Menü schließen




16.09.2022 | 05:10

Barrick Gold, Desert Gold, Microstrategy – Greife in ein fallendes Messer!

  • Gold
  • Aktien
  • Kryptowährungen
Bildquelle: pixabay.com

Die kürzlich veröffentlichten Inflationsdaten aus den USA schickten nicht nur die Aktienmärkte in den Keller. Selbst der zuletzt haussierende Ölpreis ging in die Knie. Am meisten litten Edelmetalle sowie Kryptowährungen unter dem Teuerungsschock. Mit der in der kommenden Woche stattfindenden US-Notenbanksitzung und der Erwartung eines großen Zinsschritts könnten gerade bei diesen beiden Assets neue Jahrestiefststände markiert werden und ein weiterer Ausverkauf stattfinden. Dass weitere größere Zinserhöhungen stattfinden scheint jedoch mittelfristig eher unwahrscheinlich, denn dies würde eine harte Landung der globalen Wirtschaft eher begünstigen. Somit steigen bei einem antizyklischen Einstieg die Chancen auf langfristige Kursgewinne.

Lesezeit: ca. 4 Min. | Autor: Stefan Feulner
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , MICROSTRATEG.A NEW DL-001 | US5949724083

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources
    "[...] Da wir von Anfang an vier oder mehr Zonen genauer untersuchen, können Anleger einen kontinuierlichen Newsflow erwarten, der unsere Vorstellung vom Holy-Grail-Projekt als gigantische Chance unterstreichen wird. [...]" Nick Luksha, President, Prospect Ridge Resources

    Zum Interview

     

    Barrick Gold – Ausverkaufsstimmung beim Major

    Inflationsbekämpfung um jeden Preis, so lautet im Moment das Credo der verschiedenen Notenbankmitglieder in den USA. Trotz Rezessionssorgen an den Finanzmärkten ist die US-Notenbank FED fest entschlossen, die Inflation mit einem straffen Zinskurs einzudämmen. In den USA stehen im November die Midterm-Wahlen an, bei denen die Demokraten von Präsident Joe Biden ihre knappen Mehrheiten im Repräsentantenhaus und Senat unbedingt verteidigen müssen. Der Hauptvorwurf der republikanischen Gegenseite gegen den amtierenden Präsidenten liegt darin, die hohe Inflation von zuletzt 8,5% im Land zu ignorieren. Somit dürfte die aktuelle Regierung bis zu den Zwischenwahlen gewillt sein, die straffe Geldpolitik beizubehalten. Dass diese bereits ausgeufert ist und durch weitere Zinsschritte nicht eingedämmt werden kann, ohne die Wirtschaft in den Ruin zu treiben, dürfte nicht nur für Ökonomen ersichtlich sein.

    Im Zuge der Sorgen vor weiteren Zinserhöhungen in der nächsten Woche notiert Gold zur Stunde nahe an seinem Jahrestief bei 1.680 USD. Ein Absacken unter diese Marke könnte freilich weitere Stopp-Loss-Orders auslösen, die den Kurs in einen weiteren wichtigen Korridor bei 1.620 USD führen könnten. Selbst ein kurzfristiges Absacken unter die Marke von 1.600 USD wäre möglich, dürfte jedoch eine langfristig aussichtsreiche antizyklische Einstiegschance bieten.

    Beim zweitgrößten Goldproduzenten der Welt, Barrick Gold, hat sich das Chartbild erneut eingetrübt. Mit 15,36 USD liegt der Kurs nur marginal über seinem seit September 2015 ausgebildeten Aufwärtstrend. Ein Bruch des Unterstützungsbereichs bei aktuell 14,59 USD könnte als nächstes Kursziel den Bereich von 12,70 USD anvisieren.

    Desert Gold – Aussichtsreiche Ergebnisse

    Goldexplorationsunternehmen wirken bei längerfristigen Trendbewegungen des Basispreises wie ein Hebel, sowohl nach oben als auch nach unten. Am Beispiel von Desert Gold ist dies deutlich nachzuvollziehen. Während Gold seit dem Höchststand im August 2020 rund 19% korrigierte, fiel die Aktie der Kanadier um knapp 73%, obwohl das Unternehmen seither erhebliche Fortschritte aufzeigen konnte.

