Menü

Aktuelle Interviews

Jim Payne, CEO, dynaCERT Inc.

Jim Payne
CEO | dynaCERT Inc.
101-501 Alliance Avenue, M6N 2J1 Toronto, Ontario (CAN)

jpayne@dynacert.com

+1 416 766 9691

dynaCERT CEO Jim Payne über attraktive Wasserstoff-Möglichkeiten


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Sebastian-Justus Schmidt
Vorstand und Gründer | Enapter AG
Ziegelhäuser Landstraße 1, 69120 Heidelberg (D)

info@enapterag.de

Enapter AG Vorstand und Gründer Sebastian-Justus Schmidt über die Zukunft von Wasserstoff


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil & Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil & Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary, AB (CAN)

jjeffrey@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil & Gas CEO John Jeffrey über die Zukunft des Unternehmens und ESG


18.06.2020 | 05:40

BioNTech, Evotec, EXMceuticals - welche Aktie hat das Potenzial zur Verdoppelung?

  • Gesundheit
Bildquelle: pixabay.com

Erfahrene Börsianer gehen davon aus, dass im Jahr 2020 beim deutschen Leitindex DAX noch neue Höchststände erreicht werden. Einer der bekanntesten Anhänger dieses Szenarios ist der Vermögensverwalter Dr. Jens Ehrhardt. Steigende Märkte werden durch die Maßnahmen der Notenbanken und Politik unterstützt - es ist de facto die Folge der Erhöhung der Geldmenge. Besonders interessant wird diese erwartete Entwicklung für Börsianer sein, die bislang noch an der Seitenlinie standen und sich positionieren oder umverteilen müssen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Pessimisten haben selten Grund zur Freude

An der Börse treffen Käufer und Verkäufer aufeinander. Die Käuferseite sieht Potenzial, die Verkäuferseite hat oftmals eine andere Einschätzung. Die Beweggründe für Verkäufe können aber auch losgelöst von der Frage nach dem erwarteten Potenzial sein, wenn z.B. eine Schieflage des Portfolios entstanden ist oder eine Stopp-Marke erreicht wurde. Wer schon länger an der Börse aktiv ist und die Medien aufmerksam verfolgt, hat sicherlich schon festgestellt, dass die Optimisten über eine längere Phase Gründe zur Freude haben und die Pessimisten sich immer nur in einem relativ kleinen aber heftigem Zeitfenster bestätigt fühlen dürfen.

Notenbanken sind richtungsweisend

So stieg der DAX seit 2009 bis 2020 von 3.588 Punkte auf 13.795 Punkte - ganze 10.207 Punkte. Im Eifer des Corona Gefechtes ging es ab Februar innerhalb von vier Wochen bis auf 8.255 Punkte abwärts, aber beim aktuellen Stand von rund 12.300 Punkte, ist ein neuer Höchststand fast schon wieder greifbar. Die Pessimisten sind nach ihrem vierwöchigen Freudenfest mittlerweile wieder weitestgehend verstummt. Die Macht der Notenbanken ist nicht zu unterschätzen.

Tor zum EU-Markt

Wer an der Zukunft teilnehmen möchte, sollte sich EXMceuticals anschauen. Das Unternehmen hat in der vergangenen Woche eine Absichtserklärung mit einer operativen Tochter von Plena Global Holdings Inc., einem Großproduzenten und Lieferanten von Cannabisinhaltsstoffen in medizinischer Qualität, abgeschlossen. Demnach soll die von EXMceuticals geplante Verarbeitungsanlage in Portugal zukünftig mit GMP-konformem THC-Destillat beliefert werden. Mit dieser Vereinbarung untermauert EXMceuticals seine Strategie, sich für die bestehenden Hersteller von legalem Cannabis als „Tor“ zum europäischen Markt zu positionieren.

