Menü

Aktuelle Interviews

Lewis Black, CEO, Almonty Industries

Lewis Black
CEO | Almonty Industries
100 King Street West, M5X 1C7 Toronto (CAN)

info@almonty.com

+1 (647) 438-9766

Interview mit Minenbetreiber Almonty Industries: „Wolfram macht E-Autos besser”


Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

Nick Luksha
President | Prospect Ridge Resources
1288 West Cordova Street Suite 2807, V6C 3R3 Vancouver (CAN)

info@prospectridgeresources.com

Interview Prospect Ridge Resources: Diese Filetstücke schmecken dem Markt


Stefan Kempf, Vorstand, aifinyo AG

Stefan Kempf
Vorstand | aifinyo AG
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden (D)

ir@aifinyo.de

+49 351 896 933 10

Interview mit Stefan Kempf, Gründer und Vorstand des B2B-Fintechs aifinyo AG


09.11.2021 | 05:09

Covestro, First Hydrogen, Volkswagen – Gewinne mit Wasserstoff!

  • Wasserstoff
Bildquelle: pixabay.com

Bis zum 12. November findet die UN-Klimakonferenz COP 26 in Glasgow statt, die entscheidend für die politischen Klimaschutzmaßnahmen der nächsten Jahre ist. Die Ziele sind bereits schwarz auf weiß zu Papier gebracht. Bis zur Mitte des Jahrhunderts sollen Netto-Null-Emissionen erreicht werden. Brennstoffzellen- und Wasserstoffantriebe sind dafür wichtige Voraussetzungen, um diese Netto-Null-Vision zu verwirklichen. Im Rahmen von strategischen Kooperationen ergeben sich bei diversen Unternehmen interessante Einstiegschancen.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: First Hydrogen Corp. | CA32057N1042 , COVESTRO AG O.N. | DE0006062144 , VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG
"[...] Warum soll denn ein modularer Elektrolyser mehr kosten als ein Motorrad? [...]" Sebastian-Justus Schmidt, Vorstand und Gründer, Enapter AG

Zum Interview

 

Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor


First Hydrogen – Kooperation mit Big Playern

Ohne OEM-Altlasten aus fossilen Brennstoffen oder früheren EV-Investitionen startete das kanadische Unternehmen First Hydrogen, mit dem Ziel, ein von Grund auf neues, sauberes Wasserstoffmobilitätssystem zu entwickeln. Das langfristige Ziel des Unternehmens, das aus erfahrenen Köpfen der Branche zusammengestellt wurde, ist der führende Konstrukteur und Hersteller von emissionsfreien wasserstoffbetriebenen Nutzfahrzeugen mit großer Reichweite in Großbritannien, der EU und Nordamerika zu werden.

Der besondere Fokus liegt dabei auf dem durch die boomende digitale Wirtschaft globalen Logistikmarkt und dessen Bemühungen, die Ziele zur Emissionsreduzierung zu erreichen. Mit dem „First Hydrogen Utility Van“ will First Hydrogen die Probleme der großen Logistiker wie Amazon oder UPS lösen. Mit einer „Best of-Strategie“, das heißt durch eine Design- und Integrationsstrategie sowie dem Nutzen eines bewährten Fahrgestells will das Unternehmen sowohl Entwicklungsdauer als auch Kosten sparen. Die Bauzeit des Prototyps soll maximal 12 Monate betragen und liegt damit weit unter dem Branchendurchschnitt.

Schon im zweiten Quartal wurde die Zusammenarbeit mit zwei Hochkarätern besiegelt. Ballard Power, ein globaler Anbieter von innovativer sauberer Energie mit einer Wasserstoff-Brennstoffzellenflotte, wurde für die Technologie gewonnen. Für das Design konnte mit AVL Powertrain UK, dem weltweit größten unabhängigen Unternehmen für Entwicklung, Simulation und Tests in der Automobilbranche, eine endgültige Vereinbarung geschlossen werden.

Kürzlich wurde der Abschluss der Erstentwicklung von leichten Nutzfahrzeugen zu Demonstrationszwecken für den britischen Markt bekannt gegeben. Als nächstes steht die Weiterentwicklung und der Bau von zwei wasserstoffbetriebenen leichten Nutzfahrzeugen zu Demonstrationszwecken in den AVL-Werken Großbritannien auf dem Plan, die Auslieferung ist für das dritte Quartal 2022 vorgesehen.

Zudem wird First Hydrogen auch brennstoffzellenbetriebene Systeme zur CO2-Extraktion anbieten, die es den Nutzern ermöglichen, die Systeme auch an entlegenen Orten zu betreiben, an denen kein Stromnetz verfügbar bzw. die Stromversorgung instabil ist. Mit einer Bewertung von 91 Mio. CAD ist das kanadische Unternehmen noch moderat bewertet. Dass das Management der First Hydrogen in der ersten Liga spielt, zeigt der Auftritt von Nicholas Wrigley (nicht geschäftsführender Director und Vorsitzender von First Hydrogen Limited UK) bei der Roundtable-Diskussion von Invest Africa auf der UN-Klimakonferenz COP 26 als Gastredner.

