Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


28.05.2020 | 16:38

Agnico Eagle, Osino Resources, Scottie Resources - Vorbereitung auf das Ende des Euros

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Corona Pandemie hat viel verändert und Dinge zum Vorschein gebracht, die bisher unvorstellbar waren. Im Zusammenhang mit den Ausgangssperren haben die meisten Menschen nur noch Geld für die notwendigsten Anschaffungen ausgegeben. Als Folge dieser Restriktion kamen große Teile der Wirtschaft zum Erliegen. Zur Überbrückung von Problemen sind Staaten und Notenbanken eingesprungen, um die Auswirkungen sowie Folgen für die Bürger zu lindern. Das Maßnahmenpaket zur Stimulierung der Wirtschaft rund um den Globus wird mittlerweile auf das Vierfache des Umfanges geschätzt, als während der Finanzkrise in 2008 benötigt wurde - ein Vorgang mit Folgen. Im Anschluss an die Finanzkrise stieg der Goldpreis von unter 800,00 USD auf über 1.900,00 USD pro Feinunze. Ein Vorgeschmack auf das, was nun folgen wird.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA0084741085 , CA68828L1004 , CA81012R1064

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.
"[...] Die Transaktion bietet für alle Beteiligten Vorteile: Aktionäre haben jetzt drei vielversprechende Projekte im Portfolio [...]" Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Aktien der Goldindustrie

Der Besitz von physischem Gold in Form von Barren und Münzen vermittelt ein Gefühl der Sicherheit. Es ist etwas, das man anfassen und Zuhause lagern kann. Aber wer will denn wirklich sein Vermögen ohne Zinsen oder Dividenden, jedoch mit Sicherheitsrisiko in den eigenen vier Wänden lagern? Als Alternative kommen Aktien von Unternehmen aus der Goldindustrie in Frage. Die Anteile dieser Firmen werden üblicherweise wie alle anderen Aktien auch, als Sondervermögen über eine Bank oder einen Broker verwaltet. Sollte es zu Schwierigkeiten bei einem dieser Verwalter oder Institutionen kommen, dann können die Anteile einfach übertragen werden.

Produzenten mit Dividenden

Aktien von Goldunternehmen, die Dividenden aus der laufenden Produktion zahlen und Goldreserven vorweisen können, sind bei Investoren wieder beliebt. Das Vertrauen in die Papier Währungen sinkt simultan mit der zunehmenden Menge. Die Kaufkraft geht zurück und die Inflation steigt. Die Europäische Union mit ihrem Wirtschaftsgefälle steht vor einer Zerreisprobe. Ob der Euro von heute in dieser Konstellation noch Fortbestand haben wird, das kann mittlerweile ernsthaft bezweifelt werden. Wann es den Euro zerreißen wird, das ist offen. Wünschenswert ist es nicht, aber wenn es kommt, dann sollten die Menschen und ihr Vermögen darauf vorbereitet sein.

Diversifikation rund um den Globus

Idealerweise umfasst ein Portfolio verschiedene Aktien von Goldunternehmen. Die Diversifikation sollte also nicht bei einem Unternehmen aus der Industrie der Edelmetalle enden, denn unterschiedliche Bereiche der Wertschöpfung und Regionen rund um den Globus weisen verschiedene Chance-/Risiko-Verhältnisse aus. Namhafte Goldproduzenten sind z.B. Agnico Eagle Mines, B2Gold, Barrick Gold, Kinross und Yamana. Diese Unternehmen sind bereits mehrere Milliarden USD wert und der Aktienkurs korreliert in der Regel mit dem Goldpreis, da die Gewinnspanne von den Verkaufserlösen abhängt.

Exploration birgt Kurspotenzial

Neben der Goldproduktion gibt es noch den Bereich der Entwicklung sowie der Exploration. Ein hohes Chance-/Risiko-Verhältnis kann der Bereich Exploration vorweisen. Hier beginnt oder endet eine mögliche Erfolgsgeschichte. Unternehmen, die in diesem Bereich aufgestellt sind und bereits Entdeckungen vorweisen können sind z.B. Desert Gold Ventures, Osino Resources, Scottie Resources und Triumph Gold. Investoren dieser Unternehmen setzen auf eine Übernahme durch einen Produzenten. Erforderlich sind dafür üblicherweise größere Mengen abbaufähiger Gold Vorkommen.

Auswahl von Explorern

Desert Gold Ventures verfügt über Projekte in Mali, im Westen von Afrika. Bei einem Aktienkurs von 0,15 CAD ist das Unternehmen mit 16 Mio. CAD bewertet. Osino Resources entwickelt sich mit seinen Entdeckungen in Namibia zu einem Übernahmekandidaten. Beim Aktienkurs von 0,98 CAD beträgt der Börsenwert 84 Mio. CAD. Scottie Resources fokussiert sich auf seine Gebiete im Golden Triangle von British Columbia - im Westen von Kanada. Der Börsenwert von Scottie Resources beträgt beim Stand von 0,215 CAD pro Aktie aktuell 22 Mio. CAD. Weiter nördlich im kanadischen Yukon erkundet Triumph Gold die unternehmenseigenen Projekte, um die bisherigen Entdeckungen weiter auszuweiten. Der Börsenwert von Triumph Gold beträgt beim Aktienkurs von 0,24 CAD zuletzt 26 Mio. CAD.

Worauf es ankommt

Entscheidend für den Erfolg von Explorationsunternehmen sind die Qualität des Managements und ihre Möglichkeiten erforderliche Finanzierungen durchzuführen. Darüber hinaus sind die Projekte entscheidend für einen Erfolg. Es kann von Vorteil sein, wenn sich die Explorationsunternehmen mit ihren Projekten in der Nähe von bereits produzierenden Unternehmen befinden. Möglicherweise müssen diese Produzenten abgebaute Reserven durch neue Akquisitionen ersetzen und dann bietet sich eine Übernahme eines aussichtsreichen Explorers in der Region an.

Dieses Angebot schon gesehen? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar. Weitere Informationen zum Smartbroker.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 04.08.2021 | 05:10

Evotec, Barsele Minerals, Nikola - Wann folgt der Startschuss?

  • Gold
  • Inflation

Es ist ruhig geworden am Goldmarkt. Nach den aufkommenden Ängsten wegen möglicher Zinsanhebungen aufgrund der steigenden Inflation, verharrt das gelbe Edelmetall im Bereich um 1.800 USD je Unze. Dabei müsste der Preis wegen der weiterhin ultralockeren Geldpolitik der Notenbanken, sowie den Höchstständen bei den Staatsverschuldungen, deutlich höher notieren. Im Hinblick darauf, dass ein Abbremsen der Anleihekäufe oder sogar größere Zinsschritte kaum möglich sind, ist ein Anstieg des Goldpreises langfristig kaum zu vermeiden. Die Chance auf einen antizyklischen Einstieg ist weiterhin gegeben.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar