Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


03.06.2021 | 04:27

GameStop, AMC, Bitcoin Group, Triumph Gold – Kapriolen an der Tagesordnung!

  • Krypto
  • Rohstoffe
  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Nun muss die Börse zeigen, wieviel Dampf noch im Kessel ist. Der DAX konnte auch vorgestern wieder ein neues ATH markieren, es lag bei 15.687 Punkten. Hier war die Luft dann etwas dünn und der Nachmittag brachte eine Korrektur auf unter 15.600 Punkte. Hier hat sich die Investmentgemeinde erst mal zur Ruhe gelegt. Die Volatilität als Schwankungsindikator kam in den letzten Tagen sogar stark zurück und fiel wieder unter 20. Dieser Indikator zeigt, dass der Absicherungsbedarf wohl schwindet, d.h. das Interesse der Anlegergemeinde eher nach oben gerichtet ist. Es lohnt sich, manche Aktien auf dem Radar zu behalten.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: CA8968121043 , DE000A1TNV91 , US00165C1045 , US36467W1099

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
"[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


GameStop und AMC – Die zweite Squeeze-Welle läuft

Ob Reddit oder andere Plattformen – das Tollhaus ist perfekt. Während Analysten vor der Überbewertung der Titel GameStop und AMC Entertainment warnen, kaufen die Trader angeheizt durch Social Media-Beträge munter weiter. Das führt bei beiden Aktien wieder zu erheblichen Aufschlägen und gleichzeitig zu weiteren Shortpositionen von Hedgefonds. Anfang des Jahres hatte ein wütender Mob von Hobby-Anlegern versucht, den Hedgefonds Melvin Capital an den Rand einer Pleite zu bringen. Große Investoren mussten letztlich den Hedgefonds retten – aber selbst eine Pleite wäre für die Börse nichts Außergewöhnliches gewesen, denn die Liquidität ist so hoch wie nie.

GameStop ist in den letzten beiden Wochen wieder um 80% gestiegen, der Kinobetreiber AMC brachte es sogar auf über 200% Plus. Die schwebenden Verluste von Leerverkäufern haben sich zuletzt auf mehr als 9 Mrd. USD summiert. Die Uhr kann also danach gestellt werden, wann die nächste Hedgefondspleite droht. Ob die Long-Anleger mit den beiden Aktien ihren Spaß haben werden, ist auch nicht geklärt, denn rein analytisch sind beide Werte extrem überteuert. Laut einem Manager der Analysefirma S3 Partners, haben die Leerverkäufer von AMC ihr Engagement im letzten Monat um etwa 3 Mio. Aktien erhöht, während die Leerverkäufer von GameStop ihre Positionen im gleichen Zeitraum langsam auflösten. Etwa ein Fünftel der Aktien, die für den Handel in jedem der Unternehmen zur Verfügung stehen, bleiben leer verkauft. Spannend!

BitCoin Group – Starren auf die Schlange

Die Kryptowährungen beruhigen sich langsam, nachdem der Bitcoin von oben gerechnet mehr als 50% korrigiert hatte. Nun halten sich die Kommentare der Marktteilnehmer die Waage. Nur vereinzelt werden noch Kursziele über 50.000 USD genannt. N,atürlich gibt es auch die Propheten, die weiterhin einen rasanten Anstieg herbeischwören.

Einer von ihnen ist Mark Yusko, CEO von Morgan Creek Capital. Er sieht nach der Korrektur noch mehr Potenzial für die Nummer 1 der Kryptowährungen als jemals zuvor. Er prophezeit kühn einen Preis von 250.000 USD pro BTC innerhalb der nächsten vier bis fünf Jahre. Bitcoin wird seiner Meinung nach den monetären Wert von Gold (aktuell rund 4 Bill. USD) unnachgiebig jagen und schon bald eine Kapitalisierung von 5 bis 7 Bill. USD ansteuern.

Die Aktie der Bitcoin Group ist ein Profiteur der ganzen digitalen Währungsrevolution. Als Beteiligungsgesellschaft und Handelsplattform profitiert das Unternehmen sowohl von den Prozessen als auch von der allgemeinen Marktentwicklung der gesamten Assetklasse. Der Kurs der Bitcoin Group Aktie hat sich nach einem Absturz um 50% bei rund 40 EUR eingependelt. Aktuell starren die Anleger regelrecht auf die Schlange, denn es wird sicherlich mit der nächsten BTC-Rallye wieder nach oben gehen.

Triumph Gold – Eine gute Chance im Yukon

Wer an der Werthaltigkeit von Kryptowährungen zweifelt, sollte sich mehr dem Gold zuwenden. Hier gab es zuletzt einen charttechnischen Ausbruch über 1.830 USD. Nun steht die 2.000 USD-Marke im Raum. Parallel dazu laufen auch Silber und Platin nach oben.

