Menü schließen




08.08.2023 | 05:10

Mächtig Bewegung durch die Zahlenflut - Siemens Energy, Almonty Industries, Nio

  • Märkte
  • Zahlen
Bildquelle: pixabay.com

Die Zahlensaison für das 2. Quartal befindet sich auf dem Höhepunkt und Überraschungen auf beiden Seiten versprechen hohe Schwankungsbreiten. So traf es den Impfstoffhersteller BioNTech nach dem Auslaufen der Corona-Pandemie hart. Auch das Windkraftgeschäft von Siemens Gamesa verhagelte dem Mutterunternehmen die Bilanz. Chancen, vor allem für Trader, gibt es im Moment reichlich am Markt.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: ALMONTY INDUSTRIES INC. | CA0203981034 , NIO INC.A S.ADR DL-_00025 | US62914V1061 , SIEMENS ENERGY AG NA O.N. | DE000ENER6Y0

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Siemens Energy AG – Buy on bad news?

    Zuerst die gute Nachricht. Nach den Zahlen zum 3. Quartal wurden nun endlich die Belastungen durch die Windkrafttochter Gamesa auf den Tisch gelegt. Zudem plane Siemens Energy keine Kapitalerhöhung, da das Geschäft jenseits der spanischen Tochter Cash generiere und im abgelaufenen Quartal nach Plan verlaufen sei.

    Wie schlecht sich vor allem beim 100%igen Tochterunternehmen aus Südeuropa das 3. Quartal entwickelte, zeigt das Zahlenwerk eindrucksvoll. So verzeichnete Siemens Gamesa einen bereinigten Verlust von 2,55 Mrd. EUR, im Vergleich zu einem Verlust von 382 Mio. EUR im Vorjahresquartal. Obwohl das traditionelle Geschäftsfeld mit Gasturbinen und Übertragungstechnik deutliche Gewinnsteigerungen zeigte, konnte dies die Schwierigkeiten nicht kompensieren. Infolgedessen wies der Siemens Energy Konzern insgesamt einen bereinigten Verlust von rund 2 Mrd. EUR aus, verglichen mit einem Minus von 0,2 Mrd. EUR im Vorjahr. Nach Berücksichtigung einer Abschreibung auf aktivierte latente Steuern in Höhe von etwa 700 Mio. EUR belief sich der Nettoverlust auf rund 2,9 Mrd. EUR, gegenüber 0,6 Mrd. EUR im Vorjahr.

    Nachdem Siemens Energy aufgrund des schwachen Geschäftsverlaufs von Siemens Gamesa bereits Ende Juni die Jahresprognosen revidieren musste, verlor die Aktie seitdem rund 37 % auf 14,75 EUR an Wert. Für das Gesamtjahr rechnet Siemens Energy mit einem Nettoverlust von rund 4,5 Mrd. EUR. Analyst Akash Gupta von der US-Bank J.P. Morgan hob hervor, dass das abgelaufene Quartal des Energietechnikkonzerns für die alten Gas- und Strombereiche gut verlaufen und die Margen überraschend stark gewesen seien, doch die Verluste im Windgeschäft hätten alles konterkariert. Dadurch rechnet der Experte mit negativen Überarbeitungen der Konsensschätzungen. Das Kursziel von 23 EUR mit dem Urteil „Overweight“ wurde trotz allem aufrechterhalten.

    Almonty Industries – Arbeitsreiche Monate

    Die Energiewende hat eine Welle der Nachfrage nach Schlüsselrohstoffen wie Lithium, Wolfram, Kupfer und Seltenen Erden ausgelöst, wobei die Nachfrage das vorhandene Angebot übertrifft. Die geopolitischen Spannungen zwischen dem Westen und China, wo ein Quasi-Monopol Chinas auf Wolfram und Seltenen Erden besteht, tragen zur Komplexität bei. Inmitten der Krise schreitet das kanadische Unternehmen Almonty Industries in Südkorea voran, um eine Wolframproduktion zu schaffen, die bei Vollauslastung für rund 30 % der weltweiten Versorgung ex-China verantwortlich sein könnte.

    Das Wolframprojekt von Almonty Korea hat in den letzten Monaten bedeutende Fortschritte gemacht, einschließlich der Fertigstellung von Ingenieur- und Bauarbeiten für Schlüsselkomponenten. Die Lieferung der notwendigen Geräte aus Frankreich, Brasilien und der Türkei wird erwartet, während die Inbetriebnahme bis Ende 2024 abgeschlossen sein soll. Die staatliche deutsche KfW-IPEX-Bank unterstützt das Projekt mit einer Finanzierung in Höhe von 75 Mio. USD, von der bereits 40,2 Mio. USD in Anspruch genommen wurden.

