Menü

Aktuelle Interviews

Dirk Graszt, CEO, Clean Logistics SE

Dirk Graszt
CEO | Clean Logistics SE
Trettaustr.32, 21107 Hamburg (DE)

info@cleanlogistics.de

+49-4171-6791300

Interview Clean Logistics: Wasserstoff-Kampfansage an Daimler + Co.


Hans Hinkel, CEO/COO, BioTec CCI AG

Hans Hinkel
CEO/COO | BioTec CCI AG
Königsallee 6, 40212 Düsseldorf (D)

ir@biotec-cci.de

+49 211 540 666 51

BioTec CCI: „BioNTech zeigt, was bei vorbörslichen Beteiligungen möglich sein kann.“


Dr. Andreas Beyer, Geschäftsführer, Fonterelli GmbH & Co. KGaA

Dr. Andreas Beyer
Geschäftsführer | Fonterelli GmbH & Co. KGaA
Waldhornstr. 6, 80997 München (D)

info@fonterelli.de

+49 89 81 00 91 19

Dr. Andreas Beyer von Fonterelli: Wir haben Cashflows im Fokus!


27.04.2021 | 05:21

Analysten raten zum Kauf: SAP, Volkswagen, Haemato

  • Analysten
Bildquelle: pixabay.com

Cloud, Elektromobilität und Corona-Schnelltests. So unterschiedlich die Treiber für diese drei Unternehmen sind, haben sie doch etwas gemeinsam: Sie werden von Analysten in aktuellen Studien zum Kauf empfohlen. Bei SAP soll sich das Wachstum im Cloud-Geschäft beschleunigen, bei Volkswagen sorgt die Modelloffensive bei Elektroautos für Phantasie und bei Haemato soll der Ende März angelaufene Verkauf von Corona-Schnelltests noch nicht ausreichend in den Prognosen enthalten sein. Alle drei Aktien verfügen über Kurspotenzial.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: DE000A289VV1 , DE0007664039 , DE0007164600

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Goldman Sachs empfiehlt Volkswagen-Vorzüge

Der auf der Shanghai Auto Show vorgestellte SUV ID.6 hat Goldman Sachs überzeugt. Die Analysten haben die Kaufempfehlung für die Vorzugsaktie den Wolfsburger Autogiganten erneuert. Das Kursziel liegt bei 296 Euro. Der auf dem Modularen E- Antriebsbaukasten (MEB) basiere ID.6 soll ab dem dritten Quartal vorerst nur in China erhältlich sein. Er sei gut auf den chinesischen Markt zugeschnitten und bestätige die Elektroauto-Strategie der Wolfsburger für die weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft, so Analyst George Galliers. Zur Elektrooffensive des Konzerns passt auch die aktuelle Meldung von Konzerntochter Porsche, dass der Anteil von E-Autos bis zum Jahr 2030 auf 80 Prozent gesteigert werden soll. Hierfür sollen allein in den nächsten fünf Jahren 15 Milliarden Euro rund um die Elektromobilität investiert werden.

Kursziel für SAP von 125 auf 135 Euro angehoben

Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist auch von Deutschlands führendem Softwarekonzern überzeugt. Bei dem Dax-Konzern sollte sich das Wachstum im Cloud-Geschäft beschleunigen. Daher hob der Analyst auch seine Gewinnschätzung für 2021 an. SAP (ISIN: DE0007164600) hatte am vergangenen Donnerstag Quartalszahlen veröffentlichte und damit überzeugt. Während der Umsatz im ersten Quartal 2021 mit einem Minus von 3 Prozent auf 6,35 Milliarden Euro im Rahmen der Erwartungen lag, konnte beim Cloud-Geschäft und Gewinn zugelegt werden. Die Clouderlöse steigen um 7 Prozent auf 2,14 Milliarden Euro. Der Nettogewinn legte mit 32 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro deutlich zu.

