Menü schließen




26.10.2021 | 05:10

Tilray, Ayurcann, Aurora Cannabis, Canopy Growth – Erst säen, dann ernten

  • Cannabis
Bildquelle: pixabay.com

Nach dem Hype um Cannabis-Unternehmen wie Aurora Cannabis, Tilray oder Canopy Growth im Jahr 2018 folgte die Konsolidierung, die immer noch nicht abgeschlossen ist. Doch die Branche ist mächtig in Bewegung. Kleinere Unternehmen verschwanden vom Kurszettel, während die Big Player durch Fusionen und Übernahmen ihre Marktmacht für die nächsten Jahre ausbauen konnten. Der Cannabis-Industrie wird für die Zukunft enormes Wachstum zugesprochen. Befeuert wird die Phantasie durch die staatlichen Legalisierungspläne in mehreren Staaten, darunter auch Deutschland.

Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: AYURCANN HOLDINGS CORP | CA05476A1012 , TILRAY INC. CL.2 DL-_0001 | US88688T1007 , AURORA CANNABIS | CA05156X8843 , CANOPY GROWTH | CA1380351009

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Vorreiter der Legalisierung

    Während Scholz, Habeck und Lindner bei den Gesprächen zur Ampel-Koalition unter anderem die nächsten Schritte in Bezug auf die Legalisierung von Cannabis verhandeln, ist das Rauschmittel in Kanada schon seit 2018 legal. Bereits vor der Legalisierung war Kanada das Land mit den meisten Cannabis-Nutzern weltweit. Ein Viertel der Bevölkerung konsumiert Haschisch, Marihuana oder mit Cannabis versetzte Lebensmittel regelmäßig in der Freizeit oder aus medizinischen Gründen. Laut Stats Canada and Equity Research belief sich das Marktvolumen des legalen kanadischen Cannabis-Marktes 2020 auf 3,1 Mrd. USD und soll sich bis 2025 auf 10,1Mrd. USD verdreifachen. Der weltweite legale Cannabis-Markt soll im gleichen Zeitraum auf bis zu 66,3 Mrd. USD wachsen.

    Die Gründe für die enormen Steigerungsraten lassen sich in der breiteren Produktpalette erklären. 2018 war der legale Konsum nur auf Blüten, Öle, Pflanzen und Samen beschränkt. Ein Jahr später folgte dann mit Cannabis 2.0. der nächste Schritt und die Erweiterung für frei verkäufliches Marihuana auf Cannabis-Derivate einschließlich Getränke, Lebensmittel und E-Zigaretten, sogenannten Vapes. Mit der aufkommenden dritten Welle soll nun vor allem der milliardenschwere Gesundheitssektor mit Cannabisprodukten gefüttert werden. Hier stoßen Bademittel, Pflegecremes und -Lotionen oder Salben zunehmend in die Ladenregale.

    White Label die Lösung

    Für kleinere Cannabis-Unternehmen wird der Ausbau der Produktpalette eine immer größere Herausforderung und ist aus Kosten-, Kapazitäts- sowie Lizenzgründen alleine nicht zu stemmen. Durch das in der Branche immer stärker auftretende White-Labeling können sich Unternehmen darauf konzentrieren, ihre Marke zu etablieren und den Ausbau Ihrer Produktpalette ohne Investition in Infrastruktur, Verarbeitungslabore und Produktionsanlagen, die für die Herstellung dieser Produkte erforderlich wären, zu beschleunigen.

    Die Fertigung der jeweiligen Produkte übernimmt einer der führenden B2B-Anbieter von Nacherntelösungen, Ayurcann, der sich auf die Bereitstellung skalierbarer kundenspezifischer Prozesse und Produkte in Pharmaqualität für die Freizeit- und medizinische Cannabisindustrie in Kanada konzentriert. Dabei können Kunden aus 40 Produkten von Crèmes über Vape-Pens bis zu Balsame wählen, die von Ayurcann entwickelt wurden und diese unter ihrer Marke auf den Markt bringen. Dafür fällt eine Pauschalgebühr oder ein prozentualer Anteil am Produktumsatz an. Über 20 Kunden nutzen derzeit die White-Label-Dienstleistungen, darunter die israelischen Unternehmen Bazelet, Fuego und Vida oder das auf Frauenprodukte spezialisierte US-Unternehmen Green Bee.

    Potenzial enorm

    Dabei konzentriert sich das in Ontario niedergelassene lizenzierte Unternehmen für die Cannabis-Extraktion auf den kanadischen Markt und strebt strategische Partnerschaften mit internationalen Marken an, um diese beim Vertrieb im nordamerikanischen Land zu unterstützen. Der Betriebssitz befindet sich in unmittelbarer Nähe zu mehr als 200 Cannabis-Produzenten, was einen effizienten Produkttransport ermöglicht. Das Unternehmen verfügt über eine 10.845 Quadratmeter große Anlage, die für Co-Packing, White-Labelling und die Verarbeitung von hochreinen Extrakten sowie für die Herstellung der eigenen Öl-Destillate für Cannabis 2.0 und 3.0 Produkte verwendet wird. Die Produktionskapazität liegt bei 200.000 kg Biomasse pro Jahr und soll aufgrund der steigenden Nachfrage auf 300.000 kg erweitert werden, was einer Produktion von 30.000 kg Destillat entspricht.