Europa als Wachstumsmarkt

„Die Nachfrage wird in den nächsten Jahren explodieren, wenn sich die europäische Cannabisbranche kontinuierlich zu einem der größten Cannabismärkte der Welt entwickelt und noch mehr Länder die EU-GMP-Standards verpflichtend einführen. Für den Ausbau der EXM-Lieferkette ist es wichtiger denn je, auf wertvolle Bezugsquellen von Inhaltsstoffen und zuverlässige Großlieferanten wie Plena Global zählen zu können. (…)“, meint Jonathan Summers, Chief Executive Officer von EXM.

Gesundheit im Fokus

BioNTech bleibt nach wie vor im Fokus der Investoren, die auf einen Impfstoff gegen Covid-19 warten. Das Expertenteam kooperiert unter anderem mit dem Pharmariesen Pfizer. Darüber hinaus verfolgt das Unternehmen die Entwicklungen von Präparaten und Therapien für die individuelle Behandlung von Krebs.

Der Wirkstoffexperte Evotec konnte in den vergangenen Wochen ebenfalls mit positiven Meldungen auf sich aufmerksam machen. Das Unternehmen nimmt an einem Projekt in den USA teil, das die schnelle Bewertung von potenziellen Gesundheits- und Umweltrisiken resultierenden aus Umweltchemikalien ermöglichen soll. Darüber hinaus wurde eine Partnerschaft zur Entwicklung von Antikörper gegen die Immunschwächekrankheit HIV abgeschlossen. Die US-Regierung hat für dieses Projekt ein Volumen von rund 318 Mio. USD budgetiert.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Nico Popp vom 19.01.2021 | 04:50

Pfizer, Q&M Dental Group, Johnson & Johnson: Wo lauern Profiteure der Pandemie?

  • Gesundheit

Dass Gesundheit das Allerwichtigste ist, wussten wir alle schon immer. Doch zeitweise gerät diese Binsenweisheit aus dem Fokus. Spätestens die Pandemie hat gezeigt, dass weder Ruhm noch Geld davor schützen, krank zu werden. Einen großen Schritt in Richtung Gesundheit kann man allerdings machen, wenn man sich auf die Forschung verlässt. Die Entwicklung von Impfstoffen in Rekordzeit hat gezeigt, wie groß die Potenziale in Wissenschaft und Pharmaindustrie sind. Auch kommen immer wieder neue Testverfahren auf den Markt. Dass sich rund um diese Entwicklungen an der Börse Geld verdienen lässt, zeigen drei Aktien.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 08.06.2020 | 10:54

Aurora, Bayer, XPhyto – skalierbare Wachstumsmärkte mit Potenzial

  • Gesundheit

Gesundheit ist das kostbarste Gut im Leben eines Menschen. Der Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität ein großes Geschäftsfeld. Investoren rund um den Globus haben die Möglichkeit, sich an vielen verschiedenen Bereichen der Forschung und Entwicklung von Produkten und Therapien zu beteiligen. Der Aufbau von neuen Märkten und Präparaten benötigt in der Regel viel Risikokapital, bis die Früchte geerntet werden können. Spätestens dann, wenn eine skalierbare Lösung gefunden wurde, um das Leben der Menschen zu verbessern, dann steigt der Unternehmenswert.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 03.06.2020 | 06:50

Analysten empfehlen Fresenius und M1 Kliniken zum Kauf

  • Gesundheit

Klinkkonzern Fresenius SE und die M1 Klinken AG, Marktführer für Schönheitsmedizin in Deutschland, kommen gut durch die Corona-Pandemie. Davon sind zumindest Analysten überzeugt. Nach Veröffentlichung der Jahreszahlen 2019 bzw. Quartalszahlen werden beide Gesundheitsaktien von Goldman Sachs bzw. Hauck & Aufhäuser zum Kauf empfohlen. Insbesondere bei M1 bestehe erhebliches Kurspotenzial von gut 50 %. Der Grund: Schon kurz nach der Wiederöffnung seien die Standorte auf "Vor-Corona-Geschäftsumfang" und für die nächsten Wochen ausgebucht.

Zum Kommentar