Menü schließen




Markt

Bildquelle: pixabay.com

Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Der ökonomische Ort des Zusammentreffens von Angebot und Nachfrage, die einen Vollzug von Preisbildung sowie Tausch ermöglichen, wird Markt genannt.


    Kommentare zum Thema "Markt"

    Kommentar von André Will-Laudien vom 18.05.2022 | 04:44

    Biotech-Aktien: BioNTech, Xphyto Therapeutics, Novavax, Valneva – Absturz, die Auswahl bleibt schwer!

    • Biotech
    • Covid-19
    • Pharma

    Für reine Impfstoffhersteller wird das Umfeld rauer. Denn zum einen ist der Winter vorbei, zum anderen hat Corona seine Schrecken verloren, da speziell die Omikron-Variante für die meisten Infizierten wie ein Schnupfen wirkte. 77,6% der deutschen Bevölkerung haben bisher mindestens eine Impfdosis erhalten. 63,1 Mio. Menschen sind damit bereits grundimmunisiert und 49,5 Mio. Menschen gingen ein weiteres Mal zur Spritze. Lediglich 4,6 Mio. Menschen oder 5,5% erhielten bereits eine zweite Auffrischungsimpfung, den sogenannten „Booster“. Nicht geimpft sind nach wie vor 18,6 Mio. Menschen oder 22,4% der Bevölkerung. Bei aktuell nur noch 4.000 Impfungen pro Tag dürften die vielen Millionen bestellten Impfdosen im Regal verbleiben. Für die Impfstoffhersteller werden die künftigen Bestellungen stark zurückgehen. Welches Unternehmen hat einen Plan B vorzuweisen?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.05.2022 | 06:00

    Varta, Nevada Copper, E.ON – Aktien für die Elektrifizierung von morgen

    • Varta
    • Nevada Copper
    • E.ON
    • Batterien
    • Akkus
    • Kupfer
    • Gold
    • Silber
    • Energie
    • Ladestationen

    Immer mehr Menschen erhalten Zugang zu Elektrizität. Um das zu ermöglichen benötigt man Kupfer, denn das Industriemetall kann den Strom am besten leiten. Durch den Umbruch in der Energiewirtschaft hin zu Erneuerbaren Energien und durch die Elektrifizierung von Fahrzeugen kommt es zu einer steigenden Nachfrage. Das Angebot kann da nicht Schritt halten. Obwohl 2021 die Kupferproduktion um 2,2% gestiegen ist, liegt man damit nur 0,3% über dem Vor-Corona-Niveau. Das erklärt den deutlich gestiegenen Kupferpreis und man kann auch 2022 von einem Angebotsdefizit ausgehen. Wir sehen uns drei Unternehmen für die Elektrifizierung von morgen an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 12.05.2022 | 05:53

    Cardiol Therapeutics, Tesla, Bayer AG - statt chronisch überbewertete Aktien handeln, lieber chronisch Kranke behandeln

    • Biotech
    • Pharma
    • Monsanto
    • Cardiol Therapeutics
    • Tesla

    Kaum will die US-Regierung unter Biden im Monsanto-Fall den obersten Gerichtshof beeinflussen, rutscht die Bayer-Aktie um 7%. Doch ist dieser Kursrutsch berechtigt? Die Bayer AG hat vorgesorgt für das mögliche Urteil im Juni und Rücklagen gebildet für chronische Erkrankungen. Chronische Erkrankungen sind auch ein Schwerpunkt von Cardiol Therapeutics. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO wird die Prävalenz chronischer Krankheiten bis zum Jahr 2020 weltweit um 57 % steigen. Cardiol setzt dabei auf Herzgesundheit. Die Aktie steht bei ca. 1,12 EUR und wird von Analysten im Mittel bei etwa 7 EUR gesehen. Was überbewertete Aktien im Portfolio auslösen, erfahren derweil die Tesla-Investoren gerade mit Haut und Haaren. Ihr CEO spekuliert, keine Neukunden mehr anzunehmen. Warum? Das lesen Sie hier...

