Menü

Aktuelle Interviews

Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


27.05.2020 | 13:53

B2Gold, Barrick, Desert Gold Ventures - Goldrausch in Westafrika

  • Gold

Die Zinsen in den G20-Staaten sind historisch tief. Wer Guthaben auf dem Konto hat, bekommt bestenfalls niedrige Zinserträge oder muss sogar Strafe zahlen. Auf absehbare Zeit wird sich an dieser Situation auch nichts ändern. Im Gegenteil, durch die Maßnahmen der Notenbanken zur Eindämmung der Corona Pandemie ist zu erwarten, dass die Inflation steigt und die Kaufkraft sinkt. Gold und Aktien von Unternehmen, die sich an der Wertschöpfung des Edelmetalls beteiligen, sind eine klassische Absicherung von Vermögen und bieten Schutz vor einer schleichenden Entwertung.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Nick Mather, CEO, SolGold PLC
"[...] Wir wussten, dass die Welt sich rasch elektrifiziert und urbanisiert und dafür erhebliche Mengen an Kupfer benötigt. [...]" Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Zum Interview

 

Angst vor Entwertung wird zunehmen

Das aktuelle Maßnahmenpaket der Notenbanken rund um den Globus ist mit rund 9 Bio. USD mehr als viermal so groß, wie die konzertierten Aktivitäten während der Finanzkrise im Jahr 2008 mit rund 2 Bio. USD. Im Anschluss an die Finanzkrise stieg der Preis der Feinunze Gold von unter 800,00 USD auf über 1.900,00 USD. Es ist also kaum verwunderlich, dass die Bank of America ein Potenzial beim Goldpreis von 3.000,00 USD je Feinunze für 2021 in Aussicht stellt.

Produzenten zuerst gefragt

Momentan sind schon verschiedene Branchen im Erholungsmodus und deren Aktien steigen, während das Potenzial der Aktien von Goldunternehmen noch nicht im Fokus der Allgemeinheit steht. Vor dem Hintergrund, dass der Goldpreis voraussichtlich weiter steigen wird und die Gold Produzenten bereits hohe Margen erzielen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis der Run auf Goldaktien beginnt. Üblicherweise steigen zuerst die Aktien der bekannten Unternehmen wie von B2Gold, Barrick und Newmont. Das Vervielfachungspotenzial dieser Riesen hält sich jedoch aufgrund ihrer Größe in Grenzen.

Werttreiber ist Exploration

Wer darauf spekulieren möchte, dass sich der Einsatz mehr als verdoppelt oder vervielfacht, der sollte sich die Explorationsszene in der Nähe von großen Produzenten anschauen. In Westafrika sind die Goldproduzenten B2Gold und Barrick ansässig und in deren Nachbarschaft befinden sich die Explorationsunternehmen Desert Gold Ventures und Roscan Gold. Die Projekte dieser beiden Explorer befinden sich weitestgehend im Westen von Mali, das Land mit der viertgrößten Goldförderung des Kontinents. Mehr als 2,1 Mio. Feinunzen Gold wurden in Mali im Jahr 2018 gefördert.

Groß, erfolgreich und unbeachtet

Während der Aktienkurs von Roscan Gold seit Januar 2020 bereits von 0,12 CAD auf über 0,45 CAD steigen konnte und zuletzt beim Stand von 0,38 CAD einen Börsenwert von über 75 Mio. CAD vorweist, notiert die Aktie von Desert Gold Ventures unverändert und hat beim Aktienkurs von 0,145 CAD eine Marktkapitalisierung von weniger als 16 Mio. CAD. Desert Gold hat gestern in einer Mitteilung ein Bohrprogramm angekündigt, bei dem die bisherigen Entdeckungen ausgeweitet werden sollen und nach Möglichkeit weitere Goldvorkommen nachgewiesen werden können.

