Menü

Aktuelle Interviews

Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


Florian Kappert, Geschäftsführer, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Geschäftsführer | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (CH)

info@bilendo.de

+49 89 244132100

Bilendo GmbH Geschäftsführer Florian Kappert über Factoring mit GRENKE und mehr


14.02.2020 | 10:22

B2Gold, Osino Resources, Triumph Gold - im Dialog mit Investoren

  • Gold

Die Bergbauindustrie hat rund um den Globus verschiedene Veranstaltungen, um sich mit Dienstleistern, Kunden, Partnern und Investoren auszutauschen. Neben der Mining Indaba in Kapstadt, die jährlich im Februar stattfindet, trifft sich die Branche stets im März in Toronto zur PDAC, eine traditionelle Veranstaltung, die ihre Anfänge im Jahr 1932 hatte. Durchgeführt wird die Veranstaltung von der ‚Prospectors & Developers Association of Canada‘ (kurz: PDAC). In diesem Jahr werden laut Veranstalter über 1.100 Aussteller, 2.500 Investoren und 25.800 Gäste aus 132 Länder erwartet.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
"[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Zum Interview


Treffe Entscheider in Deiner Umgebung auf
www.meet-the-management.com

Jetzt kostenlos anmelden

 

Informationen aus erster Hand

Am Sonntag, den 01. März 2020, um 10:00 Uhr Ortszeit, ist es wieder soweit. Wenn pünktlich die Hallen und Ausstellungsflächen öffnen, strömen tausende interessierte Besucher an die Stände der Unternehmen, um die neuesten Informationen rund um die Entwicklung ihrer (potenziellen) Investments zu erfahren. Nicht selten kommt es vor, dass die Gäste anstehen müssen, um mit den Experten der Unternehmen sprechen zu können.

Es ist auch nicht unüblich, dass ein Mitglied des Vorstandes sowie jeweils eine Person aus dem Bereich Investor Relations und Geologie anwesend ist, um Auskunft zu geben. An dreieinhalb Tagen bestehen viele Möglichkeiten neben den bereits bekannten Namen auch neue Unternehmen kennenzulernen.

Gehe hin, wo die Menschen sind

Das Ausstellerverzeichnis von der diesjährigen PDAC lässt keine Wünsche offen. Namhafte und noch unbekannte Bergbauunternehmen aus allen Teilen der Welt, auf der Suche nach den verschiedensten Mineralien, lassen das Herz der interessierten Teilnehmer höherschlagen. Neben jungen Explorern werden auch Unternehmen in der Entwicklungsphase sowie Produktion vertreten sein und den Teilnehmern einen Einblick in die Marktlage geben.

Vor dem Hintergrund, dass der Goldpreis in den vergangenen 12 Monaten von unter 1.270,00 USD auf zuletzt über 1.575,00 USD pro Feinunze deutlich zulegen konnte, dürfte die Stimmung bei den Ausstellern und Investoren entsprechend gut sein.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Wer auf der Suche nach einem Gold-Unternehmen mit viel Potenzial ist, sollte sich intensiver mit Osino Resources (Stand: 3015) beschäftigen. Osino hat verschiedene Liegenschaften in Namibia und kann mit Heye Daun einen erfahrenen CEO vorweisen. In den kommenden Jahren wird das Unternehmen seine Gebiete erkunden und die Firma übernahmefähig machen.

Eine vergleichbare Strategie verfolgt auch Triumph Gold (Stand: 2510) im Yukon. Das Unternehmen hat bereits Newmont (Stand: 2912) als Großaktionär an Bord und sammelt weitere Daten, um für eine Akquisition durch einen großen Produzenten attraktiv zu werden. Als Käufer von jungen Unternehmen kommt z.B. B2Gold (Stand: 2731) in Frage. Das Unternehmen gehört mit einem Börsenwert von über 5,7 Mrd. CAD zu den größeren Produzenten.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von B2Gold, Osino Resources und Triumph Gold für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 24.06.2020 | 11:53

Barrick, Franco-Nevada, Yamana - Goldpreis auf Rekordhoch und jetzt wird die zweite Reihe interessant

  • Gold

Am Morgen ist der Goldpreis mit über 1.770,00 USD auf den höchsten Stand seit 2012 gestiegen und gewinnt weiter an Fahrt, ein Ende ist nicht in Sicht. Die großen Goldunternehmen können bereits von dem Preisanstieg seit Mai 2019 profitieren. Bei ihnen sind die Margen deutlich gestiegen und die Gewinne entwickeln sich einhergehend. Die Aktienkurse der größten Unternehmen bringen zum Ausdruck, wovon die Aktionäre bereits profitieren: die Flucht von Geld in Gold läuft auf Hochtouren. Gold ist quasi die einzige unabhängige Währung der Welt. Es gibt nun viele Möglichkeiten davon zu profitieren.

Zum Kommentar

Kommentar vom 16.06.2020 | 10:53

Barrick, Desert Gold, Endeavour Mining - Wer profitiert von der Gold Verknappung?

  • Gold

Die Produktion von Gold wird in diesem Jahr voraussichtlich ihren historischen Höhepunkt erleben und ab dann geht es mehr oder weniger dramatisch abwärts. Während die Förderung der größten Produzenten im Jahr 2009 noch bei unter 80 Mio. Unzen lag, ist sie seitdem nahezu linear auf die für das Jahr 2020 in Aussicht gestellte Menge von über 117 Mio. Unzen gestiegen. Im Jahr 2029 wird voraussichtlich nicht einmal mehr 55% dieser Menge erreicht - mit Folgen für den Goldpreis.

Zum Kommentar

Kommentar vom 11.06.2020 | 08:12

Newmont, Triumph Gold, Victoria Gold - Edelmetalle gehören ins Portfolio

  • Gold

Die Finanzkrise in 2008 und die aktuelle Corona Krise unterscheiden sich bei der Bewertung der wirtschaftlichen Aspekte elementar. Die Notenbanken und die Politik haben zur Abwendung eines globalen wirtschaftlichen Stillstandes, im Zusammenhang mit der Lehman Pleite und den Nachwirkungen, das Wachstum und die Produktivität durch die Erhöhung der Geldmenge aufrechterhalten. Durch das frisch gedruckte Geld wurde damals investiert, etwas geschaffen und Werte entstanden. Die aktuellen Maßnahmen sind in etwa viermal so hoch und die Weltwirtschaft steht still - sie befindet sich sogar in einer Rezession. Aus dem sozialen Blickwinkel sind die Maßnahmen zur Wahrung des gesellschaftlichen Friedens angemessen, im Zusammenhang mit der Vermögensbildung gleichen sich jedoch einer Katastrophe. Es besteht Handlungsbedarf.

Zum Kommentar