Menü schließen




Bank

Bildquelle: pixabay.com

Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

    In Deutschland wird mit dem Kreditwesengesetz (KWG) geregelt, welche Geschäftsbank oder auch Kreditinstitut genannt, Bankgeschäfte tätigen darf. Die Überwachung der Banken wird durch das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen durchgeführt. Als Bankgeschäfte werden nach §1 KWG z.B. die Entgegennahme von Geld und Spareinlagen sowie die Gewährung von Krediten bezeichnet. Darüber hinaus bleibt die Abwicklung des Zahlungsverkehrs, der Kauf sowie Verkauf und die Emission von Wertpapieren den Banken vorbehalten.


    Kommentare zum Thema "Bank"

    Kommentar von Stefan Feulner vom 18.05.2022 | 05:10

    RWE, Almonty Industries, Daimler Truck – Immer mehr Stärkezeichen

    • Märkte
    • Rohstoffe

    Die Weltbörsen taumeln, ein weiterer Sell-off konnte bisher jedoch vermieden werden. Stärke zeigt auch das deutsche Börsenbarometer DAX. Nach einem weiteren Rutsch unter die psychologisch wichtige Marke bei 14.000 Punkten konnte diese deutlich zurückgewonnen werden. Nun wartet ein wichtiger, seit Anfang des laufenden Börsenjahres ausgebildeter Abwärtstrend. Sollte dieser durchbrochen werden, dürfte eine deutlichere Erholung stattfinden und für weitere Entlastung sorgen. Ähnlich positiv sieht die Entwicklung bei vielen Einzelaktien aus. Nach stärkeren Korrekturen zeigen die Kursrichtungen wieder Richtung Norden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.05.2022 | 06:00

    Varta, Nevada Copper, E.ON – Aktien für die Elektrifizierung von morgen

    • Varta
    • Nevada Copper
    • E.ON
    • Batterien
    • Akkus
    • Kupfer
    • Gold
    • Silber
    • Energie
    • Ladestationen

    Immer mehr Menschen erhalten Zugang zu Elektrizität. Um das zu ermöglichen benötigt man Kupfer, denn das Industriemetall kann den Strom am besten leiten. Durch den Umbruch in der Energiewirtschaft hin zu Erneuerbaren Energien und durch die Elektrifizierung von Fahrzeugen kommt es zu einer steigenden Nachfrage. Das Angebot kann da nicht Schritt halten. Obwohl 2021 die Kupferproduktion um 2,2% gestiegen ist, liegt man damit nur 0,3% über dem Vor-Corona-Niveau. Das erklärt den deutlich gestiegenen Kupferpreis und man kann auch 2022 von einem Angebotsdefizit ausgehen. Wir sehen uns drei Unternehmen für die Elektrifizierung von morgen an.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.05.2022 | 05:08

    Defense Metals, ThyssenKrupp, Allkem – Rohstoffe für die Rüstung

    • Rohstoffe
    • Seltene Erden
    • Rüstung
    • Investments

    Kriegszeiten haben eine eigene Dynamik. Viele Wirtschaftsbereiche leiden unter den Unsicherheiten. Es gibt jedoch einen Bereich, den man getrost als Kriegsgewinner bezeichnen kann, denn ohne Rüstungsgüter kein Krieg. Auch die Zulieferindustrien gehören zu den Profiteuren, sofern die Nachfrage nicht an anderer Stelle in größerem Maße wegbricht. Zudem wird die Rüstungsbranche immer öfter als nachhaltig eingestuft, was den Zugang zu bisher verschlossen ESG-Portfolios öffnet.

    Zum Kommentar

    Interviews zum Thema "Bank"

    Miguel Meyer, Geschäftsführer, Credicore Pfandhaus GmbH

    Miguel Meyer
    Geschäftsführer | Credicore Pfandhaus GmbH
    Schanzenstraße 65, 20357 Hamburg (D)

    info@credicore.de

    +49-40-35004824


    Interview Credicore: „8,00 % Festzins, hoch profitables Geschäft und Sicherheits-Puffer.“

    07.04.2022

    • Anleihe

    Geld gegen Pfand dürfte eines der ältesten Kreditgeschäfte sein. Das Hamburger Pfandhaus Credicore ist auf Luxus- und hochpreis Produkte wie Schmuck, Diamanten und Gemälde fokussiert. Das Geschäft ist hoch profitabel. Zur Wachstumsfinanzierung hat das Luxus-Pfandhaus eine mit 8,00 % p.a. verzinste Anleihe (ISIN: DE000A3MP5S0) herausgegeben. Das Wertpapier notiert seit Ende 2021 an der Börse Frankfurt und kann ab 1.000 Euro erworben werden. Im Interview erläutert Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Karl-Miguel Meyer das Geschäftsmodell, den Markt und warum die Anleihe attraktiv ist.

    Zum Interview


    Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

    Nick Luksha
    President | Prospect Ridge Resources
    1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

    info@prospectridgeresources.com


    Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt

    24.11.2021

    • Gold
    • Goldenes Dreieck
    • Mammut-Projekt

    Obwohl das erste Bohrprogramm erst im kommenden Frühling starten soll, steht Prospect Ridge Resources mit seinem Holy-Grail-Projekt schon heute im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der Grund: Bergbau-Veteran Michael Iverson unterbrach kurzerhand seinen Ruhestand, nachdem er die Analysen erster Gesteinsproben gesehen hatte. Wieso das Projekt selbst im Winter für gute News sorgen kann, warum das Team 2022 bis zu 20.000 Meter bohren will und weshalb sich die Macher hinter Prospect Ridge Resources an erfolgreichen Pizzabäckern orientieren, lesen Sie im Interview mit Nick Luksha, President von Prospect Ridge Resources.

    Zum Interview


    Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

    Stefan Kempf
    Vorstand | aifinyo AG
    Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

    ir@aifinyo.de

    +49 351 896 933 10


    Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG

    18.10.2021

    • Fintech

    Die aifinyo AG gehört zu den wenigen deutschen B2B-Fintechs, wächst seit Jahren deutlich und auch von den Schockwellen der Corona-Pandemie hat sich das Unternehmen schnell erholt. Die Zukunftsperspektiven sind positiv und mögliche Outsourcing-Deals mit Banken sowie Payment-Lizenzen würden neue Umsatz- und Ertragsdimensionen bedeuten. Das Potenzial hat auch die Maschmeyer-Vermögensverwaltung Paladin erkannt und sich mit über 5 % an aifinyo beteiligt. Auch Privatanleger können jetzt problemlos in die bisher marktenge Aktie investieren. Denn in der aktuellen Kapitalerhöhung können die jungen aifinyo-Aktien an den Börsen München und Frankfurt zum Festpreis von 34,15 Euro gekauft werden. Die Analysten von Warburg haben erst kürzlich ihr Kursziel auf 51 Euro angehoben. Im Anschluss an die Kapitalerhöhungen werden die jungen Aktien mit den bestehenden Aktien zusammengelegt. Gründer und Vorstand Stefan Kempf stellt das Unternehmen vor und erläutert die Zukunftsperspektiven.

    Zum Interview