Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


02.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Desert Gold, Steinhoff: Wissen, statt Hoffen und Bangen

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Gold ist zuletzt unter die Räder gekommen, doch das muss noch nichts heißen. Experten der Commerzbank halten auch weiterhin an ihrer Goldpreisprognose von 2.000 USD bis Jahresende fest. Angesichts der jüngsten Korrektur ist das Potenzial für Kursgewinne also noch größer. Wir skizzieren anhand von zwei Unternehmen aus dem Goldsektor, wie Anleger investieren können. Anschließend grenzen wir spekulative Gold-Investments von Zocker-Aktien ab.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. | Autor: Nico Popp
ISIN: DESERT GOLD VENTURES | CA25039N4084 , BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , STEINHOFF INT.HLDG.EO-_50 | NL0011375019

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.
"[...] Die Transaktion bietet für alle Beteiligten Vorteile: Aktionäre haben jetzt drei vielversprechende Projekte im Portfolio [...]" Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor


Barrick Gold: Wo bleibt der Befreiungsschlag?

Die Aktie von Barrick Gold gilt für viele Privatanleger als der Goldstandard. Fragt man Menschen nach typischen Gold-Aktien, so nennen sie in der Regel immer Barrick, obwohl das Unternehmen hinter Newmont weltweit „nur" die Nummer 2 ist. Barrick Gold betreibt zahlreiche Minen in allen wichtigen Abbaugebieten der Welt. Damit ist Barrick gut aufgestellt, um regionale Probleme, wie etwa Naturkatastrophen oder auch Streiks, ausgleichen zu können. Die Kehrseite dieser soliden Aufstellung ist, dass die Aktie von Barrick nur wenig Fantasie aufweist. Der Wert entwickelt sich in der Regel im Gleichschritt zum Goldpreis. Im vergangenen Jahr schwamm Barrick im Geld und wies einen hohen freien Cashflow auf. Wegen der Pandemie war es aber schwierig, Übernahmeziele zu identifizieren und Nägel mit Köpfen zu machen. Anleger nahmen dies Barrick übel und die im Herbst ausgezahlte Sonderdividende nur mürrisch ab. Lieber wäre Anlegern eine Übernahme gewesen.

Noch immer ist Barrick Gold auf der Suche nach potenziellen Übernahmezielen. Auch der Kupfer-Sektor bleibt für das Unternehmen interessant. Aktuell dreht sich beim Unternehmen fast alles um Gold. Mit dem Industriemetall Kupfer würde man sich breiter aufstellen und auch von Zukunftstrends, wie etwa E-Autos, profitieren. Inwiefern Barrick Gold rund um Kupfer aber ernst macht, steht in den Sternen. Auch andere Zukäufe müssten eine gewisse Größe haben, um positiv auf den Kurs der Aktie durchzuschlagen. Mit steigenden Notierungen bei Gold, wird auch Barrick wieder zulegen. Das Potenzial ist bei der Aktie aber eher begrenzt.

Desert Gold: Es geht voran

Ein ganz anderes Kaliber ist dagegen Desert Gold. Anders als beim zweitgrößten Gold-Produzenten der Welt, sind die Ressourcen bei Desert Gold deutlich geringer bewertet. Der Grund: Desert Gold ist noch nicht in Produktion und entwickelt sein SMSZ-Projekt in Mali Schritt für Schritt weiter.** Das Projekt befindet sich in denselben geologischen Regionen wie benachbarte produzierende Minen von Barrick Gold und B2Gold. Kürzlich zeigten Schneckenbohrergebnisse nördlich von Gourbassi West vielversprechende Hinweise auf Goldvorkommen. Die Ergebnisse sollen durch weitere Bohrungen bestätigt werden. In dem Fall könnten die Resultate der Explorationsarbeiten die Streichlänge der bestehenden Lagerstätte mehr als verdoppeln.** Insgesamt bohrt Desert Gold 2021 mehr als 20.000m, um das Projekt voranzubringen.

Das Unternehmen machte vor allem im vergangenen Jahr dank herausragender Goldgehalte von sich Reden und sorgte für einen steilen Anstieg der Aktienkurse. Seit mehreren Monaten verharrt die Aktie inzwischen auf dem aktuellen Niveau. Noch im vergangenen Sommer notierte der Wert mehr als doppelt so hoch. Angesichts weiterhin vielversprechender Bohrergebnisse, sowie illustrer Anker-Aktionäre, wie Merck, Leede Jones oder Ross Beaty , sollten Gold-Anleger die Aktie von Desert Gold auf dem Schirm haben. Kleinere Titel, die Projekte erst noch entwickeln müssen, bieten insbesondere in Phasen steigender Goldnotierungen einen Hebel auf den Goldpreis.

Steinhoff: Eine unendliche Geschichte?

Exorbitante Gewinne erhoffen sich auch Aktionäre von Steinhoff. Der Möbelkonzern wurde schon vor Jahren von einem Bilanzskandal erschüttert. Seitdem sieht sich das Unternehmen Klagen ausgesetzt. Die Forderungen in Milliardenhöhe könnten die Existenz des gesamten Unternehmens gefährden. Immer wieder gab es Hinweise auf mögliche Vergleiche und eine Beilegung der Rechtsstreitigkeiten. Dies würde auch der Aktie, die seit langer Zeit ein Pennystock ist, wieder auf die Beine helfen. Doch die Mühlen der Justiz mahlen vor allem eines – langsam. Und deswegen ist auch die Spekulation rund um die Steinhoff-Aktie von vielen Verzögerungen und enttäuschten Hoffnungen geprägt. Statt auf den Ausgang komplexer juristischer Verfahren zu wetten, können von steigenden Notierungen bei Gold überzeugte Anleger mit Desert Gold zwar auch spekulativ, aber dennoch deutlich berechenbarer investieren. Die Aktie von Steinhoff ist angesichts der Umstände nicht mehr als ein Zock. Selbst wenn die juristischen Auseinandersetzungen positiv ausgehen, bleibt Steinhoff doch ein hoch verschuldeter Möbelkonzern. Das Potenzial für die Aktie ist in jedem Fall begrenzt.


Der Autor

Nico Popp

In Süddeutschland zuhause, begleitet der leidenschaftliche Börsianer die Kapitalmärkte seit rund zwanzig Jahren. Mit einem Faible für kleinere Unternehmen ausgestattet, ist er ständig auf der Suche nach spannenden Investmentstorys

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar