Menü schließen




27.07.2023 | 05:10

RWE, RegenX Tech Corp., Varta – Im Bann der Zahlen

  • Markt
  • Batterie
  • Recycling
Bildquelle: pixabay.com

Die Zahlensaison für das erste Halbjahr 2023 erreicht aktuell ihren Höhepunkt. Dabei konnte die Google-Mutter Alphabet die Erwartungen der Analysten deutlich schlagen. Dagegen verbuchte die Deutsche Bank weniger Gewinn als erwartet. Durch die schwächeren Kalidüngerpreise musste die K+S AG ihre Gewinnprognosen nach unten setzen. Zudem kam es zu weiteren Überraschungen, welche die Kurse zukünftig beeinflussen dürften.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: RWE AG INH O.N. | DE0007037129 , REGENX TECH CORP | CA75903N1096 , VARTA AG O.N. | DE000A0TGJ55

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Terry Lynch, CEO, Power Nickel
    "[...] Power Nickel bringt die Zusammenarbeit in erster Linie zwei Vorteile: Wir können in Zukunft einen größeren Bereich der Wertschöpfungskette abdecken und wir sind trotz der weitreichenden Kooperation mit allen positiven Folgen weitreichend unabhängig geblieben. Eine derartige Konstellation gibt es selten. [...]" Terry Lynch, CEO, Power Nickel

    Zum Interview

     

    Varta AG – es bleibt kritisch

    Dass der Produzent von Mikrobatterien, Haushaltsbatterien und Energiespeichersystemen noch nicht über dem Berg ist und es sich bei der aktuellen Kurserholung unserer Ansicht um eine Bärenmarktrally im übergeordneten Abwärtstrend handelt, hatten wir bereits in einem der letzten Berichte erläutert. Nun wurde die besagte Rally durch enttäuschende Zahlen zum 2. Quartal, welches noch keine Verbesserung der operativen Geschäftstätigkeit brachte, jäh beendet.
    Auf Basis vorläufiger Zahlen betrug der Umsatz im 2. Quartal ca. 175 Mio. EUR, rund 8,6 % weniger als im Vorjahreszeitraum. Während im 2. Quartal 2022 noch ein bereinigter operativer Gewinn in Höhe von 30,8 Mio. EUR eingefahren wurde, rutschte der Batteriekonzern bei dieser Kennziffer mit -5 Mio. EUR in den roten Bereich.

    Durch das schwache 1. Halbjahr wurde der Umsatz für das Gesamtjahr nach unten angepasst. So rechnet das SDAX-Unternehmen nur noch mit dem Erreichen der unteren Spanne zwischen 820 bis 870 Mio. EUR. Das Ebitda wird zwischen 40 bis 60 Mio. EUR prognostiziert, was deutlich unter den Schätzungen der Analysten liegt.

    Im Anschluss an die Zahlenveröffentlichung bekräftigte das Analystenhaus Alster Research ihr Anlagevotum „Verkaufen“ und senkte das Kursziel für die Varta-Aktie von 16 EUR auf aktuell 15 EUR.

    RegenX Tech Corp. – Unbegrenztes Potenzial

    Beim an der Canadian Securities Exchange und in Frankfurt gelisteten Unternehmen RegenX Tech überzeugen weniger die Zahlen zum Halbjahr, sondern vielmehr das Marktpotenzial für die kommenden Jahre. Beim mit 22,74 Mio. EUR Marktkapitalisierung ausgestatteten Unternehmen liegt der Fokus auf das Recycling von Dieselkatalysatoren. Das Marktvolumen, 2017 noch bei 24,7 Mrd. USD soll bis zum Jahr 2025 auf 39,8 Mrd. USD anziehen. Mit einer umweltfreundlichen Verarbeitungstechnologie schaffen es die Kanadier im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden, über 90 % der Edelmetalle Platin und Palladium zurückzugewinnen.

