Menü schließen




11.08.2021 | 05:10

Coinbase, Almonty, Infineon – Deals für die Zukunft

  • Märkte
Bildquelle: pixabay.com

„Heute schon an morgen denken“, diesem Zitat müssen nicht nur Unternehmenslenker folgen, wenn es um die Etablierung neuer Geschäftsmodelle zur Zukunftssicherung geht. Es gilt auch in Bezug auf die Energiewende. Was nützen immer schärfer formulierte Klimaziele durch die Politik, wenn im Augenblick noch nicht einmal sichergestellt ist, woher die knappen Rohstoffe zur Herstellung der erneuerbaren Energien wie Elektromobilität, Photovoltaik oder Windkraft für die nächsten Jahre bezogen werden sollen. Die Unternehmen, die bereits an morgen gedacht haben, werden deshalb die neuen Stars an der Börse.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , Coinbase | US19260Q1076 , INFINEON TECH.AG NA O.N. | DE0006231004

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Almonty trotzt China

    Die Dekarbonisierung der Wirtschaft ist in vollem Gang. Preise für benötigte Rohstoffe steigen aufgrund erhöhter Nachfrage und einem Angebotsmangel bereits jetzt. Lithium, das wie Nickel und Kobalt vermehrt zur Elektrifizierung des Verkehrs benötigt wird, wird zu mehr als drei Vierteln in China produziert. Neben dem sich immer weiter zuspitzenden Handelskrieg mit den USA, besteht zudem eine steigende Inlandsnachfrage, die die Knappheit der jeweiligen Materialien noch beschleunigt.

    Auch beim strategischen Metall Wolfram besteht das Problem des begrenzten Angebots und eines Quasi-Monopols aus China, das rund 85% der globalen Erzeugung beherrscht. Seit drei Jahren hat der Preis für Wolfram-APT (Ammonium Paratungsten) erstmals die Marke von 300 USD pro metrischer Tonneneinheit (mtu) überschritten. Dank seiner besonderen Eigenschaften kann Wolfram vielseitig eingesetzt werden. Die enorme Hitzebeständigkeit des Metalls brachte den Durchbruch bei der Entwicklung von künstlichen Lichtquellen. Steigende Nachfrage genießt Wolfram aktuell sowohl aus klassischen Sektoren wie Öl- und Gas, Bergbau und Chemie, aber auch neuen Anwendungen wie Ladestationen für E-Autos, 5G-Netzwerke und Halbleiter.

    Alle Kriterien erfüllt

    Mit der Errichtung der weltgrößten Wolfram-Mine ist Almonty Industries ein für die Zukunft bedeutender Coup gelungen. Die Sangdong-Mine in Südkorea soll ab Ende 2022 Wolframkonzentrate liefern und einen Marktanteil von 7 bis 10% am globalen Wolframmarkt erreichen. Nachdem der Spatenstich bereits vor Wochen erfolgte, wurde nun mit einer Kapitalerhöhung in der Größenordnung von 15,25 AUD (rund 9,4 Mio. EUR) die letzte aufschiebende Bedingung erfüllt, um ein Darlehen der KfW-IPEX Bank aus Frankfurt über 75,1 Mio. USD abrufen zu können.

    Mit der österreichischen Plansee-Gruppe wurde zudem bereits ein Abnehmer für die kommenden 15 Jahre mit garantierter Preisuntergrenze gefunden. Plansee ist neben der Deutsche Rohstoff AG, die 12,2% an Almonty Industries hält, einer der Großaktionäre des Unternehmens. Der Abnahmevertrag sichert den Kanadiern über die Laufzeit Erlöse in Höhe von zirka 500 Mio. EUR.

    Neben der Kapitalerhöhung konnte das Unternehmen ein zusätzliches Listing an der australischen Börse ASX erreichen, um sich einen rohstoffaffinen Investorenpublikum zu öffnen. Dadurch wird ein zunehmendes Interesse im asiatisch-pazifischen Raum erwartet, was zu einer deutlichen Erhöhung der Liquidität in der Aktie führen sollte. Nach einem Zwischenhoch Anfang Juni bei 0,90 EUR, konsolidiert die Aktie auf einem günstigeren Niveau bei aktuell 0,65 EUR. Das Analysehaus GBC Research sieht in dem Titel einen klaren Kauf und bestätigte das Kursziel von 1,05 EUR.

    Korrektur beendet?

    Nach dem Abtauchen der Kryptowährungen in den vergangenen Wochen scheint zunächst die Korrektur bei Bitcoin & Co. beendet zu sein. Leidtragender des Abverkaufs war die erst kürzlich an den Markt gekommene Krypto-Börse Coinbase. Nach Eröffnungskursen über 400 USD musste der Wert zunächst eine Halbierung hinnehmen. Aktuell liegt der Kurs wieder bei rund 270 USD.

