Menü

Aktuelle Interviews

Andrew Davidson, CEO, Royal Helium Limited

Andrew Davidson
CEO | Royal Helium Limited
224, 4th Avenue South, S7K 5M5 Saskatoon (CAN)

davidson@royalheliumltd.com

+1 (306) 281-9104

Royal–Helium-CEO Andrew Davidson über die NASA, SpaceX und den Weg zu dynamischem Wachstum


Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Craig Taylor
CEO | Defense Metals Corp.
605-815 Hornby St., V6Z 1T9 Vancouver (CAN)

craig@defensemetals.com

+1 (778) 994 8072

Meilensteine von Defense Metals, ESG als Alleinstellungsmerkmal und die neue Offenheit der Politik gegenüber Seltenen Erden außerhalb Chinas


Alex Kent, Managing Director, Aspermont Limited

Alex Kent
Managing Director | Aspermont Limited
613 - 619 Wellington Street, WA, 6000 Perth (AUS)

Corporate@aspermont.com

+61 8 6263 9100

Aspermont zeigt den Erfolg der Digitalisierung - Alex Kent hat eine Agenda


Interview mit Defense Metals Corp.

Meilensteine von Defense Metals, ESG als Alleinstellungsmerkmal und die neue Offenheit der Politik gegenüber Seltenen Erden außerhalb Chinas

  • Seltene Erden
  • Erneuerbare Energie
  • China
Bildquelle: Defense Metals Corp.

Das kanadische Unternehmen Defense Metals schickt sich an, sein Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt in Produktion zu bringen. Noch im ersten Halbjahr 2021 ist eine vorläufige Machbarkeitsstudie geplant. Kürzlich punktete das Unternehmen bei Testarbeiten mit herausragenden Rückgewinnungsraten für Seltene Erden. Zugleich erhält das Projekt politischen Rückenwind – selbst Subventionen winken. Wie Defense Metals aufgestellt ist, wie ESG und Nachfrage aus der Rüstungsindustrie zusammenpassen und welche Rolle ein Milliarden-IPO in den USA spielt, erklärt Defense-CEO Craig Taylor im Interview.

Lesezeit: ca. 7 Minuten | Interview geführt von Nico Popp am 23.02.2021 in Vancouver (CAN).

Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Craig Taylor
CEO | Defense Metals Corp.
605-815 Hornby St., V6Z 1T9 Vancouver (CAN)

craig@defensemetals.com

+1 (778) 994 8072

Themenübersicht:


Fortgeschrittenes Seltene-Erden-Projekt in Kanada

Kapitalerhöhungen: "Mit dem Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt unterhalten Sie eine vielversprechende Liegenschaft in der kanadischen Provinz British Columbia. Auf welche Meilensteine blickt das Projekt zurück?"

Innerhalb der vergangenen Jahre haben wir unsere Ressource und damit auch den Wert unserer Lagerstätte verdoppelt. Das Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt steht für metallurgische Ergebnisse auf einzigartigem Niveau. Das haben die von anerkannten Laboren bestätigten Ergebnisse unserer Flotations- und Hydromet-Arbeiten gezeigt.


Ausblick

Kapitalerhöhungen: "Bitte geben Sie einen Ausblick auf die kommenden Monate. Wie passt das mit der Erwartung vieler Investoren zusammen, die das Projekt bereits in Produktion sehen?"

Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Im Sommer planen wir ein Bohrprogramm zur weiteren Aufwertung und Vergrößerung unserer Lagerstätte. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Defense entwickelt Wicheeda in einem rasanten Tempo mit Plänen für eine vorläufige Machbarkeitsstudie im ersten Halbjahr 2021. Wir haben 1200 Kilogramm unseres hochgradigen Konzentrats durch eine Pilotanlage zur hydrometrischen Trennung laufen lassen und dabei herausragende Ergebnisse erzielt. Im Sommer planen wir außerdem ein Bohrprogramm zur weiteren Aufwertung und Vergrößerung unserer Lagerstätte.


