Menü schließen




12.09.2023 | 04:55

Richtungsweisende Entwicklungen bei Covestro, Cardiol Therapeutics und 2G Energy AG

  • Märkte
  • Chancen
Bildquelle: pixabay.com

Die Urlaubszeit neigt sich dem Ende entgegen. Spätestens am Dienstag, wenn das letzte Bundesland seine Schulferien beendet hat, sitzt jeder Investmentbanker hinter seinem Schirm und verfolgt die spannendsten Ereignisse an den Märkten. Trotz des Sommerlochs gab es viele einschneidende Ereignisse. Vor allem bei Unternehmen aus der zweiten Reihe, welche die Kurse in naher Zukunft stark beeinflussen könnten.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: COVESTRO AG O.N. | DE0006062144 , CARDIOL THERAPEUTICS | CA14161Y2006 , 2G ENERGY AG | DE000A0HL8N9

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Covestro AG – Es geht weiter

    Es verdichtet sich immer mehr, dass der deutsche Kunststoffhersteller Covestro zukünftig unter das Dach des staatlichen Ölkonzerns Abu Dhabi National Oil Company, kurz Adnoc, rutscht. In einer Unternehmensmeldung teilte der CEO der Leverkusener, Dr. Markus Steilemann mit, dass ergebnisoffene Gespräche mit Adnoc aufgenommen werden sollen. Wie weit und zu welchen Konditionen ein Deal zu Stande kommen könnte, sei von den anstehenden Verhandlungen abhängig.

    So äußerte sich der Firmenlenker wie folgt: „Das Interesse von Adnoc an unserem Unternehmen unterstreicht unsere starke Position als einer der weltweit führenden Hersteller von hochwertigen Kunststoffen und als Vorreiter auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft. Trotz der gegenwärtigen wirtschaftlichen Herausforderungen in unserer Branche sind wir optimal positioniert, um in hochattraktiven Industrien mit stabilen, langfristigen Wachstumstrends nachhaltig substanzielle Werte zu schaffen. Unabhängig von den Gesprächen mit Adnoc werden wir uns weiterhin voll und ganz auf die Umsetzung unserer erfolgreichen "Sustainable Future"-Strategie konzentrieren, um unser volles Potenzial zu entfalten und die Transformation zur Kreislaufwirtschaft weiter voranzutreiben."

    Zuletzt meldete der Wirtschaftssender Bloomberg unter Berufung auf Insiderinformationen von einem mündlichen Angebot durch Adnoc, das zwischen 57 und 60 EUR liegen solle, was einem Gesamtvolumen in Höhe von 11,6 Mrd. EUR entspricht. Als Hauptakteur in der Ölversorgung der Vereinigten Arabischen Emirate verfolgt Adnoc ehrgeizige Investitionspläne im Volumen von 150 Mrd. USD, um seine globale Präsenz in den Sektoren Erdgas, Chemikalien und erneuerbare Energien zu stärken. Die Ölproduzenten am Persischen Golf sind im allgemeinen bestrebt, ihre Abhängigkeit vom Rohölverkauf zu diversifizieren. Die Covestro-Aktie kommt diesem Niveau immer näher. Nach Bekanntgabe der Meldung legte diese um mehr als 6 % auf rund 53 EUR zu.

    Cardiol Therapeutics – Die Chance auf 500 %

    Geht es nach diversen Analystenhäuser, müsste die Aktie des kanadischen Biowissenschaftsunternehmens im klinischen Stadium, das sich der Erforschung und klinischen Entwicklung von antiinflammatorischen und antifibrotischen Therapeutika zur Behandlung von Herzerkrankungen widmet, deutlich höher notieren. So vergab das Analystenhaus Canaccord Genuity in seiner aktuellen Studie ein „Buy“-Rating mit einem Kursziel von 6 USD, was einem Kurspotenzial von knapp 500 % zum aktuellen Kurs bei 0,94 USD gleichkommt.

    Nicht ganz so euphorisch gestimmt sind die Experten von First Berlin Equity Research. Mit einem Kursziel von 3,60 USD und dem Urteil „Kaufen“ besteht laut ihren Schätzungen, nach Bekanntgabe der Zahlen zum ersten Halbjahr 2023, jedoch ebenfalls eine signifikante Unterbewertung und damit ein Upside-Potenzial in Höhe von rund 260 %. Dabei hätten die veröffentlichten Zahlen die Erwartungen der Analysten getroffen. Der Cash-Bestand des Unternehmens lag zum Ende des ersten Halbjahres bei 32,87 Mio. USD, ausreichend, um die Geschäftstätigkeit bis 2026 zu finanzieren.
    Wichtig sei, dass sich die beiden Kernprogramme von CardiolRx™ für rezidivierende Perikarditis (RP) und akute Myokarditis (AM) auf Kurs befänden.

    Auf einer kürzlich abgehaltenen US-Investorenkonferenz bestätigte das Management, dass alle 8 klinischen Zentren in den USA für RP aktiv Patienten rekrutieren und First Berlin erwarte, dass 50 % der insgesamt geplanten Patientenrekrutierung in den nächsten Wochen abgeschlossen sein sollte. Somit sehen die Analysten gute Chancen, dass Cardiol die Investoren positiv überraschen könnte, bevor die vollständigen Studienergebnisse Anfang nächsten Jahres erwartet werden. Ähnlich dem Zulassungsverfahren des Peer-Group-Unternehmens Kiniksa Pharmaceuticals für sein zugelassenes Medikament Rilonacept, sollten die Wirksamkeitsergebnisse für die ersten 50 % oder 12 Patienten bei Cardiol positiv sein, rechnen die Experten mit einem Treffen des Managements mit der FDA im 4. Quartal 2023. Das Ziel dürfte sein, die Erlaubnis zu erhalten, unverzüglich eine Phase-III-Studie zu starten. Die anschließende Ankündigung des Beginns einer Phase-III-Studie wäre dann selbstredend ein großer Katalysator für die Aktie.

    2G Energy AG - Vollbeschäftigung trotz sinkender Aufträge

    Rezessionsängste und Zurückhaltung bei weiteren Aufträgen spiegeln das Bild der aktuell laufenden Zahlensaison bei vielen Unternehmen wider. Auch bei dem in Heek niedergelassenen Anbieter von Blockheizkraftwerken zur dezentralen Energieversorgung mittels Kraft-Wärme-Kopplung. So sanken die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 31 % auf 77,6 Mio. EUR. Im Vorjahr wurden noch Rekordwerte von 112 Mio. EUR erreicht, jedoch war dies auf die Panik in Folge des Ukraine-Krieges zurückzuführen, da damals viele Unternehmen nach alternativen Energiequellen suchten, die sie unabhängig von russischem Öl und Gas machen sollten. Somit dürfte 2G Energy trotz des Abflauens weiterhin alle Hände voll zu tun haben, um die bestehenden Orders abarbeiten zu können.

    Im ersten Halbjahr konnte ein Wachstum der Umsatzerlöse um 18,9 % auf 135,5 Mio. EUR verzeichnet werden. Parallel dazu stieg die Produktionsleistung des Werks um 20,7 % auf aktuell 166,3 Mio. EUR. Dieses Wachstum wurde durch die konsequente Anwendung von „Lean Production"-Methoden durch 2G erreicht. Die gesteigerte Effizienz manifestiert sich in den signifikant erhöhten unfertigen Produkten, die nun 97,3 Mio. EUR, nach 66,7 Mio. EUR, im Vorjahreszeitraum betragen und hauptsächlich aus Blockheizkraftwerken bestehen, die zur Auslieferung oder zum Anschluss bereit sind. Die EBIT-Marge zeigte ebenfalls eine positive Entwicklung und stieg von 2,2 % im Vorjahr auf aktuell 3,0 %. Das EBIT selbst wuchs um 61,8 % auf nunmehr 4,1 Mio. EUR und bedeutete damit einen neuen Rekord für ein erstes Halbjahr.

    Im Wochenvergleich konnte die 2G-Aktie um rund 5 % auf 25,55 EUR performen. Das Jahreshoch liegt bei 30,05 EUR.


    Cardiol Therapeutics könnte laut Ansicht mehrerer Analystenhäuser noch in diesem Jahr positiv überraschen. 2G Energy ist trotz einer Delle in den Auftragsbüchern noch voll ausgelastet. Die Übernahme von Covestro durch den staatlichen Ölkonzern Abu Dhabi National Oil Company dürfte in den nächsten Wochen weiter voranschreiten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 21.05.2024 | 05:20

    JinkoSolar, Medigene, Albemarle - den Turnaround im Visier

    • Turnaround
    • Märkte
    • Biotechnologie

    Trotz historischer Rekordmarken bei den wichtigsten globalen Leitindizes befinden sich viele Unternehmen nach jahrelangen Korrekturphasen weit entfernt von ihren einstigen Allzeithochs. Doch die Zeichen stehen sowohl im Rohstoffsektor als auch bei Unternehmen der erneuerbaren Energien so gut wie lange nicht. Interessante Einstiegschancen bieten auch Unternehmen aus dem Biotechsegment, die aufgrund von Neuausrichtungen positive Impulse erfahren könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 13.05.2024 | 05:10

    Rheinmetall, Power Nickel, Bloom Energy – Setzt sich die Rally fort?

    • Märkte
    • Rallye
    • Outperformer

    Nach einer kurzen Verschnaufpause in den vergangenen Wochen ging die Rally beim deutschen Leitindex DAX unvermindert weiter, der jetzt bereits das Ziel von 19.000 Punkten vor Augen hat. Weiter unangefochten an der Spitze der Topperformer befinden sich Rüstungsaktien. Ein weiterer Sektor, der sich in den vergangenen Wochen in den Mittelpunkt rückte, waren Rohstoffe. Neben Gold, Silber und Kupfer bilden sich auch bei den Industriemetallen Lithium und Nickel tragfähige Böden für den nächsten Aufwärtsimpuls. Entsprechende Unternehmen liefen dem Basiswert bereits voraus.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 25.03.2024 | 05:10

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, Rheinmetall – Licht am Ende des Tunnels

    • Märkte
    • Rüstung
    • Emissionszertifikate
    • erneuerbare Energien

    Durch die globale Aufrüstung und die Zeitenwende sind Rüstungsaktien wie Rheinmetall oder Hensoldt aktuell der letzte Schrei an der Börse. Leider, so muss man es ausdrücken, wird dieser Trend wohl durch weiter steigende Aufträge in den nächsten Jahren anhalten. Dagegen findet ein weiteres elementares Thema, die Klimawende, zumindest an den Märkten, aktuell kaum Beachtung. Unternehmen der erneuerbaren Energien korrigieren seit Monaten, arbeiten aktuell jedoch vermehrt an der Bodenbildung. Langfristig bieten sich hierbei antizyklische Einstiegsgelegenheiten.

    Zum Kommentar