Menü schließen




2021-12-10 05:08

BASF, Kodiak Copper, Salzgitter – Die Inflation bleibt länger

  • Kupfer
  • Rohstoffe
  • Inflation
Bildquelle: pixabay.com

Erstmals seit knapp 30 Jahren ist die deutsche Inflationsrate im November über die Marke von 5% gestiegen. Waren und Dienstleistungen kosteten 5,2% mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in einer ersten Schätzung verlauten ließ. Einen Hauptanteil nehmen die stark gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise ein. In Hinblick auf die erhöhte Nachfrage nach speziellen Materialien zum Erreichen der Energiewende, dürfte sich der Trend in den nächsten Jahren mindestens bestätigen.

Lesezeit: ca. Lesezeit: ca. 3 Min. | Autor: Carsten Mainitz
ISIN: KODIAK COPPER CORP. | CA50012K1066 , BASF SE NA O.N. | DE000BASF111 , SALZGITTER AG O.N. | DE0006202005

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Kodiak Copper – Aushängeschild in Nordamerika

    Für die Energiewende ist Kupfer unerlässlich. Hier dient das rote Metall als Funktionswerkstoff und wird hier überwiegend als elektrischer Leiter eingesetzt. Die ausgezeichnete Wärmeleitfähigkeit von Kupfer bietet zusammen mit seiner Korrosionsbeständigkeit, seiner leichten Verarbeitbarkeit, Festigkeit, Langlebigkeit und Formbarkeit unschlagbare Vorteile in solarthermischen Anwendungen. In der Windenergie wird Kupfer in Windenergieanlagen in den Stator- und Rotorwicklungen des Generators, den Starkstromkabeln, den Transformatoren und der Erdungsanlage verwendet.

    Laut Analysten müsste der Kupfersektor bis 2030 jährlich um 5,7% wachsen, um die zusätzliche Nachfrage der erneuerbaren Technologien bedienen zu können – historisch gesehen konnte der Kupfersektor zwischen 2000 und 2018 jedoch nur um 2.6% wachsen. Die Kupferproduktion müsste also mehr als doppelt so schnell wachsen wie zu Beginn dieses Jahrtausends. Der hohen Nachfrage steht jedoch ein äußerst begrenztes Angebot gegenüber. Durch den niedrigen Kupferpreis im letzten Jahrzehnt wurde zu wenig in neue Projekte investiert. Deshalb liegt bereits seit zwei Jahren ein Angebotsdefizit vor.

    Hier kommt das Explorationsunternehmen Kodiak Copper ins Spiel. Mit zwei aussichtsreichen zu 100% im Eigenbesitz befindlichen Projekten in Kanada und den USA wollen die Kanadier der Angebotsknappheit entgegensteuern und in naher Zukunft den Status als Kupferproduzent erreichen. Besonders beim MPD-Projekt in British Columbia konnte man in jüngster Vergangenheit hochgradige Bohrergebnisse vorweisen und dadurch größere Aktionäre wie das große kanadische Rohstoffunternehmen Teck Resources dazugewinnen. Das Projekt befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den produzierenden Minen von Copper Mountain, Highland Valley und New Afton.

    Im Mittelpunkt des diesjährigen Bohrprogramms, das mit insgesamt 21.675m aufgrund anhaltender Überschwemmungen abgeschlossen wurde, stand die Erweiterung der aussichtsreichen Gate-Zone. Dabei wurde mit der Ausdehnung der Streichlänge um mehr als das Siebenfache auf 950m in Nord-Süd-Richtung und einer Durchteufung einer bedeutenden Kupfer-Gold-Mineralisierung mit einer Mächtigkeit von 350m in Ost-West-Richtung und bis in eine Tiefe von 800m bereits hervorragende Ergebnisse erzielt. Zudem wurde identifiziert, dass die Zone Gate weiter offenbleibt.

    Für das kommende Jahr soll nun die erfolgreiche Strategie auch an weiteren Zielen, wie z.B. der Dillard-Zone mit einem geplanten Bohrprogramm über 25.000m angewandt werden. Der Aktienkurs von Kodiak Copper korrigierte in den vergangenen Monaten von 3,35 CAD auf aktuell 1,12 CAD und bietet bei einem zu erwartenden steigenden Kupferpreis eine attraktive Kaufgelegenheit.

    BASF – Positiver Analystenkommentar

    Eine Kaufgelegenheit sehen die Analysten von Kepler Chevreux in der Aktie des Chemiekonzerns BASF. Die Investmentbank hat das Kursziel für das DAX-Unternehmen von 94 EUR auf 100 EUR erhöht, die Einstufung „Buy“ wurde bestätigt. Dabei zeigt sich Analyst Christian Faitz irritiert über die zögerliche Haltung des Finanzmarktes, einen korrekten und fairen Blick auf die Bewertung der Aktie des Chemieunternehmens zu werfen.

