Menü schließen




30.12.2022 | 04:45

Barrick Gold, Globex Mining, Rio Tinto – Rohstoff Superzyklus setzt sich 2023 fort

  • Barrick
  • Barrick Gold
  • Globex Mining
  • Rio Tinto
  • Rohstoff
  • Gold
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Lithium
  • Kobalt
  • Seltene Erden
  • Superzyklus
Bildquelle: pixabay.com

2022 war das Jahr der Energie-Rohstoffe. Goldman Sachs erwartet, dass Rohstoffe auch im Jahr 2023 die besten Renditen für Anleger liefern werden, mit Steigerungen von über 40%. Goldman Sachs geht seit Ende 2020 von einem Rohstoff Superzyklus aus. Für 2023 wird prognostiziert, dass der Preis für Rohöl der Sorte Brent im letzten Quartal auf 105 USD pro Barrel steigen wird und der Preis für Kupfer von etwa 8.400 auf 10.050 USD pro Tonne steigen wird. Hauptargument sind die geringen Investitionen im Rohstoff Bereich, womit die Nachfrage voraussichtlich nicht gedeckt werden kann. Daher sehen wir uns heute drei Unternehmen aus dem Rohstoffsektor an.

Lesezeit: ca. 5 Min. | Autor: Armin Schulz
ISIN: BARRICK GOLD CORP. | CA0679011084 , GLOBEX MINING ENTPRS INC. | CA3799005093 , RIO TINTO PLC LS-_10 | GB0007188757

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Barrick Gold – gute Aussichten

    Barrick Gold sollte aufgrund mehrerer günstiger Faktoren ein erfolgreiches Jahr 2023 erleben aufgrund seiner attraktiven Bewertung und Dividendenrendite. Hinzu kommen verbesserte Branchengrundlagen einschließlich moderater Betriebskosten, ein positiver Ausblick für den Goldpreis aufgrund der hohen Nachfrage der Zentralbanken und einer möglichen Rezession sowie potenzielle geopolitische Risiken, wie beispielsweise Chinas Interesse an Taiwan. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, dass Russland 2 Barrel Öl für ein Gramm Gold verkauft, wird sich der Goldpreis in Richtung 3.600 USD bewegen.

    Im dritten Quartal 2022 meldete Barrick Gold solide Ergebnisse, die die Erwartungen übertrafen und bestätigte seine Produktionsziele für das Gesamtjahr. Das Unternehmen verkaufte außerdem sein Portfolio an nicht zum Kerngeschäft gehörenden Lizenzgebühren und kaufte Aktien für 141 Mio. USD zurück, was den Wert für die Aktionäre erhöhte. Insgesamt wird Barrick Gold aufgrund seiner soliden Bilanz, seiner vielfältigen Vermögenswerte und seines Wachstumspotenzials durch Exploration und Erschließung neuer Projekte als ein langfristiger Value Wert betrachtet.

    Positiv für die Zukunft ist der Startschuss für das Reko Diq Projekts in Pakistan. Ab 2028 soll dort die Produktion in einem der weltweit größten unerschlossenen Kupfer-Gold Projekte starten. Seit Anfang November ist der Goldpreis von rund 1.620 USD auf über 1.800 USD geklettert. Damit dürften die Gewinne von Barrick Gold im vierten Quartal trotz des schwachen Oktobers konstant bleiben. Die Aktie passte sich dem Goldpreis an und hat seit Anfang November ebenfalls zugelegt und ist momentan für 17,21 USD zu haben.

    Globex Mining – weiterhin stark unterbewertet

    Hohe Rohstoffpreise sind gut für das Geschäft von Globex Mining. Das Unternehmen ist eine "Mineralgrundstücksbank", die seit über drei Jahrzehnten Ressourcengrundstücke erwirbt. Laufen Rohstoffe schlecht oder geht Explorern das Geld aus ist ein guter Zeitpunkt aussichtsreiche Projekte günstig zu akquirieren. Nach diesem Prinzip hat CEO Jack Stoch 219 Projekte ins Portfolio von Globex geholt. Im Anschluss werden die Projekte durch Exploration aufgewertet und an Partnerunternehmen vermittelt, die eine Option auf ein Projekt im Austausch gegen Bargeld, Aktien, eine Verpflichtung zur Durchführung eines Mindestmaßes an Arbeiten und eine Lizenzgebühr erhalten. Das Portfolio umfasst 113 Edelmetallprojekte, 62 Buntmetallprojekte sowie 44 Projekte mit Sondermetallen und Mineralien, die unter anderem Seltene Erden, Kobalt oder Lithium beherbergen, die für die Energiewende unabdingbar sind.

