Menü schließen




06.01.2023 | 04:50

Nvidia, Meta Materials, Grenke AG – Große Chancen aufs Comeback

  • Rebound
  • Märkte
  • Chancen
Bildquelle: pixabay.com

Das Börsenjahr 2022 hat bei vielen Unternehmen Spuren hinterlassen. Besonders bei Technologietiteln waren Verluste jenseits der 50% eher die Regel als die Ausnahme. Die Angst vor einer steigenden Inflation und der Strategiewechsel der Notenbanken zur strikten Geldpolitik veranlasste Anleger, kapitalintensive Titel über Bord zu werfen. Nun entspannt sich die Lage an der Zinsfront, was zur Folge haben könnte, dass die massiven Übertreibungen bei mehreren Titeln in naher Zukunft wieder korrigiert werden dürften.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: NVIDIA CORP. DL-_001 | US67066G1040 , Meta Materials Inc. | US59134N1046 , GRENKE AG NA O.N. | DE000A161N30

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Meta Materials – Bodenbildung beim Innovator

    Eine aussichtsreiche Rebound-Chance bietet sich beim Entwickler für nachhaltige, hochfunktionale Materialien, Meta Materials. Nach Verlusten von über 90% seit dem Allzeithoch im Juni 2021 lief die Aktie im vergangenen Jahr unter hoher Volatilität seitwärts. Mit dem Überschreiten der 200-Tagelinie bei 1,26 USD könnte der Titel nun seine Bodenbildungsformation abschließen und ein Kaufsignal generieren, dass den Nasdaq-Titel kurzfristig zumindest in Richtung des seit September 2021 ausgebildeten Abwärtstrend bei 2,09 USD führen könnte. Sollte auch dieser erfolgreich übersprungen werden, würden bereits Kurse nahe der 3 EUR-Marke winken, was im Vergleich zum derzeitigen Kurs ein Potenzial von über 150% bedeuten würde.

    Aktuell befindet sich das Unternehmen auf der CES 2023 in Las Vegas und stellt dem breiten Publikum seine preisgekrönte Nanoweb-Technologie vor, für die Meta Materials mit dem CES 2023 Innovation Award ausgezeichnet wurde. Die transparente leitfähige Folie ist eine vielseitige Plattformtechnologie, die die beste Kombination aus Transparenz und Leitfähigkeit bietet und vielseitig bei transparenten Türen für Mikrowellenöfen und eine Reihe von anderen Anwendungen wie Heizungen, Antennen oder 5G-Reflekorfolien vielseitig eingesetzt werden kann.

    Die Kanadier, die die Zukunft der Beschichtungsmaterialien neu definieren wollen, forschen an neuartigen Materialien, die Licht, Schall, Wärme oder Funkwellen mittels spezieller Nanotechnologie umleiten können. Dabei ist die Technologie vielfach anwendbar und kann weltweit in verschiedenen Branchen wie in der 5G-Kommunikation, Gesundheit und Wellness, Luft- und Raumfahrt, Automobil und bei erneuerbaren Energien eingesetzt werden. Mit 410 aktiven Patentdokumenten, darunter 251 erteilten Patenten und 159 anhängige Patentanmeldungen besitzt Meta Materials einen klaren Wettbewerbsvorsprung.

    Im Bereich der Batterien für Elektrofahrzeugen liegt zudem eine der größten Zukunftschancen. Hier entwickelt das Unternehmen zwei neue Batteriematerialien zur Verbesserung der Leistung, Sicherheit und Nachhaltigkeit von Li-Ionen-Batterien, die in Elektrofahrzeugen und anderen Anwendungen eingesetzt werden. Die Npore-Nanokomposit-Keramikseparatoren weisen eine Wärmeschrumpfung von unter 1 % auf, um Batteriebrände zu verhindern. Metall/Polymer-Verbundstromabnehmer, die mit der patentierten PLASMAfusion-Technologie hergestellt werden, reduzieren das Gewicht im Vergleich zu massiven Kupferfolien um 80 %, erhöhen die Reichweite von Fahrzeugen, wirken wie eine Sicherung, um ein thermisches Durchgehen zu verhindern, und verbessern die Nachhaltigkeit durch die Reduzierung des Kupfergehalts. Dabei sind die Lösungen mit allen Li-Ionen-Batterieformaten und Batteriechemien kompatibel.

    Mit dem Überschreiten der 200-Tagelinie wäre kurzfristiges Potenzial bis zum Abwärtstrend bei 2,09 USD gegeben. Quelle: Refinitiv

    Grenke AG – Zukäufe und starke Zahlen

    Viele Anleger dürften sich noch an den September 2020 erinnern. Damals wettete der Shortseller Fraser Perring auf sinkende Kurse beim Leasingspezialisten und warf dem Unternehmen Betrug, Geldwäsche und Bilanzfälschung vor, die BaFin ermittelte. Nach mehr als 2 Jahren und der Aufarbeitung der Attacke scheint die Grenke AG wieder in der Normalität angekommen zu sein. Die Konzentration liegt nun voll auf dem operativen Geschäft beziehungsweise auf den Ausbau der internationalen Geschäftstätigkeiten durch den Zukauf von Factoring-Franchisegesellschaften.

    So konnte der globale Finanzierungspartner für kleine und mittlere Unternehmen den Abschluss der Kaufverträge für den Mehrheitserwerb von je 58% an Gesellschaften in Großbritannien, Irland, Polen und Ungarn vermelden. Die verbleibenden 42%, die jeweils vom lokalen Management gehalten werden, wollen die Baden-Badener bis Februar 2023 übernehmen. Neben den vier erworbenen Gesellschaften will Grenke in naher Zukunft noch weitere 10 Franchisegesellschaften adoptieren.

