Menü

Aktuelle Interviews

Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Dr. Thomas Gutschlag
CEO | Deutsche Rohstoff AG
Q7, 24, 68161 Mannheim (D)

info@rohstoff.de

+49 621 490 817 0

Interview Deutsche Rohstoff AG: „Können uns zusätzliche Beteiligungen rund um Elektromobilität vorstellen“


Steve Cope, President, CEO und Director, Silver Viper

Steve Cope
President, CEO und Director | Silver Viper
1055 W Hastings St Suite 1130, V6E 2E9 Vancouver (CAN)

info@silverviperminerals.com

+1-604-687-8566

Interview mit Silver Viper: Von künftigen Kurstreibern und Übernahmefantasie


Karim Nanji, CEO, Marble Financial

Karim Nanji
CEO | Marble Financial
1200-1166 Alberni Street, V6E 3Z3 Vancouver (CAN)

info@marblefinancial.ca

+1-604-336-0185

Interview mit Marble Financial: Fintech-Innovator plant Expansion in die USA


13.01.2020 | 11:24

Agrios Global Holdings LTD. - weiterhin auf Kurs

  • Cannabis
Bildquelle: pixabay.com

Agrios Global Holdings ist ein Unternehmen im Bereich der Agrartechnologie mit einem Fokus auf die neuesten Innovationen im Bereich des Indoor-Growing und Datenanalytik. Die Technologie des Unter-nehmens kann für alle Arten von Indoor-Kultivierung genutzt werden. Das Unternehmen vermietet und verwaltet Immobilien und Geräte für eine ökologisch nachhaltige Indoor- Landwirtschaft. Das Unternehmen bietet Leasing- und Anbaudienstleistungen im Bereich datengesteuerter aeroponischer Anbauanlagen für Cannabisproduzenten an. Des Weiteren ist das Unternehmen beratend zur Unterstützung im Cannabissektor tätig.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.
"[...] CBD ist vollständig natürlich, nicht-psychoaktiv und in ganz Europa immer häufiger erhältlich. [...]" Jonathan Summers, Chairman, EXMceuticals Inc.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Update zum Cannabismarkt

Agrios Global Holdings (Agrios) ist ein noch junges Unternehmen mit einem hohen Wachstumspotenzial, so die Experten von GBC Research. Die Gesellschaft besitzt derzeit eine hochmoderne Produktionsstätte im Bundesstaat Washington, die an einen lizenzierten Cannabisproduzenten und -verarbeiter vermietet ist. Agrios vermietet darüber hinaus datengestützte Aeroponik-Anbausysteme und Anbauservices für Cannabisproduzenten. Die Technologie des Unternehmens kann auch für jede Art von Indoor-Kultur eingesetzt werden.

Der US-amerikanische Indoor-Aeroponik-Markt soll dabei bis 2022 jährlich 40 Mrd. USD umsetzen. Darüber hinaus könnte der amerikanische Cannabismarkt schätzungsweise bis 2030 jährlich 75 Mrd. USD erzielen. Der Markt im Bundesstaat Washington lag 2017 noch bei circa 1,37 Mrd. USD und soll bis 2020 voraussichtlich auf 2,28 Mrd. USD anwachsen.

Umsätze steigen im Vergleich zum Vorjahr

Agrios Holdings verzeichnete im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019/2020, das per 31.03.2020 endet, einen Anstieg ihrer Produkt- und Dienstleistungsumsätze und einen leichten Anstieg ihrer Miet- / IP-Umsätze, was einem Gesamtanstieg von 8,54% gegenüber dem Vorquartal auf 1,093 Mio. USD gegenüber des Vorquartals in Höhe von 1,007 Mio. USD entspricht.

Die Umsätze müssen in Q3 und Q4 des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 deutlich steigen, damit die Gesamtjahresprognose von GBC Research erreicht werden kann.

