Menü schließen




01.07.2021 | 05:10

Nordex, Osino Resources, Volkswagen – Die Korrektur als Chance

  • Chancen
  • Markt
Bildquelle: pixabay.com

Sowohl Kryptowährungen als auch Edelmetalle korrigierten in den vergangenen Wochen scharf. Während bei Bitcoin, Etherum & Co als Gründe zum einen negative Tweets von Elon Musk, als auch Handelsverbote und verschärfte Regularien in China herangezogen wurden, sind es bei Gold und Silber die Ängste vor möglichen, vorgezogenen Zinserhöhungen. Kurzfristig dürfte, auch charttechnisch, noch etwas Korrekturpotenzial vorhanden sein. Langfristig stehen die Ampeln für einen steigenden Gold- und Silberpreis auf Grün.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: OSINO RESOURCES CORP. ON | CA68828L1004 , VOLKSWAGEN AG VZO O.N. | DE0007664039 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Wachstum vor Inflation

    Nachdem die Diskussion mehrerer Fed-Mitglieder, Zinsen aufgrund der steigenden Inflation früher als erwartet zu erhöhen, ausuferten, beruhigte der Chef der US-Notenbank, Jerome Powell die Gemüter. Es gäbe aktuell keine Eile, präventiv auf die Inflationsangst des Marktes mit Zinsanhebungen zu reagieren. Die FED sieht den starken Anstieg der Konsumentenpreise als ein vorübergehendes Phänomen, ausgelöst durch die Erholung nach den Corona-Lockdowns. Somit bleibt das geldpolitische Umfeld langfristig positiv für den Goldpreis. Aus charttechnischer Sicht dürfte der Kurs, der gestern bei US-Handelsstart bei 1.757 USD notierte, trotzdem noch einmal das Jahrestief bei 1.680 USD testen. Hier besteht die Chance, sich antizyklisch zu positionieren und neben physischem Gold auch aussichtsreiche Minenaktien ins Portfolio zu nehmen.

    Bohrprogramme besser als erwartet

    Das Goldexplorations-Unternehmen Osino Resources sollte man auf jeden Fall auf dem Zettel haben. Neben dem aussichtsreichen Projekt Twin Hills in Zentralnamibia konnte das Management bereits in der Vergangenheit mit dem Verkauf der Otjikoto-Mine an B2 Gold für 180 Mio. CAD glänzen. Besonders interessant ist der Punkt, dass die Otjikoto-Mine in direkter Nachbarschaft von Twin Hills liegt. Dadurch geht man von geologischen Parallelen zwischen den beiden Explorationsprojekten aus.

    Insgesamt verfügt Osino Resources über eine Fläche von ca. 7.000 km² in Namibias aussichtsreichem Damara-Sedimentmineralgürtel entlang des Streichens der produzierenden Goldminen Navachab und Otjikoto. Das Hauptprojekt Twin Hills befindet sich sogar nur 20km von der größten Goldlagerstätte im südlichen Afrika außerhalb des Wits-Beckens von Navachab entfernt. Aufgrund der ausgebauten Infrastruktur und seiner politisch und rechtlich stabilen Situation, gilt Namibia als bergbaufreundlichstes Land des Kontinents.

    Anfang Juni gab es weitere positive Bohrergebnisse zu vermelden. Die 14 Brownfield-Ziele, die im Rahmen der IP-Untersuchung 2020 identifiziert wurden, sind durch Bohrungen erprobt worden. Vier davon haben eine signifikante Goldmineralisierung von 0,79 g/t bis zu 1,96 g/t ergeben. Im Zuge des auf 25.000m Bohrlänge ausgelegten Programms wurden seit März bereits 63 Bohrlöcher mit einer Bohrlänge von 18.549m abgeschlossen.

    Insgesamt erhofft sich Osino Resources, die erste Schätzung aus dem April über 430.000 Unzen mit 1,00 g/t Gold (angezeigt) bzw. 1,47 Mio. Unzen mit 1,08 g/t Gold (abgeleitet) noch deutlich ausbauen zu können. Die Analysten von Sprott Equity Research sind sich in ihrer Studie sicher, dass das aktuell geplante Bohrprogramm über 75.000m weitere hochgradige Ausläufer an die Oberfläche bringen sollte und vergeben ein Kursziel von 2,55 CAD mit dem Urteil „buy“. Der aktuelle Kurs der Osino-Aktie liegt bei 1,32 CAD.