Bedeutung der Pre-Pilot-Hydrometallurgie-Tests

Kapitalerhöhungen: "Sie sprechen es an. Die Ergebnisse Ihrer Pre-Pilot-Hydrometallurgie-Tests sind vom Markt sehr positiv interpretiert worden. Können Sie in einfachen Worten erklären, was diese Ergebnisse für Defense bedeuten?"

Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Dank der kürzlich abgeschlossenen Testarbeiten konnten wir wichtige Erkenntnisse über die Rahmenbedingungen sowie den Raffinationsprozess gewinnen. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Die Ergebnisse deuten auf potenziell wirtschaftlich tragfähige Rahmenbedingungen hin. Hohe Konzentrationen sind für den Fortschritt eines jeden Seltene-Erden-Projekts entscheidend. Innerhalb der vergangenen zwei Jahre haben wir unsere Flotations-Pilotanlage fertiggestellt und zuletzt mit Flotationskonzentrat gefüttert. Die Ergebnisse haben sowohl uns als auch den Markt überzeugt: Gewinnungsraten von mehr als 90% Seltener Erden sind ein weiteres Puzzleteil auf dem Weg zur Wirtschaftlichkeit unseres Projekts. Als nächste Ziele stehen bei uns die vorläufige Machbarkeitsstudie sowie die Fertigstellung der hydrometallurgischen Pilotanlage auf dem Plan. Dank der kürzlich abgeschlossenen Testarbeiten konnten wir wichtige Erkenntnisse über die Rahmenbedingungen sowie den Raffinationsprozess gewinnen. Dies wird uns dabei helfen, unseren Raffinationsprozess zu optimieren und damit verbundene Risiken zu senken.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Seltene Erden in Kanada und die Politik

Kapitalerhöhungen: "Ein vielversprechendes Projekt ist eine Sache, ein solches Projekt erfolgreich zu entwickeln eine andere. Was erwarten Sie von der Canadian Critical Minerals and Materials Alliance, deren Gründungsmitglied Sie sind? Stößt Ihr Anliegen bei der Politik auf offene Ohren?"

Das kann man so sagen! Wir haben uns bereits einen kleinen Finanzierungszuschuss aus öffentlichen Mitteln gesichert und erst kürzlich zwei Anrufe bezüglich der Entwicklung unserer Hydromet-Pilotanlage von der Regierung erhalten, die in die weitere Entwicklung eingebunden werden will. Die Regierungen in Kanada und auf der ganzen Welt sind bestrebt, eine sichere Versorgungskette für Seltene Erden zu gewährleisten, und Defense ist der Spitzenreiter in Kanada, was eine erfolgreiche Metallurgie für Seltene Erden angeht.


Was bedeutet ESG für Defense Metals?

Kapitalerhöhungen: "Mit Ihrer Initiative wollen Sie sicherstellen, dass wichtige Lieferketten für Seltene Erden, die für regenerative Energien und andere Zukunftstechnologien essentiell sind, gesichert sind und auch außerhalb Chinas existieren. Warum ist die Unabhängigkeit von China so wichtig, gerade bei den Seltenen Erden?"

Ganz einfach: Wenn wir in den Genuss von Hightech-Komponenten, Elektrofahrzeugen und sauberer, nachhaltiger Energie kommen wollen, sind sichere Lieferketten unabdingbar. Mit Chinas wachsender Wirtschaft und seinem Engagement für die inländische Produktion von Elektrofahrzeugen wird das Land in nicht allzu ferner Zukunft eher zu einem Importeur von Seltenen Erden als zu einem Exporteur werden. China ist in der Lage, mehr Seltene Erden zu verbrauchen, als es produziert und dann bleibt für den Rest der Welt nichts mehr übrig, da China heute für 80% der geförderten Seltenen Erden verantwortlich zeichnet. Das ist für die Industrie in westlichen Ländern eine beängstigende Realität!