Covestro – Aller guten Dinge sind drei

Die Covestro AG ist ein börsennotierter Werkstoffhersteller mit Sitz in Leverkusen. Das Unternehmen ist 2015 aus der ehemaligen Kunststoffsparte der Bayer AG hervorgegangen und firmierte bis dahin unter Bayer MaterialScience. Nach einem überaus erfolgreichen dritten Quartal wurden beim DAX-Mitglied nun zum dritten Mal im laufenden Geschäftsjahr die Prognosen erhöht. Dabei soll das operative Ergebnis auf 3,0 bis 3,2 Mrd. EUR steigen, statt wie im Sommer angekündigt auf 2,7 bis 3,1 Mrd. EUR, teilte das Unternehmen mit.
Im dritten Quartal wurden die Analystenprognosen deutlich übertroffen. Maßgeblich aufgrund deutlich gestiegener Verkaufspreise, kletterten die Erlöse um 56% auf 4,3 Mrd. EUR. Das EBITDA stieg um 89% auf 862 Mio. EUR. Der Nettogewinn legte um mehr als das Doppelte auf 472 Mio. EUR zu, nach 179 Mio. EUR zum Vergleichszeitraum des Vorjahres.

"Wir konnten die Dynamik des ersten Halbjahres voll in das dritte Quartal mitnehmen und haben dabei vom anhaltend hohen Preisniveau profitiert", erklärte Vorstandschef Markus Steilemann. Die Analysten der UBS stuften Covestro nach den finalen Quartalszahlen wiederholt auf „neutral“ mit einem Kursziel von 61 EUR.

Volkswagen – Drastische Reduzierung

Die Aktie des Autokonzerns Volkswagen muss weiter mit roten Zahlen kämpfen. Nach dem eher schwachen Ausblick im Rahmen der Zahlen zum dritten Quartal waren negative Analystenstimmen zu vernehmen. Analyst Philippe Houchois von der Investmentbank Jefferies sieht die Wolfsburger wenig optimistisch und stufte Volkswagen von zuvor „Buy“ auf „Underperform“ herunter.

Zudem senkte der Experte das Kursziel um ganze 100 EUR von zuvor 270 EUR auf 170 EUR. Der Grund dafür sei, dass Volkswagen nicht mit der rasanten Entwicklung des Elektroautobauers Tesla mithalten könne. Als negativ sieht der Analyst die komplexe Aufstellung sowie Altlasten und den Regierungseinfluss.


Auf der Weltklimakonferenz in Glasgow werden aktuell die Klimaziele der nächsten Jahrzehnte diskutiert. Die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie spielt dabei eine zentrale Rolle. First Hydrogen ist mit seiner „Best-of-Strategie“ gut aufgestellt, steht jedoch noch am Anfang der Entwicklungsphase. VW wurde von Analysten deutlich abgestraft, Covestro profitiert weiterhin von hohen Verkaufspreisen.


Der Autor

Carsten Mainitz

Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von André Will-Laudien vom 25.11.2021 | 04:44

Nel ASA, Enapter, PlugPower, Thyssen – Wasserstoff jetzt oder nie!

  • Wasserstoff
  • Technologie

Es klingt verrückt, aber wir sind in den Zeiten angekommen, wo Milliardäre soziale Plattformen befragen, ob sie einen Teil ihrer Aktien versilbern, um etwas Geld in die leeren Staatskassen zu spülen. Im Zeitalter der mächtigen Vermögensverschiebungen zu Gunsten der Aktienbesitzer ist das vielleicht legitim oder nett, wie es bisweilen in der Presse bezeichnet wird. Doch der Schein trügt. Hinter einer allgemein formulierten Frage, ob man Aktien verkaufen sollte, liegt das klare Kalkül der Schuldabwälzung, falls durch den angekündigten Verkauf ein größerer Kursschaden entsteht. Was dann passiert, ist eine selbsterfüllende Prophezeiung, mit einem kleinen Unterschied: Die Verkaufsabsicht wurde vorher durch eine öffentliche Abstimmung quasi legitimiert.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 17.11.2021 | 05:10

ThyssenKrupp, Memiontec, Everfuel – Alles hängt zusammen

  • Wasser
  • Wasserstoff

Wenn man die Ergebnisse der Weltklimakonferenz Cop26 in Glasgow näher betrachtet, hat man das Gefühl, dass die Welt in Sachen Klimaschutz etwas näher zusammengerückt ist. Allerdings ist es 5 vor 12, das Ziel von 1,5 Grad Erderwärmung zu erreichen. Die Folgen für ein Scheitern sind dramatisch. So führt der Klimawandel zu weniger Wasser und schlechterer Wasserqualität. Weltweit haben aktuell 2,2 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sicherem Trinkwasser. Der steigende Trend ist beängstigend.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 12.11.2021 | 04:44

NEL, dynaCERT, Fuelcell Energy, PlugPower – Wie weit trägt die Wasserstoff-Welle?

  • Wasserstoff
  • Technologie

Um maximal 1,5 Grad Celsius soll die Durchschnittstemperatur auf der Erde in den nächsten Jahrzehnten höchstens steigen. Auf dieses Ziel hatten sich 190 Staaten bereits im Jahr 2015 in Paris geeinigt. Seitdem gab es vier weitere Weltklimakonferenzen. Die fünfte läuft im schottischen Glasgow und geht am 12. November zuende. Nicht nur die EU verschärft ihre Klimaziele – rund um den Globus dekarbonisieren immer mehr Länder ihre Wirtschaft. Regen Diskussionsanlass liefert dabei das Thema Wasserstoff. Hier stellt sich die Frage, wann es denn richtig los geht? Laut einer Analyse des Weltenergierats (WEC) haben mindestens 20 Länder, die für fast die Hälfte der globalen Wirtschaftsleistung stehen, bereits eine nationale Wasserstoffstrategie verabschiedet oder stehen zumindest kurz davor. Wir schauen auf bekannte Protagonisten.

Zum Kommentar