zwar spielte Wolfram schon immer eine wichtige Rolle für die Chipindustrie, doch kommt jetzt auch der Einsatz in Batterien für E-Autos hinzu. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Da kommen mehrere Dinge zusammen. Ich denke, die Analysten des Beratungshauses Roskill haben den Nagel auf den Kopf getroffen, indem sie mit Blick auf Wolfram von einer Veränderung von einem Industriemetall hin zu einem Technologie-Metall gesprochen haben. Zwar spielte Wolfram schon immer eine wichtige Rolle für die Chipindustrie, doch kommt jetzt auch der Einsatz in Batterien für E-Autos hinzu. Viele dieser Batterien werden von Samsung oder Toshiba in Südkorea hergestellt. Unser Ssangdong-Projekt befindet sich in Südkorea und kann aufgrund seiner Größe genau diese neue Nachfrage bedienen.


Wolfram als Batterie-Metall

Kapitalerhöhungen: "Worum geht es beim Einsatz von Wolfram in Batterien genau?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Schnelleres Laden bei größerer Reichweite klingt doch nach Verbesserungen, die sich jeder Autofahrer wünscht, oder nicht? [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Um es kurz zu sagen: Wo bisher Kobalt war, wird in Zukunft Wolfram sein. Wolfram ist extrem hitzebeständig und bietet Vorteile sowohl hinsichtlich der Lade-Leistung der Batterien als auch deren Sicherheit. Auch erlaubt es Wolfram, dass mehr Nickel in Batterien für E-Autos verbaut wird, was wiederum die Reichweite verlängert. Schnelleres Laden bei größerer Reichweite klingt doch nach Verbesserungen, die sich jeder Autofahrer wünscht, oder nicht? Dass sich Wolfram für derartige Batterien besonders eignet, hat sich zuerst in Südkorea durchgesetzt, wo wir traditionell pro Kopf einen der höchsten Wolfram-Verbräuche der Welt sehen. Da Südkorea aber ein Hochtechnologie-Land ist, glauben wir, dass sich dieser Trend auf die gesamte Welt ausbreiten und Wolfram global an Bedeutung gewinnen wird. Obwohl China den Markt für Wolfram beherrscht und zahlreiche Förderstätten in Betrieb hat, stiegen die Importe nach China im Vergleich zum Vorjahr zuletzt um 20%. Das ist für uns einer der besten Frühindikatoren, dass der Markt für Wolfram in eine neue Phase übergeht – schließlich hat China den Markt bisher kontrolliert. Jetzt muss das Land auf dem ohnehin leergefegten internationalen Markt sogar zukaufen. Klarer kann ein Nachfrage-Überhang nicht zutage treten.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Wolfram aus Portugal

Kapitalerhöhungen: "Sie haben neben dem Giga-Projekt Ssangdong auch eine Mine in Portugal. Mit wem bestehen Liefervereinbarungen und wie unterscheiden sich die lokalen Märkte für Wolfram in Europa und Asien?"

Europa ist noch immer eher ein industriell geprägter Markt. Kunden kommen hier aus den Bereichen Automobilindustrie, Rüstung und der Luft- und Raumfahrt. Obwohl sich das Geschäft in Asien deutlich besser skalieren lässt und aus Sicht der Investoren größere Chancen bietet, bleiben wir dem Markt in Europa treu und bauen unser Engagement dort sogar aus, was unser Entwicklungs-Projekt in Spanien zeigt. Leser werden sich jetzt fragen, warum wir das machen. Diese Frage lässt sich mit Blick auf die Besonderheiten des Wolfram-Bergbaus beantworten. Wolfram gilt als herausforderndes Element. In unsere Mine in Portugal sind Bergleute tätig, deren Väter und Großväter bereits dort gearbeitet haben. Die Mine ist seit 126 Jahren in Betrieb. Wenn man solche Projekte aus Gründen des kurzfristigen Profits stilllegt, kann man sie nicht ohne weiteres reaktivieren, weil schlicht die Fachkräfte fehlen. Also akzeptierten wir in den vergangenen Jahren kleinere Margen und dachten langfristig. Jetzt sieht es danach aus, als könnte Wolfram auch innerhalb der EU zu einem kritischen Metall erklärt werden, dessen heimische Quellen geschützt werden – gerade wegen der neuen Einsatzzwecke rund um E-Autos. Wir sehen uns mit unseren beiden Projekten in Portugal und in Spanien daher bestens aufgestellt. Das alles überragende Projekt bleibt aber Ssangdong.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Das Projekt in Spanien

Kapitalerhöhungen: "Haben Sie trotzdem schon eine Timeline, wie Sie das Projekt in Spanien weiterentwickeln wollen?"