    Zirka 84 % des weltweiten jährlichen Palladium-Angebots wird für Katalysatoren in PKWs, schweren Fahrzeugen oder Industrieanlagen benötigt. Jedoch werden jedes Jahr rund 21,2 Mrd. USD an Edelmetallen aus Dieselkatalysatoren nicht recycelt, landen auf Müllhalden und tragen damit zur Verknappung der elementaren Ressourcen bei.

    RegenX Tech nutzt eine firmeneigene, chemische und verfahrenstechnische Technologie, bei der die Metalle aus den gemahlenen Materialien extrahiert, durch chemische Prozesse in eine Lösung gebracht und als Konzentrat mit dem eigenentwickelten Systemprozess herausgelöst werden. Dadurch wird deutlich weniger Kohlendioxid ausgestoßen, wodurch RegenX Tech in Zukunft einen Handel mit Emissionszertifikaten anstrebt.

    Den Proof of Concept leistet das in St. Albert niedergelassene Unternehmen mit der Inbetriebnahme des Modul 1 der Verarbeitungsanlage in Greeneville, Tennessee. Die Recyclinganlage soll bei Vollauslastung eine Kapazität von 2,5 t pro Tag erreichen. Um das Katalysatormodul 1 weiterentwickeln zu können, schloss RegenX Tech die erste Tranche seiner zuvor angekündigten Finanzierung mit einem Bruttoerlös von 2.113.830 CAD ab. Zukünftig sollen mehrere Anlagen folgen, zunächst in Nordamerika, im zweiten Schritt in Übersee.

    RWE AG – Überzeugender Auftritt

    Während der Batterieproduzent mit den Zahlen zum 1. Halbjahr enttäuschte, begeisterte der Energieversorgungskonzern RWE AG Analysten und Investoren. So übertrafen die Essener die Prognosen für das 1. Halbjahr und erhöhten zur Folge die Schätzungen für das Gesamtjahr 2023.
    Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von RWE auf Konzernebene werde nun voraussichtlich zwischen 7,1 und 7,7 Mrd. EUR statt 5,8 bis 6,4 Mrd. EUR liegen. Für das Kerngeschäft erwartet RWE ein bereinigtes EBITDA zwischen 6,3 und 6,9 Mrd. EUR und ein bereinigtes EBIT auf Konzernebene zwischen 5,0 und 5,6 Mrd. EUR. Bisher lag hier die Prognose bei 3,6 bis 4,2 Mrd. EUR. Beim bereinigten Nettogewinn sieht der Essener Konzern für das Gesamtjahr ein Plus zwischen 3,3 bis 3,8 Mrd. EUR.

    In den ersten 6 Monaten des Jahres erzielte RWE auf vorläufiger Basis ein bereinigtes EBITDA auf Konzernebene von 4,5 Mrd. EUR, im Vergleich zu 2,86 Mrd. EUR im Vorjahreszeitraum. Das bereinigte EBIT erreichte 3,5 Mrd. EUR und das bereinigte Nettoergebnis des Konzerns stieg auf 2,6 Mrd. EUR an. Im ersten Halbjahr 2022 wurden lediglich 1,57 Mrd. EUR verdient.

    Nach den überzeugenden Zahlen stuften Analysten der DZ Bank die RWE-Aktie auf „Kaufen“ und erhöhten das Kursziel von 53 EUR auf 55 EUR. Die US-Investmentbank Goldman Sachs wiederholte ihr Kursziel von 60 EUR und sieht in dem Energieversorger ebenfalls einen Kaufkandidaten.


    Varta enttäuschte seine Anleger ein weiteres Mal mit den Zahlen zum 2. Halbjahr und musste die Prognosen für das Gesamtjahr einkassieren. Dagegen überzeugte der Energiekonzern RWE mit einem besser als erwarteten 1. Halbjahr und erhöhte folgerichtig seine Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr. RegenX besetzt mit seiner eigenen Recyclingtechnologie einen gigantischen Markt.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 15.04.2024 | 06:00

    Varta, Carbon Done Right Developments, Bayer – Kaufen, wenn die Kanonen donnern?

