Menü schließen




03.02.2023 | 05:01

Boombranchen Energieversorgung und KI mit GoviEx, AMD, Meta Platforms

  • Uran
  • GreenTech
  • Halbleiter
  • Chips
  • Plattform
Bildquelle: AMD

Das EU-Parlament hat Gas- und Atomkraft als „Übergangstätigkeiten“ in die Liste grüner Technologien aufgenommen, die den Übergang zur Klimaneutralität beschleunigen. Die Nachfrage an Uran ist weltweit ungebrochen. Das Explorer-Unternehmen GoviEx füllt die Lücke durch seine Explorertätigkeiten nach Uran an zwei renommierten Standorten. Wer mehr erfahren möchte, kann den CEO Daniel Major dazu am 15. Februar direkt befragen. Der Ausbau von stabiler Energieversorgung und gleichzeitiger CO2 Reduktion ist auch für Halbleiter-hersteller AMD ein großes Thema. ChatGPT ist in aller Munde und nur der Anfang eines KI-Booms, der Chiptechnologie im Einsatz z.B. an Hochschulen und Rechenzentren erfordert. KI nutzt auch Zuckerberg zum Ausbau seines Metaversums. Mit der künstlichen Intelligenz will er grüne Versorgungsmöglichkeiten weiter erforschen...

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Juliane Zielonka
ISIN: ADVANCED MIC.DEV. DL-_01 | US0079031078 , GOVIEX URANIUM INC A | CA3837981057 , META PLATFORMS INC | US30303M1027

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Moutih Rafei, Direktor und VP für Forschung und Entwicklung, Defence Therapeutics
    "[...] Ende 2022 oder Anfang 2023 wollen wir rund um unsere Aktivitäten gegen Brust- und Hautkrebs jeweils eine Phase-I-Studie starten. [...]" Dr. Moutih Rafei, Direktor und VP für Forschung und Entwicklung, Defence Therapeutics

    Zum Interview

     

    GoviEx sichert Erschließungs-Pipeline für Uran-Förderung in Afrika

    Die Energiewende zur CO₂-neutralen Energieversorgung fordert Industriestaaten weltweit zum Umdenken auf. Mit dem Pariser Abkommen haben 189 von 196 Regierungen darauf geeinigt, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur deutlich unter 2 °C im Vergleich zum vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

    Das Europäische Parlament hat diesen Januar dafür gestimmt, Gas- und Atomkraft in die Taxonomie der EU aufzunehmen. Ab 2023 gilt es als "grün", in diese Technologien zu investieren. Vorausgesetzt, bestimmte Bedingungen werden eingehalten, wie z.B. die Definition von Gas- und Atomkraft als „Übergangstätigkeiten“, die den Übergang zur Klimaneutralität beschleunigen.

    GoviEx ist ein kanadisches Bergbauunternehmen, das sich auf die Erforschung und Entwicklung von Uranlagerstätten in Afrika konzentriert. Es verfügt über ein großes Ressourcenportfolio von mehr als 130 Mio. Pfund Triuranoctoxid (U3O8) in den gemessenen und angezeigten Kategorien sowie 89,3 Mio. Pfund U3O8 in der abgeleiteten Kategorie.

    Mit der fortlaufende Erforschung und Entwicklung seines afrikanischen Madaouela-Projekts mit Minenerlaubnis in Niger, des Muntanga-Projekts mit Minenerlaubnis in Sambia und des Multi-Element-Projekts Falea in Mali will GoveEx einer der bedeutendsten Uranproduzenten weltweit werden.

    Dank der einzigartigen Bergauinfrastruktur in Sambia und Mali kann GoviEx das ambitionierte Ziel durchaus gelingen. Zumal das Unternehmen bereits metallurgische Testarbeiten und technische Studien für die drei wichtigsten Erschließungsanlagen abgeschlossen hat. Mehr zur Erschließungs-Pipeline, den Zeitspannen und Industrieabnehmen verrät CEO Daniel Major auf dem 6. Internationalen Investment Forum am 15. Februar um 14:00 Uhr MEZ (08.00 am ET/09.00 pm HKT) in seiner Live-Präsentation. Anmeldung hier.

    CEO Major ist ein Bergbauingenieur der Camborne School of Mines, UK, und verfügt über mehr 30 Jahre Bergbauerfahrung. Seine Laufbahn begann bei Rio Tinto in der Rossing-Uranmine in Namibia und bei Amplats in Südafrika, wo er eine hervorragende Leistung vorzuweisen hatte. Danach arbeitete er als Bergbauanalyst bei HSBC PLC und JP Morgan Chase & Co. in London.

