Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


04.11.2020 | 07:54

Bitcoin, BIGG Digital Assets, PayPal: Was ist das beste Krypto-Investment?

  • Blockchain
Bildquelle: pixabay.com

Ist der Geist erst aus der Flasche, kriegt man ihn auch nicht wieder hinein. So oder ähnlich ist es auch mit der Digitalisierung. Die Vorteile sind so überwältigend, dass nur die Wenigsten darauf verzichten wollen – auch wenn es Nachteile gibt. Wenn es um den elektronischen Transfer von Kapital geht, weisen Aufsichtsbehörden und Staatsanwaltschaften auf die Gefahr von Geldwäsche hin. Auch Kryptowährungen gelten als bevorzugtes Betätigungsfeld von Kriminellen. Dennoch geht der Kurs von Bitcoin aktuell wieder durch die Decke. Die bekannteste aller Kryptowährungen entwickelte sich nach Beginn der zweiten Coronawelle rasant – allein auf Sicht von einem Monat legte die Ersatzwährung zum Euro um rund 25% zu.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA0898041086 , US70450Y1038

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Bitcoin ist längst der Goldstandard

Getrieben ist der Kurs von Bitcoin durch zahlreiche positive Nachrichten. Nachdem vor einigen Wochen der US-Bezahldienstleister Paypal ankündigte, Bitcoin zu unterstützen, zog der Kurs deutlich an. Auch haben in den vergangenen Monaten und Jahren zahlreiche Regierungen und Aufsichtsbehörden einen gesetzlichen Rahmen für Bitcoin und andere digitale Vermögensgegenstände geschaffen. Heute können reale Werte rechtssicher mittels Blockchain-Technologie verbrieft werden. Da diese digitale Lösung Intermediäre wie Banken oder Makler außen vor lässt und Prozesse automatisiert ablaufen, entstehen Kostenvorteile. Je weiter die Technologie die reale Wirtschaft durchdringt, desto eher profitiert auch Bitcoin – der Klassiker unter den Kryptowährungen gilt in der Branche längst als „Goldstandard“ und Ersatzwährung.

Nach den jüngsten kleineren Kursverlusten muss die Kryptowährung zunächst einige charttechnische Widerstände bis zur Marke von 14.650 US-Dollar überwinden, um wieder in ein durchweg positives Fahrwasser vorzudringen. Grundlegend bleiben die Rahmenbedingungen für Bitcoin ohnehin positiv. Digitale Vermögenswerte bieten handfeste Vorteile und sind längst mit realen Werten unterfüttert. Bitcoin bietet eine gegen Manipulation abgesicherte Struktur, der Millionen Marktteilnehmer vertrauen – ähnlich wie auch bei Gold.

Bigg Digital Assets arbeitet mit Behörden zusammen

Dass es rund um Kryptowährungen immer wieder auch zwielichtige Vorkommnisse gibt und vor allem Kriminelle die anonymen Währungen für ihre Machenschaften nutzen, hat das kanadische Unternehmen BIGG Digital Assets erkannt. Das Unternehmen betreibt mit „Netcoin“ einen Handelsplatz für Digitalwährungen, den aktuell rund 20.000 Marktteilnehmer täglich nutzen. Nach Angaben des Unternehmens bestehen gute Chancen, dass die Plattform die erste regulierte Kryptobörse Kanadas wird – nach Angaben des Unternehmens läuft das Genehmigungsverfahren bereits.

Warum die Aktie als Geheimtipp gelten kann

Zugleich hat Bigg Digital Assets eine Analysesoftware entwickelt, die es Aufsichtsbehörden oder auch Unternehmen erlaubt, auffällige Bewegungen bei Kryptowährungen zu identifizieren und so Risiken im Zusammenhang mit Transaktionen zu reduzieren. Dazu schult BIGG Angestellte von Behörden, Banken und Börsen und bringt sich so als Anbieter technischer Lösungen gegen den Missbrauch von Kryptowährungen ins Spiel. Erst kürzlich hat das Unternehmen eine Jahreslizenz an eine US-Bundesbehörde für 320.000 CAD verkauft. Mit wachsender Verbreitung von Kryptowährungen dürfte der Bedarf an den Dienstleistungen von BIGG Digital Assets weiter steigen. Angesichts der Marktkapitalisierung von nur 22 Mio. EUR darf die Aktie noch als Geheimtipp gelten.

PayPal springt auf den Zug auf

Alles andere als ein Geheimtipp ist dagegen die Aktie von PayPal. Das Unternehmen ist der Zahlungspionier schlechthin – bereits vor mehr als zehn Jahren konnte man mit Paypal bequem und mit wenigen Klicks im Netz bezahlen. Seitdem hat das Unternehmen sein Angebot immer mehr erweitert. Während der Markt in Industrieländern bereits durchdrungen ist, geht PayPal inzwischen mit Hilfe von Kooperationen mit Supermärkten auch in Schwellenländern auf Kundenfang. Kürzlich kündigte man an, dass Paypal-Kunden künftig bestehende Guthaben auch in Bitcoin würden tauschen können. Für die Digitalwährung ist das ein Ritterschlag.

Vielfältige Chancen für Krypto-Investments

Auch PayPal macht sich durch den Schritt von etablierten Währungen unabhängiger und sendet ein klares Zeichen. Je mehr sich Bitcoin durchsetzt, desto eher besteht Bedarf an effektiver Technologie, um Transaktionen rund um die anonyme und dezentrale Währung näher beleuchten zu können. Sicher machen sich auch Unternehmen wie PayPal bereits Gedanken darüber, wie regulatorische Pflichten rund um Digitalwährungen erfüllt werden können. Die Lösung von BIGG wird bereits heute angewendet und lässt sich zudem leicht bedienen. Der Markt rund um Kryptowährungen ist in Bewegung. Die Liste möglicher Profiteure ist lang. Anleger finden auch abseits der etablierten Namen Chancen auf attraktive Renditen.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.05.2021 | 04:47

Achtung Krypto Anleger! Coinbase, SAP, Glencore, Barsele Minerals – Wo liegen die Chancen?

  • Rohstoffe
  • Krypto
  • Blockchain

Wer heute Rendite machen will, hängt sich oft an bekannte Namen wie Elon Musk, Warren Buffett oder auch Cathie Wood. Letztere ist eine ehemalige Portfoliomanagerin von Alliance Bernstein. Sie ist in den letzten Jahren bekannt geworden, weil sie als ein Trüffelschwein der Technologie-Anleger gilt. Mit ihren ARK-Fonds hat sie in 2020 ganze 34,5 Mrd. USD einwerben können. Einer der Flaggschiffe ist dabei der ARK Innovation ETF, der seine größten Positionen in den Lieblingen der NASDAQ investiert hat. Seit einem Monat hat dieser Fonds ein Problem, denn 14% Rückgang gab es selten auf Monatsbasis. Tesla, Coinbase und Zoom sind die größten Positionen und die lassen gerade ordentlich Federn.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 11.01.2021 | 05:30

Bitcoin Group, BIGG Digital Assets, Square Inc.– unfassbares Potenzial!

  • Blockchain

Noch sind die Marktdurchdringung mit Krypto-Währungen und die Tokenisierung von Krypo-Assets in einem frühen Stadium. Die Vorteile der Blockchain-basierten Transaktionen liegen klar auf der Hand. Der Bitcoin markierte letzte Woche ein All Time High bei 41.000 USD und verfünffachte sich somit innerhalb von 12 Monaten. Zudem steigt das Interesse professioneller Anleger an der Assetklasse Kryptos. Letztendlich hängt der Siegeszug der Kryptos von den Regulierungsbehörden und von der allgemeinen Akzeptanz ab. Aber auch die facettenreiche Gruppe von Zahlungsdienstleistern oder spezialisierten (Software-) Lösungsanbietern sind für Anleger interessant. Denn diese schneiden sich ein immer größeres Stück vom riesigen Kuchen PayPals ab. Wir stellen Ihnen aussichtsreiche und teilweise noch wenig bekannte Unternehmen vor, die über ein riesiges Kurspotenzial verfügen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 19.10.2020 | 04:50

Wirecard, Paypal, BIGG Digital Assets: Krypto - bald normales Zahlungsmittel?

  • Blockchain

Die Kryptowelt entwickelt sich immer und stetig weiter, die Nutzerzahlen steigen beachtlich. Je stärker die Diskussion über die Abschaffung des Bargelds Konturen annimmt, desto größer ist das Interesse der Menschen an einem liquiden Ersatzzahlungsmittel. Auch wenn Systemkritiker am Gold festhalten, so muss man den Kryptowährungen nach der Überwindung gewisser Akzeptanzhürden einen stark wachsenden Zulauf attestieren. Im Jahr 2016 gab es weniger als 10 Mio. registrierte Wallets mit Kryptowährung, seit dem Jahresende 2019 ist diese Zahl jedoch auf über 40 Mio. explodiert, was einer Steigerung von 300% in drei Jahren entspricht. Im Vergleich zu anderen Kennzahlen, insbesondere im Hinblick auf den Bitcoin-Kurs, erscheint diese Zahl zwar noch niedrig, mit einer weiteren Explosion der Nutzerzahlen ist aber zu rechnen.

Zum Kommentar