ESG als Alleinstellungsmerkmal

Kapitalerhöhungen: "In den letzten Monaten gab es wiederholt Medienberichte, die den chinesischen Produzenten von Seltenen Erden unzureichende Umweltstandards und eine zweifelhafte Behandlung des Personals vorwarfen. Hat ein kanadischer Produzent, der ESG-Kriterien konsequent umsetzt, dadurch ein Alleinstellungsmerkmal oder zählen am Ende nur die Produktionskosten?"

Ich denke, dass China Anstrengungen unternimmt, seine Umweltbilanz zu verbessern, aber ich bezweifle, dass sie jemals westlichen Standards entsprechen wird. Ich halte es für unvermeidlich, dass viele Annehmlichkeiten unseres Lebensstils teurer werden, wenn wir zugleich großen Wert auf saubere Rohstoffquellen legen wollen. Das ist auch eine politische Entscheidung.


ESG entlang der Wertschöpfungskette

Kapitalerhöhungen: "Wer heute Elektroautos oder Solarpanels kauft, ist sich zunehmend darüber bewusst, dass Nachhaltigkeit die gesamte Wertschöpfungskette umfassen sollte. Wie kann dafür die nötige Transparenz geschaffen werden?"

Wir sehen in der Industrie schon heute eine Entwicklung, die in diese Richtung geht. Moderne Technologien, wie etwa Blockchain, sind prädestiniert dafür, um Lieferketten transparent zu machen. Am Ende ist es aber an den Regierungen, diese Entwicklungen zu forcieren und auf die Einhaltung von Standards zu drängen. Dass der Trend ganz klar in Richtung Nachhaltigkeit geht, ist aber nicht von der Hand zu weisen. Vor allem professionelle Investoren haben sich dieses Themas angenommen und lassen es bereits heute in ihre Entscheidungen einfließen. Schon das sorgt in der Industrie für einen Wandel.


  1. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.

Seltene Erden in der Rüstungsindustrie

Kapitalerhöhungen: "Defense Metals ist allein schon durch den Namen mit der Rüstungsindustrie konnotiert. Wie wichtig sind Seltene Erden für die Verteidigungsindustrie? Wäre es angesichts des ESG-Trends nicht angebracht, dass Defense Metals vom Thema Rüstung abrückt?"

Es ist unmöglich, das Thema Rüstung zu ignorieren. Die USA geben jedes Jahr etwa 1,2 Bio. USD für die Verteidigung aus – zugleich kontrolliert China in Form der Seltenen Erden wichtige Komponenten der Rüstungsproduktion. Wenn der schärfste Rivale der USA auf dem internationalen Parkett eine derart dominante Rolle einnimmt, sollte aus Sicht der USA dringend etwas unternommen werden. Schon in der Vergangenheit hat China damit gedroht, Unternehmen, wie Haliburton oder Lockheed Martin, vom Zugang zu Seltenen Erden abzuschneiden. Das zeigt, dass China Seltene Erden längst als Waffe einsetzt. Es ist daher äußerst wahrscheinlich, dass die USA darauf reagieren werden und ihrerseits die Versorgung mit Seltenen Erden sicherstellen. Für Defense Metals ist das eine große Chance. Ich glaube im Übrigen nicht, dass sich Nachhaltigkeit und die Verwendung von Rohstoffen für die Rüstungsindustrie ausschließen müssen. Man kann Seltene Erden an die Rüstungsindustrie liefern und trotzdem nach hohen Umwelt- und Sozialstandards produzieren. Gegenüber den heutigen Bedingungen in vielen Minen für Seltene Erden, die sich meist in China befinden, wäre das bereits ein großer Fortschritt.


