Menü schließen




21.04.2021 | 04:40

Evotec, NSJ Gold, Infineon – Die Gewinner der Inflation!

  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Die Inflation kommt mit großen Schritten. Obwohl die Corona-Pandemie noch nicht vorüber ist, zeichnet sich global eine starke Wirtschaftserholung ab, angetrieben von China und den USA. In den Vereinigten Staaten betrug die Preissteigerung im März 2,6%, Tendenz steigend. Trotzdem will die Fed ihren, in der Corona-Krise noch beschleunigten, Weg der lockeren Geldpolitik bis mindestens 2023 fortsetzen. Damit setzt FED-Chef Powell das Grundprinzip einer Notenbank, präventiv gegen Inflation vorzugehen, außer Kraft. Es droht eine Geldentwertung historischen Ausmaßes. Wir zeigen, wie Sie von dieser Situation profitieren können.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: CA62973P1071 , DE0005664809 , DE0006231004

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Gold ist erste Wahl

    Staatsverschuldung historischen Ausmaßes, dazu nach dem erst verabschiedeten Corona-Hilfsprogramm in Höhe von 1,9 Billionen EUR ein weiteres geplantes Programm zur Verbesserung der Infrastruktur in den USA über 3,0 Bio. USD. Fundamental klare Zeichen für das gelbe Edelmetall. Dazu noch als Sahnehäubchen obendrauf die wieder fallenden Anleiherenditen und ein Realzins von knapp unter 0%. Eigentlich sollte Gold die seit August laufende Korrektur bereits abgeschlossen haben und deutlich höher tendieren. Tatsächlich konnte sich der Preis seit dem erfolgreichen Test des Widerstandes bei rund 1.680 USD Anfang April deutlich erholen und notiert aktuell rund 100 USD höher bei 1.776,23 USD.

    Für Entwarnung dürfte aus technischer Sicht allerdings erst das nachhaltige Überwinden des seit August ausgebildeten Abwärtstrend bei 1.796,0 USD sorgen. Kurzfristig ist ein nochmaliges Testen der alten Tiefststände bei 1.680 USD und ein Durchrutschen unter diese Marke durchaus möglich. Aus fundamentaler Sicht gehen wir jedoch von langfristig steigenden Notierungen und das Erreichen von neuen Höchstkursen aus. Aus dieser Sicht sollten bereits auf dem aktuellen Niveau erste Positionen aufgebaut werden.

    Minen bieten Hebel

    Neben dem Investment in physisches Gold bieten sich Aktien von Goldminenproduzenten und Explorern als Depotbeimischung an. So besitzen allein die beiden größten Player, Barrick Gold und Newmont, aus charttechnischer Sicht für die nächsten 12 Monate Verdopplungspotenzial. Durch die seit dem vergangenen Sommer laufende Korrektur verloren viele Werte aus der zweiten Reihe teilweise mehr als die Hälfte ihres Börsenwertes und sind auf aktuellem Niveau mehr als günstig.

    Äußerst interessant ist das Projekt des von einem erfahrenen Managementteam in den Bereichen Finanzierung, Exploration, Erschließung und Minenbetrieb ins Leben gerufenen Goldexplorers NSJ Gold. Die Kanadier setzen auf die Vergangenheit und haben sich eine Option auf den Erwerb eines 100-prozentigen Anteils am Golden Hills Projekt in Arizona gesichert, in dem sich sehr aussichtsreiche Gold- und Kupfervorkommen entlang des produktiven Walker Lane Gold Trends befinden.

    Bereits in den 1940er Jahren wurde dort hochgradiges Kupfer- und Golderz abgebaut. Die Liegenschaft befindet sich 100 Meilen westlich der Kay-Mine, die im Besitz der Arizona Metals Corp. ist und 80 Meilen südlich der Moss-Mine, die aktuell der Northern Vertex Mining Corp. gehört. Das Projekt besteht aus 7 patentierten und 94 nicht patentierten Bergbau-Claims, welche insgesamt eine Fläche von 8,5 km² umfassen. Aktuell werden die Explorationsbohrungen fortgesetzt. Bislang wurden 5 Bohrlöcher abgeschlossen, die sich allesamt in einem Radius von weniger als 100 Metern von der zuvor entdeckten hochgradigen Gold- und Kupfererzgangzone befinden.

    Der jetzige Vice President of Exploration, Richard Kern, war 1998 für die Entwicklung der Moss-Mine verantwortlich und testet aktuell mehrere hochgradige Ziele. Sollte die Beschaffenheit von Golden Hills nur annähernd hochgradig sein wie die der Nachbarn, besteht enormes Aufholpotenzial. So hat die Northern Vertex Mining einen Börsenwert von 112 Mio. CAD, Arizona Metals liegt bei 200 Mio. CAD. NSJ Gold bringt aktuell lediglich 4,8 Mio. CAD auf die Börsenwaage. Gehandelt wird das Papier neben Toronto seit kurzem auch in Frankfurt.