    Im Gesamtjahr 2022 erreichte das Unternehmen ein Neugeschäftsvolumen von 2,3 Mrd. Euro, was einem Anstieg von 38,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Zudem war das vierte Quartal das insgesamt fünfte mit zweistelligem Wachstum. Mit 647,0 Mio. Euro lag das Leasingneugeschäft um 24,1 % über dem Vorjahresquartal. Der Deckungsbeitrag als Maß für den operativen Gewinn konnte wegen steigender Zinsen nicht gehalten werden und verringerte sich um 1,5% auf 16,1%. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einstufung für Grenke nach den Zahlen auf „buy" mit einem Kursziel von 36 EUR belassen. Dies würde zum aktuellen Kurs von 21,54 EUR einem Kurspotenzial von 67% gleichkommen.

    Nvidia – Neue Phantasie autonomes Fahren

    Einer der größten Entwickler von Grafikprozessoren und Chipsätzen für Personal Computer, Server und Spielkonsolen, bastelt an der Zukunft. Im Rahmen der Consumer Electronic Show 2023, der wichtigsten Technikmesse, die vom 3. bis 8. Januar in Las Vegas stattfindet, präsentiert Nvidia ebenfalls seine Innovationen.

    So sitzt das Unternehmen aus Santa Clara in Kalifornien in Bezug auf das Auto der Zukunft in der ersten Reihe. Mit Foxconn, dem Hersteller verschiedener Apple -Geräte aus Taiwan, wurde eine strategische Partnerschaft zur Entwicklung automatisierter und autonomer Fahrzeugplattformen angekündigt. Im Rahmen der Vereinbarung wird Foxconn als Tier-One-Hersteller elektronische Steuergeräte auf Basis von Nvidia DRIVE Orin für den globalen Automobilmarkt produzieren. Die von Foxconn hergestellten Elektrofahrzeuge werden mit DRIVE Orin-Steuergeräten und DRIVE Hyperion Sensoren für hochautomatisiertes Fahren ausgestattet sein. Die Partnerschaft mit Foxconn dürfte es den US-Amerikanern ermöglichen, seine Anstrengungen weiter auszubauen und die wachsende Nachfrage der Industrie zu befriedigen, da immer mehr führende Unternehmen der Transportbranche DRIVE Orin für intelligente Fahrzeuge wählen.

    Die Aktie von Nvidia konnte sich nach dem verheerenden Börsenjahr 2022 und einem Jahresverlust von knapp 55% stabilisieren und bildet im Bereich von 140 USD einen Boden. Ein starkes Kaufsignal würde sich mit dem Bruch des seit November 2021 ausgebildeten Abwärtstrend bei aktuell 157,05 USD ergeben und der Wege bis zum Zwischenhoch aus dem Dezember des vergangenen Jahres bei 187,90 USD kurzfristig frei.


    Nach den starken Abverkäufen im vergangenen Börsenjahr stehen Aktien wie Nvidia und Meta Materials vor dem Abschluß ihrer Bodenbildungsphase. Bei Grenke stehen die Zeichen in Zukunft weiter auf anorganisches Wachstum.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. 5G – 5G ist ein Standard für Mobiltelefone und mobiles Internet.
    2. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    3. Elektrofahrzeuge – Fahrzeuge, welche durch elektrische Energie angetrieben werden.
    4. Factoring – Die Form der Finanzierung, bei der die Außenstände des Unternehmens verkauft werden.
    5. BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 10.01.2023 | 05:10

    BYD, Alpina Holdings, Alibaba – Trendwende in Asien

    • Asien
    • China
    • Rebound

    Die asiatischen Börsen stehen vor einem mächtigen Rebound. Aufgrund der Null-Covid-Strategie in China in den vergangenen Monaten korrigierten die Märkte aufgrund Sorgen einer nachhaltigen Wirtschaftsabschwächung. Durch ein Ende der Lockdowns stehen nun die Zeichen wieder auf Wachstum. Nach einem massiven Abverkauf gibt es vor allem bei Technologiewerten attraktive Chancen auf kurzfristige Trading-Gewinne.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 05.12.2022 | 05:10

    Plug Power, dynaCERT, Nel Asa – Die Spannung steigt

    • Wasserstoff
    • Brennstoffzelle
    • Rebound

    Wasserstoff ist in Bezug auf die Energiewende ein zentraler Baustein und gilt als Schlüssel einer erfolgreichen Dekarbonisierung der Wirtschaft und des Verkehrssektors. Trotz der Förderprogramme der Politik für Wasserstoffstrategien weltweit und den positiven Zukunftsaussichten, stecken die an der Börse notierten Unternehmen weiterhin in der Korrektur. Dabei könnte der endgültige Durchbruch noch Jahrzehnte dauern. Von der langwierigen Umsetzung profitieren dagegen Brückentechnologien, die per sofort in verschiedensten Branchen einsetzbar sind.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 29.11.2022 | 05:10

    Nvidia, Meta Materials, SFC Energy – Starke Zeichen

    • Märkte
    • Rebound
    • Nanotechnologie

    Nach turbulenten Monaten an den Technologiebörsen mit hohen Abschlägen scheint sich in der Breite eine Bodenbildung abzuzeichnen. Während viele Unternehmen mit besser als erwarteten Zahlen aufwarten können, werden von Investoren auch überverkaufte Unternehmen erworben, deren Quartalszahlen unter dem Konsens der Analysten lagen. Aufgrund der nach wie vor hohen Schwankungsbreite winken dadurch hohe Trading-Gewinne.

    Zum Kommentar