    Bodenbildung abgeschlossen

    Zwar notierte die Aktie des Windanlagenbauers Nordex gestern leicht im Minus, die Bodenbildungsformation wurde jedoch in den vergangenen Tagen erfolgreich abgeschlossen. Markierte die Aktie Mitte Juni noch ein Tief bei 16,59 EUR, durchbrach sie, auch getrieben von positiven Nachrichten den breiten Widerstandsbereich bei 19,60 EUR. Fast hätte es gestern gereicht, sogar die steigende 200-Tagelinie bei 20,88 EUR zu durchbrechen. Aufgrund der Überkauftheit ging dem Titel im Handelsverlauf jedoch die Luft aus. Ein Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau in den Bereich von 19,60 EUR wäre durchaus gesund, um dann das nächste Kursziel bei 22 EUR anzustreben.

    Auf der Nachrichtenseite konnte Nordex erneut mit einem Auftrag aus Brasilien glänzen. So sollen 70 Anlagen mit einer Kapazität von insgesamt 399 Megawatt für einen Windpark im Nordosten Brasiliens im Bundesstaat Piaui geliefert werden, hinzu kommt ein Serviceauftrag für Wartung und Instandhaltung über 5 Jahre. Anfang 2023 sollen die Anlagen errichtet werden.

    Dieselgate bremst Elektro-Euphorie

    Was für Bayer das Glyphosat-Verfahren ist, ist für Volkswagen Dieselgate. So haben diese im Rechtsstreit um weitere hohe Bußgelder im Dieselskandal durch das oberste Gericht von Ohio eine Niederlage einstecken müssen. Hier wurde entschieden, dass der Bundesstaat Sanktionen verfolgen kann, die über bereits vereinbarte Strafen hinausgehen. Die Antwort der Wolfsburger folgte prompt. Dadurch dass der Volkswagen-Konzern der Auffassung ist, dass Ansprüche einzelner Bundesstaaten im Abgasskandal durch Strafen und Entschädigungen abgegolten seien, die VW bereits wegen Verstößen gegen das landesweite Luftreinhaltegesetz „Clean Air Act" hatte zahlen müssen, würde das Urteil vor den US Supreme Court, dem obersten Gericht Amerikas, gebracht.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 20.10.2022 | 05:10

    Plug Power, Desert Gold, BYD – Entdecke die Möglichkeiten

    • Gold
    • Märkte
    • Chancen

    „Wer die Aktien nicht hat, wenn sie fallen, hat sie auch nicht, wenn sie steigen“, so ein bekanntes Zitat der Börsenlegende André Kostolany. Diese weisen Worte sind natürlich nur ein schwacher Trost für Anleger, deren Depots in den vergangenen Monaten kräftig zusammengeschmolzen sind. Langfristig bieten sich jedoch auf derzeitigem Niveau viele attraktive Einstiegsmöglichkeiten bei stark korrigierten Notierungen. Neben dem Aktienmarkt bieten auch andere Assetklassen wie Kryptowährungen oder Edelmetalle trotz der derzeit unsicheren Rahmenbedingungen Chancen auf zukünftige überproportionale Kursgewinne.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Carsten Mainitz vom 06.07.2022 | 05:08

    Aspermont, SAP, E.ON – Marktführer für herausfordernde Börsenzeiten

    • Digitalisierung
    • Markt
    • Investments
    • Transformation

    Digitalisierung und Energiewende sind zwei von wesentlichen Mega-Trends, die auch an den Kapitalmärkten großes Gewicht besitzen. Marktposition und Skalierbarkeit der angebotenen Lösungen entscheiden oft darüber, ob ein Unternehmen sich abheben kann oder in der breiten Masse mitschwimmt. Diese Gesellschaften gehören zu den führenden Playern ihrer Branchen und haben die Weichen für Wachstum gestellt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 28.04.2022 | 05:10

    Deutsche Bank, MM2 Asia, Commerzbank – Unsicherheit bringt Chancen

    • Chancen
    • Märkte

    Es sind momentan schwierige Rahmenbedingungen für Anleger, um an den Kapitalmärkten erfolgreich agieren zu können. Noch immer belasten Restriktionen aufgrund der seit zwei Jahren währenden Corona-Pandemie. Daneben sind die extrem gestiegene Inflation, gesprengte Lieferketten sowie Sorgen um mehrere Zinserhöhungen ein Hemmschuh für steigende Kurse. Mit der unsicheren Lage im Ukraine-Konflikt kommt nun ein weiterer Faktor hinzu, der aktuell wenig für ein Engagement in den Aktienmarkt spricht. Doch gerade, wenn die Unsicherheit stieg, war dies in der Vergangenheit der beste Zeitpunkt, um neue Positionen zu eröffnen.

    Zum Kommentar