Übernahmekandidat im Erfolgsfall

In der Vergangenheit hat das Unternehmen auf den circa 400 qkm großen Liegenschaften bereits Gold in einer Konzentration von 3,52 g/t Au und 6,28 g/t Au nachgewiesen. Laut eigenen Angaben ist das Projekt von Desert Gold Ventures das größte zusammenhängende Gebiet in der Region, das noch nicht in Produktion ist. Es ist daher zu erwarten, dass die Bekanntheit von Desert Gold in den kommenden Wochen und Monaten steigen wird.

Das Management strebt an, auf den Gebieten 1 bis 6 Mio. Unzen Gold nachzuweisen. Üblicherweise werden Explorationsunternehmen mit Vorkommen in dieser Größenordnung von erfahrenen Produzenten übernommen. Als Orientierung für einen Übernahmepreis gilt rund 100 USD pro Unze im Boden. Eine Perspektive für Desert Gold Aktionäre, die sich lohnen kann.

Dieses Angebot schon gesehen? Bei Smartbroker sind Aktien ab 0,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar. Weitere Informationen zum Smartbroker.


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 18.09.2020 | 04:59

BHP Group, Newcrest Mining, SolGold: Sich verzetteln oder alles auf eine Karte setzen

  • Gold

Wenn es um Investments in Rohstoff-Gesellschaften geht, ist die BHP Group den meisten Anlegern ein fester Begriff. Das Unternehmen aus Großbritannien ist weltweit aktiv, fördert Kohle, Eisenerz, Kupfer und andere Rohstoffe und galt lange Zeit als solider Dividendenbringer. Doch zuletzt enttäuschte das Unternehmen: Sondereffekte drückten auf den Gewinn, Unruhen in Chile machten BHP das Leben schwer und auch die Corona-Pandemie hinterließ ihre Spuren: Unterm Strich blieb am Ende des Geschäftsjahrs Ende Juni ein Gewinn von immerhin noch 6,75 Milliarden Euro. Trotzdem kürzte BHP die Dividende um rund zehn Prozent und vermieste Aktionären auf diese Weise die Laune. Um die Stimmung bei Investoren war es ohnehin schon nicht sonderlich gut bestellt: Auf Sicht von einem Jahr büßte die Aktie rund 1,4% ein. Angesichts der guten Entwicklung bei Kupfer nach Ausbruch der Pandemie ist das für viele Investoren zu wenig.

Zum Kommentar

Kommentar vom 15.09.2020 | 04:50

B2Gold, Barrick Gold, Desert Gold: Hat Warren Buffett auf das richtige Pferd gesetzt?

  • Gold

Der Goldpreis hat sich in den vergangenen Wochen oberhalb der Marke von 1.900,00 USD pro Feinunze stabilisiert. Vor dem Hintergrund, dass die Corona Pandemie sich nicht abschwächt und eine zweite Welle an vielen Orten messbar wird, laufen die Maßnahmen der Regierungen sowie Notenbanken munter weiter und sorgen damit für weitere Nachfrage nach der ältesten Währung der Welt. Wer sein Vermögen schützen möchte, der kauft wohl am besten wie Warren Buffett die Aktien von einem Gold-Unternehmen und wer sich nicht entscheiden kann, für den gibt es ebenfalls eine Lösung.

Zum Kommentar

Kommentar vom 11.09.2020 | 05:50

Newcrest Mining, Barrick Gold, Blackrock Gold: Fressen und gefressen werden

  • Gold

Große Goldproduzenten glänzen mit Fundamentaldaten. Das erhöht den Spielraum für wichtige Zukäufe. Zugleich machen junge Unternehmen auf sich aufmerksam. Folgt eine Übernahmewelle?

Gold ist für viele Investoren zu einer ernsthaften Alternative geworden. Selbst Anlage-Profis, die bislang eher auf Anleihen gesetzt haben, mischen ihren Portefeuilles inzwischen Edelmetalle bei. Aufgrund der hohen Liquidität und bestimmten Anlagerichtlinien bei professionellen Investoren, rücken auch Aktien zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Doch Aktie ist nicht gleich Aktie – Investoren sollten nicht blind alles kaufen, das „Gold“ oder „Mining“ im Namen trägt.

Zum Kommentar