Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


21.11.2019 | 20:40

Media and Games Invest plc – stetiges Wachstum mit zunehmender Nutzeranzahl

  • Gaming
Bildquelle: pixabay.com

Media and Games Invest plc ist eine profitable Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den Bereichen Game Publishing und Medien. Seit Mai 2018 hat die Gruppe ihren Geschäftszweck geändert, indem sie das Immobiliengeschäft aus dem Konsolidierungskreis ausgegliedert und die Mehrheitsbeteiligung an der Game-Publishing-Plattform gamigo AG erworben hat. Derzeit basiert die Strategie auf vier Säulen: „Kaufen, Integrieren, Ausbauen und Verbessern“ und wird mit organischem und anorganischem Wachstum umgesetzt. Der Geschäftsbereich ist in zwei Segmente unterteilt: 1) Game Publishing, das ein breites Portfolio an Online-, Handy- und Konsolenspielen umfasst; und 2) digitale Medien, das Online-Werbung und Social-Marketing-Dienste für Spiele der Gruppe und Drittkunden umfasst.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Täglicher Zugang zum Kunden

Der größte Teil des konsolidierten Umsatzes ist auf Free-to-play-Spiele von gamigo zurückzuführen, bei denen die Nutzer virtuelle Gegenstände für ein intensiveres oder erfolgreicheres Spielerlebnis kaufen können. Täglich registriert die Gruppe Aktivitäten von mehr als 600.000 Nutzern. Mehr als 50% der Umsätze werden bei den Core Games von Nutzern generiert, die seit mehr als fünf Jahren auf der Plattform sind.

Daher haben gamigo-Videospiele in der Regel eine lange Lebensdauer und die Kundenbindung ist hoch. Seit dem ersten Halbjahr 2019 wurde der Geschäftsbereich Digitale Medien durch die Übernahme der Online-Werbetreibenden ReachHero, Applift und PubNative weiter ausgebaut.

Immaterielle Vermögenswerte steigen

Unter der Marke gamigo AG sind Titel wie z.B. Fiesta, Desert Operations oder Trove zusammengefasst, die eine lange Lebensdauer und eine hohe Konversionsrate von Nutzern zu zahlenden Kunden aufweisen. Letztere ist eine wichtige Kennzahl in Bezug auf Free-to-play-Spiele, bei denen die Erträge aus In-Game-Verkäufen von virtuellen Gegenständen und Mikrotransaktionen generiert werden.

Um das Geschäft im volumenstarken und von einer hohen Dynamik geprägten US-Markt auszubauen, erwarb gamigo im Oktober 2018 zunächst die Vermögenswerte von Trion Worlds Inc. sowie den Casual Games-Publisher WildTangent Inc. Wie bei einem Technologieunternehmen üblich, führten die Übernahmen zu einem starken Anstieg der immateriellen Vermögenswerte, die sich bis Ende 2018 im Vergleich zum Vorjahr von 18,13 Mio. EUR auf 38,84 Mio. EUR erhöhten.

EBITDA-Marge konnte erhöht werden

Integrationen und Synergieeffekte führten in den ersten sechs Monaten 2019 zu einer höheren Profitabilität für die gamigo AG. Eine wichtige Kennzahl war laut GBC Research die EBITDA-Marge, die im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr von 24,3% auf 29,3% stieg.

Zur Finanzierung des Wachstums wurden Anleihen mit einem ausstehenden Volumen von rund 55 Mio. EUR begeben: a) 50 Mio. EUR auf gamigo-Ebene mit einem Kupon von 7,75% über dem 3-Monats-Euribor; b) eine Anleihe in Höhe von 5 Mio. EUR auf MGI-Ebene mit einem Kupon von 7,00 %. Die Anschaffungskosten der beiden US-Transaktionen konnten aber mit dem deutlich positiven operativen Cashflow z.B. in 2018 von rund 10,5 Mio. EUR finanziert werden.

Umsatz pro Kunde nimmt zu

Im zweiten Quartal 2019 verzeichnete die gamigo AG einen Zuwachs der aktiven Nutzer pro Monat von 0,5 Mio. um 149% auf 1,3 Mio. und gleichzeitig einen Anstieg der durchschnittlichen monatlichen Ausgaben pro Spieler um 1,1% auf 46,1 EUR. Die Experten von GBC prognostizieren für die Media and Games-Gruppe im Jahr 2019 einen Umsatz von 74,46 Mio. EUR und im Jahr 2020 in Hohe von 90,96 Mio. EUR.

Sie erwarten zudem eine sukzessive Verbesserung der Rentabilität. Im Rahmen ihrer DCF-Bewertungsmodells haben sie ein Kursziel von 1,90 EUR berechnet und vergeben ein Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse von GBC Research ist hier erhältlich:
more-ir.de/d/19413.pdf


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 07.10.2020 | 07:10

Überflieger Guillemot gewinnt immer: Egal ob Sony PlayStation oder Microsoft Xbox

  • Gaming

Der Winter wird heiß. Nicht nur für Konsolenfans, sondern auch für Aktionäre. Am 10. und 19. November werden zuerst die Xbox Series X von Microsoft und anschließend die PS5 von Sony weltweiten Release feiern. Die beiden Konsolen-Flaggschiffe werden sich wieder einen heißen Kampf liefern. Im Vorverkauf hat Sonys PlayStation die Nase vorn. Doch ein Gewinner steht bereits praktisch fest: Guillemot Corporation S.A. Die Aktie des französischen Herstellers von Rennsport- und Flugsimulationszubehör für Spielkonsolen sowie PCs gehörte dank starker Halbjahreszahlen zu den Highflyern der vergangenen Monate. Die neuen Konsolen dürften für neue Nachfrage sorgen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 27.07.2020 | 06:50

Die neue Endor? Guillemot mit über 100%-Wachstum in Q2

  • Gaming

Die Endor AG gehörte in den vergangenen Jahren zu den Börsen-Highflighern in Deutschland. Der Kurs der Gaming-Aktie hat sich allein in 2020 mehr als verdreifacht. Denn als „Bleib-zu-Hause-Aktie“ gehört Endor zu den Corona-Gewinnern. Die Marktkapitalisierung liegt inzwischen bei 240 Mio. EUR. Davon ist die Guillemot Corporation S.A. mit 64 Mio. EUR ein großes Stück entfernt. Noch? Denn der französische Hersteller von Rennsport- und Flugsimulationszubehör für Spielkonsolen und PCs ist im zweiten Quartal 2020 um 130% gewachsen und hat mit 28,1 Mio. EUR mehr umgesetzt als Endor (24,4 Mio. EUR). Nach einem schwierigen Jahr 2019 könnte die Aktie vor der Neubewertung stehen. Zumal man am Spielehersteller Ubisoft Aktien im Wert von 30 Mio. EUR hält.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 17.02.2020 | 10:06

Media and Games Invest plc – planmäßig erfolgreich

  • Gaming

Media and Games Invest plc ist eine profitable Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den Bereichen Game Publishing und Medien. Seit Mai 2018 hat die Gruppe ihren Geschäftszweck geändert, indem sie das Immobiliengeschäft aus dem Konsolidierungskreis ausgegliedert und die Mehrheitsbeteiligung an der Game-Publishing-Plattform gamigo AG erworben hat. Derzeit basiert die Strategie auf vier Säulen: „Kaufen, Integrieren, Ausbauen und Verbessern“ und wird mit organischem und anorganischem Wachstum umgesetzt.

Zum Kommentar