    Zahlen begeistern

    Die Quartalszahlen des schuldenfreien Unternehmens zeigen bereits die deutlichen Skaleneffekte. Der Nettoumsatz für das dritte Quartal 2021 steigerte sich im Vergleich zum Vorquartal um 67% auf 2,6 Mio. USD bei einem bereinigten EBITDA von 1,1 Mio. USD. Dabei war der Verkauf der eigenen Öl-Destillate der Hauptumsatzträger mit einem Anteil von 84% und einer Bruttomarge von rund 35%, während die stark wachsenden White Label-Geschäfte 16% zum Umsatz mit einer Marge von 60% beitrugen. Für das vierte Quartal werden weitere Steigerungen erwartet. Der Börsenkurs von Ayurcann liegt in Frankfurt aktuell bei 0,12 EUR. Das Analysehaus Fundamental Research Corp. sieht in dem Unternehmen einen Kaufkandidaten mit einem Kursziel von umgerechnet 0,49 EUR.

    Antizyklisch positionieren

    Trotz des kurzen Aufflammens einer Euphorie und stark steigender Kurse wurden am Ende der Woche bei den Cannabis-Aktien die Kurssteigerungen wieder zum Abverkauf genutzt. Der Markt ist aktuell noch nicht am Ende der Korrektur. Langfristig dürfte das Segment wieder zu den Gewinnern gehören. Aufgrund dessen bietet sich in der aktuellen Korrektur ein antizyklischer Einstieg bei den Big Playern wie Canopy Growth, Tilray oder Aurora Cannabis an. Bei allen drei Werten liegt das Rückschlags-Potenzial noch zwischen 10 und 15%.


    Durch die Legalisierungspläne in mehreren Staaten und Erweiterung der Produkte auf Cannabis 3.0. dürfte die Branche langfristig vor einer blühenden Zukunft stehen. Neben den oben genannten Big Three ist Ayurcann durch seine Marktführerschaft bei White Lable-Lösungen attraktiv.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 12.01.2022 | 05:10

    Tilray, Ayurcann, Aurora Cannabis – Wann kommt der Boom 2.0.?

    • Cannabis
    • Rebound

    Vor rund fünf Jahren startete der Boom der Cannabis-Aktien. Unternehmen wie Aurora Cannabis, Canopy Growth oder Tilray konnten sich innerhalb weniger Monate vervielfachen. Dem Boom folgte jedoch ein schnelles Ende an der Börse. Mit Korrekturen von teilweise 90% wurden die Übertreibungen harsch korrigiert. Jedoch befindet sich der Cannabis-Markt weiterhin in einer starken Wachstumsphase. Die Legalisierung in vielen Ländern sowie die Cannabis-3.0.-Welle versprechen den Unternehmen in den nächsten Jahren enorme Wachstumssprünge. Somit könnte sich der damalige steile Anstieg zumindest in Ansätzen wiederholen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 20.12.2021 | 06:00

    Alibaba, Ayurcann, Rock Tech Lithium – Booster fürs Depot 2022

    • Alibaba
    • Ayurcann
    • Rock Tech Lithium
    • E-Comm
    • Cannabis
    • Vapes
    • Topicals
    • Lithium
    • Konverter
    • Elektroauto

    Das Börsenjahr 2021 neigt sich langsam dem Ende zu und viele Anleger haben ihre Depots bereinigt. Jetzt stellt sich die Frage, welche Trends und Aktien im kommenden Jahr zünden werden. Die Corona Pandemie ist mit der Omikron Variante wieder verstärkt in den Fokus gerückt. Dieses leidige Thema wird uns also auch im kommenden Jahr weiter beschäftigen. Profiteure davon sind E-Commerce Unternehmen wie Alibaba. Von der neuen Ampel-Regierung wird die Legalisierung von Cannabis in Angriff genommen. Weltweit nehmen die Bestrebungen zu, den Konsum von Hanf nicht mehr unter Strafe zu stellen. Gut aufgestellt in diesem Bereich ist Ayurcann. Ein dritter spannender Markt ist Lithium, das für die Herstellung von Elektrofahrzeugen essentiell ist. Auf diesem Gebiet ist Rock Tech Lithium hervorragend aufgestellt.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 10.12.2021 | 04:44

    Daimler, Daimler Trucks, Ayurcann, TUI: Tolle Rendite-Geschenke in der Adventszeit!

    • Technologie
    • Reisen
    • Cannabis

    Die sogenannte stille Zeit vor Weihnachten wird oftmals mit wohliger Wärme, Lebkuchen und Glühwein in Verbindung gebracht. An der Börse schließen sich die Bücher der Großinvestoren, private Anleger optimieren ihre Kapitalertragssteuer durch die Realisierung von schwebenden Verlusten. Denn rein steuerlich können Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften gegen Gewinne aufgerechnet werden, versteuert werden muss dann nur noch der jährliche 'Residualgewinn'. Daher ist es an den Herbstbörsen oftmals stürmischer, als Viele denken. Von der „stillen Zeit“ nach christlicher Glaubensauffassung ist dann wieder weniger zu spüren. Wir picken ein paar Lebkuchenstücke heraus!

    Zum Kommentar