Menü

Aktuelle Interviews

Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


17.08.2020 | 05:50

Barrick Gold, Desert Gold, SolGold – Buffett’s Berkshire gibt den Startschuss

  • Gold

Als am Freitagabend nachbörslich die Meldung über die Ticker lief, dass einer der reichsten Menschen der Welt von Banken auf Gold umsteigt, dann hätte das an sich schon Beachtung erhalten. Aber, dass ausgerechnet Warren Buffett mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway nun in den Goldsektor investiert, hat für die Investment Community eine ganz andere Qualität. Buffett hat es stets abgelehnt in Gold zu investieren, diese neue Einstellung zum Edelmetall wird der Startschuss einer Rallye durch neue Investorenkreise sein. Neben Amazon, Apple, Facebook, Google, Microsoft und Tesla, gehören offensichtlich auch Goldaktien ins Depot. Eine spannende Börsenwoche mit Kaufgelegenheiten beginnt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.
"[...] Wir haben uns für Afrika und insbesondere für den Westen Malis entschieden, weil die Region über eine unglaubliche Goldreserven verfügt. [...]" Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Zum Interview

 

Gold ist die älteste Währung

In den vergangenen Jahren war das Thema Gold nur in kleinen Anlegerkreisen präsent und bei Value Investoren mehr oder weniger verpönt. Mittlerweile ist viel passiert und Gold Unternehmen verdienen viel Geld. Der Preis für eine Feinunze des Edelmetalls ist in den vergangenen 16 Monaten von unter 1.300,00 USD auf über 2.000,00 USD gestiegen. Mit diesem Preisanstieg auf ein neues historisches Niveau, verdienen Produzenten wie Barrick Gold sehr viel Geld. Aus diesem Grund hat Warren Buffett auch fast 21 Mio. Aktien dieses Unternehmens gekauft und hält nun rund 1,2% des Produzenten. Der Börsenwert von Barrick lag am Freitag bei 63,3 Mrd. CAD.

Notenbanken befeuert Nachfrage

Bislang war das Interesse für den Goldsektor trotz des Preisanstiegs des Edelmetalls bei privaten und kleinen Anlegern in Europa und Nordamerika kaum vorhanden. Mit der richtungsweisenden Entscheidung von Buffett, dass Goldaktien in ein Value Depot gehören, wird das Interesse für diesen Sektor steigen – und aus einem wichtigen Grund, denn durch die Erhöhung der Geldmenge durch die Notenbanken müssen immer mehr Investoren mit dem Edelmetall ihr Vermögen gegen Wertverlust absichern.

Angebot von Gold wird spürbar sinken

Neben dem Tabubruch von Buffett wird aber in Zukunft auch das sinkende Angebot von Gold die Märkte beschäftigen. Die Reserven der größten Goldproduzenten sind bereits seit 2012 um 34% gesunken. Darüber hinaus wird im Jahr 2020 das Produktionspeak der größten Bergbauunternehmen mit rund 118 Mio. Unzen Gold erwartet. Bis 2029 wird ein jährlicher Rückgang auf rund 65 Mio. Unzen prognostiziert - dieser Rückgang von etwa 45% wird die Branche gravierend verändern.

Profitieren werden nicht nur die großen Produzenten, wie Barrick Gold und Newmont, sondern auch kleinere Unternehmen, wie Desert Gold Ventures und SolGold. Bei schrumpfenden Reserven müssen die Produzenten erfolgreiche Explorationsunternehmen übernehmen, um auch in Zukunft abbauen zu können. Der hohe Goldpreis spült derzeit aber auch jede Menge Liquidität in die Kriegskasse.

Übernahmekandidat für Barrick

Desert Gold Ventures ist in Westafrika in der Nähe einer Mine von Barrick Gold auf der Suche nach weiteren Goldvorkommen. Das Unternehmen hat bereits an mehreren Stellen der über 400 km2 großen Projekte Gold nachgewiesen und wird zeitnah die Ergebnisse des jüngsten Bohrprogramms bekanntgeben. Das Management von Desert Gold plant in den vorhandenen Strukturen bis zu sechs Mio. Unzen nachzuweisen, um anschließend von einem Produzenten übernommen zu werden. Im Jahr 2018 wurden in Afrika, als der Goldmarkt noch bei rund 1.200,00 USD pro Unze im Keller war, mehr als 200,00 USD pro Unze im Boden bei Übernahmen bezahlt.

Es ist nicht viel Vorstellungskraft erforderlich, um einschätzen zu können, welche Bedeutung der Preisanstieg von Gold auf den möglichen Übernahmekurs von Desert Gold haben wird. Der Börsenwert des Unternehmens lag am Freitag bei 31,5 Mio. CAD und bei einer Übernahme besteht aus heutiger Sicht die Chance auf eine Vervielfachung des Einsatzes.

