Menü

Aktuelle Interviews

Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Gary Cope
President und CEO | Barsele Minerals
Suite 1130 - 1055 W. Hastings Street, V6E 2E9 Vancouver (CN)

info@barseleminerals.com

+1(604) 687-8566

Interview Barsele Minerals: 'Ich habe noch nie ein Projekt mit derart guten Rahmenbedingungen gesehen'


Sébastien Plouffe, CEO und Director, Defence Therapeutics

Sébastien Plouffe
CEO und Director | Defence Therapeutics
1680 – 200 Burrard Street, V6C 3L6 Vancouver (CN)

info@defencetherapeutics.com

+1 (514) 947 2272

Interview Defence Therapeutics: Plattform-Strategie als Schlüssel zum Erfolg


Humphrey Hale, CEO, Managing Geologist, Carnavale Resources Ltd.

Humphrey Hale
CEO, Managing Geologist | Carnavale Resources Ltd.
Level 2, Suite 9 389 Oxford Street, WA 6016 Mount Hawthorn (AUS)

info@carnavaleresources.com

Interview Carnavale Resources: Gute Karten für den langfristigen Erfolg


04.05.2021 | 04:39

Barrick Gold, Rio Tinto, BHP, NewPeak Metals: Gold – der Inflationsschutz kommt!

  • Gold
  • Silber
  • Rohstoffe
Bildquelle: pixabay.com

In den letzten Tagen korrigierten die Technologiewerte etwas, das kostete auch den Blue Chip-Indices einige Punkte. Noch ist charttechnisch aber alles in Butter. Zwei wichtige Stellschrauben sollten wir allerdings im Auge behalten. Den Renten- und Edelmetallmarkt! Bei den Bonds zeigte sich zuletzt Schwäche, denn die gestiegenen US-Renditen zogen alle globalen Rentenmärkte ins Minus. Auch der Bund-Future nähert sich wieder der wichtigen 170er-Marke. Wenn sie nachhaltig bricht, darf ein kleiner Ausverkauf bei den Schuldtiteln nicht wundern. In dieser Bewegung sollten die Edelmetalle zu einer Rallye ansetzen. Gestern gab es bei Gold einen Sprung auf 1.797 USD - das wird jetzt spannend!

Lesezeit: ca. 4 Minuten. | Autor: André Will-Laudien
ISIN: AU0000104374 , AU000000BHP4 , AU000000RIO1 , CA0679011084

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.
"[...] Die Prozesse in Namibia sind vorhersehbar und das Land an sich sehr sicher. [...]" Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Zum Interview

 

Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor


Barrick Gold – Ein Fels in der Brandung

Barrick Gold bleibt ein Fels in der Brandung. Die Nummer Zwei unter den Mayors aus Toronto, ist eine klassische Buy-And-Hold-Aktie für ein langfristiges Gold-Portfolio. Denn der Branchenriese setzt seit Jahren taktisch eher auf Akquisitionen als auf eigene Explorationsprojekte, eine Strategie, die laut Geschäftsleitung auch weiterverfolgt und gegebenenfalls durch Diversifikation über den Ankauf von Kupferminen ergänzt werden soll. Auch hier wird ein wichtiger Trend erkannt und umgesetzt.

Die Barrick-Quartalszahlen jedenfalls überzeugen weiterhin, obwohl im Vergleich zu 2019 Corona bedingt etwas weniger Gold produziert wurde. Das Unternehmen ist aber gänzlich ohne Minenschließungen durch das Pandemie-Jahr 2020 gekommen und setzt seinen Schuldenabbau überzeugend um. Auf Nettobasis ist Barrick seit Mitte 2020 schuldenfrei.

Im Sommer 2020 machte Warren Buffet bzw. seine Investment Firma Berkshire Hathaway Schlagzeilen, da der traditionell Gold-kritische Star-Investor in Barrick Gold investiert hatte. Wie aus einer aktuellen 13F-Meldung hervorgeht, hat der Star-Investor seine Position inzwischen wieder vollständig aufgelöst. Das Orakel von Omaha lag mit seinem Verkauf diesmal kurzfristig richtig. Doch nun, bei deutlich günstigeren Einstiegspreisen könnte das Barrick-Papier auch für Berkshire Aktionäre wieder interessant werden!

Rio Tinto Ltd. – Höhere Gewalt belastet das Quartal

Der Bergbaugigant Rio Tinto Ltd. meldete in seinen Quartalszahlen, dass die Eisenerz-Produktion im Vergleich zum Vorjahr um 2% auf 76,4 Mio. Tonnen gesunken ist, was jedoch auf das überdurchschnittlich nasse Wetter in den Minen bis Februar zurückzuführen ist. Die Verfügbarkeit von Arbeitskräften war pandemiebedingt erschwert, das unterbrach die wichtigen Wartungsarbeiten und im Anschluss sorgte der tropische Wirbelsturm Seroja für Stillstandszeiten im Minen- und Hafenbetrieb.

Der Hafen an der Amrun-Mine war aufgrund von starkem Seegang und Zyklonen für ganze 14 Tage geschlossen, dennoch stieg die Aluminiumproduktion um 3% auf rund 0,8 Mio. Tonnen. Die Kupferproduktion belief sich im ersten Quartal auf insgesamt 120.500 Tonnen und lag damit um 9% unter Vorjahr. Am 31. März kam es dann auch noch zu einem Brand in einer der beiden Aufbereitungsanlagen im Hafen, die Prognose für das Gesamtjahr blieb dennoch stabil.

„Trotz aller Widrigkeiten haben wir im ersten Quartal eine insgesamt solide operative Leistung erzielt", sagte Chief Executive Officer Jakob Stausholm. "Wir haben uns klare Prioritäten gesetzt, um ein stärkeres Rio Tinto zu entwickeln.“ Hierunter verbirgt sich ein ESG-Programm, welches eine tadellose Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführung anstrebt und dabei den Investoren weiterhin eine hervorragende Rendite liefert. Rio Tinto bleibt mit seiner Marktstellung ein Blockbuster im Rohstoffsektor.

BHP Group plc – Der australische Riese wird grüner

Auch der Bergbaugigant BHP hat in der letzten Woche seinem Quartalsbericht abgegeben und berichtete von einer Rekord-Eisenerzproduktion aus seinen westaustralischen Liegenschaften. Die Produktionszahlen sind seit Jahresbeginn um 4% auf 188,3 Mio. Tonnen Eisenerz gestiegen, die Eisenerzpreise sind so hoch wie seit 10 Jahren nicht mehr, die Marge ist sehr auskömmlich.

Mit Blick auf die Zukunft erwartet das Bergbauunternehmen, dass es seine Beziehungen mit Asien weiter festigen und gemäß dem Pariser Klima Abkommen niedrigere Kohlenstoffemissionen anstreben wird. Unter Berufung auf die starke Performance seiner Pilbara-Projekte hat BHP die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 beibehalten und erwartet, dass die Produktionsmengen in der oberen Hälfte der Prognosespanne liegen werden. Die Kupferprognose wurde auf eine Spanne von 1,5 bis 1,6 Millionen Tonnen angehoben, da der Bergbaukonzern eine stärkere Performance in der chilenischen Escondida-Mine erwartet.

Wegen der Pandemie gibt es noch kleinere, projektbezogene Unwägbarkeiten, der Aktienkurs des australischen Riesen wird aber vermutlich weiter gen Norden weisen. Das Unternehmen glänzt überdies mit einer Dividendenrendite von über 5%.

NewPeak Metals – Ein weltweites Portfolio aussichtsreicher Liegenschaften

Der australische Explorer NewPeak Metals Ltd. verfügt über mehrere Projekte mit großer geographischer Diversifikation. Diese liegen in Neuseeland, Argentinien und Finnland. Der hohe Dealflow ist dem umtriebigen Management rund um David Mason, Neil Stuart und Nick Mather zu verdanken. Sie bringen zusammen über 70 Jahre Minenerfahrung auf den Plan.

Aktuell meldet das Unternehmen den Abschluss der Bohrungen im West Block auf dem Goldprojekt Cap Burn in Otago, Neuseeland, zusammen mit der Wiederaufnahme der Bohrungen im East Block. Die ersten Bohrungen im Gebiet Vetas Cachi, ergaben erhöhte Silbergrade in Verbindung mit einer vielversprechenden Goldmineralisierung, in Vetas North West, Morena und Sofia wurden war das vorhandene Gold sogar mit dem bloßem Auge sichtbar. Im weiteren Verlauf von 2021 konzentriert sich NewPeak auf die Vorbereitung der Bohrungen im Goldprojekt Las Opeñas, in der Provinz San Juan in Argentinien. Das Hauptziel ist ein kompliziertes Adersystem mit einer Länge von 200m bis 2.200m.