Wir wollen uns zunächst auf Ssangdong fokussieren. Dort spielt die Musik bei Wolfram und zudem hat das Projekt aufgrund seiner Größe auch einen deutlich größeren Hebel, damit wir und unsere Aktionäre profitieren. Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, entwickeln wir unser Valtreixal-Projekt weiter. Wir gehen nach und nach vor, so bekommt jedes Projekt die Aufmerksamkeit, die es auch verdient.


Der Weg zur Produktion

Kapitalerhöhungen: "Was ist noch zu tun, bis Ssangdong die volle Kapazität erreicht hat?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Der Genehmigungsprozess verläuft normal und wir erwarten einen positiven Bescheid. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Wir sind gerade dabei, die Mine zu bauen und erwarten im vierten Quartal des Jahres 2022 die abschließenden Genehmigungen. Der Genehmigungsprozess verläuft normal und wir erwarten einen positiven Bescheid.


Quartalszahlen

Kapitalerhöhungen: "Sie haben zuletzt Quartalszahlen veröffentlicht, die vom Markt positiv aufgenommen wurden. Was zeigen die Zahlen aus Ihrer Sicht und worauf sollten Investoren in den nächsten Quartalen bei Almonty besonders achten?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Wir glauben, dass Portugal ein Ass im Ärmel ist, das wir zu gegebener Zeit ausspielen können. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Investoren müssen beachten, dass wir aktuell in erster Linie in einem Entwicklungsstadium sind. Das schlägt sich natürlich auf die Zahlen nieder und bedeutet auch, dass sich vieles von Quartal zu Quartal verändern kann. Unser Fokus liegt klar auf Südkorea. Wenn Ssangdong produziert, werden auch unsere Zahlen in ganz andere Bereiche vorstoßen. Dann kommt man um uns als Wolfram-Produzent nicht mehr herum. Aktuell produziert lediglich das Projekt in Portugal, das wenig mehr als eine schwarze Null schreibt. Für uns ist das aus den oben skizzierten Gründen in Ordnung, da wir erwarten, dass der Wolfram-Markt in Europa Fahrt aufnimmt und wir mit den Aktivitäten in Panasqueira perfekt für die Zukunft positioniert sind. Wer unsere Zahlen und Projekte vor Augen hat, muss immer bedenken, dass ein neues Wolfram-Projekt noch langsamer in Produktion gehen kann, als andere Rohstoff-Projekte. Wir glauben daher, dass Portugal ein Ass im Ärmel ist, das wir zu gegebener Zeit ausspielen können.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Weitere Potenziale

Kapitalerhöhungen: "Sie haben bereits durchklingen lassen, dass Ssangdong noch Potenziale zur Ausweitung der Produktion hat. Wo liegen diese Potenziale und was ist nötig, um sie zu heben?"

Unsere volle Kapazität liegt bei 1,2 Millionen Tonnen Gestein, während wir zu Anfang lediglich etwas mehr als die Hälfte verarbeiten werden. Der Grund liegt in unseren Erfahrungen mit Wolfram. Wir haben eines der erfahrensten Teams, die es auf der Welt gibt. Aus diesem Grund wissen wir, dass es manchmal besser ist, zuerst zu gehen, und dann zu laufen. Sobald wir sehen, dass alles rund läuft, werden wir die Kapazitäten ausweiten. Das ist die bessere Herangehensweise und kostet deutlich weniger, wenn es am Anfang noch Kinderkrankheiten gibt.


Almonty – ein starker Player auf dem Wolfram-Markt

Kapitalerhöhungen: "Ihr Unternehmen befindet sich in einer Entwicklungsphase. Lassen Sie uns auf das Ende dieser Entwicklung blicken. Welche Rolle spielt Almonty für den weltweiten Wolfram-Markt, nachdem Ssangdong 100% seiner Kapazität erreicht hat?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Wir werden für etwa 30% des Wolfram-Angebots außerhalb Chinas stehen. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Wir werden für etwa 30% des Wolfram-Angebots außerhalb Chinas stehen. Da China aktuell sogar Wolfram importiert, zeigt das, welche wichtige Rolle wir auf diesem Markt einnehmen. Und es gibt noch mehr gute Argumente für Almonty, abseits dieser einen Zahl: Wir stehen für zu einhundert Prozent transparente Lieferketten, verfolgen ein aggressives ESG-Konzept, das etwa vorsieht, dass Ssangdong zu einhundert Prozent auf regenerative Energie setzt. Auch planen wir, komplett klimaneutral zu sein und elektrische Fahrzeuge einzusetzen. Das macht Almonty zu einem einzigartigen Unternehmen mit einer herausragenden Marktstellung bei Wolfram.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Finanzierung

Kapitalerhöhungen: "Gibt es nicht noch irgendeinen Haken? Müssen Sie noch weiteres Kapital aufnehmen?"