Riese mit Vorkommen in Equador

SolGold ist bereits ein anderes Kaliber, denn das Unternehmen hat in den vergangenen zehn Jahren rund zehn Prozent des weltweit neu entdeckten Goldes nachgewiesen. Der Börsenwert von SolGold beläuft sich auf 836,6 Mio. CAD - mit ausreichend Potenzial nach oben, denn seit 2012 hat das Unternehmen in Equador eine Kupfer-Gold-Lagerstätte mit 21,7 Mio. Unzen Gold, 9,9 Mio. Tonnen Kupfer und 92,2 Mio. Unzen Silber auf dem Alpala-Projekt definiert. Es wurden mittlerweile 13 Projekte identifiziert, die SolGold mit Hilfe des bei Alpala erstellten Explorationsplans rasch vorantreiben will, um die anderen regionalen Projekte zu fördern.

Als Platzhirsch ist SolGold zudem das einzige Unternehmen der Welt, das über eine Pipeline von Möglichkeiten mit derselben Geologie, demselben regulatorischen, steuerlichen und sozialen Umfeld verfügt. Vor dem Hintergrund, dass der Börsenwert des Unternehmens noch unter einer Mrd. CAD liegt und sich zahlreiche Projekte in der Pipeline befinden, dürfe der Wert von SolGold bei einer Übernahme deutlich höher liegen.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 18.09.2020 | 04:59

BHP Group, Newcrest Mining, SolGold: Sich verzetteln oder alles auf eine Karte setzen

  • Gold

Wenn es um Investments in Rohstoff-Gesellschaften geht, ist die BHP Group den meisten Anlegern ein fester Begriff. Das Unternehmen aus Großbritannien ist weltweit aktiv, fördert Kohle, Eisenerz, Kupfer und andere Rohstoffe und galt lange Zeit als solider Dividendenbringer. Doch zuletzt enttäuschte das Unternehmen: Sondereffekte drückten auf den Gewinn, Unruhen in Chile machten BHP das Leben schwer und auch die Corona-Pandemie hinterließ ihre Spuren: Unterm Strich blieb am Ende des Geschäftsjahrs Ende Juni ein Gewinn von immerhin noch 6,75 Milliarden Euro. Trotzdem kürzte BHP die Dividende um rund zehn Prozent und vermieste Aktionären auf diese Weise die Laune. Um die Stimmung bei Investoren war es ohnehin schon nicht sonderlich gut bestellt: Auf Sicht von einem Jahr büßte die Aktie rund 1,4% ein. Angesichts der guten Entwicklung bei Kupfer nach Ausbruch der Pandemie ist das für viele Investoren zu wenig.

Zum Kommentar

Kommentar vom 15.09.2020 | 04:50

B2Gold, Barrick Gold, Desert Gold: Hat Warren Buffett auf das richtige Pferd gesetzt?

  • Gold

Der Goldpreis hat sich in den vergangenen Wochen oberhalb der Marke von 1.900,00 USD pro Feinunze stabilisiert. Vor dem Hintergrund, dass die Corona Pandemie sich nicht abschwächt und eine zweite Welle an vielen Orten messbar wird, laufen die Maßnahmen der Regierungen sowie Notenbanken munter weiter und sorgen damit für weitere Nachfrage nach der ältesten Währung der Welt. Wer sein Vermögen schützen möchte, der kauft wohl am besten wie Warren Buffett die Aktien von einem Gold-Unternehmen und wer sich nicht entscheiden kann, für den gibt es ebenfalls eine Lösung.

Zum Kommentar

Kommentar vom 11.09.2020 | 05:50

Newcrest Mining, Barrick Gold, Blackrock Gold: Fressen und gefressen werden

  • Gold

Große Goldproduzenten glänzen mit Fundamentaldaten. Das erhöht den Spielraum für wichtige Zukäufe. Zugleich machen junge Unternehmen auf sich aufmerksam. Folgt eine Übernahmewelle?

Gold ist für viele Investoren zu einer ernsthaften Alternative geworden. Selbst Anlage-Profis, die bislang eher auf Anleihen gesetzt haben, mischen ihren Portefeuilles inzwischen Edelmetalle bei. Aufgrund der hohen Liquidität und bestimmten Anlagerichtlinien bei professionellen Investoren, rücken auch Aktien zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Doch Aktie ist nicht gleich Aktie – Investoren sollten nicht blind alles kaufen, das „Gold“ oder „Mining“ im Namen trägt.

Zum Kommentar