Menü

Aktuelle Interviews

Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


Stephan Dorfmeister, Finanzressort, Deep Nature Project GmbH

Stephan Dorfmeister
Finanzressort | Deep Nature Project GmbH
Untere Hauptstraße 168, 7122 Gols (AT)

office@deep-nature.at

+43 681 10139055

Deep Nature Project GmbH setzt wie Aurora Cannabis und Canopy Growth auf Wertschöpfung


Florian Kappert, Geschäftsführer, Bilendo GmbH

Florian Kappert
Geschäftsführer | Bilendo GmbH
Sendlingerstraße 27, 80331 München (CH)

info@bilendo.de

+49 89 244132100

Bilendo GmbH Geschäftsführer Florian Kappert über Factoring mit GRENKE und mehr


29.06.2020 | 11:15

Aves One, tick Trading, XPhyto - Entwicklungspotenziale außerhalb des Mainstreams

  • Nebenwerte

Im Rahmen der Maßnahmen der Politik und Notenbanken zur Eindämmung der Auswirkungen von Covid-19, wurde die Geldmenge der Volkswirtschaften rund um den Globus deutlich erhöht. Vor diesem Hintergrund sind die Sorgen der Marktteilnehmer gewachsen, dass die Druckmaschinen zur Abwertung von Geld durch steigende Inflation führen werden. Neben Gold und Aktien von Unternehmen dieser Branche, waren in den vergangenen Wochen vor allem die großen börsennotieren Gesellschaften von Anlegern gefragt. Die Flucht aus Geld setzt sich weiter fort. Auch die zweite Reihe außerhalb des Rampenlichts birgt Potenziale – trotz Corona.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose


 

Gutes erstes Quartal bestätigt die Prognose

Die Aves One AG ist ein stark wachsender Bestandshalter im Bereich langlebiger Logistik-Assets mit dem Fokus auf Güterwaggons. Container und Wechselbrücken gehören ebenfalls zum Portfolio. Mit einem jungen, ertragsstarken Güterwagenportfolio gehört Aves One zu den führenden Bestandshaltern von Logistik-Assets für die Schiene in Europa. Die Strategie ist auf eine stetige Optimierung des Eigenbestands und den weiteren Ausbau des Logistik-Portfolios ausgerichtet. Das erste Quartal der Aves One lag im Rahmen der Erwartungen von GBC Research. Die Umsatzschätzung wurde sogar übertroffen, wobei die Ergebnisschätzung extrapoliert auf das Gesamtjahr sehr gut passen. Im Zuge dessen bestätigen sie ihre aktuelle Prognose, was auch mit der vom Aves One-Vorstand bestätigten Guidance einhergeht.

Aus der Sicht der Experten könnte es im laufenden Geschäftsjahr 2020 zu weiteren Bereinigungen des Container-Portfolios kommen und schätzen die Entwicklung des Rail-Portfolios als sehr gut ein. Die Umsatzerlöse stiegen im ersten Quartal 2020 um 24,0% auf 33,73 Mio. EUR (VJ: 27,19 Mio. EUR) an, wovon 3,39 Mio. EUR auf die Veräußerung des Self-Storage Parks fallen. Somit wurden alle Immobilienbestände veräußert. Bereinigt um diesen Effekt lag das Umsatzwachstum bei 11,6%. Das EBITDA stieg um 5,2% auf 21,72 Mio. EUR (VJ: 20,64 Mio. EUR) an, was einer EBITDA Marge von 64,4% (VJ: 75,9%) entspricht. Die Analysten von GBC vergeben erneut das Rating „Kaufen“ mit einem unveränderten Kursziel in Höhe von 13,60 EUR.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich: more-ir.de/d/21011.pdf

Profitiert von den erhöhten Handelsvolumina

Mit der Gründung der tick Trading Software AG im Jahre 2002 setzten sich Oliver Wagner, Matthias Hocke und weitere Unternehmer aus der Finanzindustrie die Entwicklung einer der professionellsten und fortschrittlichsten Handelsplattformen zum Ziel. Mit der TradeBase MX Plattform stellt die tick-TS AG diese nun weltweit erfolgreich ihren Kunden zur Verfügung. Seit einigen Jahren komplettieren neben der TBMX Plattform direkte Anbindungen an nationale und internationale Marktplätze und Broker, eine eigene Hosting- und Housing-Infrastruktur und eine TBMX White Label App sowie ein e-Trading Compliance Monitor (ECM) zur Einhaltung von ESMA-Vorschriften das Portfolio des Unternehmens.