    Im Januar 2023 sind weltweit 422 energieerzeugende Reaktoren in Betrieb, mit einer gesamten elektrischen Leistung von 378,3 GW. 57 der Reaktoren befinden sich im Aufbau, während 103 weitere im Planungsprozess sind und eine Gesamtkapazität von 66 GW bzw. 105 GW besitzen. Zusätzlich sind noch 325 weitere Reaktoren geplant. Genug Spielraum für GoviEx, den aktuellen Bedarf langfristig zu bedienen.

    KI-Boom bringt AMD erneut auf Wachstumskurs

    Auch Halbleiter-Gigant AMD setzt auch grüne Technologien. Der Konzern bemüht sich, den Energie- und Ressourcenverbrauch zu minimieren und gleichzeitig die Treibhausgasemissionen aggressiv zu reduzieren - im Einklang mit einem 1,5°C-Szenario des Pariser Abkommens. 80 % der Zulieferer von AMD wollen bis 2025 erneuerbare Energien beziehen. Stand derzeit (Messung 2021) 74 %.

    AMD möchte, wie andere große Chiphersteller auch, die Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz in vollem Umfang ausschöpfen. Um den Fortschritt von KI-Anwendungen zu beschleunigen, werden AMD Chips vor allem für Rechenzentren von Unternehmen, Cloud-Anbietern und großen Systemen für Forschung benötigt. Die gesamte Tech-Branche steht trotz der Kündigungswelle Ende 2022 weiter auf Expansionskurs.

    "Wir glauben, dass KI ein enormer Treiber für das Computer-Wachstum ist", bekräftigt CEO Lisa Su einem Goldman-Sachs-Analysten während der Earnings-Call-Telefonkonferenz zu den Ergebnissen des vierten Quartals am Dienstag. "Und in Anbetracht unseres Portfolios sollte es auch ein Treiber für unser Wachstum sein.”

    CEO Su betonte, dass die GPU-Pläne für Datenbanken eine "großartige Gelegenheit" sind. MI300 wird die ersten Käufer wie Supercomputer oder El Capitan haben, wenn es im zweiten Halbjahr auf den Markt gebracht wird. Darüber hinaus arbeiten sie mit einigen bedeutenden Cloud-Unternehmen zusammen, um MI300 für KI-Aufgaben zu kalibrieren. Es ist zu erwarten, dass AMD bis 2024 einen wachstumsstarken Beitrag leisten wird.

    Meta Platforms setzt auf grüne Technologie mit KI

    Mark Zuckerberg, CEO von Meta (ehemals Facebook), bezeichnet 2023 als "Jahr der Effizienz". In den kommenden Monaten will der Konzern die KI-basierte Content-Empfehlung und die Anzeigenverteilung verbessern, um die Nutzer zu halten. Darüber hinaus senkte Zuckerberg die ursprüngliche Kostenschätzung um 80,9 bis 86,4 Mrd. EUR auf 85,5 bis 90,9 Mrd. EUR. Zudem kündigt er eine Erhöhung der Aktienrückkaufermächtigung um 36,3 Mrd. EUR an.

    KI will Meta auch für die Energiewende ausgiebig nutzen. Ein zentraler Punkt ist die Produktivität der vorhandenen Infrastruktur sowie des Energieverbrauchs. Laut Mike Schroepfer, ein Senior Fellow von Meta, liefert das globale Netzwerk des Unternehmens 100 % erneuerbare Energie, aber bisher ist die Effizienz kritisch. Deshalb erforscht Meta ökologische KI-Modelle.

    "Wir sind unglaublich optimistisch, was die Auswirkungen von KI auf das Klima und die Nachhaltigkeit angeht, und die Rolle, die unsere Forscher und Ingenieure dabei spielen können", so Schroepfer über die Fortschritte von Green AI und die aktuelle Arbeit des Meta-Teams.

    Der Umsatz von Meta Platforms ging im Vergleich zum Vorjahr im letzten Quartal um 4 % auf 29,26 Mrd. EUR zurück, jedoch war das höher als der erwartete Wert von 28,68 Mrd. EUR. Das Ergebnis je Aktie (EPS) lag bei 1,60 EUR und verfehlte somit den Konsens von $2,26. Der Nettogewinn sank um beeindruckende 55 % auf 4,23 Mrd. EUR.