    Zudem planen die Ludwigshafener die Neuordnung ihrer Forschungsaktivitäten für das Jahr 2022. „Die Transformation zur Nachhaltigkeit beginnt bereits mit der Forschung", erklärte Vorstandsmitglied Melanie Maas-Brunner am Donnerstag in Ludwigshafen. So habe sich BASF ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt. „Um die Herausforderungen der Transformation noch schneller zu bewältigen und langfristig erfolgreich zu sein, müssen wir unsere Kundennähe weiter erhöhen und die Stärke unseres Know-how-Verbundes nutzen", so die Managerin auf der online abgehaltenen Forschungspressekonferenz des Unternehmens.

    Salzgitter AG – Rückfall nach Abstufung

    Deutlich Federn lassen musste die Aktie der Salzgitter AG nach einer Herabstufung der US-Investmentbank Morgan Stanley. Das Urteil wurde von „Equalweight“ auf „Underweight“ heruntergestuft, das Kursziel fiel von 32,00 EUR auf 30,70 EUR. Laut dem Analysten Alain Gabriel habe sich die Nachfrage Chinas nach Industrierohstoffen stark verlangsamt. Ab dem zweiten Halbjahr 2022 sollten die Baubeginne wieder steigen, was wiederum einen Aufschwung bei Eisenerz begünstigen dürfte. Die Aktien von Salzgitter und Voestalpine jedoch böten im Vergleich zu den Wettbewerbern das geringste Aufwärtspotenzial.


    Aufgrund der Energiewende und dem Wachstum der Elektromobilität steigt die Nachfrage nach Kupfer in den nächsten Jahren zunehmend an. Dagegen gibt es aufgrund der Investitionszurückhaltung der letzten Jahre wenig erstklassige Kupferprojekte. Kodiak Copper bildet mit seinem MPD-Projekt eine positive Ausnahme. Ebenfalls positiv ist die Lage bei BASF einzuschätzen, dagegen raten die Analysten bei der Salzgitter AG von einem Investment ab.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Carsten Mainitz

    Der gebürtige Rheinland-Pfälzer ist seit mehr als 25 Jahren leidenschaftlicher Börsianer. Nach seinem BWL-Studium in Mannheim arbeitete er als Journalist, im Equity Sales und viele Jahre im Aktienresearch.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von André Will-Laudien vom 21.01.2022 | 04:44

    Barrick Gold, Troilus Gold, Gazprom – Ready for Takeoff: Gold zündet jetzt!

    • Gold
    • Rohstoffe
    • Erdgas

    Gestiegene geopolitische Risiken und Inflationsbefürchtungen haben nun eine Initialreaktion beim Gold hinterlassen. Wochenlang stand es regungslos bei 1.790 – 1.820 USD. Nun hat die Verschärfung des Russlands-Ukraine-Konflikts das Interesse an Edelmetallen aber merklich ansteigen lassen. Mit der gehaltenen Goldmenge des weltgrößten Gold-ETFs ging es erstmals seit zwei Wochen auch wieder bergauf. Sie legte seit Jahresanfang nämlich auf aktuell 981 Tonnen rund 3,7% zu. Auch der vielbeachtete ARCA NYSE GOLD BUGS Index bewegte sich mit +7,8% signifikant nach vorne. Wo liegen die größten Chancen im Goldmarkt?

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 19.01.2022 | 04:44

    BYD, Almonty Industries, Varta – E-Mobilität braucht kritische Metalle!

    • E-Mobilität
    • Seltene Metalle
    • Rohstoffe

    Die Pandemie hat die Lieferketten im Rohstoffsektor durcheinandergebracht. In Brandenburg soll zukünftig alle 45 Sekunden ein neues Elektroauto von Tesla vom Band rollen. Doch die Genehmigungen für die Wasserzulieferung ziehen sich weiter. Eigentlich sollte das neue Werk schon in 2021 „ans Netz“ gehen. Neben den behördlichen Auflagen ist heute aber vor allem die Verfügbarkeit von knappen Rohstoffen, was die Hightech-Industrie in ihrer Innovationsfreude beeinträchtigt. Metalle und Batterierohstoffe im Speziellen sind sehr gefragt und in der Globalisierung zum Zankapfel geworden. Wir blicken auf beide Seiten der immer komplexeren Lieferbeziehung.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 17.01.2022 | 06:00

    Barrick Gold, Barsele Minerals, BP – Commodities sind ein schlafender Riese

    • Barrick Gold
    • Barsele Minerals
    • BP
    • Gold
    • Kupfer
    • Erdöl
    • Goldmine

    Für Gold-Investoren war 2021 ein sehr langweiliges Jahr. Nach dem Ausbruch 2020 auf 2.075 USD korrigierte der Rohstoff und schwankte 2021 zwischen 1.600 USD und 1.900 USD. Medial wurde Gold vom Bitcoin verdrängt und so gibt es im Goldbereich viele zum Teil deutlich unterbewertete Aktien. Ein ähnliches Schicksal hat Öl. Durch den Klimaschutz bekommt Öl das Image eines Umweltverschmutzers, dabei ist eine moderne Industriegesellschaft ohne Öl nach wie vor nicht möglich. Die großen Ölkonzerne investieren nicht mehr in die Erschließung neuer Vorkommen, um ihre Klimabilanz zu verbessern. Die Nachfrage steigt aber weiter an und wird auch in den kommenden Jahren hoch bleiben. Wir sehen uns drei Rohstoffunternehmen aus den beiden Branchen an.

    Zum Kommentar