    Mit dem SMSZ-Projekt in Mali besitzen die Kanadier mit 440 qkm eine der größten nicht-produzierenden Landflächen in Westafrika. In unmittelbarer geographischer Nähe befinden sich mehrere produzierende Tier-1-Goldminen, unter anderem von Barrick Gold, Allied Gold, Endeavour Mining sowie B2Gold. Das Grundstück SMSZ beherbergt gemessene und angezeigte Mineralressourcen, insgesamt fast 1,1 Mio. Unzen. Insgesamt wurden bislang in der Umgebung mehr als 23 Goldzonen entdeckt, die nach und nach erschlossen und nach den wirtschaftlichen Gehalten analysiert werden sollen. Mit der Veröffentlichung der Ergebnisse zur Gewinnungsrate des Goldes aus dem zerkleinerten Gestein konnte Desert Gold starke Ergebnisse vermelden.

    Dabei konnte bei Proben aus dem Projektionsgebiet Mogoyafara South aus dem frisch erbohrten Bohrproben zwischen 86% und 88% des Goldes aus dem Gestein geholt werden. Das sind sehr gute Ergebnisse und sehr wichtig für die Wirtschaftlichkeit bei einem späteren Abbau des Erzkörpers. Bei früheren metallurgischen Tests auf dem Projekt Baranie East konnte je nach Gesteinsschicht Gold im Verhältnis von 83% bis 98,7%, bei Gourbasse West zwischen 93,6% bis 95,2% und bei Gourbassi East 87,6% bei frisch zerkleinerten Golderzen erzielt werden.

    Die nächsten Schritte sind der Start eines Bohrprogramms über 35.000m, welches 10.000m an möglichen Bohrungen enthält, die ausschließlich auf die Ressourcenabgrenzung abzielen. Insgesamt will Desert Gold bekannte Goldzonen nachverfolgen und ausweiten, wobei man vorhat, sich zunächst auf Mogoyafara South und Gourbassi West North zu konzentrieren, da Desert Gold davon ausgeht, dass es sich hier um die bislang größten Goldsysteme handelt, die auf der SMSZ-Liegenschaft entdeckt wurden.

    Der Börsenwert von Desert Gold beträgt 13,87 Mio. CAD. Das Unternehmen konnte sich in den vergangenen Monaten fundmental stark entwickeln und dürfte bei einer positiven Entwicklung den Goldpreis outperformen.

    Am 27.09.2022 berichtet der CEO von Desert Gold Ventures, Jared Scharf, anlässlich des 4.IIF – International Investment Forum, über die aktuellen Unternehmensentwicklungen. Die Anmeldung zum virtuellen Event ist kostenfrei.

    Microstrategy – Die Krypto-Superbullen

    Auch die größte Kryptowährung der Welt, der Bitcoin, leidet unter den Ängsten von weiteren gravierenden Zinserhöhungen. Nach einem Jahrestiefststand am 13.Juni bei 17.605 USD kam es zu einer dynamischen Gegenbewegung bis knapp über die 25.000 USD-Marke. Jackson Hole machte diese durchaus bullishe Bewegung zunichte. Mit den Inflationsdaten in dieser Woche wurde die Abwärtsbewegung noch einmal verstärkt, so dass die Krypto-Leitwährung erneut mit der Marke von 20.000 USD zu kämpfen hat. Ein nochmaliges Unterschreiten des Jahrestiefs dürfte aufgrund des Zinssentiments nicht unwahrscheinlich sein, sogar ein kurzfristiger Rutsch unter 15.000 USD ist nicht auszuschließen und könnte den möglichen Sell-off der aktuell vorherrschenden Abwärtsbewegung bilden.

    Ungeachtet der Abwärtsspirale zeigt sich der größte Bitcoin-Holder der Welt, Microstrategy, langfristig extrem bullish für die Reservewährung und will seinen Bestand um weitere 500 Mio. USD aufstocken. Das Kapital soll mit dem Verkauf eigener Aktien im gleichen Gegenwert erzielt werden. Insgesamt besitzt das Unternehmen bereits 129.699 BTC, die einen Gegenwert von rund 2,8 Mrd. USD widerspiegeln. Die Marktkapitalisierung des Software-Herstellers beträgt im Moment 2,11 Mrd. USD. Die Aktie von Microstrategy eignet sich für diejenigen Anleger, die nicht direkt auf die Kryptowährung spekulieren wollen und besitzt sowohl bei Aufwärts- als auch Abwärtsbewegungen einen Hebel im Vergleich zum Basiswert.


