Menü

Aktuelle Interviews

Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


Bill Guy, Chairman, Theta Gold Mines Limited

Bill Guy
Chairman | Theta Gold Mines Limited
Level 35 (ServCorp), Intl Tower One 100 Barangaroo Ave, 2000 NSW Australia (AUS)

info@thetagoldmines.com

+61 2 8046 7584

Interview Theta Gold Mines: Dieses Team hat schon 20 Minen in Produktion gebracht


David Mason, Managing Director, CEO, NewPeak Metals Ltd.

David Mason
Managing Director, CEO | NewPeak Metals Ltd.
Level 27, 111 Eagle Street, QLD 4000 Brisbane (AU)

info@newpeak.com.au

+61 7 3303 0650

Interview NewPeak Metals: Viele Chancen auf den großen Erfolg


11.09.2020 | 05:50

Newcrest Mining, Barrick Gold, Blackrock Gold: Fressen und gefressen werden

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Große Goldproduzenten glänzen mit Fundamentaldaten. Das erhöht den Spielraum für wichtige Zukäufe. Zugleich machen junge Unternehmen auf sich aufmerksam. Folgt eine Übernahmewelle?

Gold ist für viele Investoren zu einer ernsthaften Alternative geworden. Selbst Anlage-Profis, die bislang eher auf Anleihen gesetzt haben, mischen ihren Portefeuilles inzwischen Edelmetalle bei. Aufgrund der hohen Liquidität und bestimmten Anlagerichtlinien bei professionellen Investoren, rücken auch Aktien zunehmend ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Doch Aktie ist nicht gleich Aktie – Investoren sollten nicht blind alles kaufen, das „Gold“ oder „Mining“ im Namen trägt.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.
"[...] Die Prozesse in Namibia sind vorhersehbar und das Land an sich sehr sicher. [...]" Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Newcrest Mining auf Expansionskurs

Bestes Beispiel dafür ist die Aktie von Newcrest Mining. Auf Sicht von einem Jahr stehen bei der Aktie des australischen Unternehmens Verluste zu Buche: Um 9,5% gab der Wert im Vergleich zum vergangenen September nach. Dabei profitiert Newcrest überproportional von steigenden Goldpreisen und punktet mit seinen Fundamentaldaten aufgrund niedriger Kosten. Leider hat die Pandemie dazu geführt, dass einige Projekte nicht so fortgeführt werden konnten, wie ursprünglich geplant.

Dennoch erscheint die Strategie von Newcrest Mining aussichtsreich: Das Unternehmen will weiter expandieren und gezielt vielversprechende Projekte zukaufen. Zwar umfasst das Portfolio des Goldförderers bereits zu mehr als 80% Goldprojekte, doch dürften potenzielle Akquisitionsziele ebenfalls wieder diesen Schwerpunkt haben. Da Newcrest Mining in den vergangenen Monaten in erster Linie unter der Pandemie gelitten hat, könnte die zögerliche Entwicklung des Aktienkurses langfristig sogar eine Chance sein. Doch Vorsicht: Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis über 23 ist die Aktie trotz der „Ladehemmung“ des vergangenen Jahres alles andere als günstig.

Barrick Gold vor Schuldenfreiheit

Deutlich besser in die Gänge kam dagegen die Aktie von Barrick Gold: Auf Sicht von einem Jahr stehen hier satte Gewinne von rund 64% zu Buche. Das Unternehmen setzt sogar zu rund 95% auf Gold und ist für viele Investoren spontan die erste Adresse, wenn es um die Aktie eines Goldförderers geht. Barrick Gold kam besser durch die Corona-Krise als Newcrest Mining und überzeugt ebenfalls mit geringen Kosten. Dennoch wird der Goldförderer nicht müde, sein Portfolio umzukrempeln.

Unrentable Projekte werden verkauft und neue hinzugekauft. In der Vergangenheit hat Barrick bereits früh die Weichen für den heutigen Erfolg gestellt. Das schlägt sich auch auf die Fundamentaldaten nieder: Barrick Gold hat das Potenzial, bis Ende des Jahres schuldenfrei zu sein – für das Unternehmen entsteht auf diese Weise neues Potenzial für Zukäufe und andere Investitionen. Die Aktie ist daher durchaus interessant, aber auch hier ist die Bewertung bereits ambitioniert.

Blackrock Gold will auf Erfolgskurs bleiben

Bei Explorationsunternehmen wie Blackrock Gold ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis mangels Gewinnen in der Regel überhaupt nicht zu bestimmen. Dennoch können derartige Papiere eine spannende Depotbeimischung sein – wenn man die Fundamentaldaten bewerten kann und derartige Aktien sinnvoll in die eigene Anlagestrategie integriert. Blackrock Gold ist mit rund 70 Millionen Euro bewertet und sucht im US-Bundesstaat Nevada nach Gold und Silber. Zuletzt brachte das laufende Explorationsprogramm auf der Liegenschaft Tonopah West das Ergebnis von 3.603,4 Gramm Silberäquivalent auf einem Abschnitt von 1,5 Metern zu Tage. Bereits zuvor stimmten bei Blackrock Gold die Ergebnisse und schoben die Aktie deutlich an: Auf Sicht von einem Jahr hat sich die Aktie mehr als Verdreifacht.

