Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


05.11.2020 | 08:05

Vestas Wind Systems, Newlox Gold, Equinor: Wo warten nachhaltige Renditen?

  • Umweltschutz
Bildquelle: pixabay.com

Wie die Experten des US-Investmenthauses Western Asset Management kürzlich meldeten, haben nachhaltige Investments unabhängig vom Ausgang der US-Präsidentschaftswahl Zukunft. „Viele internationale Investoren haben ESG längst zum Standard erklärt. Hinzu kommt, dass ESG-Kriterien ein effektives Werkzeug eines ganzheitlichen Investmentprozesses sind und sich zum Wohle der Anleger nutzen lassen“, so die Investmentgesellschaft. Auch Unternehmen richten sich immer mehr an ESG-Kriterien aus und denken längst weiter, als bis zu den nächsten Quartalszahlen. Der Windanlagenbauer Vestas Wind Systems gilt als Pionier bei Windkraftanlagen – schon 1979 legten die Dänen los. Heute ist das Unternehmen Marktführer. Doch ist die Aktie auch ein herausragendes Investment?

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Nico Popp

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Vestas Wind Systems will noch grüner werden

Vestas Wind Systems punktet mit vollen Auftragsbüchern. Teilweise gibt es bis ins Jahr 2023 hinein Arbeit. Im ersten Halbjahr 2020 konnte das Unternehmen seinen Umsatz deutlich steigern, rutschte aber gleichzeitig in die roten Zahlen. Der Grund: Im Rahmen von Garantiezusagen entstanden zusätzliche Kosten. Obwohl die Auftragsbücher voll sind und Vestas auch Aufträge mit großen Volumina an Land ziehen konnte, agiert das Unternehmen in einem Markt, der von großer Konkurrenz gekennzeichnet ist.

Trotzdem setzt Vestas auf ESG-Kriterien und richtet sein Geschäft an den Klimazielen des Abkommens von Paris aus. Zuletzt konnte das Unternehmen sowohl Strom- als auch Wasserverbrauch deutlich senken. Bis 2030 will das Unternehmen CO2-neutral werden und bis 2040 will Vestas Windturbinen herstellen, ohne dass dabei Abfall entsteht. Die Aktie von Vestas Wind Systems kam zuletzt ein wenig zurück, auf Sicht von einem Jahr steht aber dennoch eine Rendite von mehr als 100% zu Buche. Trotz der zuletzt schwächeren Zahlen, traut der Markt dem Titel noch einiges zu.

Schafft Newlox Paradigmenwechsel für die Minenindustrie?

Vertrauen hat sich auch die Aktie des „grünen“ Goldproduzenten Newlox Gold über die Monate erarbeitet: Auf Sicht von einem Jahr hat sich der Unternehmenswert fast verdreifacht. Newlox Gold gräbt keine Tagebaugruben oder sprengt Stollen in tief liegendes Gestein. Der Goldproduzent nutzt ein besonderes Verfahren, um Gold aus dem Abraum bestehender kleiner Unternehmen herauszulösen. Das Besondere dabei: Das Unternehmen will dabei in Zukunft ohne giftige Chemikalien auskommen und setzt auf ein Verfahren, das weder Gifte freisetzt noch Wasser verschwendet. Erste Tests deuten laut Newlox auf einen Rückgewinnungsgrad von 90% hin. „Unser Verfahren könnte einen Paradigmenwechsel in der Gold-Industrie einleiten“, so Ryan Jackson, CEO und President von Newlox.

Newlox Gold: Die Aktie für rasante Sprünge

Das Unternehmen produziert bereits Gold in Costa Rica und nutzt dort den Abraum kleinerer Minengesellschaften, die wenig effizient arbeiten. Die Verarbeitungsanlage von Newlox lässt sich bei Bedarf abbauen und an anderer Stelle erneut errichten. Das Unternehmen plant weiteres organisches Wachstum in Costa Rica und schätzt Rechtssicherheit und Rahmenbedingungen vor Ort. An der Börse ist die Aktie für rasante Sprünge bekannt und mit einer Marktkapitalisierung von unter 10 Mio. EUR ein Smallcap. Neben den bekannten Risiken birgt das angesichts des anhaltenden ESG-Trends allerdings auch Chancen für erfahrene Investoren.

