Menü schließen




19.07.2021 | 04:52

SGL Carbon, Millennial Lithium, Standard Lithium, Blackrock Silver – Millionen Batterien nötig!

  • e-Mobilität
  • Rohstoffe
  • Silber
Bildquelle: pixabay.com

Wenn die aktuellen Trends in Deutschland ihre Gültigkeit behalten, so wird in den nächsten fünf Jahren der Anteil der Elektrofahrzeuge in den Neuverkäufen an der 25%-Marke rütteln. In einer aktuellen Prognose geht das Center of Automotive Management (CAM) im laufenden Jahr von einem Neuwagenabsatz von rund 480.000 Batterie-Elektroautos und Plug-in-Hybriden aus, was einem Anteil von gut 15% an den Neuzulassungen von geschätzten 3,3 Mio. Pkw entspricht. Dabei wird von jeweils rund 50% Anteil an Batterie- und Plug-in-Hybridautos ausgegangen. Bis zum Jahr 2025 wird der E-Fahrzeug-Anteil der Prognose zufolge auf 27% der Neuverkäufe ansteigen, wobei davon rund 65% reine Elektrofahrzeuge sein dürften. Das Szenario für die Batterie-Industrie ist somit gesetzt.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: SGL CARBON SE O.N. | DE0007235301 , MILLENN.LITHIUM CORP. | CA60040W1059 , STANDARD LITHIUM LTD | CA8536061010 , Blackrock Silver | CA09261Q1072

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG
    "[...] Die Dominanz Chinas ist unter anderem ein Grund dafür, weswegen wir uns so stark auf dem Wolfram-Markt engagieren. Hier sind rund 85% der Produktion in chinesischer Hand. [...]" Dr. Thomas Gutschlag, CEO, Deutsche Rohstoff AG

    Zum Interview

     

    SGL Carbon – Zurück an Bord

    Die SGL Carbon Group ist ein deutsches Unternehmen, das als einer der weltweit größten Hersteller von Carbon, Graphit und Verbundmaterialien für Anwendungen in unterschiedlichen Industriezweigen gilt. SGLs neue Ausrichtung zielt insbesondere auf die Chemie-, Automobil-, Halbleiter-, LED-, Lithium-Ionen-Batterien- und Solarindustrie ab. SGL Carbon hat eine lange Restrukturierung hinter sich, die neuesten Carbon-Produkte werden nun wieder erfolgreich bei der Fertigung von Solarzellen, in Windkraftanlagen, Flugzeugen oder Automobilen eingesetzt.

    Aktuell lassen gut laufende Geschäfte und gesenkte Kosten den Kohlefaserspezialisten zuversichtlicher auf das Gesamtjahr blicken. Das Management erwartet für 2021 laut einer Mitteilung jetzt mehr Umsatz und Gewinn als bisher. Nach vorläufigen Zahlen für das erste Halbjahr stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 9% auf 496 Mio. EUR. Der bereinigte operative Gewinn schnellte um mehr als 710% auf 72 Mio. EUR nach oben, die Vorjahresbasis war aber sehr klein.

    Lange Zeit bewegte sich der frühere MDAX-Spezialwert im Keller, seit Herbst 2020 hat der Kurs aber extrem beschleunigt und über 200% zugelegt. Das ist der höchste Stand seit 2018. Wir nehmen die Aktie nun wieder unter Beobachtung, denn Carbon-Materialien sind seit der Investitionswelle in grüne Technologien wieder auf der Liste der Einkäufer.

    Millennial Lithium – Übernahmeangebot von Gangfeng Lithium Ltd.

    Mit der weltweiten Knappheit von Lithium betreten wir den nächsten Bereich, der sich fast ausschließlich mit Batterie-Technologien befasst. Bislang hat es die Forschung noch zu keinem Ersatzprodukt für die Lithium-Ionen-Batterie geschafft. Somit gehen die Investoren davon aus, dass bei Erhöhung der Reichweiten im E-Mobilitätsbereich auch höhere Energiedichten erforderlich sind.