    Aufbau des Projekt Portfolios. Quelle: Globex Mining

    Bei der Vielzahl an veroptionierten Projekten ist es kein Wunder, dass es einen stetigen Newsflow gibt. So gab es im Dezember eine Optionszahlung von 100.000 CAD sowie 1.428.571 Aktien von Partner Unternehmen Orford Mining für das Joutel Projekt. Auf dem Goldprojekt Harricana wurden 55 Bohrlöcher niedergebracht durch Kiboko Gold. Maple Gold hat bei seinen Explorationsarbeiten auf dem Eagle Gold Mine Grundstück Goldfunde mit bis zu 24,4 g/t gemeldet. Beim Kukamas Projekt konnte das Partnerunternehmen bei ihren Arbeiten hochgradige Mineralisierungen mit bis zu 47,2 g/t Gold, 62 g/t Silber und 10,96 % Kupfer aufdecken. Ab dem ersten Quartal 2023 wird Sayona Mining seine Lithiumproduktion wiederaufnehmen. Globex erhält ab dem Zeitpunkt eine 0,5 % Bruttometall-Lizenzgebühr. Emperor Metals kann nach einer Finanzierung seine Explorationsarbeiten auf dem Duquesne West-Ottoman Grundstück aufnehmen, an dem Globex 50 % hält.

    Allesamt gute Nachrichten, die der Aktie in der Tax-Loss-Season nicht auf die Sprünge geholfen haben. Aktuell notiert der Wert bei 0,66 CAD. Dabei ist das Unternehmen schuldenfrei, hat über 20 Mio. CAD in der Kasse und besitzt unter anderem Aktien von Yamana Gold im Wert von fast 5,4 Mio. CAD. Die Marktkapitalisierung beträgt dagegen rund 36,8 Mio. CAD. Über 200 aussichtsreiche Projekte und Lizenzeinnahmen werden also gerade einmal mit 11,4 Mio. CAD bewertet. Mehr Informationen zum Unternehmen finden sich in einer ausführlichen Analyse auf researchanalyst.com.

    Rio Tinto – China ist der Schlüssel zum Erfolg

    Rio Tinto ist eins der größten Bergbauunternehmen weltweit, das hauptsächlich Mineralien wie Eisenerz, Aluminium, Kupfer, Gold, Uran, Silber, Diamanten und Titan produziert und vertreibt. Es ist in zwölf Ländern tätig und hat das Pariser Klimaabkommen unterzeichnet in dem es sich verpflichtet, aus der Förderung fossiler Brennstoffe auszusteigen. Das wichtigste Segment des Unternehmens ist Eisenerz, und sein Erfolg hängt stark von der chinesischen Nachfrage nach diesem Rohstoff ab. China ist der größte Importeur von Eisenerz und nimmt rund 70 % der weltweiten Produktion ab.

    Der Erfolg von Rio Tinto ist also eng mit der chinesischen Wirtschaft verknüpft und es wird erwartet, dass die Einnahmen des Unternehmens in den Jahren 2022 und 2023 aufgrund der niedrigeren Eisenerzpreise zurückgehen werden. Die Wiederbelebung des chinesischen Marktes könnte jedoch zu einem Anstieg der Nachfrage und höheren Preisen für Eisenerz führen, was sich positiv auf den Aktienkurs von Rio Tinto auswirken würde. Gelingt es China die zahlreichen Herausforderungen, darunter eine Immobilienkrise, eine Konjunkturabschwächung und Spannungen mit den USA zu meistern besteht die Hoffnung, dass sich die chinesische Wirtschaft im Jahr 2023 erholen wird.

    Trotz des großen Eisenerz-Anteils am Umsatz würden steigende Rohstoffpreise dem Konzern zugutekommen. Investoren haben in den vergangenen Jahren gute Renditen über die Dividenden erzielt. Aktuell liegt die Dividendenrendite bei rund 9 %. In diesem Jahr hat der Konzern bereits 6,77 EUR an Dividenden ausgeschüttet. Die Aktie hat sich nach einem dreifachen Test der 52,50 EUR deutlich von den Jahrestiefs erholt und kostet momentan 66,93 EUR. Allerdings sind viele Analysten vorsichtig mit Kaufempfehlungen geworden. Die meisten raten aufgrund der Unsicherheiten in China zum Halten.