    Zum Kommentar

    Interviews zum Thema "Markt"

    Ryan McDermott, CEO, Phoenix Copper

    Ryan McDermott
    CEO | Phoenix Copper
    OMC Chambers, Wickhams Cay 1, ROAD TOWN, VG1110 Virgin Islands (British) (GB)

    hello@pgmining.com


    Interview Phoenix Copper: Kupfer mit gewissen Vorzügen

    29.04.2022

    • ESG
    • Kupfer
    • Kanada

    Schon 2023 könnte Phoenix Copper in Produktion gehen – und dabei mit Produktionskosten und sonstigen Rahmenbedingungen den Markt überraschen. Warum das Unternehmen nichts davon hält, viele Versprechungen zu machen, weshalb das geplante Empire-Open-Pit-Projekt ohne Umweltschäden auskommen dürfte und welche Potenziale sonst noch im Unternehmen schlummern, erklärt CEO Ryan McDermott im Interview.

    Zum Interview


    Bill Radvak, CEO, NervGen Pharma

    Bill Radvak
    CEO | NervGen Pharma
    2955 Virtual Way, Suite 480, V5M 4X6 Vancouver, BC (CAN)

    info@nervgen.com

    +1 604.537.2094


    Interview NervGen Pharma: „Wir haben ein Medikament mit Potenzial bei Alzheimer, Querschnittlähmung oder MS“

    14.04.2022

    • Biotech
    • Medikament
    • Selbstheilung

    Multiple Sklerose, Alzheimer oder auch Schlaganfälle haben etwas mit Rückenmarksverletzungen gemeinsam: Sie schädigen das Nervensystem. Das macht ihre Behandlung unglaublich schwierig. Doch ein therapeutischer Durchbruch scheint endlich möglich. In den 1990er Jahren entdeckte Dr. Jerry Silver die Ursache dafür, warum schwächende Schädigungen des zentralen Nervensystems nicht repariert werden können. Was damals eine revolutionäre Entdeckung war, ist heute anerkannte Wissenschaft. Das NervGen-Team, das die aus Dr. Silvers Labor stammende Technologie exklusiv lizenziert hat, befindet sich nun in einer spannenden Phase der Entwicklung eines potenziell paradigmenverändernden Meilensteins, der auf seiner 30-jährigen wichtigen Arbeit beruht. Der Durchbruch könnte bereits im nächsten Jahr erfolgen. Wir sprechen mit dem Vorstandsvorsitzenden von NervGen, Bill Radvak, über den Ansatz von NervGen und die Pläne für eine Notierung an der Nasdaq.

    Zum Interview


    Miguel Meyer, Geschäftsführer, Credicore Pfandhaus GmbH

    Miguel Meyer
    Geschäftsführer | Credicore Pfandhaus GmbH
    Schanzenstraße 65, 20357 Hamburg (D)

    info@credicore.de

    +49-40-35004824


    Interview Credicore: „8,00 % Festzins, hoch profitables Geschäft und Sicherheits-Puffer.“

    07.04.2022

    • Anleihe

    Geld gegen Pfand dürfte eines der ältesten Kreditgeschäfte sein. Das Hamburger Pfandhaus Credicore ist auf Luxus- und hochpreis Produkte wie Schmuck, Diamanten und Gemälde fokussiert. Das Geschäft ist hoch profitabel. Zur Wachstumsfinanzierung hat das Luxus-Pfandhaus eine mit 8,00 % p.a. verzinste Anleihe (ISIN: DE000A3MP5S0) herausgegeben. Das Wertpapier notiert seit Ende 2021 an der Börse Frankfurt und kann ab 1.000 Euro erworben werden. Im Interview erläutert Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Karl-Miguel Meyer das Geschäftsmodell, den Markt und warum die Anleihe attraktiv ist.

    Zum Interview