Menü

Aktuelle Interviews

Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


Jared Scharf, CEO, Desert Gold Ventures Inc.

Jared Scharf
CEO | Desert Gold Ventures Inc.
4770 72nd St, V4K 3N3 Delta (CAN)

jared.scharf@desertgold.ca

Jared Scharf, CEO von Desert Gold Ventures, über Westafrika und sein Potenzial


30.09.2020 | 04:50

Beyond Meat, Nikola, Newlox: Fleischersatz, Wasserstoff und Grünes Gold

  • Umweltschutz

Das Streben nach einer besseren Welt gepaart mit wirtschaftlichem Erfolg motiviert Investoren rund um den Globus, sich an Innovationen und Geschäftsideen zu beteiligen. Oft sind es Themen, die Gesundheit fördern und die Umwelt schonen. Wer groß denkt und plant bekommt entsprechende Aufmerksamkeit. Aber jeder hat mal klein angefangen und deshalb dienen die Erfolgsgeschichten auch als Inspiration für junge und kleine Unternehmen mit guten Ideen.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Grünes Gold mit Umweltschutz

Newlox Gold ist auf die Aufarbeitung von Abraum der Bergbauindustrie fokussiert. Das Unternehmen sucht mit seinen Anlagen in den Böden von vorherigen Minenarbeiten nach Gold, um es dann am Markt zu verkaufen. Durch diese Art von Gold Gewinnung wird die Umwelt geschont und vorhandener Abraum gereinigt.

Das hat den Vorteil, dass die Nachfrage nach dem Edelmetall durch zusätzliches Angebot bedient werden kann. Umweltfreundliches Gold ist zwar auf dem Markt als solches nicht deklariert, aber durch den operativen Erfolg von Newlox wird die Welt ein wenig besser. Ein Grund, weshalb das Geschäftsmodell bei Investoren auf Interesse trifft und die ersten Projekte in Lateinamerika umgesetzt werden können.

Globale Produktion wird sinken

Das aktuelle Goldpreisniveau hat Newlox in den Fokus von Investoren gerückt und das Handelsvolumen ist in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Es ist davon auszugehen, dass das Interesse für das Unternehmen auch in Zukunft tendenziell steigen wird, weil der konventionelle Bergbau zunehmend mit schrumpfenden Vorkommen zu kämpfen hat.

Barrick Gold geht davon aus, dass in 2020 die Goldproduktion mit rund 118 Mio. Unzen einen Höhepunkt erreicht haben wird und fortan auf etwa 65 Mio. Unzen Jahresproduktion in 2029 fallen wird. Alternative Beschaffungsmöglichkeit wie durch Newlox werden daher an Bedeutung gewinnen. Die Aktien des Unternehmens werden in Deutschland und Kanada gehandelt und der Börsenwert beträgt momentan noch rund 10 Mio. CAD.

Fleischprodukte auf pflanzlicher Basis

Beyond Meat hat den Markt für Lebensmittel massiv verändert. Der Einsatz von Fleisch in Nahrung erzeugt einen wesentlich höheren Ausstoß des Treibhausgases CO2, als der pflanzliche Ersatz. Die Besonderheit von Beyond Meat ist, dass das Unternehmen eine hohe Qualität bietet und diese mit Marketing Aktivitäten geschickt in Szene setzen konnte.

Burger, Würstchen und Mettbällchen aus pflanzlichen Inhaltsstoffen können den Konsumenten einen bedenkenlosen Genuss bieten. An der Börse kommt die Idee gut an und der Wert des Unternehmens beträgt mittlerweile fast 8 Mrd. EUR.

Wasserstoff in der Logistik

Das US-Unternehmen Nikola möchte mit dem Energieträger Wasserstoff die Logistikbranche verändern. Gerade Lastkraftwagen benötigen große Mengen Treibstoff auf ihren Transportwegen. Vor diesem Hintergrund möchte Nikola in diesem Segment mit Fahrzeugen und Infrastruktur Komponenten den Markt erobern. Mit Anfangseuphorie wagte das Unternehmen den Gang aufs Börsenparkett.