Die Experten von GBC Research erwarten für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 eine gute Umsatzsteigerung von 7,3% auf 7,20 Mio. EUR (VJ: 6,71 Mio. EUR). Durch einen stabilen Kostenblock sollte es zu einer überproportionalen Ergebnisverbesserung kommen und die Experten erwarten für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 eine EBIT-Verbesserung um 12,9% auf 2,68 Mio. EUR (VJ: 2,37 Mio. EUR). Bezogen auf den Jahresüberschuss gehen die Analysten von einer Verbesserung um 11,4% auf 1,84 Mio. EUR. Aufgrund des satzungsmäßigen Vollausschüttungsgebots erwarten sie eine Dividende in Höhe von 1,83 EUR für das laufende Geschäftsjahr. Auf Basis ihres DCF-Modells und den höheren Prognosen haben die GBC Analysten das Kursziel auf 30,75 EUR (bisher: 28,46 EUR) erhöht und vergeben vor dem Hintergrund des weiterhin sehr hohen Kurspotenzials das Rating „Kaufen“.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich: more-ir.de/d/21145.pdf

Funktionalität von Peptid-Biosensoren bestätigt

XPhyto Therapeutics Corp. bezeichnet sich als Cannabisunternehmen der nächsten Generation, das sich auf die Formulierung, die klinische Validierung und die Wachstumsmärkte in Europa spezialisiert hat. Das Unternehmen hält Tochtergesellschaften in Deutschland, die Bunker Pflanzenextrakte GmbH und Vektor Pharma TF GmbH. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Deutschland eine Lizenz für den Anbau und die Extraktion von Cannabis für Forschungszwecke an Bunkter ausgestellt. Die Tochtergesellschaft verfügt über zwei F&E-Kollaborationsvereinbarungen mit der Technischen Universität München, zum einen mit der Fakultät für Chemie und zum anderen mit dem Lehrstuhl für Getränke- und Brautechnologie. Vektor ist ein deutsches Herstellungs-, Import- und Forschungsunternehmen für Betäubungsmittel mit Expertise in der Entwicklung, der Prüfung und der Herstellung von Systemen für die Medikamentenverabreichung mittels dünner Schichten, insbesondere transdermaler Pflaster und sublingualer (oraler) Filme für die klinische Schmerzbehandlung.

Am Morgen hat XPhyto bekanntgegeben, dass sein diagnostischer Partner, die 3a-Diagnostics GmbH, die Funktionalität von Peptid-Biosensoren, die in die oral auflösbare Dünnfilm-Plattform (ODF) von XPhyto integriert wurden, bestätigt hat. „Mit der Integration des Biosensors und der erfolgreich nachgewiesenen aktiven Funktionalität bewegt sich XPhyto's Portfolio von ODF-Screeningtests für Infektionskrankheiten rasch auf die Kommerzialisierung zu“, sagte Hugh Rogers, CEO von XPhyto. „Sowohl 3a als auch Vektor Pharma TF GmbH, XPhyto's hundertprozentige Tochtergesellschaft in Deutschland, führen den Produktentwicklungsplan schnell und methodisch durch. Wir sind sehr beeindruckt von den in sehr kurzer Zeit erzielten Fortschritten.“


Lexikon:

  1. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  2. Vorstand – Das eigenverantwortliche und geschäftsführende Organ einer Aktiengesellschaft ist der Vorstand.
  3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar vom 19.11.2019 | 11:31

EXMceuticals Inc., Saturn Oil & Gas Inc., wallstreet:online AG – welche Perle ist am unterbewertetsten?

  • Nebenwerte

Die größten börsennotierten Unternehmen rund um den Globus erleben seit einigen Jahren im Zusammenhang mit der Zinspolitik von z.B. EZB und FED eine rege Nachfrage nach ihren Aktien. Zum einen investieren Investoren aufgrund der hohen Handelbarkeit direkt in die Aktien dieser Unternehmen, aber darüber hinaus wächst der Anteil von passiven gemanagten Produkten wie ETFs und Zertifikaten. Immer seltener schauen Menschen in die Bilanz von Nebenwerten. Vor dem Hintergrund, dass in der kommenden Woche in Frankfurt das diesjährige Deutsche Eigenkapitalforum stattfindet, haben interessierte institutionelle Investoren, Analysten und Journalisten wieder die Möglichkeit, sich intensiv mit Entscheidern von börsennotierten Nebenwerten über die Geschäftsentwicklung zu unterhalten.

Zum Kommentar