Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


19.07.2021 | 05:10

An alle Sparer: Retten Sie Ihr Geld! - Steinhoff, Silver Viper, Nordex

  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Auf satte 5,4% stiegen die Verbraucherpreise im Juni in den USA. Das bedeutet den höchsten Anstieg seit 2008. Die Notenbank ist gefordert, hält aber weiterhin die Füße still und fährt mit der ultralockeren Geldpolitik fort, da es sich ihrer Meinung nach nur um einen vorübergehenden Kaufkraftverlust des US-Dollars handle. Nun zieht die Europäische Zentralbank mit ihrer Strategieänderung nach und öffnet die Tür für eine weitere Geldentwertung. Schützen Sie Ihr Vermögen und investieren Sie langfristig in Edelmetalle.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: SILVER VIPER MINER. CORP. | CA8283341029 , STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019 , NORDEX SE O.N. | DE000A0D6554

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Zentralbanken in der Zwickmühle

Konjunkturprogramme, historische Staatsverschuldungen und Wirtschaftswachstum auf der einen, eine steigernde, ausufernde Inflation auf der anderen Seite. Sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Europa wird weiterhin an der ultralaxen Geldpolitik mit unbegrenzten Anleihekaufprogrammen und historischen Niedrigzinsen zu Gunsten des Wachstums festgehalten. Die Meinung der Notenbanker ist, zumindest wird dies nach Außen kommuniziert, dass die hohen Preissteigerungsraten durch die Erholung der Wirtschaft nach der Corona-Pandemie ausgelöst wurden und sich im Laufe des Jahres wieder abkühlen würden.

Die Wahrheit dürfte wohle her darin liegen, dass durch die extremen Verschuldungen und die großen Infrastrukturprograme auch durch die Investitionen in die Energiewende ein stärkeres Anheben der Zinsen kaum möglich ist. Dadurch ist einer globalen Geldentwertung Tür und Tor geöffnet. Sein Vermögen sichern sollte man neben einem Investment in fundamental starken Aktien auch durch einen Kauf von physischen Edelmetallen sowie Anteilsscheinen von Gold- und Silberminenunternehmen.

Durchweg positive Meldungen

Guten Chancen auf einen langfristigen Vermögenszuwachs bestehen bei einem Investment in den Junior-Explorer Silver Viper. Das im Bundesstaat Sonora im Nordwesten Mexikos tätige kanadische Gold- und Silber-Explorationsunternehmen betreibt das früher zu Pan American Silver gehörende La Virginia Gold-Silber-Projekt mit einer Fläche von über 6.880 Hektar und ist zu 100 % in Besitz der Konzessionsgebiete. Außerdem besitzt Silver Viper, das von erstklassigen Bergbauspezialisten der Belcarra Group geleitet wird, eine Optionsvereinbarung in Bezug auf den Erwerb sämtlicher Anteile an der Claim-Gruppe Rubi-Esperanza, die sich innerhalb dieser Konzessionsflächen befindet, unterzeichnet.

Im zurückliegenden Jahr wurde für die Einreichung einer NI43-101 konformen Ressourcenschätzung, die im vergangenen Monat erfolgte, 100 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von über 27km absolviert. Damit konnte die Projektdatenbank von 53 km auf nunmehr 80km erhöht werden. Die besser als erwarteten Schätzungen zeigten Ressourcen von 154.300 Unzen Gold und 6.929.000 Unzen Silber auf. Insgesamt betragen die abgeleiteten Ressourcen 246.300 Unzen Gold und 12,49 Mio. Unzen Silber.

Die nächsten Schritte will Silver Viper durch die Erkundung einer 4 bis 5km nördlich der historischen Abbaufläche liegenden Zone namens „El Rubi“ gehen. Hier deuten Explorationsarbeiten auf eine signifikante Zone mit bedeutenden Ressourcen hin. Zudem wird vermutet, dass die El Rubi-Zone sowohl seitlich als auch in der Tiefe offen ist und mit weiteren Bohrungen erweitert werden kann. Durch eine bereits erfolgreich abgeschlossene Privatplatzierung über 6 Mio. CAD sind die Explorationsprogramme für das Gesamtjahr bereits durchfinanziert. Zudem könnten Silver Viper zusätzlich zirka 8,3 Mio. CAD durch die Ausübung von Warrants bei einem Preis von 0,65 CAD zufließen.

Die Braut wird hübsch gemacht und dürfte bei weiter positivem News Flow ein interessanter Übernahmekandidat sein. Der Kurs liegt bei 0,48 CAD, damit besteht noch deutlich Potenzial zum Ausübungspreis der Warrants.