    Solange keine globale Rezession aufkommt dürften die Rohstoffpreise weiter steigen. Will man sich unabhängiger machen von Russland und China sind alternative Rohstoffquellen nötig. Barrick Gold ist gut aufgestellt um von einem möglichen Szenario, bei dem russisches Öl nur noch mit Gold bezahlt werden darf, zu profitieren. Das würde auch Globex Mining helfen, denn die Hälfte aller Projekte besitzen Edelmetallvorkommen. Vor allem ist die Aktie extrem günstig bewertet. Die Downside dürfte begrenzt sein. Rio Tinto produziert unterschiedliche Rohstoffe. Doch der Hauptumsatztreiber bleibt Eisenerz. Kommt Schwung in Chinas Wirtschaft wird auch Rio Tinto profitieren.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH ist daneben im Rahmen der Erstellung und Veröffentlichung der Berichterstattung in entgeltlichen Auftragsbeziehungen tätig.

    Es besteht aus diesem Grund ein konkreter Interessenkonflikt.

    Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Armin Schulz

    Der gebürtige Mönchengladbacher studierte Betriebswirtschaftslehre in den Niederlanden. Im Zuge des Studiums kam er erstmals mit der Börse in Kontakt. Er hat mehr als 25 Jahre Erfahrung bei Börsengeschäften.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Juliane Zielonka vom 05.04.2024 | 06:10

    Desert Gold Ventures, Barrick, Intel Aktie - Stagflation in den USA als Goldpreisturbo?

    • Gold
    • Asset Management
    • Halbleiter
    • Exploration

    Gold erreicht erneut ein Rekordniveau von über 2.300 USD pro Unze. Investoren wetten, dass die US-Zentralbank Federal Reserve in diesem Jahr noch die Zinssätze senken wird. Schon seit Mitte Februar befindet sich Gold im Aufwärtstrend. Zum einen hat es den Ruf, seinen Wert während Inflationsphasen zu halten oder zu steigern. Zum anderen wird es als Werterhalt angesehen, sollte FIAT-Geld erheblich entwertet werden - schließlich gilt Gold seit Jahrtausenden als Währung. Für Desert Gold Ventures stimmt das Timing, um sein Explorationsbohrungsprogramm in Afrika erfolgreich abzuschließen. Die Nachfrage nach dem Edelmetall ist ungebremst. Gute Zeiten für Gold-Explorer und -Produzenten. Barrick CEO Mark Bristow vermutet eine Stagflation in den USA, die dazu führt, dass der Goldpreis weiter steigen wird. Abnehmende Wirtschaft und steigende Inflation? Kein gutes Umfeld für US-Amerikanische Firmen. Wer den Anschluss zu verpassen scheint, ist Intel. Das Unternehmen gab diese Woche eine Gewinnwarnung heraus. Was Stagflation und Goldpreis für Investoren bedeuten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Stefan Feulner vom 02.04.2024 | 05:10

    Glencore, Almonty Industries, Albemarle - Rohstoffe vor dem Rebound

    • Rohstoffe
    • Rebound
    • Lithium
    • Kupfer
    • Wolfram

    Das erste Quartal des Börsenjahres 2024 ist bereits Geschichte und verlief, entgegen vieler Störfaktoren besser als von vielen erwartet. So erreichte der deutsche Leitindex DAX einen Zuwachs von knapp 11 % und notiert auf einem neuen Allzeithoch. Auch das Edelmetall Gold erreichte per Quartalsende mit 2.233 USD je Unze den höchsten Stand seiner Geschichte. Dagegen hängen wichtige Rohstoffe, die für die Klima- und Zeitenwende benötigt werden, zurück. Nach monatelangen Bodenbildungsphasen bieten sich bei Kupfer, Wolfram oder Lithium auf aktuellem Niveau attraktive Einstiegsmöglichkeiten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 19.03.2024 | 06:00

    Volkswagen, Defense Metals, Rheinmetall – Chinas Waffe im Tech-Rennen

    • Volkswagen
    • Defense Metals
    • Rheinmetall
    • Elektrofahrzeuge
    • Elektroauto
    • Verbrenner
    • Katalysator
    • Seltene Erden
    • Seltene Erden Oxid
    • Rüstung
    • Rüstungsindustrie
    • Boom

    Im Schatten globaler Machtrivalitäten spielen Seltene Erden eine entscheidende Rolle, nicht nur für die Rüstungsindustrie, sondern auch für den boomenden Markt der Elektrofahrzeuge und die Produktion von Katalysatoren in der Automobilindustrie. Diese Metalle sind das unsichtbare Rückgrat, das Hightech-Geräte antreibt, und sind somit von strategischer Bedeutung für Wirtschaft und Sicherheit weltweit. Die Dominanz Chinas in der Gewinnung und Verarbeitung solcher Ressourcen - illustriert durch Deng Xiaoping‘s Aussage „Der Nahe Osten hat Öl. China hat Seltene Erden.“ - wirft ein Licht auf potenzielle geopolitische Spannungen und unterstreicht die Bedeutung von Diversifizierung und Widerstandsfähigkeit der Lieferketten.

    Zum Kommentar