Menü

Aktuelle Interviews

Roland Hill, Managing Director, FYI Resources Limited

Roland Hill
Managing Director | FYI Resources Limited
108 Forrest Street, 6011 Cottesloe, WA (AUS)

info@fyiresources.com.au

+61 8 9361 3100

FYI Resources Managing Director Roland Hill liefert Aluminiumoxid (HPA) Markteinblicke


Guido Barthels, Senior-Portfoliomanager, TBF Global Asset Management GmbH

Guido Barthels
Senior-Portfoliomanager | TBF Global Asset Management GmbH
Maggistr. 5, 78224 Singen (D)

info@tbfsam.com

+49 40 308 533 500

Anleihen, Schmetterlinge und Corporate Action – ein Interview mit Guido Barthels von TBF


Nadine Deuring, Co-Founder, Lyght Living

Nadine Deuring
Co-Founder | Lyght Living
Reuterstraße 79, 12053 Berlin (D)

mail@lyght-living.com

Das Sofa auf Zeit - wie zwei Gründerinnen gegen Ikea und Zalando antreten


31.10.2019 | 05:50

Ludwig Beck AG – setzt sich Qualität durch?

  • Kaufhaus

LUDWIG BECK ist eines der bekanntesten Kaufhäuser in Deutschland. Die Gründung des Unternehmens geht auf das Jahr 1861 zurück. Der Konzern betreibt den stationären Einzelhandel unter der Marke LUDWIG BECK. Seit Dezember 2012 ist der stationäre Handel durch eine e-commerce-Plattform ergänzt worden, über die auch Kosmetik- und Beautyartikel vertrieben werden. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt im Stammhaus am Marienplatz in München. Innerhalb der LUDWIG BECK AG besteht neben dem Stammhaus in München noch eine Filiale LUDWIG BECK HAUTNAH in den FÜNF HÖFEN in München. Das angebotene Sortiment beinhaltet vor allem Bekleidung sowie nicht-textile Sortimente wie beispielsweise Parfümerie, Kosmetikprodukte, Lederwaren sowie Accessoires. Stark präsentiert sich auch das Segment Musik, das individuell an die gehobene Kundschaft angepasst ist.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Brutto-Umsatz bleibt stabil

Die Ludwig Beck AG erzielte nach neun Monaten 2019 Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau. Der Brutto-Umsatz lag mit 63,7 Mio. EUR fast auf Vorjahresniveau von 63,6 Mio. EUR bei einer stabilen Rohertragsmarge von 47,4% gegenüber 47,7% im Vorjahr. Das Ergebnis war durch Restrukturierungskosten und Beratungsaufwendungen im Rahmen der WORMLAND-Veräußerung in Höhe von 1,5 Mio. EUR belastet. Gegenläufig hierzu wirkte sich der IFRS 16-Effekt Ergebniserhöhend aus, was zu einem geringen EBIT in Höhe von 1,1 Mio. EUR gegenüber 2,3 Mio. EUR im Vorjahr geführt hat, so die Experten von GBC Research in einem Update.

Guidance wird bestätigt

Im Zuge der Q3-Zahlen wurde die Guidance mit einem Konzernumsatz von 94 bis 98 Mio. EUR bestätigt. Die Analysten bestätigen ebenfalls ihre Prognose und erwarten 95 Mio. EUR Umsatzlöse im laufenden Geschäftsjahr 2019 und 96 Mio. EUR im Jahr 2020. Das EBIT sollte sich zukünftig deutlich verbessern, da der negative Ergebnisbeitrag der WORMLAND-Gruppe wegfällt. Somit gehen sie von einem EBIT in Höhe von 4,84 Mio. EUR im laufenden Jahr 2019 aus und erwarten eine weitere Steigerung auf 7,13 Mio. EUR im Jahr 2020.

GBC belassen Kursziel unverändert

Die Analysten von GBC erwarten, dass das Unternehmen langfristig von der Premiumlage in der Innenstadt profitiert wird, da kleinere Wettbewerber durch den Online-Handel mittelfristig aus dem Markt verdrängt werden könnten. Weiterhin sollten durch die Fokussierung auf das Stammhaus in München weitere Managementkapazitäten freigeworden sein, die zusätzliches Optimierungspotenzial zulassen könnten. Die Experten von GBC bestätigen ihr Kursziel in Höhe von 35,00 EUR und vergeben unverändert das Rating kaufen.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19249.pdf


Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.


Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 31.07.2019 | 07:47

Ludwig Beck AG – wir war das erste Halbjahr 2019?

  • Einzelhandel
  • Kaufhaus
  • Bekleidung

Wer schon mal auf dem Marienplatz in München war, der kennt LUDWIG BECK, sicherlich neben dem KDW in Berlin eines der bekanntesten Kaufhäuser in Deutschland. Das Unternehmen hat eine lange Historie, denn die Gründung geht auf das Jahr 1861 zurück. Der Konzern betreibt den stationären Einzelhandel unter der Marke LUDWIG BECK. Seit Dezember 2012 ist der stationäre Handel durch eine eCommerce-Plattform ergänzt worden, über die auch Kosmetik- und Beautyartikel vertrieben werden. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt im Stammhaus am Marienplatz in München.

Zum Kommentar