Wir sind komplett finanziert und in einer guten Position, um Ssangdong in Produktion zu bringen. Aber wir wollen trotzdem nichts ausschließen und sagen niemals nie. Unsere Aktionäre können sich aber sicher sein, dass wir nur Kapital aufnehmen, wenn wir damit ein starkes Wachstum erzeugen können, das auch Aktionären zugutekommt. Ansonsten macht ein solcher Schritt für uns keinen Sinn. In diesem Zusammenhang möchte ich erwähnen, dass ich selbst der zweitgrößte Aktionär bei Almonty bin. Das Management weiß ganz genau, wem wir verpflichtet sind: den Aktionären. Aus diesem Grund gibt es mit uns nur Verwässerung, die sich unterm Strich für Aktionäre rechnet.


Investoren

Kapitalerhöhungen: "Was müsste ein Investor denn mitbringen, damit er bei Almonty an Bord kommen kann?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Wir benötigen keine Investoren, die unsere bisherigen Pläne unterstützen. Diese sind gesichert. Wir gehen nur neue Partnerschaften ein, wenn das deutliches Wachstum bringt. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Wir suchen nicht nach strategischen Partnerschaften. Manchmal gibt es aber gute Gründe, dennoch Partnerschaften einzugehen. Beispielsweise verfügen wir auch über große Molybdän-Vorkommen auf unserem Ssangdong-Konzessionsgebiet. Wenn ein großes Unternehmen hier Chancen sähe und sich ein Investment für alle Beteiligten lohnt, gäbe es keinen Grund, nicht ein größeres Rad zu drehen. Aber nochmal: Wir benötigen keine Investoren, die unsere bisherigen Pläne unterstützen. Diese sind gesichert. Wir gehen nur neue Partnerschaften ein, wenn das deutliches Wachstum bringt.


Unterbewertung der Aktie

Kapitalerhöhungen: "Ihre Aktie handelt in Kanada unter einem Dollar. Welche Rolle spielt die magische Grenze von einem Dollar für Sie? Sehen Sie bereits Interesse von professionellen Marktteilnehmern an Ihrer Aktie?"

Lewis Black, CEO, Almonty Industries
"[...] Wolfram ist ein Technologiemetall und Almonty Industries wird ab Ende 2022 bis zu 30% des weltweiten Angebots außerhalb Chinas klimaneutral und nach höchsten ESG-Standards fördern. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Almonty für alle Aktionäre eine Erfolgsgeschichte wird. [...]" Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Wenn man Almonty mit seiner Peer-Group vergleicht, dann sind wir klar unterbewertet. Wir glauben, dass die neue Rolle von Wolfram dabei helfen kann, einen Fokus auf diese Unterbewertung zu legen. Auch der nahende Startschuss von Ssangdong kann ein Katalysator für die Aktie sein. Der Markt hat noch nicht erkannt, dass Ssangdong angesichts seiner Größe, der geografischen Lage und der ökonomischen Eckdaten einzigartig ist. Trotzdem geraten wir angesichts der Unterbewertung nicht in Panik sondern fokussieren uns auf die kontinuierliche Entwicklung unseres Projekts. Es gibt CEOs, die würden jetzt von einer Roadshow zur nächsten tingeln. Wir bleiben operativ am Ball und warten ab, bis sich die Fundamentaldaten am Ende durchsetzen. Soviel ist klar: Wolfram ist ein Technologiemetall und Almonty Industries wird ab Ende 2022 bis zu 30% des weltweiten Angebots außerhalb Chinas klimaneutral und nach höchsten ESG-Standards fördern. Ich habe keinen Zweifel daran, dass Almonty für alle Aktionäre eine Erfolgsgeschichte wird.


  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Kapitalerhöhungen: "Vielen Dank für das Gespräch."

  • Wolfram
  • E-Autos
  • Batterien


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.