Menü schließen




2020-11-05 08:05

Vestas Wind Systems, Newlox Gold, Equinor: Wo warten nachhaltige Renditen?

  • Umweltschutz
Bildquelle: pixabay.com

Wie die Experten des US-Investmenthauses Western Asset Management kürzlich meldeten, haben nachhaltige Investments unabhängig vom Ausgang der US-Präsidentschaftswahl Zukunft. „Viele internationale Investoren haben ESG längst zum Standard erklärt. Hinzu kommt, dass ESG-Kriterien ein effektives Werkzeug eines ganzheitlichen Investmentprozesses sind und sich zum Wohle der Anleger nutzen lassen“, so die Investmentgesellschaft. Auch Unternehmen richten sich immer mehr an ESG-Kriterien aus und denken längst weiter, als bis zu den nächsten Quartalszahlen. Der Windanlagenbauer Vestas Wind Systems gilt als Pionier bei Windkraftanlagen – schon 1979 legten die Dänen los. Heute ist das Unternehmen Marktführer. Doch ist die Aktie auch ein herausragendes Investment?

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Nico Popp
ISIN: CA65151R1001 , DK0010268606 , NO0010096985

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Vestas Wind Systems will noch grüner werden

    Vestas Wind Systems punktet mit vollen Auftragsbüchern. Teilweise gibt es bis ins Jahr 2023 hinein Arbeit. Im ersten Halbjahr 2020 konnte das Unternehmen seinen Umsatz deutlich steigern, rutschte aber gleichzeitig in die roten Zahlen. Der Grund: Im Rahmen von Garantiezusagen entstanden zusätzliche Kosten. Obwohl die Auftragsbücher voll sind und Vestas auch Aufträge mit großen Volumina an Land ziehen konnte, agiert das Unternehmen in einem Markt, der von großer Konkurrenz gekennzeichnet ist.

    Trotzdem setzt Vestas auf ESG-Kriterien und richtet sein Geschäft an den Klimazielen des Abkommens von Paris aus. Zuletzt konnte das Unternehmen sowohl Strom- als auch Wasserverbrauch deutlich senken. Bis 2030 will das Unternehmen CO2-neutral werden und bis 2040 will Vestas Windturbinen herstellen, ohne dass dabei Abfall entsteht. Die Aktie von Vestas Wind Systems kam zuletzt ein wenig zurück, auf Sicht von einem Jahr steht aber dennoch eine Rendite von mehr als 100% zu Buche. Trotz der zuletzt schwächeren Zahlen, traut der Markt dem Titel noch einiges zu.

    Schafft Newlox Paradigmenwechsel für die Minenindustrie?

    Vertrauen hat sich auch die Aktie des „grünen“ Goldproduzenten Newlox Gold über die Monate erarbeitet: Auf Sicht von einem Jahr hat sich der Unternehmenswert fast verdreifacht. Newlox Gold gräbt keine Tagebaugruben oder sprengt Stollen in tief liegendes Gestein. Der Goldproduzent nutzt ein besonderes Verfahren, um Gold aus dem Abraum bestehender kleiner Unternehmen herauszulösen. Das Besondere dabei: Das Unternehmen will dabei in Zukunft ohne giftige Chemikalien auskommen und setzt auf ein Verfahren, das weder Gifte freisetzt noch Wasser verschwendet. Erste Tests deuten laut Newlox auf einen Rückgewinnungsgrad von 90% hin. „Unser Verfahren könnte einen Paradigmenwechsel in der Gold-Industrie einleiten“, so Ryan Jackson, CEO und President von Newlox.

    Newlox Gold: Die Aktie für rasante Sprünge

    Das Unternehmen produziert bereits Gold in Costa Rica und nutzt dort den Abraum kleinerer Minengesellschaften, die wenig effizient arbeiten. Die Verarbeitungsanlage von Newlox lässt sich bei Bedarf abbauen und an anderer Stelle erneut errichten. Das Unternehmen plant weiteres organisches Wachstum in Costa Rica und schätzt Rechtssicherheit und Rahmenbedingungen vor Ort. An der Börse ist die Aktie für rasante Sprünge bekannt und mit einer Marktkapitalisierung von unter 10 Mio. EUR ein Smallcap. Neben den bekannten Risiken birgt das angesichts des anhaltenden ESG-Trends allerdings auch Chancen für erfahrene Investoren.

