Menü

Aktuelle Interviews

Florian Kappert, Co-Founder und Managing Director, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Co-Founder und Managing Director | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (D)

Bilendo GmbH Co-Founder Florian Kappert – wie Unternehmer die Zahlungsmoral der Kunden erhöhen


Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.

Jonathan Summers
Chairman | EXMceuticals Inc.
Suite 1603 - 1111 Alberni Street, V6E 4V2 Vancouver (CAN)

jonathan@exmceuticals.com

EXMceuticals Inc. Chairman Jonathan Summers über das Marktpotenzial von Cannabidiol (CBD) in Europa


Marcel Pirlich, CEO, Adspert Bidmanagement GmbH

Marcel Pirlich
CEO | Adspert Bidmanagement GmbH
Chausseestraße 22, 10115 Berlin (D)

info@adspert.net

+49 30 4081 7155 20

Automatisiert mehr erreichen - Wie man die Kontrolle über Amazon und Google Ads gewinnt


Kapitalerhöhung

Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens


Eine Kapitalerhöhung ist eine Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens. Die Erhöhung des Eigenkapitals kann durch unternehmensinterne sowie Maßnahmen von außen vorgenommen werden. Zu den internen Möglichkeiten zählt die Selbstfinanzierung in Form von Einbehaltung von Gewinnen oder Bildung von Rücklagen. Eine Kapitalerhöhung von außen bezeichnet man auch als Beteiligungsfinanzierung.

Formen von Kapitalerhöhungen

Bei der Beteiligungsfinanzierung wird zwischen einer Kapitalerhöhung gegen Einlagen oder ordentliche Kapitalerhöhung unterschieden, welche die Ausgabe von neuen Aktien nach einem Hauptversammlungsbeschluss ermöglicht. Möchte der Vorstand eine Kapitalerhöhung beschließen, dann wird dies durch das genehmigte Kapital ermöglicht. Das bedingte Kapital ermöglicht eine Kapitalerhöhung mit Ausübung von Bezugs- und Umtauschrechten. Durch die Umwandlung von offenen Rücklagen in Grundkapital durch die Ausgabe von Gratisaktien kann eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln vorgenommenen werden – wird auch als nominelle Kapitalerhöhung bezeichnet.

Gründe für eine Kapitalerhöhung

  • Änderung der Rechtsform von z.B. GmbH zu Aktiengesellschaft (AG).
  • Hoher Investitionsbedarf durch eigene Mittel.
  • Verbesserung der Bonität gegenüber Fremdkapitalgebern.
  • Erhöhung der Eigenkapitalquote.
  • Senkung der Finanzierungskosten.