Um die Aktie der Triumph Gold Corp., vormals bekannt als Northern Freegold Resources Ltd, ist es zuletzt etwas ruhiger geworden. Doch seit einer Woche hat der Wert ohne Meldung gute 25% zugelegt. Ob da manche schon den nächsten Goldfund vermuten? Triumph ist ein in Kanada ansässiger Explorer, der sich auf einige Liegenschaften im Yukon-Territorium konzentriert. Das Vorzeigeprojekt beherbergt drei erstklassige Mineralvorkommen im ausgedehnten Abschnitt der Big Creek-Verwerfungszone.

Newmont ist ein wohlbekannter Aktionär von Triumph Gold und betreibt in unmittelbarer Nachbarschaft sein Coffee-Creek-Projekt. Auch die vorhandene Infrastruktur kommt beiden Unternehmen zugute. In 2021 sicherte sich Triumph auch das Grundstück Big Creek, welches Gold und industriell förderbares Kupfer beherbergen soll. Aktuell laufen Bohrungen auf beiden Gebieten, das Potenzial des Kupfer-Gold-Distrikts Dawson Range ist historisch bereits nachgewiesen. Wir rechnen daher mit zeitnahen Überraschungen.

Die Triumph-Aktie hat eine aktuelle Kapitalisierung von knapp 30 Mio. CAD bei einem Kurs von 0,21 CAD je Aktie. Angesichts hoher Inflationszahlen und steigender Edelmetallpreise ist Triumph Gold eine sehr aussichtsreiche Beimischung.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 16.09.2021 | 05:57

Valneva, Barrick Gold, Central African Gold: Inflations-Angst und Befreiungsschlag

  • Gold
  • Rohstoffe
  • Biotech
  • Exploration

Die hohe Inflation hält Anleger in Atem. Auch im August blieb die Teuerungsrate in den USA mit 5,3% im Vergleich zum Vorjahresmonat auf hohem Niveau. Das teilte das Arbeitsministerium der weltgrößten Volkswirtschaft mit. Damit lag die Steigerung der Verbraucherpreise nur ganz leicht unter den Markterwartungen und dem Anstieg im Juli von 5,4%. Im Vergleich zum Vormonat lagen die Preise um 0,3% höher. Inflationsdaten bringen in der Regel Schwung in Rohstoff-Aktien – positiv, wie negativ. Dies gilt für Barrick Gold genauso wie Central African Gold. Der eine ist auf einem guten Weg zu höheren Kursen. Höhere Kurse wünschen sich auch Valneva-Aktionäre nach dem Crash. Doch Analysten bleiben zurückhaltend.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 15.09.2021 | 05:10

Steinhoff, Sierra Grande Minerals, Barrick Gold – In die Karten gespielt

  • Inflation
  • Gold

Die neuesten Inflationsdaten in der größten Volkswirtschaft der Welt, den USA, spielen der Strategie der Notenbank in die Karten. Nach 5,4% im Vormonat schwächte sich die Teuerungsrate im August moderat auf 5,3% ab und brach somit erstmals den seit Monaten ansteigenden Trend. Damit fühlt sich die FED, die den Hype in der Inflationskurve aufgrund der Erholung nach der Corona-Krise als vorübergehend ansieht, bestätigt und setzt die ultralockere Geldpolitik mit Anleihekäufen in Höhe von 120 Mrd. USD pro Monat zu Gunsten des Wachstums weiter fort.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.09.2021 | 05:08

Almonty Industries, Infineon, VW – Das ist nur der Vorgeschmack, wie geht es weiter?

  • Rohstoffe
  • Wolfram

Von A wie Antimon bis V wie Vanadium, die Liste kritischer Rohstoffe der Europäischen Union umfasst mittlerweile 30 Materialien, darunter Lithium, Kobalt, Seltene Erden und Wolfram. Diese Rohstoffe sind gekennzeichnet durch eine geringe Verfügbarkeit und hohe wirtschaftliche Bedeutung. Viele europäische Schlüsselindustrien, wie zum Beispiel die Automobil-, Stahl-, Luftfahrt-, IT-, Gesundheits- oder Erneuerbare-Energien-Branche sind auf diese Rohstoffe angewiesen. Neue Produkte und Technologien wie Elektromobilität, Digitalisierung und die Energiewende erhöhen zunehmend die Nachfrage. Das Angebot kann hier nicht mithalten. Es entstehen Engpässe, die u.a. zu höheren Preisen der kritischen Rohstoffe führen und Nachfrager-Industrien vor große Herausforderungen stellen. Wie können sich Anleger erfolgreich positionieren?

Zum Kommentar