    Millennial Lithium treibt seit einigen Jahren sein Projekt in Pastos Grandes, Argentinien voran. Letzte Woche kam es zu einem Übernahmeangebot durch Gangfeng Lithium Ltd., einem der größten Lithium-Hersteller aus China. Geboten werden 3,60 CAD je Millennium-Aktie oder 353 Mio. CAD. Die Weiterentwicklung des Projekts Pastos Grandes von der Exploration über die Ressourcenschätzung, die PEA, die DFS und einem Pilotbecken- und Anlagenbetrieb wird nun mit vereinten Kräften betrieben und finanziert. Angestrebt wird eine Lithiumcarbonat-Produktion mit einem Reinheitsgrad von 99,96%. Mit der Übernahme verschwindet leider wieder eine Lithium-Aktie vom Kurszettel. Es zeigt sich aber auch, dass große Produzenten die gehandelten Preise an der Börse sogar noch mit einem Aufschlag versehen, wenn sie an Marktbreite gewinnen wollen. Die Millennial-Aktionäre dürften zufrieden sein, das Angebot liegt 25% über dem letzten Kurs.

    Standard Lithium – Errichtung der Pilotanlage in Arkansas ist abgeschlossen

    Durch die Übernahme von Millennial richten sich die Augen der Investoren auf Standard Lithium, ein innovatives Technologie- und Lithiumentwicklungsunternehmen aus den USA. Das Vorzeigeprojekt des Unternehmens befindet sich im südlichen Arkansas, wo es sich mit der Erprobung und dem Nachweis der kommerziellen Rentabilität der Lithiumextraktion aus über 150.000 Acres genehmigter Solenbetriebe beschäftigt.

    Das Unternehmen hat in 2021 seine erste Demonstrationsanlage für die direkte Lithiumextraktion im industriellen Maßstab in der Anlage von Lanxess im Süden von Arkansas in Betrieb genommen. Das Projekt El Dorado ist nun seit kurzem einen Schritt weiter. Denn die Lieferung der 'SiFT'-Lithiumkarbonatanlage ist nun am Projektstandort El Dorado erfolgt. Die SiFT-Anlage wird neben der vorkommerziellen Demo-Anlage des Unternehmens installiert und anschließend mit dieser verbunden. Die SiFT-Anlage ist so konzipiert, dass sie das Zwischenprodukt in ein Lithiumcarbonat mit Batteriequalität umwandelt. Standard dürfte mit dieser Technologie ab 2023 richtig Geld verdienen.

    Die Standard Lithium-Aktie wurde gerade auch an der NYSE notiert und sie wurde in den VanEck Lithium ETF aufgenommen. Der Kurs hat daraufhin eine Rallye von 50% hingelegt, ein ordentlicher Schluck aus der Pulle wie wir meinen. Verkaufen!

    Blackrock Silver Corp – Silber aus Nord-Nevada

    Silber gehört zur Gruppe der Edelmetalle, seine Verwendung geht aber weit in die industriellen Prozesse vor allem in die Bereiche Elektrotechnik, Medizin und Pharma. Silber ist der beste elektrische Leiter unter allen Metallen und kommt traditionell auch bei Batterien zum Einsatz. Sowohl Einweg als auch wiederaufladbare Batterien werden mit Silberlegierungen als Kathode hergestellt. Silberbatterien sind teuer, haben aber deutlich bessere Eigenschaften als ihre Konkurrenten. Sie liefern höhere Spannungen und haben eine längere Lebensdauer. Da Silber nicht korrodiert, lässt es sich sehr gut in der Elektrotechnik und für Motorschalter einsetzen. Als stark antiseptisches Metall hilft es auch in der Medizin und in der Pharmaindustrie.

    Blackrock Silver hat neue hochgradige Silber- und Gold-Bohrabschnitte aus seinem Kern- und Reverse-Circulation-Bohrprogramm auf dem zu 100% kontrollierten Projekt Tonopah West im Walker-Lane-Trend im Westen Nevadas veröffentlicht. Diese neuen Ergebnisse belegen die Kontinuität der hochgradigen Mineralisierung sowohl bei den DPB - als auch bei den Victor-Zielen. Im vierten Quartal 2021 wird es zu einer ersten Ressourcenschätzung kommen.

    Die bisherigen Bohrungen haben indiziert, dass die dicksten Adern im Silbergebiet Tonopah mit dem Pittsburgh-Monarch-Verwerfungssystem in Verbindung stehen. Eine neue Zone mit Bonanza-Gehalt wurde auf der Ader Bermuda gefunden. Die Bohrlöcher in der Nähe der nordöstlichen Adern konnten nicht die gewünschten Lithologien erreichen, aber im benachbarten Zielgebiet Quiver wurde eine bedeutende Goldmineralisierung angetroffen, die nun zusätzliche Bohrungen und Untersuchungen erfordert. Wir sind gespannt was hier zu Tage kommt.

