Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


27.05.2020 | 13:53

B2Gold, Barrick, Desert Gold Ventures - Goldrausch in Westafrika

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Zinsen in den G20-Staaten sind historisch tief. Wer Guthaben auf dem Konto hat, bekommt bestenfalls niedrige Zinserträge oder muss sogar Strafe zahlen. Auf absehbare Zeit wird sich an dieser Situation auch nichts ändern. Im Gegenteil, durch die Maßnahmen der Notenbanken zur Eindämmung der Corona Pandemie ist zu erwarten, dass die Inflation steigt und die Kaufkraft sinkt. Gold und Aktien von Unternehmen, die sich an der Wertschöpfung des Edelmetalls beteiligen, sind eine klassische Absicherung von Vermögen und bieten Schutz vor einer schleichenden Entwertung.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA25039N4084 , CA11777Q2099 , CA0679011084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources
"[...] Da wir von Anfang an vier oder mehr Zonen genauer untersuchen, können Anleger einen kontinuierlichen Newsflow erwarten, der unsere Vorstellung vom Holy-Grail-Projekt als gigantische Chance unterstreichen wird. [...]" Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Angst vor Entwertung wird zunehmen

Das aktuelle Maßnahmenpaket der Notenbanken rund um den Globus ist mit rund 9 Bio. USD mehr als viermal so groß, wie die konzertierten Aktivitäten während der Finanzkrise im Jahr 2008 mit rund 2 Bio. USD. Im Anschluss an die Finanzkrise stieg der Preis der Feinunze Gold von unter 800,00 USD auf über 1.900,00 USD. Es ist also kaum verwunderlich, dass die Bank of America ein Potenzial beim Goldpreis von 3.000,00 USD je Feinunze für 2021 in Aussicht stellt.

Produzenten zuerst gefragt

Momentan sind schon verschiedene Branchen im Erholungsmodus und deren Aktien steigen, während das Potenzial der Aktien von Goldunternehmen noch nicht im Fokus der Allgemeinheit steht. Vor dem Hintergrund, dass der Goldpreis voraussichtlich weiter steigen wird und die Gold Produzenten bereits hohe Margen erzielen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Run auf Goldaktien beginnt. Üblicherweise steigen zuerst die Aktien der bekannten Unternehmen wie von B2Gold, Barrick und Newmont. Das Vervielfachungspotenzial dieser Riesen hält sich jedoch aufgrund ihrer Größe in Grenzen.

Werttreiber ist Exploration

Wer darauf spekulieren möchte, dass sich der Einsatz mehr als verdoppelt oder vervielfacht, der sollte sich die Explorationsszene in der Nähe von großen Produzenten anschauen. In Westafrika sind die Goldproduzenten B2Gold und Barrick ansässig und in deren Nachbarschaft befinden sich die Explorationsunternehmen Desert Gold Ventures und Roscan Gold. Die Projekte dieser beiden Explorer befinden sich weitestgehend im Westen von Mali, das Land mit der viertgrößten Goldförderung des Kontinents. Mehr als 2,1 Mio. Feinunzen Gold wurden in Mali im Jahr 2018 gefördert.

Groß, erfolgreich und unbeachtet

Während der Aktienkurs von Roscan Gold seit Januar 2020 bereits von 0,12 CAD auf über 0,45 CAD steigen konnte und zuletzt beim Stand von 0,38 CAD einen Börsenwert von über 75 Mio. CAD vorweist, notiert die Aktie von Desert Gold Ventures unverändert und hat beim Aktienkurs von 0,145 CAD eine Marktkapitalisierung von weniger als 16 Mio. CAD. Desert Gold hat gestern in einer Mitteilung ein Bohrprogramm angekündigt, bei dem die bisherigen Entdeckungen ausgeweitet werden sollen und nach Möglichkeit weitere Goldvorkommen nachgewiesen werden können.