Steinhoff will es wissen

Nach einem Abverkauf der Steinhoff-Aktie auf unter 8 Cent in den vergangenen Wochen kam im Laufe des Freitags die Hoffnung der Aktionäre zurück. Grund war die Meldung, dass Steinhoff sein Vergleichsangebot um 66% oder 269 Mio. EUR auf nunmehr 613 Mio. EUR für Geschädigte aus dem „Market“-Erwerb von Wertpapieren, bei Steinhoff International Holding NV und Steinhoff Ltd., und für Steinhoff International Holding NV Geschädigte aufgrund vertraglicher Vereinbarungen (Contractual Claimants) erhöht.

Aufgrund der stark positiven Entwicklung im Konzern Steinhoff sei man nun in der Lage, das Vergleichsangebot nach oben anzupassen. Die Aufstockung der Vergleichssumme gelte jedoch nicht für Darlehensgeber oder Vertragspartner der alten Steinhoff Ltd. In Südafrika. Das Unternehmen versucht durch das höhere Angebot, die Gläubigerversammlungen sowohl in den Niederlanden als auch in Südafrika zu befriedigen. Wir raten von einem Investment ab. Ein Kauf von Steinhoff-Aktien gleicht weiterhin einem Glücksspiel.

Ende der Korrektur?

Es ist bereits viel Negatives im Kurs enthalten beim Windanlagenbauer Nordex. Schwache Zahlen zum ersten Quartal mit enttäuschenden Margen, eine überraschend verkündete Kapitalerhöhung. Nun folgte in der vergangenen Woche noch eine Gewinnwarnung des Konkurrenten Siemens Gamesa, die die gesamte Windbranche erschütterte. Nach deutlichen Kursverlusten drehte der Nordex-Kurs, nachdem er die Unterstützungslinie bei 16 EUR kurzfristig durchbrach, wieder Richtung Norden.

Grund war die Meldung, dass 98,2% aller Bezugsrechte der Kapitalerhöhung ausgeübt wurden. Insgesamt spülte die Kapitalmaßnahme knapp 390 Mio. EUR in die Firmenkasse. Der Großaktionär Acciona verzichtete zudem für die neuen Aktien auf Darlehensforderungen gegen Nordex in Höhe von 196,58 Mio. EUR. Aktuell drängt sich kein Investment bei den Hamburgern auf.


Das Thema Inflation und Geldentwertung dürfte weiterhin ein beherrschendes Thema an den Kapitalmärkten sein. Durch ein Investment in Gold- oder Silberminenaktien wie Silver Viper ist es möglich, sein Kapital zu schützen. Schützen können Sie ihr Kapital ebenfalls, indem Sie auf ein Investment in Steinhoff verzichten. Auch bei Nordex ist zumindest noch kurzfristig Vorsicht geboten.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Kapitalerhöhung – Erhöhung des Eigenkapitals eines Unternehmens

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.05.2021 | 05:10

Bayer, Osino Resources, Xiaomi – So geht es jetzt weiter

  • Inflation

Der Pharmariese Bayer scheitert mit einem Vergleichsverfahren erneut vor Gericht und ruft nun einen neuen Plan aus. Ein Richterspruch bedeutet für ein anderes Unternehmen einen Befreiungsschlag, der die Perspektiven für die Zukunft erheblich steigert. Die Zukunftsaussichten sind durch fundamentale Gegebenheiten wie Inflationsangst, lockere Geldpolitik und somit weiterhin niedrige Zinsen auch für das Edelmetall Gold rosig. Auf aktuellem Niveau bieten sich hier langfristig sehr gute Einstiegschancen mit satten Profiten.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 28.04.2021 | 04:53

Orocobre, Goldseek Resources, First Majestic Silver – Fallende Zinsen und Inflationsängste als Boost für Rohstoffaktien

  • Rohstoffe
  • Inflation
  • Gold
  • Lithium
  • Silber

Die Zinsen für 10jährige US-Staatsanleihen sind im April auf 1,56% gefallen, gleichzeitig kletterte die US-Inflation auf 2,6%, den höchsten Stand seit März 2018. Dies ist normalerweise die Zeit, in der Anleger ihr Heil in der Assetklasse Rohstoffe suchen. Gold, Silber und andere Edelmetalle wie Palladium oder Titan werden verstärkt nachgefragt. Aber auch seltene Metalle, wie bspw. Lithium oder Kobalt, erfahren durch die momentane Energiewende und die Umstellung auf Elektromobilität eine stark ansteigende Nachfrage. Im Folgenden zwei Wertpapiere, die jeder im Portfolio haben sollte und eines, welches man im Moment besser meiden sollte.

Zum Kommentar