    Equinor glänzt mit Dividende

    Etwas gemächlicher geht es bei der Aktie von Equinor zu. Das norwegische Unternehmen, das bis vor einiger Zeit Statoil hieß und auf Öl und Gas setzt, ist bisher durchwachsen durch die Pandemie gekommen und büßte Umsatz ein. Das geplante Fördermengenwachstum wurde im Zuge der Pandemie nicht erreicht. Zugleich ging die Exploration neuer Vorkommen aber weiter. Auch Equinor engagiert sich nachhaltig und arbeitet aktuell gemeinsam mit Shell und Total an einem CO2-Speicher. Das Unternehmen, dessen Mehrheitsaktionär der norwegische Staat ist, glänzt mit vielversprechenden Reserven, leidet aber unter der geringeren Nachfrage im Zuge der Pandemie. Die Dividendenrendite von mehr als 6% dürfte aktuell für viele Anleger ein gewichtiges Argument sein.

    Als Nachhaltigkeits-Play ist Equinor dagegen nicht bekannt. Hier punkten andere Unternehmen. Jedoch zeigt auch die Entwicklung bei Equinor, wohin die Reise für die Branche geht. Unternehmen mit bestehendem grünen Geschäft oder neuen Entwicklungen in diesem Bereich, könnten langfristig profitieren. Der Trend hin zu ESG hat längst auch den Rohstoffsektor erreicht.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Nico Popp

    In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Dividende – Die Ausschüttung an Aktionäre einer Aktiengesellschaft wird Dividende genannt.
    3. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 28.09.2021 | 05:55

    Nel, JinkoSolar, Saturn Oil + Gas: Das sieht gut aus!

    • Rohstoffe
    • Öl und Gas
    • Saturn Oil + Gas
    • JinkoSolar
    • Nachhaltigkeit
    • Energie
    • Umweltschutz

    Aktien aus den Bereichen Solar, Wasserstoff und Öl sind wieder gesucht. Und die Chancen stehen gut, dass es so weiter geht. Denn die Bundestagswahl sorgt bei Solar und Wasserstoff für gute Stimmung. Egal ob Ampel oder Jamaika, die neue Regierung wird grüner werden. Gute Nachrichten also für Nel und JinkoSolar. Beide haben auch positive News veröffentlicht. Doch auch Öl-Aktien könnte ein heißer Herbst bevorstehen. Denn an neuen Projekten wird kaum gearbeitet und die Nachfrage wird auf Jahrzehnte hinaus hoch bleiben. Öl könnte also trotz des Trends zur sauberen Energie knapp werden, so ein Experte. Davon dürfte Saturn Oil & Gas profitieren. Die Kanadier haben gerade riesige Ölreserven zum Schnäppchenpreis gekauft.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 31.08.2021 | 04:15

    Veolia, Memiontec, JinkoSolar, Alibaba – Grüne Aktien auf der Kaufliste!

    • Umweltschutz
    • Wasser

    Die Politik geht mit dem Pariser Klimaprotokoll eigene Wege. Neben dem Klimaschutz enthalten viele staatliche Programme auch die Reinhaltung von wichtigen Lebensressourcen wie z.B. Luft und Wasser. Der Umweltschutz ist in der Industrie meist mit höheren Kosten verbunden und muss per Gesetz angeordnet werden, damit die nötigen Maßnahmen auch konsequent umgesetzt werden. In Europa ist man mit solchen Klimagesetzen, wie z.B. der CO2-Steuer, schon weit fortgeschritten. In anderen Ländern dauert es etwas länger. Die USA hat seit Donald Trump einen klaren Rückstand, welcher aber unter Joe Biden wieder wettgemacht werden dürfte. Wir werfen einen Blick auf bekannte Umwelt-Aktien und ihre Chancen.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 16.07.2021 | 04:31

    Microsoft, Daimler, Mineworx Technologies – Marktführer im Steigflug!

    • Umweltschutz
    • Mobilität

    Den Anspruch der Marktführerschaft kann jenes Unternehmen für sich in Anspruch nehmen, welches im Vergleich mit den anderen Marktteilnehmern den größten Marktanteil vorweisen kann. Das Maß des Marktanteils orientiert sich entweder am Marktvolumen oder am Marktabsatz in Stückzahlen. Typische Attribute sind: Marktführer in Deutschland, europäischer Marktführer oder Weltmarktführer auf einem relevanten Produkt-Absatzmarkt. Natürlich ist die Marktführerschaft gerade aus subjektiver Sicht nicht unstrittig. Ein erweiterer Fokus ist nötig, um klar zu bestimmen, wer den Ton angibt.

    Zum Kommentar