    Mit der Deutschen Telekom konnte nun ein prestigeträchtiger Kunde gewonnen werden. So setzen die Bonner bei der Verwahrung ihrer Celo-Tokens auf die Zusammenarbeit mit Coinbase. Celo ist eine sogenannte native Währung für die Celo-Plattform. Die Plattform verfolgt das Ziel, Finanz-Tools grenzübergreifend einsetzbar und benutzerfreundlich zu machen, wobei zu ihrer Nutzung nur ein Mobiltelefon erforderlich ist.

    Weitere Innovationen

    Das Kerngeschäft läuft bei Infineon, erst vergangene Woche konnten die Münchner erfreuliche Zahlen zum dritten Quartal vermelden. Der Konzern konnte den Umsatz im aktuellen Berichtszeitraum gegenüber dem Vorquartal um 1% auf 2,72 Mrd. EUR steigern. Der Konzernüberschuss betrug 245 Mio. EUR nach 203 Mio. EUR im vorangegangenen Quartal.

    Der Blick geht aber bereits in die Zukunft und weiteren Innovationen. So steigt Infineon mit einem neuen Chipsatz in das zukunftsträchtige Geschäft mit Augmented Reality-Brillen und Head-up-Displays ein. Bereits Anfang der Woche wurde die neue Technologie der Öffentlichkeit präsentiert, die durch wenig Stromverbrauch und wenig Gewicht besticht.

    Charttechnisch liegt der Titel kur vor dem Test des Allzeithochs bei 37,30 EUR. Wir setzen auf den Trend.


    Die Knappheit an Rohstoffen wird in den nächsten Jahren zu einem ernstzunehmenden Problem, insbesondere mit Blick auf die Energiewende. Almonty Industries errichtet die weltgrößte Wolfram-Mine und dürfte durch den steigenden Rohstoffpreis profitieren. Vom Chipmangel profitiert auch Infineon, die kurz vor dem Ausbruch zu einem neuen Allzeithoch stehen.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. 5G – 5G ist ein Standard für Mobiltelefone und mobiles Internet.
    2. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    3. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    4. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens
    5. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 28.01.2022 | 05:10

    Deutsche Bank, Memiontec, Texas Instruments – Besorgniserregende Entwicklung

    • Märkte
    • Wasser

    Die mit großer Spannung erwartete Zinsentscheidung der FED kam wie erwartet, am Zinsniveau ändert sich vorerst nichts. Erst die Aussagen von Jerome Powell aufgrund der Dringlichkeit der geplanten Zinsschritte, die die weit vorausgelaufene Inflation einfangen sollen, brachten die Märkte zu Fall. Aus geldpolitischer Sicht steht die Gesellschaft vor einem Wendepunkt. Neben Geld und dem Kapitalmarkt gibt es jedoch noch weitaus dringlichere Probleme, die in naher Zukunft gelöst werden müssen. Die Wasserknappheit, die rund 2,2 Mrd. Menschen einen sicheren und nachhaltigen Zugang zu sauberem Trinkwasser verwehrt, nimmt immer schlimmere Formen an. Intelligentes Wassermanagement könnte hier für einen Wendepunkt sorgen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 26.01.2022 | 05:10

    BioNTech, Desert Gold, Nel Asa – Rebound oder Absturz

    • Märkte
    • Gold

    Die Börsen wackeln bedenklich. Nach den Höchstständen Anfang des Jahres korrigierten vor allem Aktien aus dem Technologiesektor aufgrund steigender Ängste vor einer strikteren Geldpolitik der Notenbanken auf breiter Front. Die Tatsache, dass sich die Spannungen zwischen Russland und den westlichen Staaten in Folge des Ukraine-Konflikts zuspitzen, verstärken den Ausverkauf. Trotz guter Unternehmensdaten werden einzelne Gesellschaften vom Sog mitgerissen und bieten aktuell interessante antizyklische Einstiegschancen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 20.01.2022 | 05:10

    Nel Asa, Alerio Gold, Siemens – schwierige Zeiten

    • Gold
    • Märkte

    Nach Ausbruch der Corona-Pandemie mit Lockdowns und Beschränkungen ging es seit dem Tief am 16.3.2020 bei 7968,50 Punkten im DAX nur noch aufwärts. Auch die weltweiten Leitindizes verbuchten ein Hoch nach dem anderen. Nun ändert sich die Stimmung aufgrund der Angst vor einer strikteren Geldpolitik der Zentralbanken. Die Frage wird sich stellen, ob die Währungshüter die Eindämmung der explodierenden Inflationsraten erreichen können, ohne das Wachstum abzuwürgen. Nebenbei dürfte der Blick auf die stark steigenden Schuldenquoten der Staaten fallen. Eine zu starke Erhöhung der Leitzinsen dürfte kaum zu stemmen sein. Deswegen dürfte, auch wenn die Edelmetalle kurzfristig noch in einer Korrektur verharren, Gold zu den Gewinnern des laufenden Prozesses werden.

    Zum Kommentar