Perspektivisch will das Unternehmen diesen Kurs fortsetzen und betont, dass in den kommenden Monaten noch weitere Ergebnisse des aktuellen Bohrprogramms ausstehen. Blackrock Gold verfügt in Nevada über zahlreiche Claims und sieht das Potenzial, diese Claims langfristig zu konsolidieren und zusammenzufassen. Bis dahin ist selbstverständlich noch ein langer Weg, doch die bisherigen Bohrergebnisse und die zugehörige Reaktion des Marktes deuten bereits an, dass die Aktie zunehmend in den Fokus von Investoren gerät.

Junge Unternehmen mit überproportionalen Chancen

Um auf Aktien aus der Gold-Branche zu setzen, müssen Anleger in erster Linie die Rahmenbedingungen kennen. Bei Produzenten kommt es neben geringen Kosten auch auf ein gut diversifiziertes Portfolio an, um mögliche Produktionsschwankungen ausgleichen zu können. Für Produzenten ist zudem wichtig, dass geförderte Reserven durch neue Vorkommen im Boden ersetzt werden. An dieser Stelle kommen junge Explorationsunternehmen als potenzielle Übernahmekandidaten ins Spiel. Da Unternehmen wie Newcrest Mining oder Barrick Gold ihre Hausaufgaben gemacht und finanziellen Spielraum geschaffen haben, wächst die Chance auf Übernahmen für kleinere Unternehmen. Anlegern winken in diesen Fällen nicht selten überdurchschnittliche Renditen in kurzer Zeit.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 21.06.2021 | 05:08

Barrick Gold, NSJ Gold, First Majestic Silver – Kaufen und geduldig bleiben

  • Gold
  • Silber

In Gold we trust – heißt eine seit 2007 veröffentlichte Publikation, die für interessierte Goldanleger mittlerweile ein Standardwerk geworden ist. Die Verfasser bescheinigen Gold, aber auch Silber, gute Chancen zum Ende des laufenden Jahres höhere Kurse erklimmen zu können. Für das Ende der Dekade prognostizieren die Experten mindestens einen Kurs von 4.800 USD je Unze Gold. Angesichts solch positiver Prognosen, werden wir nachfolgend den Blick auf drei Aktien werfen, die deutlich davon profitieren sollten.

Zum Kommentar

Kommentar von Armin Schulz vom 18.06.2021 | 05:55

Kodiak Copper, Deutsche Telekom, Varta – Was ist los bei den Rohstoffen?

  • Kupfer
  • Gold
  • Telekommunikation
  • Batterie
  • Kodiak Copper
  • Deutsche Telekom
  • Varta

Der Hype um Holz hielt bis zum 25. Mai an, danach war die Rallye zu Ende und der Preis konsolidierte um satte 40%. Gold notierte vergangene Woche bei über 1.900 USD und zack liegt der Preis unter 1.800 USD. Ein Minus von etwa 5,5% binnen 5 Tagen und auch das Industriemetall für die Elektrifizierung, Kupfer, gab in diesem Zeitraum um 8% nach. Aktuell sprechen alle Faktoren für ein weiteres Steigen der Rohstoffpreise. Die Realzinsen sind nach wie vor negativ und auch die Inflation sollte hoch bleiben. Die Fed konnte nicht zur Beruhigung der Märkte beitragen, obwohl Zinserhöhungen erst ab 2023 angekündigt wurden. Die Anleihen-Käufe will die FED aber fortsetzen. Zu einer Konsolidierung kann es nach starken Anstiegen immer mal kommen, und so werden wir langfristig steigende Rohstoffpreise sehen, gerade bei den Edelmetallen und Kupfer.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 18.06.2021 | 04:27

Carnival plc, TUI, Desert Gold – Aufschwung total oder alles schon wieder vorbei?

  • Reisen
  • Gold

Das ist wohl einer der seltsamsten Reisewellen seit wir denken können. Monatelang war es uns Deutschen quasi unmöglich, die eigenen Landesgrenzen ohne großen Aufwand zu verlassen. Die Skisaison in 2020/21 fiel der COVID-Pandemie quasi komplett zum Opfer. Nun erleben wir erstaunlich niedrige Inzidenzen, die vielleicht auch rein saisonal so gekommen wären…aber lassen wir das mal als gesetzt gelten. Nun ist Reisen wieder möglich, sehr gut für Geimpfte, etwas umständlicher für Genesene, Gesunde und Nichtgeimpfte. Spannend zu beobachten: Wie läuft es denn jetzt bei den Reise-Unternehmen?

Zum Kommentar