Equinor glänzt mit Dividende

Etwas gemächlicher geht es bei der Aktie von Equinor zu. Das norwegische Unternehmen, das bis vor einiger Zeit Statoil hieß und auf Öl und Gas setzt, ist bisher durchwachsen durch die Pandemie gekommen und büßte Umsatz ein. Das geplante Fördermengenwachstum wurde im Zuge der Pandemie nicht erreicht. Zugleich ging die Exploration neuer Vorkommen aber weiter. Auch Equinor engagiert sich nachhaltig und arbeitet aktuell gemeinsam mit Shell und Total an einem CO2-Speicher. Das Unternehmen, dessen Mehrheitsaktionär der norwegische Staat ist, glänzt mit vielversprechenden Reserven, leidet aber unter der geringeren Nachfrage im Zuge der Pandemie. Die Dividendenrendite von mehr als 6% dürfte aktuell für viele Anleger ein gewichtiges Argument sein.

Als Nachhaltigkeits-Play ist Equinor dagegen nicht bekannt. Hier punkten andere Unternehmen. Jedoch zeigt auch die Entwicklung bei Equinor, wohin die Reise für die Branche geht. Unternehmen mit bestehendem grünen Geschäft oder neuen Entwicklungen in diesem Bereich, könnten langfristig profitieren. Der Trend hin zu ESG hat längst auch den Rohstoffsektor erreicht.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
  3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 30.09.2020 | 04:50

Beyond Meat, Nikola, Newlox: Fleischersatz, Wasserstoff und Grünes Gold

  • Umweltschutz

Das Streben nach einer besseren Welt gepaart mit wirtschaftlichem Erfolg motiviert Investoren rund um den Globus, sich an Innovationen und Geschäftsideen zu beteiligen. Oft sind es Themen, die Gesundheit fördern und die Umwelt schonen. Wer groß denkt und plant bekommt entsprechende Aufmerksamkeit. Aber jeder hat mal klein angefangen und deshalb dienen die Erfolgsgeschichten auch als Inspiration für junge und kleine Unternehmen mit guten Ideen.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 25.05.2020 | 05:50

Daimler, dynaCERT, NEL, Nordex - wer bringt den Investoren nachhaltige Rendite?

  • Umweltschutz

Energie und Mobilität gehen Hand in Hand. Die Automobilbranche wird seit den 90er Jahren in Europa mit strengen Vorgaben sowie Auflagen zu Sparsamkeit beim Verbrauch und zur Reduktion von Schadstoffen reguliert. Objektiv betrachtet sind verschiedene Trends seitdem entstanden und werfen Fragen auf. Im Zeichen des Umweltschutzes wurde der Kohleausstieg beschossen, was zu einem Rückgang des CO2-Ausstoßes in Deutschland führen wird. Darüber hinaus wurde der Ausstieg aus der Atomenergie verabschiedet, eine Energiequelle, die keinen CO2-Austoß verantwortet, aber ein Entsorgungsproblem darstellt. Die Windbranche steuert ebenfalls auf eine Entsorgungskatastrophe zu, für die es bislang laut zuständigem Bundesamt noch keine Lösung gibt. Innovationen mit Wasserstoff bieten hingegen Lösungen, die zugleich lukrativ für Investoren sein können. Es wird spannend.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 07.05.2020 | 05:50

Daimler, dynaCERT, NEL, Tesla - wer verdoppelt den Aktienkurs in 2020?

  • Umweltschutz

In den vergangenen Wochen haben viele Fahrzeuge stillgestanden. Trotz des Rückganges des Verkehrs ging die Schadstoffbelastung an den Messstationen in deutschen Innenstädten nicht zurück, wie in den Medien berichtet wurde. Losgelöst von dieser Erkenntnis bringen Politiker eine Abwrackprämie ins Spiel, die den Fahrzeugabsatz ankurbeln soll. In erster Linie zielt die Umverteilung von Steuergeldern darauf ab, dass fahrtüchtige Autos verschrottet und anschließend mit staatlichem Zuschuss neue Elektroauto gekauft werden. Vor dem Hintergrund, dass der Energie-Mix nur zu einem Anteil aus erneuerbaren Energien besteht und es noch keine Lösung für die Entsorgung von Lithium Batterien gibt, ist die Umweltbilanz bedenklich. Es gibt Dinge, die man Kindern nicht erklären kann oder auch gar nicht erst versuchen sollte.

Zum Kommentar