Mittlerweile ist der Wert von Nikola um über 70% von der Spitze deutlich gesunken. Aber noch immer beträgt die Marktkapitalisierung rund 6,2 Mrd. EUR. Im Rahmen von Shortseller Attacken wurde der Wert des Unternehmens erheblich in Frage gestellt. Es bleibt spannend, wann die Stimmung wieder dreht.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Handelsvolumen – Das Handelsvolumen beziffert die Summe aller getätigten Transaktionen.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Mario Hose vom 25.05.2020 | 05:50

Daimler, dynaCERT, NEL, Nordex - wer bringt den Investoren nachhaltige Rendite?

  • Umweltschutz

Energie und Mobilität gehen Hand in Hand. Die Automobilbranche wird seit den 90er Jahren in Europa mit strengen Vorgaben sowie Auflagen zu Sparsamkeit beim Verbrauch und zur Reduktion von Schadstoffen reguliert. Objektiv betrachtet sind verschiedene Trends seitdem entstanden und werfen Fragen auf. Im Zeichen des Umweltschutzes wurde der Kohleausstieg beschossen, was zu einem Rückgang des CO2-Ausstoßes in Deutschland führen wird. Darüber hinaus wurde der Ausstieg aus der Atomenergie verabschiedet, eine Energiequelle, die keinen CO2-Austoß verantwortet, aber ein Entsorgungsproblem darstellt. Die Windbranche steuert ebenfalls auf eine Entsorgungskatastrophe zu, für die es bislang laut zuständigem Bundesamt noch keine Lösung gibt. Innovationen mit Wasserstoff bieten hingegen Lösungen, die zugleich lukrativ für Investoren sein können. Es wird spannend.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 07.05.2020 | 05:50

Daimler, dynaCERT, NEL, Tesla - wer verdoppelt den Aktienkurs in 2020?

  • Umweltschutz

In den vergangenen Wochen haben viele Fahrzeuge stillgestanden. Trotz des Rückganges des Verkehrs ging die Schadstoffbelastung an den Messstationen in deutschen Innenstädten nicht zurück, wie in den Medien berichtet wurde. Losgelöst von dieser Erkenntnis bringen Politiker eine Abwrackprämie ins Spiel, die den Fahrzeugabsatz ankurbeln soll. In erster Linie zielt die Umverteilung von Steuergeldern darauf ab, dass fahrtüchtige Autos verschrottet und anschließend mit staatlichem Zuschuss neue Elektroauto gekauft werden. Vor dem Hintergrund, dass der Energie-Mix nur zu einem Anteil aus erneuerbaren Energien besteht und es noch keine Lösung für die Entsorgung von Lithium Batterien gibt, ist die Umweltbilanz bedenklich. Es gibt Dinge, die man Kindern nicht erklären kann oder auch gar nicht erst versuchen sollte.

Zum Kommentar

Kommentar von Mario Hose vom 08.04.2020 | 08:50

dynaCERT, Norwegian Cruise Line, TUI - die Position in der neuen Welt

  • Umweltschutz

Die Welt gewinnt derzeit in rasanter Geschwindigkeit eine neue Normalität. Die Vorteile der Globalisierung sowie die Folge gehen einher und treffen die Gesellschaft mit voller Wucht. Politik und Wirtschaft rund um den Globus übernehmen Verantwortung, um die Situation mit Covid-19 zu lindern. Eine Pandemie ist jedoch erst dann vorbei, wenn ein Großteil der Bevölkerung bereits immun geworden oder ein Impfstoff zu Prävention verfügbar ist. Aktuelle Maßnahmen, wie Ausgangseinschränkungen, zielen darauf ab, die Verbreitungsgeschwindigkeit für Risikogruppen zu reduzieren, damit die Kapazitäten in den Krankenhäusern für Intensivpatienten ausreichend sind.

Zum Kommentar