    Die ausufernde Inflation verbunden mit großen Zinsschritten belasteten neben den Aktien- auch den Gold- und Krypto-Markt, so dass neue Jahrestiefststände wahrscheinlich sind. Auf langfristige Sicht dürften sich diese Ausverkaufskurse als lohnenswert erweisen. Neben Barrick Gold macht Desert Gold durch gute Ergebnisse auf sich aufmerksam. Wer Bitcoin als Aktie erwerben will, kommt an Microstrategy nicht vorbei.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) derzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen hält bzw. halten und auf deren Kursentwicklungen spekulieren. Sie beabsichtigen insofern Aktien oder andere Finanzinstrumente der Unternehmen zu veräußern bzw. zu erwerben (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.
    Es besteht insofern ein konkreter Interessenkonflikt bei der Berichterstattung zu den Unternehmen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.
    Es besteht auch aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.
    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Stefan Feulner

    Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
    3. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Stefan Feulner vom 27.09.2022 | 07:10

    Barrick Gold, Tocvan Ventures, Newmont, Glencore - Langfristige Positionierung bei Gold sinnvoll

    • Edelmetall
    • Gold
    • Silber
    • Rohstoffe

    Die kürzlich durchgeführten Zinserhöhungen der FED sowie das Statement von Chairman Jerome Powell schickten sowohl Aktien- als auch Edelmetallmärkte in das Tal der Tränen. Mit allen Mitteln wollen die Währungshüter die ausufernde Inflation eindämmen. Ob dies gelingt, scheint zumindest fraglich. Denn man sollte nicht vergessen, dass damit dem eh schon stotternden Motor der Weltwirtschaft der Garaus gemacht werden würde. Zudem verfallen viele bereits hoch verschuldete Staaten durch höhere Zinszahlungen in immer größere Probleme. Somit ist es an der Zeit, sich langfristig, antizyklisch im Edelmetallsektor zu positionieren.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 26.09.2022 | 06:00

    BASF, Manuka Resources, Varta – Aktien kaufen, wenn die Kanonen donnern

    • BASF
    • Manuka Resources
    • Varta
    • Chemie
    • Gold
    • Silber
    • Blei
    • Eisensand
    • Vanadium
    • Titan
    • Elektromobilität
    • Akkus

    Das ist die Devise von Warren Buffet und das Orakel von Omaha ist damit in den vergangenen Jahrzehnten nachweislich sehr gut gefahren. In den größten Krisen griff der Investor immer wieder beherzt zu, während andere starr vor Angst abwarteten. Das konnte man auch beim letzten Corona Crash beobachten. Viele warteten auf tiefere Kurse, oder zumindest einen erneuten Test der Tiefs, der aber nie kam. Momentan scheint es wieder so zu sein, dass niemand Aktien kaufen will. Genau hier liegt eine Chance. Das genaue Tief kann niemand vorhersagen, aber wenn man dabei sein will, muss man irgendwann einsteigen. Wir sehen uns drei Unternehmen an, die großes Potential haben.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Fabian Lorenz vom 23.09.2022 | 05:20

    Nel Asa, Steinhoff Aktie, Viva Gold: Was ist da los?

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Wasserstoff

    Kommt bei der Nel Aktie der Rebound oder brechen alle Dämme? Dies ist derzeit die Situation beim beliebten Wasserstoff-Spezialisten. Nach den Quartalszahlen senkte unter anderem die Credit Suisse den Daumen und auch charttechnisch ist die Aktie deutlich angeschlagen. Letzteres gilt auch für Viva Gold. Dabei läuft es operativ für die Kanadier rund. Kann ein sich stabilisierender Goldpreis den Blick der Anleger auf die niedrige Bewertung lenken? Ob Steinhoff günstig bewertet ist oder nicht, diskutieren Anleger seit Jahren. Zuletzt machte die Aktie einen deutlich Kurssprung. Was ist da los?

    Zum Kommentar