Menü

Aktuelle Interviews

Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


Florian Kappert, Geschäftsführer, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Geschäftsführer | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (CH)

info@bilendo.de

+49 89 244132100

Bilendo GmbH Geschäftsführer Florian Kappert über Factoring mit GRENKE und mehr


23.01.2020 | 14:05

TESLA - droht ein Short Squeeze wie einst bei Volkswagen?

  • Short Squeeze

In der Sprache der Börsianer wird die Eindeckung von Leerverkäufen in einen rasant steigenden Markt mit knappen Angebot Short Squeeze bezeichnet. Sogenannte Leerverkäufer haben zuvor von Banken oder anderen Investoren Aktien geliehen und dann verkauft, weil sie dadurch auf sinkende Kurse setzen wollten. Fällt die Aktie anschließend, dann klappt das Geschäft erfolgreich. Steigt die Aktie jedoch im Anschluss, dann kann es zu Verlusten kommen, wenn die Position wieder glattgestellt wird, damit das Leihgeschäft wieder aufgehoben werden kann.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Höchste Marktkapitalisierung der Welt

Einige Marktteilnehmer werden den 28. Oktober 2008 nicht vergessen. An diesem Tag notierte die Aktie von Volkswagen kurzzeitig bei 1.005,00 EUR. Jenseits von jeder Bewertungslogik stieg die Aktie, weil Leerverkäufer im großen Stil auf fallende Kurse der Aktien gesetzt haben.

Die ganze Situation eskalierte innerhalb von kurzer Zeit. Wenige Tage vor diesem Anstieg wechselten die Aktien noch bei unter 250,00 EUR die Besitzer. Volkswagen war in der Spitze und in dem Augenblick das Unternehmen mit dem höchsten Börsenwert der Welt.

Hohe finanzielle Schäden nach Short Squeeze

Im Zuge einer Meldung von Porsche, dass der Sportwagenbauer seinen Anteil an Volkswagen auf 42,6% ausgebaut hat und sich zudem eine Option von weiteren 31,5% sichern konnte, verfügte das Unternehmen aus Stuttgart auf Zugriff von insgesamt 74,1%. Das Land Niedersachsen hielt zudem einen Anteil von 20% an Volkswagen. D.h., der Streubesitz lag bei weniger als 6%.

Zeitgleich standen sich Leerverkäufer und Hedgefonds mit circa 12 bis 15% der verfügbaren Aktien, die sie sich vorher von Banken geliehen haben, gegenseitig im Weg und trieben dadurch den Kurs in die Höhe. Ein Hedgefonds verlor in diesem Zusammenhang fast 15 Mrd. EUR und der Unternehmer Adolf Merckle rund eine Mrd. EUR. Merckle verübte rund sechs Wochen Suizid - ein tragisches Ende eines vorher erfolgreichen Lebens.

Ausreichend Handelsvolumen für Eindeckungen

Zum Jahresende 2008 notierte die Volkswagen Aktie nach ihrer kurzen Rallye und mitten in der Finanzkrise wieder bei unter 250,00 EUR. Bei TESLA sieht die Situation momentan anders aus. Am gestrigen Handelstag waren über 6,2 Mio. TESLA Aktien geliehen und die Leerkäufer setzten auf fallende Kurse. Insgesamt gibt es über 180,2 Mio. Aktien des Batterieautoherstellers. Der Börsenwert des Unternehmens lag beim Schlusskurs von 569,56 USD bei rund 102,7 Mrd. USD. Im Hoch wechselten die Aktien bei 594,50 USD die Besitzer.

TESLA hatte Volkswagen am gestrigen Tag anhand des Börsenwertes überholt. Das Lager der TESLA Fans feiert diesen Wertanstieg von über 100% seit Oktober 2019. Sie sollten jedoch eines nicht vergessen - ohne Steuergelder und Subventionen würde es bei TESLA ganz anders aussehen.

Gerüchteküche ist nicht nachhaltig

Vor dem Hintergrund, dass gestern über 31 Mio. Aktien des Unternehmens gehandelt worden, scheint genügend Liquidität für Eindeckungen von Leerverkäufen vorhanden zu sein. Aber wer weiß, vielleicht befeuert der Gründer Elon Musk den Kurs der Aktie demnächst mal wieder mit Übernahmespekulationen?

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von TESLA und Volkswagen für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Handelsvolumen – Das Handelsvolumen beziffert die Summe aller getätigten Transaktionen.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.