Übernahmekandidat im Erfolgsfall

In der Vergangenheit hat das Unternehmen auf den circa 400 qkm großen Liegenschaften bereits Gold in einer Konzentration von 3,52 g/t Au und 6,28 g/t Au nachgewiesen. Laut eigenen Angaben ist das Projekt von Desert Gold Ventures das größte zusammenhängende Gebiet in der Region, das noch nicht in Produktion ist. Es ist daher zu erwarten, dass die Bekanntheit von Desert Gold in den kommenden Wochen und Monaten steigen wird.

Das Management strebt an, auf den Gebieten 1 bis 6 Mio. Unzen Gold nachzuweisen. Üblicherweise werden Explorationsunternehmen mit Vorkommen in dieser Größenordnung von erfahrenen Produzenten übernommen. Als Orientierung für einen Übernahmepreis gilt rund 100 USD pro Unze im Boden. Eine Perspektive für Desert Gold Aktionäre, die sich lohnen kann.

Dieses Angebot schon gesehen? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar. Weitere Informationen zum Smartbroker.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 02.12.2021 | 05:10

Steinhoff, Triumph Gold, JinkoSolar – Auf Messers Schneide

  • Märkte
  • Gold

Der DAX war kurz davor, unter die mehrfach erfolgreich getestete Marke von 15.000 Punkten zu fallen. Nerven der Händler und Vermögensverwalter wurden in Hinblick auf einen drohenden Abverkauf beim Leitindex auf die Probe gestellt. Dann drehte der Markt, das Chartbild hellte sich deutlich auf. Die Chancen auf einen versöhnlichen Jahresausklang sind weiter vorhanden, auch weil von Seiten der Wissenschaft zumindest ein wenig Zuversicht zur Omikron-Variante versprüht wurde.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 02.12.2021 | 04:44

TUI, Lufthansa, Alerio Gold, Carnival – Dieser Reisewinter wird nicht goldig!

  • Reisen
  • Gold
  • Südamerika

Die Aufwärtsbewegung an den Börsen ist sehr fortgeschritten, denn die Höherbewertung der Aktien ist fortwährend durch billiges Geld von den Notenbanken alimentiert. Nun zeigen sich aber regelrechte Inflationsschübe in den Statistiken, für Europa betrug die Teuerung auf Jahresbasis im Oktober ganze +4,4%. Dass diese Raten durch ihre hedonische Messmethode wenig der Realität entsprechen, ist allgemein bekannt. Der reale Preisaufschlag in den wirklich relevanten Gütern dürfte bereits jenseits der 6%-Marke liegen. Aufgrund dieser Dynamik gehen Beobachter der FED davon aus, dass die US-Notenbank das Tempo des aktuellen Taperings verdoppeln könnte, sodass die Anleihe-Käufe schon im März enden könnten. Das hätte wohl erste kontraktive Effekte. Wie steht es in diesem Umfeld mit Gold und Reisen?

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 01.12.2021 | 05:53

Nordex, MAS Gold, Deutsche Telekom – Sollte man aktuell investieren?

  • Nordex
  • MAS Gold
  • Deutsche Telekom
  • Windenergie
  • Windkraft
  • Gold
  • Goldmine
  • Telekommunikation

Beginnt jetzt die Jahresendrallye oder kommt für Deutschland der nächste Lockdown? Das Bundesverfassungsgericht hat am Dienstag entschieden, dass die Bundesnotbremse rechtens war. Nicht nur die aktuelle Corona-Lage, sondern auch die neue Mutante Omikron, sorgt derweil für Sorgenfalten. Nach einem Bericht der Tagesschau von Dienstag gab es 42 Omikronfälle in zehn EU-Ländern. Die Frage, ob der aktuelle Impfstoff auch gegen die neue Variante wirkt, ist noch nicht abschließend geklärt. Man darf gespannt sein, wie die neue Ampel-Regierung weiter vorgehen wird. Neben Corona sollten die Anleger auch die Inflation im Blick haben, die zuletzt laufend gestiegen ist.

Zum Kommentar