Diese Finanzierungsoptionen hat Defense Metals

Kapitalerhöhungen: "Das letzte Mal, dass Ihr Unternehmen neue Mittel erhalten hat, war Ende Dezember durch die Ausübung von Warrants. Seitdem ist der Aktienkurs deutlich gestiegen. Gibt es Interesse von Investoren, sich an dem Unternehmen zu beteiligen? Haben Sie Finanzierungsbedarf?"

Im Moment ist unsere Bilanz so stark wie noch nie und wir erhalten laufend Gelder aus Warrants. Sollten wir an den Kapitalmarkt gehen, dann auf keinen Fall für einen großen Betrag, da unsere Pilot- und Bohrkosten niedrig sind und wir mit staatlichen Subventionen rechnen.


Milliarden-IPO in den USA

Kapitalerhöhungen: "In den USA steht ein Mega-IPO von USA Rare Earth an. Das Unternehmen könnte am Ende mit bis zu 1 Mrd. USD bewertet werden. Wo sehen Sie Defense Metals im Vergleich dazu?"

Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Der Börsengang von USA Rare Earth ist für die Branche allerdings ein äußerst positives Signal und lenkt Aufmerksamkeit auch auf uns. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Als CEO von Defense Metals steht es mir nicht zu, andere Unternehmen zu bewerten. Der Börsengang von USA Rare Earth ist für die Branche allerdings ein äußerst positives Signal und lenkt Aufmerksamkeit auch auf uns. Immer dann, wenn es am Markt unterschiedliche Bewertungen gibt, sorgen Marktmechanismen dafür, dass sich die Bewertungen annähern. Im Gespräch mit unabhängigen Analysten habe ich in den vergangenen Wochen den Eindruck gewonnen, dass der Markt Defense Metals perspektivisch ähnlich bewerten könnte, wie aktuell USA Rare Earth.


  1. Börsengang – Der Hauptzweck eines Börsenganges ist die Eigenkapitalbeschaffung, häufig die größte Eigenkapitalaufnahme in der Unternehmensgeschichte.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Positive Rahmenbedingungen und die eigene Stärke – Blick in die Zukunft

Kapitalerhöhungen: "Wir haben jetzt viel über die Alleinstellungsmerkmale ihres Projekts aufgrund der Lage in Kanada und die Attraktivität für Investoren gesprochen. Auf welche Marktprognosen stützen Sie sich, wenn Sie den Markt für Seltene Erden abschätzen?"

Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.
"[...] Unser Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt glänzt mit einer einzigartigen Infrastruktur. Diese wird der Schlüssel dazu sein, dass wir im Vergleich mit Mitbewerbern geringere Kosten ausweisen können. [...]" Craig Taylor, CEO, Defense Metals Corp.

Es gibt verschiedene Analysten und auch einige Experten, die Seltene Erden seit vielen Jahren beobachten. Aktuell spricht vieles dafür, dass der Aufschwung bei Seltenen Erden keine Eintagsfliege ist und anders als 2010 Bestand haben wird. Der Grund liegt im weltweiten Trend hin zu grünen Technologien. Auch hat die beherrschende Marktstellung Chinas zu einem Umdenken der Politik geführt. Das sollte Minen-Projekte, wie das von Defense Metals, zusätzlich begünstigen. Unabhängig vom Markt für Seltene Erden werden sich am Ende diejenigen Projekte durchsetzen, die mit niedrigen Kosten punkten können. Unser Wicheeda-Seltene-Erden-Projekt glänzt mit einer einzigartigen Infrastruktur. Diese wird der Schlüssel dazu sein, dass wir im Vergleich mit Mitbewerbern geringere Kosten ausweisen können. Gepaart mit der langfristig zu erwartenden Angebotsknappheit rund um Seltene Erden sind das gute Rahmenbedingungen für Aktionäre von Defense Metals.


  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Kapitalerhöhungen: "Vielen Dank für das Gespräch."

  • Seltene Erden
  • Erneuerbare Energie
  • China


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.