    • Varta
    • Carbon Done Right Developments
    • Bayer
    • Batterie
    • Hackerangriff
    • Sanierung
    • Emissionszertifikate
    • CO2-Zertifikate
    • Aufforstung
    • Renaturierung
    • Börse
    • Glyphosat
    • Pharma

    Die Börse ist ein faszinierender Ort an dem Anleger ihre Chancen und Risiken abwägen müssen. Eine oft zitierte Börsenweisheit lautet: "Kaufe, wenn die Kanonen donnern." Dahinter steckt die Idee, dass man in Krisenzeiten, wenn die Stimmung am Markt besonders schlecht ist, Gelegenheiten für lukrative Investments finden kann. Auch Warren Buffett befürwortet die Idee des Kaufens von Wertpapieren oder Unternehmen in Zeiten, in denen die Mehrheit der Anleger pessimistisch ist und die Preise dadurch unter den eigentlichen Wert der Anlagen fallen. Er sagte: „Sei gierig, wenn andere ängstlich sind, und sei ängstlich, wenn andere gierig sind.“ Wir haben uns drei Kandidaten herausgesucht die zuletzt Federn lassen mussten und beleuchten, ob sich ein Investment lohnt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 08.04.2024 | 06:00

    Volkswagen, Altech Advanced Materials, RWE – den Dip bei Elektrifizierungsunternehmen fürs Depot nutzen

    • Volkswagen
    • Altech Advanced Materials
    • RWE
    • Elektrifizierung
    • Elektroauto
    • Elektromobilität
    • Batterie
    • Akku
    • Silizium
    • Feststoffbatterie
    • Erneuerbare Energien
    • Kohleausstieg

    Die Zukunft ist elektrisch. Mit dem wachsenden Bestand an Elektrofahrzeugen gewinnen auch die Technologien rund um die Stromspeicherung enorm an Bedeutung. Diese sind das Rückgrat einer zuverlässigen, umweltfreundlichen Energielandschaft – sie speichern Energie aus erneuerbaren Quellen und stellen sicher, dass der Strom auch dann fließt, wenn Sonne und Wind gerade Pause machen. Ein solcher Fortschritt verspricht nicht nur einen kleineren ökologischen Fußabdruck, sondern auch eine neue Ära der Energieunabhängigkeit. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die bei der Elektrifizierung helfen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 04.04.2024 | 06:00

    BYD, Cardiol Therapeutics, Super Micro Computer – Börsengewinne dank Innovationen und Spezialisierung

    • BYD
    • Cardiol Therapeutics
    • Super Micro Computer
    • Elektromobilität
    • Elektrofahrzeuge
    • Batterie
    • Herzinsuffizienz
    • Herzerkrankungen
    • Herzmuskelentzündung
    • Herzbeutelentzündung
    • KI
    • Server
    • Kooperation

    Im dynamischen Börsengeschehen zeichnen sich Unternehmen, die frühzeitig in innovative Technologien und Spezialisierung investieren durch überdurchschnittliche Erfolge aus. Amazon, einst als kleiner Online-Buchhandel in einer Garage gegründet, ist ein glänzendes Beispiel für diese Strategie. Durch kluge Diversifizierung und Pionierarbeit in neuen Technologiefeldern wie dem Cloud-Computing mit Amazon Web Services hat sich Amazon zu einem der wertvollsten Konzerne entwickelt. Für Anleger unterstreicht Amazons Aufstieg die goldenen Chancen: Wer den Weitblick hat in zukunftsorientierte Unternehmen zu investieren, kann überdurchschnittliche Gewinne erzielen. Wir haben uns drei Unternehmen herausgesucht, die diesen Weg gehen wollen oder teilweise schon gegangen sind.

    Zum Kommentar