Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


03.07.2019 | 21:15

dynaCERT Inc. - Großauftrag sorgt für Kursanstieg

  • Diesel
  • Mexiko
  • Umweltschutz
Bildquelle: pixabay.com

Das kanadischen Unternehmen dynaCERT Inc. aus Toronto hat eine Technologie zur Reduktion von CO2-Emissionen zur Marktreife entwickelt, die in Verbrennungsmotoren zum Einsatz kommt. Die Technologie mit dem Namen HydraGEN erzeugt durch Elektrolyse nach Bedarf Wasserstoff und Sauerstoff. Anschließend wird über die Luftzufuhr die Verbrennung optimiert und führt zu einem geringeren CO2-Ausstoss bzw. einem höheren Brennstoffwirkungsgrad. Im Rahmen der international an Bedeutung gewinnende Wasserstoffwirtschaft kommt die Einführung des Produktes zum richtigen Zeitpunkt und der erste große Kaufauftrag mit 100 HydraGEN Einheiten der Auftakt für weitere Bestellungen.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Mehr als 1 Mio. Diesel-Fahrzeuge Potenzial in Mexiko

dynaCERT hat gestern einen Auftrag für den mexikanischen Markt bekanntgeben und arbeitet in diesem Zusammenhang mit einem Dienstleister KarbonKleen mit Niederlassungen in Mexiko, den Vereinigten Staaten und Kanada zusammen. HydraGEN ist laut Unternehmensangaben mit allen Arten und Größen von Dieselmotoren kompatibel, wie sie in Fahrzeugen, in der Stromerzeugung, in Bergbau- und Forstmaschinen, Schiffen und Eisenbahnloks zum Einsatz kommen. Der mexikanische Markt ist groß und der Auftrag über 100 Einheiten ein guter Start. Mehr als 1 Mio. Diesel-Fahrzeuge können über diesen Vertriebskanal mit HydraGEN potenziell ausgestattet werden.

Absichtserklärung für Werk in Mexiko

Laut einer Absichtserklärung sollen die ersten 10.000 für Mexiko bestimmten Einheiten von HydraGEN in den firmeneigenen Anlagen in Toronto zusammengebaut werden. In Zukunft soll eine Konstruktionsanlage in Mexiko errichtet werden. Diese neue Anlage wird zunächst dafür sorgen, den mexikanischen Mehrbedarf von bis zu 1 Million HydraGEN-Einheiten zu decken und Vorort weitere Arbeitsplätze schaffen. Der Börse scheint die Nachricht zu gefallen. Seit Bekanntgabe konnte die Aktie von 0,25 CAD auf 0,285 CAD zulegen.

Beitrag zur Einhaltung der Emissionsgrenzwerte

Christopher Grossman, Chief Operating Officer von KarbonKleen, erklärt: „Dieser erste Kaufauftrag ist sowohl für unsere mexikanischen Partner als auch für dynaCERT von enormer Bedeutung. Der Nutzen, den dynaCERT mit seiner HydraGEN-Technologie im Hinblick auf die Treibstoffwirtschaft und den Einsatz umweltfreundlicher Lösungen bringt, ist für die Gewerkschaften, die Bevölkerung Mexikos und die mexikanischen Unternehmen eine Win-Win-Situation. Hier kann ein Beitrag zur Einhaltung der Emissionsgrenzwerte, zu denen sich Mexiko im Pariser Abkommen verpflichtet hat, geleistet werden. Gleichzeitig werden über Jahrzehnte hinweg Dieselkosten eingespart. Wir freuen uns sehr, dass uns dynaCERT mit seiner Flexibilität und Kooperationsbereitschaft dabei unterstützt, diese historische Transaktion wahr werden zu lassen.“

Kampf gegen Umweltverschmutzung durch Diesel

Jim Payne, President & CEO von dynaCERT, meint: „Mit diesem Erstauftrag und der entsprechenden Absichtserklärung haben KarbonKleen, Alliance und deren Verantwortliche gezeigt, dass sie an das enorme Potenzial von dynaCERT und seiner HydraGEN-Technologie glauben. Ich danke ihnen für ihren großen Einsatz und ihre loyale Unterstützung. Ich darf die mexikanischen Gewerkschaften einladen, sich genauer über die Vorzüge unserer HydraGEN-Technologie zu informieren und finde es äußerst lobenswert, wie sehr sie sich im Kampf gegen die Umweltverschmutzung durch Dieselabgase engagieren.“


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 05.11.2020 | 08:05

Vestas Wind Systems, Newlox Gold, Equinor: Wo warten nachhaltige Renditen?

  • Umweltschutz

Wie die Experten des US-Investmenthauses Western Asset Management kürzlich meldeten, haben nachhaltige Investments unabhängig vom Ausgang der US-Präsidentschaftswahl Zukunft. „Viele internationale Investoren haben ESG längst zum Standard erklärt. Hinzu kommt, dass ESG-Kriterien ein effektives Werkzeug eines ganzheitlichen Investmentprozesses sind und sich zum Wohle der Anleger nutzen lassen“, so die Investmentgesellschaft. Auch Unternehmen richten sich immer mehr an ESG-Kriterien aus und denken längst weiter, als bis zu den nächsten Quartalszahlen. Der Windanlagenbauer Vestas Wind Systems gilt als Pionier bei Windkraftanlagen – schon 1979 legten die Dänen los. Heute ist das Unternehmen Marktführer. Doch ist die Aktie auch ein herausragendes Investment?

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 30.09.2020 | 04:50

Beyond Meat, Nikola, Newlox: Fleischersatz, Wasserstoff und Grünes Gold

  • Umweltschutz

Das Streben nach einer besseren Welt gepaart mit wirtschaftlichem Erfolg motiviert Investoren rund um den Globus, sich an Innovationen und Geschäftsideen zu beteiligen. Oft sind es Themen, die Gesundheit fördern und die Umwelt schonen. Wer groß denkt und plant bekommt entsprechende Aufmerksamkeit. Aber jeder hat mal klein angefangen und deshalb dienen die Erfolgsgeschichten auch als Inspiration für junge und kleine Unternehmen mit guten Ideen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 25.05.2020 | 05:50

Daimler, dynaCERT, NEL, Nordex - wer bringt den Investoren nachhaltige Rendite?

  • Umweltschutz

Energie und Mobilität gehen Hand in Hand. Die Automobilbranche wird seit den 90er Jahren in Europa mit strengen Vorgaben sowie Auflagen zu Sparsamkeit beim Verbrauch und zur Reduktion von Schadstoffen reguliert. Objektiv betrachtet sind verschiedene Trends seitdem entstanden und werfen Fragen auf. Im Zeichen des Umweltschutzes wurde der Kohleausstieg beschossen, was zu einem Rückgang des CO2-Ausstoßes in Deutschland führen wird. Darüber hinaus wurde der Ausstieg aus der Atomenergie verabschiedet, eine Energiequelle, die keinen CO2-Austoß verantwortet, aber ein Entsorgungsproblem darstellt. Die Windbranche steuert ebenfalls auf eine Entsorgungskatastrophe zu, für die es bislang laut zuständigem Bundesamt noch keine Lösung gibt. Innovationen mit Wasserstoff bieten hingegen Lösungen, die zugleich lukrativ für Investoren sein können. Es wird spannend.

Zum Kommentar