GBC Research zu Haemato: Corona-Schnelltest bietet Umsatzpotenzial

Die Haemato AG , Anbieter von Spezialpharmazeutika, hat die Anaylsten von GBC Research nicht nur mit ihren Zahlen für das Jahr 2020 überzeugt. Vielmehr sorgt der Ende März 2021 gestartete Verkauf von Corona-Schnelltest für Laien für Kursphantasie. Gemäß dem Unternehmen soll daraus aktuell ein zusätzliches Umsatzvolumen von 25 Millionen Euro bis 30 Millionen Euro resultieren. Die Analysten von GBC werten diese Aussage als konservativ. Sie betrifft vermutlich nur die aktuelle Tranche. Denn insgesamt hat sich Haemato 200 Millionen Schnelltests gesichert. Daher erwarten die Analysten ein zusätzliches Potenzial von 45 Millionen Euro für das Jahr 2021. Diese Annahme sei immernoch konservativ. Ihre Umsatzschätzung für 2021 kommt somit auf 315,8 Millionen Euro und liegt damit über der Prognose des Unternehmens. Das Kursziel für die Haemato Aktie hat GBC von 49 Euro auf 51,30 Euro leicht angehoben (aktueller Kurs 28 Euro).

Darüber hinaus konnte der Spezialist für Medikamente zur Behandlung chronischer Krankheiten und für Individualtherapien im Jahr 2020 den Turnaround schaffen. Der Umsatz wurde um 20,5 Prozent auf 238 Mio. Euro gesteigert. Das EBITDA legte um 74,8 Prozent auf 3,3 Mio. Euro zu. Der Netto-Cashflow wurde von -3,4 Mio. Euro auf 9,3 Mio. Euro verbessert. Die Eigenkapitalquote konnte von 56,2 % (2019) auf 74,2 % erhöht werden. Im laufenden Jahr soll der Umsatz im Kerngeschäft auf 260 bis 290 Mio. Euro gesteigert werden. Das EBIT will Haemato auf 7 bis 9 Mio. Euro verbessern. Dabei nicht berücksichtigt ist das Potenzial aus dem Verkauf der Corona-Schnelltests.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Eigenkapitalquote – Das Verhältnis vom Eigenkapital in Relation zum Gesamtkapital.
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Fabian Lorenz vom 02.09.2021 | 05:53

Bis zu 50% Kurspotenzial: Analysten zu Hellofresh, Teamviewer und wallstreet:online

  • Broker
  • Analysten
  • Online Business
  • Digitalisierung

Rekordniveaus wohin man schaut: DAX, MDAX, TechDAX. Abgesehen von kleineren Korrekturen haben die vergangenen Monate Börsianern insgesamt viel Spass gemacht. Insbesondere Unternehmen, die von der Corona-Pandemie profitieren, gehörten zu den Highflyern. Dazu zählten nicht nur Impstoffhersteller wie BioNTech oder Moderna, sondern beispielsweise auch der Kochboxenversender Hellofresh, das Softwareunternehmen Teamviewer und die wallstreet:online. Letztere sind nicht nur Börsenportalbetreiber, sondern mischen mit ihrem Smartbroker den Markt der Online-Broker auf. Alle drei Unternehmen haben zwischenzeitlich auch konsolidiert – mal heftiger, mal weniger heftig – und werden von Analysten weiterhin empfohlen. Die Kursziele liegen bis zu 50% über den aktuellen Werten.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 16.11.2020 | 07:56

CENIT, MagForce, SYZYGY: Experten geben ihre Einschätzung zum Potenzial

  • Analysten

In den vergangenen Monaten haben die Firmenlenker mit den Folgen und Einschränkungen der Corona Pandemie zu kämpfen gehabt. Je nach Geschäftsmodell und Produktangebot konnten die Branchen unterschiedlichen auf die Veränderungen reagieren. Die Analysten von GBC Research haben sich drei Unternehmen genauer unter die Lupe genommen und ihre Einschätzung mit neuen Prognosen als Orientierung für Investoren veröffentlicht. Vor dem Hintergrund, dass trotz Impfstoffe die Verbreitung von Covid-19 nicht abrupt enden wird, ist die Meinung der Experten nützlich.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 12.10.2020 | 06:05

Plug Power, BYD, Osino Resources: Neue Kursziele!

  • Analysten

„Build your Dreams“ dachten sich wohl Warren Buffett und sein Geschäftspartner Charlie Munger, als sie 2008 mit Ihrer Investmentfirma Berkshire Hathaway in den damals eher unbekannten chinesischen Elektroautobauer BYD investierten. Zu dem Zeitpunkt notierte das Papier bei umgerechnet 0,10 EUR. Jetzt, im Oktober 2020, stehen sie bei über 14,00 EUR und eilen fast wöchentlich zu neuen All-Time-Highs. Die Nachrichtenlage ist weiter positiv und der direkte Vergleich mit dem großen Bruder aus Übersee lässt die Aktie nicht überteuert aussehen.

Zum Kommentar