Weiterhin auf Kurs

Für das laufende Geschäftsjahr 2019/2020e hatten die Analysten von GBC bislang ein kleines negatives Nachsteuerergebnis in Höhe von 1,5 Mio. USD prognostiziert. Dabei hatten sie erwartet, dass die Gesellschaft in den beiden ersten Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2019/2020 jeweils negative Cashflows ausweisen wird. Erst ab dem dritten Quartal sollte dabei der operative Cashflow ins Positive drehen. Die Gesellschaft befindet sich auf einem guten Wege, diese Erwartungen zu erfüllen.

Im zweiten Quartal 2019 hat sich das EBITDA mit -0,524 Mio. USD gegenüber dem Vorjahr von -1,789 Mio. USD deutlich verbessert. Auch das EBIT zeigte deutliche Verbesserungen und lag bei -0.615 Mio. USD und somit deutlich über dem Vorjahresniveau von -1.843 Mio. USD. Die Experten von GBC haben ihr Kursziel von 1,38 CAD auf 1,64 CAD angehoben und bestätigen das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19821.pdf


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.03.2021 | 05:50

Evotec, Cardiol Therapeutics, Morphosys – Aufgepasst: Kurzfristig großes Aufwärtspotenzial

  • Biotech
  • Cannabis
  • Innovationen

Eine Sache, die Anleger im Laufe der Pandemie gelernt haben ist, dass kleine Biotechgesellschaften teilweise noch mit Start-up Charakter, über Nacht Milliarden wert sein können. Biontech und Curevac sind aus der Presse bekannte Namen. Beide verbindet nicht nur das Thema Corona-Wirkstoff, sondern auch der Unternehmenssitz in Deutschland. Zwei weitere deutsche Gesellschaften, Evotec und Morphosys, haben in den letzten Jahren eine vorbildliche Wachstumsgeschichte an der Börse geschrieben: aus klein wird groß! Klein ist auch noch die kanadische Cardiol Therapeutics. Mit dem angekündigten Dual-Listing an der US-Technologiebörse Nasdaq könnte sehr bald ein Bewertungsschub bevorstehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 25.02.2021 | 04:50

TAAT, GS Holdings, Aphria – Lifestyle- und Wellness-Aktien mit mächtigem Aufwärtspotenzial

  • Lifestyle
  • Wellness
  • Ernährung
  • Wachstum
  • Cannabis

Was umfasst für Sie Lifestyle und Wellness? Aktiv sein, verwöhnen lassen? Ein gutes Essen und danach ein Espresso oder eine Zigarette? Letztere ist bei den Deutschen in den letzten Jahren deutlich weniger angesagt, die Raucherquote hat sich seit 1980 mehr als halbiert. Stattdessen geht der Trend hin zu mehr Gesundheitsbewusstsein: leichte und gesunde Ernährung, natürliche Nahrungsergänzung, sanfte Medizin. Dieser Trend ist weltweit zu beobachten und setzt sich sukzessive ohne Konjunkturabhängigkeit fort. Denn klar ist: an der Gesundheit sparen die Menschen zuletzt. Beste Voraussetzungen sich die Wertpapiere der folgenden drei Gesellschaften etwas genauer anzuschauen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 15.07.2020 | 11:53

BioNTech, EXMceuticals, XPhyto - Covid-19 und Legalisierungen bieten Kurschancen

  • Cannabis

In den vergangenen Monaten ist die Gesellschaft rund um den Globus durch einen Veränderungsprozess der Entschleunigung und des Stillstandes gelaufen. Prioritäten wurden neu definiert und in Rekordgeschwindigkeiten vielerorts umgesetzt. Covid-19 dient für viele Menschen als Auslöser für Wandel. Die Gründe können verschieden sein. Mit der Entwicklung von Corona Impfstoffen und Antikörper-Tests wird sich zukünftig viel Geld verdienen lassen und auch die Legalisierung von Cannabis in den USA auf Bundesebene hat das Potenzial für eine Renaissance zu sorgen.

Zum Kommentar