Im schwedischen Bergslagen konnte man durch eine erste Exploration nun Wolfram ins Metallportfolio aufnehmen, ein strategisch sehr wichtiges und seltenes Metall. Der Erwerb weiterer südfinnischer Goldkonzessionen von Sunstone Metals wurde zudem erfolgreich abgeschlossen. NewPeak Metals konnte im laufenden Quartal weitere 1,6 Mio. AUD einwerben, die laufenden Bohrungen sind damit finanziert. Die Zweitnotiz in Frankfurt ist erfolgt, nun besteht auch für europäische Investoren die Möglichkeit kostengünstig zu investieren. Der Kurs steht in Australien zwischen 0,002 und 0,003 AUD, damit erreicht die Marktkapitalisierung 14,2 Mio. AUD. Aufgrund des großen Spreads bitte unbedingt limitieren.


Der Autor

André Will-Laudien

Der gebürtige Münchner studierte zuerst Volkswirtschaftslehre und diplomierte 1995 in Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität. Da er sich schon sehr frühzeitig mit der Börse beschäftigte, verfügt er heute über mehr als 30 Jahre Erfahrung an den Kapitalmärkten.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 22.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Carnavale Resources, Newmont – rechtzeitig einsteigen!

  • Gold

Dem Trend hinterher rennen oder zeitig vor einem Kurssprung investieren und sich dann bei steigenden Kursen entspannt zurücklehnen? Für Zweiteres bietet sich ein Investment in Goldaktien an. Noch sind wir von den Hochs des vergangenen Jahres etwas entfernt. Vieles deutet auf mittelfristig höhere Edelmetallpreise hin. Wir geben Ihnen drei Investmentideen mit auf den Weg. Kaufen, liegen lassen, freuen.

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 21.07.2021 | 04:29

Allianz, Kainantu Resources, Muenchener Rück – Die 10 Milliarden Katastrophe!

  • Versicherung
  • Gold

Unbeschreibliche Bilder von Zerstörung machen sich in Deutschland breit. Menschen verlieren über Nacht ihr Zuhause, Hab & Gut und manchmal auch die gesamte Existenz. Nur die Klimaveränderung als Begründung heranzuziehen wäre einseitig argumentiert, denn seit hunderten von Jahren gibt es Überschwemmungen teils biblischen Ausmaßes. Die Zahl der Todesfälle erscheint ungewöhnlich hoch, anscheinend gab es wenig ernste Warnungen. Hier sind die Behörden stärker in der Pflicht, präventiv einzugreifen. Seit 2020 gibt es in der EU entsprechende Warnsysteme. Für die Sachschäden gibt es Versicherungen, wenn sie denn richtig abgeschlossen wurden…

Zum Kommentar

Kommentar von André Will-Laudien vom 19.07.2021 | 04:52

SGL Carbon, Millennial Lithium, Standard Lithium, Blackrock Silver – Millionen Batterien nötig!

  • e-Mobilität
  • Rohstoffe
  • Silber

Wenn die aktuellen Trends in Deutschland ihre Gültigkeit behalten, so wird in den nächsten fünf Jahren der Anteil der Elektrofahrzeuge in den Neuverkäufen an der 25%-Marke rütteln. In einer aktuellen Prognose geht das Center of Automotive Management (CAM) im laufenden Jahr von einem Neuwagenabsatz von rund 480.000 Batterie-Elektroautos und Plug-in-Hybriden aus, was einem Anteil von gut 15% an den Neuzulassungen von geschätzten 3,3 Mio. Pkw entspricht. Dabei wird von jeweils rund 50% Anteil an Batterie- und Plug-in-Hybridautos ausgegangen. Bis zum Jahr 2025 wird der E-Fahrzeug-Anteil der Prognose zufolge auf 27% der Neuverkäufe ansteigen, wobei davon rund 65% reine Elektrofahrzeuge sein dürften. Das Szenario für die Batterie-Industrie ist somit gesetzt.

Zum Kommentar