    Blackrock Silver hat das Zeug zum Aufbau einer neuen bedeutenden Silbermine, dieser Rohstoff ist physisch in großen Mengen kaum lieferbar. Die Blackrock Silver-Aktie pendelt derzeit zwischen 0,85 und 0,90 CAD. Mit weiteren guten Bohrergebnissen besteht noch einiges Potenzial in der Aktie.


    Die hier vorgestellten Werte profitieren vom Knappheitszustand in den Rohstoffmärkten. Die Batteriestoffe Carbon, Lithium und Silber haben derzeit eine besondere Relevanz, Aktien aus diesen Segmenten sind sehr gefragt. Blackrock Silver kann im Vergleich noch mit einer relativ niedrigen Marktkapitalisierung erworben werden.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    André Will-Laudien

    Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 09.08.2022 | 04:44

    Split-Phantasie: Amazon, Alphabet, Viva Gold, Tesla - Aktien mit Top-Aussichten!

    • Technologie
    • Gold
    • Rohstoffe

    Nun hat sich das Blatt wieder gewendet. Die Crash-Hysterie ist gewichen, ebenso erholen sich die Bondkurse wieder sukzessive. Die Rendite für 10-jährige deutsche Staatsanleihen fiel in den letzten sechs Wochen völlig überraschend vom Hoch bei 1,75% auf unter 0,90% zurück – das sieht nicht nach Boom aus. Auch das Inflationsgespenst verliert langsam seinen Schrecken, denn die Ölpreise konsolidierten nun um mehr als 25 USD von ihren zuletzt erreichten Höchstständen. Der Zinserhöhungsdruck für die Notenbanken lässt damit gehörig nach und gibt den Aktien wieder den nötigen Raum für positive Dynamik. Wir blicken auf aussichtsreiche Werte.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 02.08.2022 | 04:44

    Wieviel Lithium brauchen BYD, VW, Tesla und Co.? Standard Lithium, Edison Lithium – Wer kann schnell liefern?

    • Lithium
    • Batteriemetalle
    • Rohstoffe

    Parallel zum Elektroautoboom sind auch viele Rohstoffpreise explodiert. Lithium hat sich seit Anfang 2021 in chinesischen Yuan immerhin um 1.200% verteuert und Nickel ist seitdem um 40% im Preis gestiegen. Vor dem Hintergrund der anhaltend hohen globalen Nachfrage nach E-Fahrzeugen werden viele leistungsfähige Batterien benötigt. Daher plant so gut wie jeder Automobilhersteller mit eigenen Vorgaben, wie mit der Batteriebeschaffung umgegangen wird. BYD, VW, Daimler und Tesla haben bereits eigene Gigafabriken oder planen sie gerade. Lithium ist neben Nickel, Kobalt, Graphit und Kupfer einer der wichtigsten Rohstoff-Bestandteile einer Batterie. Die verfügbaren Mengen an den Märkten sind jedoch begrenzt, denn auch die Produzenten sind noch dünn gesät. Wir beleuchten einen Markt, der von Knappheiten bestimmt ist.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 01.08.2022 | 05:45

    Barrick Gold, Tocvan Ventures, Newmont – Goldaktien vor der Renaissance?

    • Barrick Gold
    • Tocvan Ventures
    • Newmont
    • Gold
    • Silber
    • Kupfer
    • Blei
    • Zink
    • Goldmine

    Der starke Dollar hat den Goldpreis in den vergangenen Wochen belastet. Die Stärke des US Dollars ist aber eher eine Schwäche des Euros. Während die FED die Zinsen anhob, um die Inflation zu bekämpfen, zauderte die EZB. Während die EZB die Zinsen zuletzt um 50 Basispunkte anhob, waren es in den USA jetzt 75. Hinzu kommt die Energiekrise in Europa, vor allem in Deutschland, die den Euro zusätzlich belastet. Für die Exporte der USA sind das keine guten Nachrichten. Daher nahmen die Märkte die Aussagen von Jerome Powell dankbar an. Der Vorsitzende der FED will das Tempo der Zinserhöhungen verlangsamen. Auch der Goldpreis sprang daraufhin an. Wir sehen uns drei Unternehmen an, die von einem steigenden Goldpreis profitieren sollten.

    Zum Kommentar