    Die Sangdong-Lagerstätte hat eine potenzielle Lebensdauer von 90 Jahren und wird in zwei Phasen, mit einer jährlichen Produktion von 2,3 Mio.t bis 4,8 Mio.t Wolframoxid expandieren. Die Schätzungen zeigen, dass die Lagerstätte über erhebliche Ressourcen verfügt, die eine wichtige Rolle in der globalen Versorgung spielen, welche die Aktie von Almonty Industries in höhere Bewertungsgefilde bugsieren könnte. Aktuell besitzt das kanadische Unternehmen einen Börsenwert von 135,24 Mio. CAD bei einem Kurs von 0,59 CAD.

    Nio – Starke Zuwächse

    Aufhorchen ließ der chinesische Hersteller von Elektrofahrzeugen der Luxusklasse bei der Veröffentlichung der Absatzzahlen für den Monat Juli. Insgesamt setzte das Unternehmen 20.462 Elektroautos ab, was einem beeindruckenden Zuwachs von nahezu 104 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum und einem Anstieg von rund 100 % gegenüber dem Monat Juni, in welchem 10.707 Einheiten abgesetzt wurden, entspricht. Damit übertraf Nio den Wettbewerber Xpeng, welcher 11.008 Einheiten ausgeliefert hat, lag jedoch hinter Li Auto, welches mit 34.134 ausgelieferten Fahrzeugen ein explosives Wachstum von 228 % gegenüber dem Vormonat verzeichnete.

    Nach einem schwachen Jahresbeginn und der Preissenkungsstrategie Teslas konnte Nio in den vergangenen Monaten mächtig an Boden gewinnen. Zum einen hat die Markteinführung des überarbeiteten SUV-Modells ES6 im Mai dem Unternehmen einen Schub verliehen. Des Weiteren hat eine Preisreduktion von rund 4.200 USD, was bei einigen Modellen nahezu 10 % des Basispreises entspricht, Anfang Juni möglicherweise die Nachfrage deutlich angekurbelt.

    Nach einer Kursperformance von über 100 % seit Anfang Juni auf 15,14 USD konnte Nio seine Bodenbildung abschließen. Nächste wichtige Hürde ist das Hoch vom Oktober 2022 bei 16,88 USD.


    Die Zahlensaison verspricht hohe Volatilitäten bei den betroffenen Unternehmen. So musste Siemens Energy, aufgrund höher als erwarteter Verluste der Tochter Gamesa, weiter Federn lassen. Nio konnte seine Absatzzahlen im Vergleich zum Vormonat verdoppeln. Bei Almonty Industries konnten weitere Erfolge beim Bau der Sangdong-Mine vermeldet werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 21.05.2024 | 05:20

    JinkoSolar, Medigene, Albemarle - den Turnaround im Visier

    • Turnaround
    • Märkte
    • Biotechnologie

    Trotz historischer Rekordmarken bei den wichtigsten globalen Leitindizes befinden sich viele Unternehmen nach jahrelangen Korrekturphasen weit entfernt von ihren einstigen Allzeithochs. Doch die Zeichen stehen sowohl im Rohstoffsektor als auch bei Unternehmen der erneuerbaren Energien so gut wie lange nicht. Interessante Einstiegschancen bieten auch Unternehmen aus dem Biotechsegment, die aufgrund von Neuausrichtungen positive Impulse erfahren könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 13.05.2024 | 05:10

    Rheinmetall, Power Nickel, Bloom Energy – Setzt sich die Rally fort?

    • Märkte
    • Rallye
    • Outperformer

    Nach einer kurzen Verschnaufpause in den vergangenen Wochen ging die Rally beim deutschen Leitindex DAX unvermindert weiter, der jetzt bereits das Ziel von 19.000 Punkten vor Augen hat. Weiter unangefochten an der Spitze der Topperformer befinden sich Rüstungsaktien. Ein weiterer Sektor, der sich in den vergangenen Wochen in den Mittelpunkt rückte, waren Rohstoffe. Neben Gold, Silber und Kupfer bilden sich auch bei den Industriemetallen Lithium und Nickel tragfähige Böden für den nächsten Aufwärtsimpuls. Entsprechende Unternehmen liefen dem Basiswert bereits voraus.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 25.03.2024 | 05:10

    Siemens Energy, Carbon Done Right Developments, Rheinmetall – Licht am Ende des Tunnels

    • Märkte
    • Rüstung
    • Emissionszertifikate
    • erneuerbare Energien

    Durch die globale Aufrüstung und die Zeitenwende sind Rüstungsaktien wie Rheinmetall oder Hensoldt aktuell der letzte Schrei an der Börse. Leider, so muss man es ausdrücken, wird dieser Trend wohl durch weiter steigende Aufträge in den nächsten Jahren anhalten. Dagegen findet ein weiteres elementares Thema, die Klimawende, zumindest an den Märkten, aktuell kaum Beachtung. Unternehmen der erneuerbaren Energien korrigieren seit Monaten, arbeiten aktuell jedoch vermehrt an der Bodenbildung. Langfristig bieten sich hierbei antizyklische Einstiegsgelegenheiten.

    Zum Kommentar