    Favoriten im Gesundheitssektor

    Die Analysten von Barclays nennen in einer Studie die Aktien von Bayer und Evotec als europäische Favoriten im Bereich Gesundheitswesen, wenn es um den Schutz vor einer inflationären „Überhitzung“ geht. Der Gesundheitssektor biete laut den Experten allgemein einen guten Schutz vor Inflation. Heute gab Evotec bekannt, dass die Kapazitäten zur Produktion von Biologika mit einer zweiten Anlage am Standort in Toulouse ausgebaut werden.

    „Die andauernde Coronavirus-Pandemie hat den Bedarf an flexiblen und in der Nähe liegenden Kapazitäten zur Produktion von Biopharmazeutika noch einmal unterstrichen”, sagt Evotec-Chef Werner Lanthaler. Das Investitionsvolumen beziffert Evotec auf 150 Mio. EUR. Vom französischen Staat werde das Vorhaben mit 50 Mio. EUR gefördert. Die Anlage werde „Evotecs erste kommerzielle biopharmazeutische Produktionsanlage in Europa sein und dringend benötigte Kapazitäten, Flexibilität und Qualität für die Entwicklung und Herstellung von Biopharmazeutika liefern”, so das Unternehmen weiter.

    Chips werden knapp

    Bei den Halbleiterwerten sieht Barclays neben ST Mirco auch Infineon auf der Favoritenliste. Laut den Analysten hat die Inflation "keinen allzu großen Einfluss" auf die Halbleiterindustrie, da die Unternehmen die höheren Kosten an ihre Kunden weiterreichen werden. Dank der Nachfragestärke sei dem Sektor erneut ein guter Jahresstart gelungen. Im Laufe des Jahres könnten sich Kapazitätsbeschränkungen jedoch als Bremse erweisen. Das Kursziel wurde von 37 EUR auf 39 EUR erhöht, das Urteil blieb bei „equalweight“.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.08.2022 | 05:08

    Desert Gold Ventures, Deutsche Bank, Barrick Gold – Ist der Boden in Sichtweite?

    • Gold
    • Edelmetall
    • Inflation

    Aufgrund der Stärke des US-Dollars sowie der Sorge vor weiteren Zinserhöhungen sackte das gelbe Edelmetall in den vergangenen Monaten erneut unter die Schwelle von 1.700 USD pro Unze und markierte mit 1.680,59 USD ein neues Jahrestief, was auch einen Test des niedrigsten Niveaus aus dem Jahre 2021 bedeutete. Seitdem steigt Gold jedoch wieder, getrieben von einem sich erholenden Euro sowie den positiven Statements von FED-Chef Powell nach der letzten Zinserhöhung um 75 Basispunkte. Auf aktuellem Niveau könnte somit ein langfristiger Wendepunkt eingeleitet werden.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 29.06.2022 | 05:58

    BASF, Globex Mining, Barrick Gold – Stock Picker aufgepasst!

    • Rohstoffe
    • Investments
    • Inflation

    Preissteigerungen, Inflation, steigende Zinsen und geopolitische Risiken. Da kann man als Anleger schon mal nervös werden. Trotz aller Herausforderungen und Unsicherheiten bieten gedrückte Aktienkursniveaus schon heute ein einladendes Chance-Risiko-Verhältnis. Das große Bild spricht nach wie vor für Rohstoffinvestments. Potenziale sind nicht nur bei den Platzhirschen auszumachen. Oft ist der Blick in die zweite Reihe lohnenswerter als man denkt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 22.06.2022 | 06:00

    TUI, Barsele Minerals, Steinhoff – welche Aktie schafft den Turnaround?

    • TUI
    • Barsele Minerals
    • Steinhoff
    • Gold
    • Goldmine
    • Reisen
    • Einzelhandel
    • Inflation

    Die Zeiten sind aktuell schwierig an der Börse, da es viel Unsicherheit gibt. Da ist zum einen die Frage nach der Dauer des Ukraine Konflikts, zum anderen die hohe Inflation, die die Notenbanken mit steigenden Zinsen zu bekämpfen versucht. Höhere Zinsen bedeuten aber weniger Investitionen und daher ist die Angst vor Rezession greifbar. Auch die noch immer anhaltenden Lieferkettenprobleme sorgen für Kopfzerbrechen bei den Investoren. Wir sehen uns heute drei Unternehmen an, die in der letzten Zeit unter die Räder des Marktes gekommen sind und analysieren, welcher der Kandidaten den Turnaround schaffen kann.

    Zum Kommentar