    Die unaufhaltsame Technologisierung erfordert eine kontinuierliche Energieversorgung, die momentan nicht allein auf erneuerbaren Energien wachsen kann. Industriestaaten setzen auf Atomkraft und GoviEx als Uran-Explorer positioniert sich hier als Unternehmen, an dem zwansgläufig keiner vorbeikommt, dessen wirtschaftlicher Fortschritt auf stabiler Energieversorgung beruht. Allein China baut 15 Kraftwerke, um seine Industrien weiter zum Wachsen zu bringen. Grund genug für Investoren, tiefere Einblicke in die Förderung und Produktion von Uran zu gewinnen. CEO Daniel Major stellt sich am 15. Februar auf dem 6. iif den Fragen von interessierten Investoren. Große Tech-Konzerne wie Meta Platforms, deren digitale Welten auf permanenter Stromversorgung beruhen, erforsschen derzeit grüne Technologien für den Ausbau ihrer Rechenzentren. Auch AMD setzt auf Wachstum und will den KI-Boom aktiv mitgestalten.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Juliane Zielonka

    Die gebürtige Bielefelderin studierte Germanistik, Anglistik und Psychologie. Das aufkommende Internet in den frühen 90ern führte sie von der Uni zu Ausbildungen in Grafik-Design und Marketingkommunikation. Nach Jahren der Agenturarbeit im Corporate Branding wechselte sie ins Publishing und lernte ihr redaktionelles Handwerk bei der Hubert Burda Media.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 11.06.2024 | 04:45

    Nach der Europa-Wahl: Geht´s jetzt los? Nel ASA, Kraken Energy, Siemens Energy, thyssenkrupp und nucera im Fadenkreuz

    • Rüstung
    • Uran
    • Kritische Metalle
    • Wasserstoff
    • Energiewende

    Europa hat gewählt und die grünen Parteien erleiden historische Verluste! Nun rückt die Energie-Diskussion wieder in den Vordergrund. Während Deutschland zukünftig komplett auf grüne Energie setzt, haben andere Staaten die Herausforderungen der Zeit längst in Taten umgesetzt. Kernenergie bleibt eine „Zero-Null-Lösung“, damit werden Frankreich, Tschechien und Polen zu den größten Klimaschutz-Exporteuren der EU. Denn hier entstehen viele neue Reaktoren nach modernster Bauart. Der Markt für Strom ist riesig, denn allein Deutschland muss in den nächsten Jahren seine Gas- und Kohlekraftwerke wegen der beschlossenen CO2-Vermeidung aus dem Pariser Protokoll abschalten. Damit droht ein Versorgungsloch, das nur mit alternativen Energien, Kernenergie oder Wasserstoff geschlossen werden kann. Worauf kommt es für Anleger jetzt an?

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 27.05.2024 | 06:00

    Royal Helium, Rheinmetall, AMD – Hightech Aktien fliegen nur mit Helium

    • Royal Helium
    • Rheinmetall
    • AMD
    • Advanced Micro Devices
    • Helium
    • Kondensat
    • CO2
    • CO2-Gutschriften
    • Rüstung
    • Rüstungsindustrie
    • Munition
    • Chipindustrie
    • Mikrochips
    • Chips
    • Künstliche Intelligenz

    An der Börse gibt es bestimmte Sektoren, die im Rampenlicht stehen, wenn es um beeindruckende Wachstumsraten und innovative Technologien geht. Einer dieser Sektoren ist zweifellos der Bereich der Hightech-Aktien. Unter den vielen Komponenten, die für den Erfolg dieser Unternehmen entscheidend sind, gibt es eine oft übersehene, aber dennoch zentrale Ressource: Helium. Dieses unscheinbare Edelgas spielt eine unverzichtbare Rolle in der Herstellung und Entwicklung zahlreicher Hightech-Produkte. Von Halbleitern über medizinische Geräte bis hin zu Rüstungstechnologien - Helium ermöglicht es, präzise und effiziente Verfahren zu realisieren, die anderweitig unmöglich wären. Ohne diese wertvolle Ressource könnten viele technologische Innovationen nicht ihre volle Wirkung entfalten, und der Höhenflug einiger Aktien würde ins Stocken geraten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.05.2024 | 04:45

    Achtung: Jetzt geht´s los! Wasserstoff und Uran im Steigflug: Plug Power, Nel ASA, Kraken Energy und Siemens Energy im Fokus

    • Wasserstoff
    • Uran
    • Rohstoffe
    • Alternative Energien
    • Klimawende

    Nun ist es passiert! Nach monatelangem Ausverkauf bei Wasserstoff-Aktien gab es vorgestern ein Aufatmen quer durch den Sektor. Der Grund: Branchen-Primus Plug Power erhielt eine Staatsgarantie über 1,66 Mrd. USD als Rückendeckung für den Aufbau von landesweit sechs Megawatt-Standorten zur Schaffung einer ersten Wasserstoff-Infrastruktur. Das Departement of Energy (DOE) zeigt damit, dass es die USA mit der Investition in alternative Energien ernst meint. Die Entscheidung beflügelte den gesamten Energie-Sektor, auch Uran setzte seine jüngste Aufwärtsbewegung fort. Wo liegen die Chancen für Investoren?

    Zum Kommentar