Menü

Aktuelle Interviews

Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Heye Daun
President und CEO | Osino Resources Corp.
Suite 810 – 789 West Pender Street, V6C 1H2 Vancouver (CAN)

jbecker@osinoresources.com

+1 (604) 785 0850

Interview Osino Resources: “Der Markt hat noch nicht erkannt, wie schnell wir Twin Hills voranbringen“


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Bradley Rourke
President, CEO und Director | Scottie Resources Corp.
905 - 1111 West Hastings Street, V6E 2J3 Vancouver (CAN)

info@scottieresources.com

+1 250-877-9902

Interview Scottie Resources: Spannende Story im Goldenen Dreieck


Jerre Foo, Corporate Development Executive, Silkroad Nickel

Jerre Foo
Corporate Development Executive | Silkroad Nickel
50 Armenian Street #03-04, 179938 Singapore (SGP)

enquiries@silkroadnickel.com

+65 6327 8971

Interview Silkroad Nickel: „Die Weichen für dynamisches Gewinnwachstum sind gestellt“


11.08.2020 | 09:35

B2Gold, Desert Gold, Osino Resources - Gold wird knapp

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Der Preis für eine Feinunze Gold notiert seit geraumer Zeit bei über 2.000,00 USD und hat damit historisches Terrain erreicht. Vor dem Hintergrund, dass die Furcht vor einem Wertverlust von Fiat-Geld die Menschen zur Flucht in die älteste Währung der Welt animiert, ist davon auszugehen, dass sich dieser Zustand solange fortsetzen wird, wie die Notenbanken und Politik Maßnahmen zur Eindämmung der Folgen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie durchführen. Die Maßnahmen in 2020 werden wahrscheinlich die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Finanzkrise in den Jahren 2008/09 um ein Zehnfaches höher ausfallen. Werttreiber für Gold ist die Tatsache, dass es sich nicht künstlich herstellen lässt und zudem wird bis 2029 die jährliche Produktionsmenge um schätzungsweise 45% sinken, was einen zusätzlichen Panikeffekt bewirken kann.

Lesezeit: ca. 1 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.
"[...] Die Prozesse in Namibia sind vorhersehbar und das Land an sich sehr sicher. [...]" Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Produzent mit Übernahme-Appetit

B2Gold ist ein etabliertes Goldunternehmen, das sich auf die Produktion des Edelmetalls fokussiert hat. Das Unternehmen ist auch in Afrika tätig und betreibt Minen in Namibia und Westafrika. Vor dem Hintergrund, dass in 2020 ein Produktionspeak aller Goldunternehmen erwartet wird, dürfte der Fokus zunehmend auf den Nachschub, also auf die Übernahme von Explorationsunternehmen gerichtet sein, die sich auf die Entdeckung von neuen Vorkommen spezialisiert haben. Üblicherweise übernehmen Unternehmen wie B2Gold die erfolgreichen Explorer, sobald sie eine kritische Menge Gold nachgewiesen haben. Es kann darüber hinaus von Vorteil sein, wenn sich die neuen Entdeckungen bereits in der Nachbarschaft von den eigenen Minen befinden.

Fokussiert auf Westafrika

Desert Gold Ventures ist ein Explorationsunternehmen mit Liegenschaften in Westafrika. Die Flächen des Unternehmens betragen mehr als 400 km2 und sind in der Umgebung von namhaften Bergbauunternehmen wie B2Gold, Barrick Gold und Iamgold. Das Management konnte bereits in der Vergangenheit an verschiedenen Orten Gold nachweisen. In weiteren Bohrprogrammen sollen weitere Daten über die Liegenschaften gesammelt werden, um die Menge der Goldvorkommen auf die angepeilte Menge von bis zu sechs Mio. Unzen zu erreichen. Nach Börsenschluss hat das Unternehmen gestern eine Kapitalerhöhung in Höhe von 6,5 Mio. CAD bekanntgegeben, um finanziell für die nächste Bohrsaison im vierten Quartal gewappnet zu sein. Das Unternehmen hat bereits angekündigt, dass die Ergebnisse des jüngsten Bohrprogramms zeitnah veröffentlicht werden.

Erfolgreich in Namibia

Osino Resources ist ebenfalls ein Explorationsunternehmen und fokussiert sich auf die Entwicklung der eigenen Projekte in Namibia. Das Unternehmen wird vom CEO Heye Daun geleitet, der bereits bis 2012 einen Explorer aufgebaut und an B2Gold verkauft hat. Daun weiß also worauf es ankommt und wird versuchen mit Osino an den historischen Erfolg anzuschließen. In 2020 hat das Unternehmen bereits über 30 Mio. CAD für die Exploration der Gebiete von Investoren erhalten. Wie der jüngsten Meldung von Osino zu entnehmen war, verliefen die jüngsten Bohrungen sehr erfolgreich und das Geld wird in die Erkundung von neuen Bohrziele investiert. Das Unternehmen ist darauf fokussiert schnellstmöglich eine ansehnliche Ressourcenschätzung zu veröffentlichen.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 14.05.2021 | 05:49

Kinross Gold, SunMirror, Yamana Gold – Die Volatilität steigt, was jetzt?

  • Gold

Keine Regel ohne Ausnahme, lautet ein bekanntes Sprichwort. Wenn man die Börse von gestern als Momentaufnahme betrachtet, könnte man zu dem Schluss kommen: „Volatilität steigt und alles andere fällt“. Richtig oder falsch? Das ist oft nur eine Frage der Perspektive oder des Zeitpunktes. Lange ist belegt, dass Edelmetallwerte in schwierigen Börsenphasen eine gute Investmentidee sind. Wir haben uns gleich mehrere Vertreter angeschaut.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 14.05.2021 | 04:20

E.ON, Commerzbank, Scottie Resources – Überraschend gute Zahlen!

  • Gold
  • Silber

Das war eine Vatertags-Börse! Deutsche Feiertage sind immer ein beliebter Zeitpunkt für Korrekturen, denn allenfalls die Hälfte der sonst üblichen Marktteilnehmer ist überhaupt beim Geschehen dabei. Krypto-Werte mussten ordentlich Federn lassen, nachdem Elon Musk über Twitter verlautbaren ließ, dass er künftig keine Bitcoins mehr als Zahlungsmittel bei Tesla erlaubt, da deren Gewinnung hochgradig negativ für das Klima ist. Gleichzeitig forderte er die Entwicklung eines „grünen Coins“, der mit nachhaltigen Technologien betrieben wird. Der Bitcoin verlor 12%. In der Gruppe der Altcoins gab es Abschläge bis zu 50%. Wir blicken auf einige Aktien mit besonderer Bewegung.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar