Menü schließen




13.02.2020 | 07:54

BIGG Digital Assets, Bitcoin Group, Chainalysis - warum lohnt sich nun der Einstieg?

  • Blockchain
Bildquelle: pixabay.com

Der Blockchain Hype liegt rund zwei Jahre zurück und seitdem hat sich viel verändert. Eine Konsolidierungsphase hat den Markt bereinigt und geblieben sind die Unternehmen und Teams, die den Markt und die Investoren von ihren Produkten und Geschäftsmodellen überzeugen konnten. Das Interesse für den Sektor wird von Marktteilnehmern oftmals in die Preisentwicklung der berühmtesten Krypto-Währung reininterpretiert. Der Preis eines Bitcoins notierte am Morgen bei über 10.400,00 USD, den höchsten Stand seit September 2019. Vor rund zwei Monaten wechselte die Digital-Währung bei unter 7.000,00 USD die Besitzer. Diese Volatilität ermöglichte einen Spekulationsgewinn von rund 50%. Aber der Markt bietet mehr.

Lesezeit: ca. 2 Min. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA0898041086 , DE000A1TNV91

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren

Inhaltsverzeichnis:


    Justin Hartzman, CEO, CoinSmart Financial Inc.
    "[...] Kern unserer Mission war es von je her, Kryptowährungen einfach zugänglich zu machen. [...]" Justin Hartzman, CEO, CoinSmart Financial Inc.

    Zum Interview

     

    Behörden gehören zu den Großkunden

    BIGG Digital Assets und Chainalysis gehören zu den Anbietern von Lösungen, mit denen Behörden kriminellen Aktivitäten auf die Spur kommen können. Mit unterschiedlichen Ansätzen und Technologien ermöglichen es die Software-Produkte der beiden Unternehmen die Zahlungsströme von Krypto-Währungen zu überwachen und mögliche Straftaten nachzuweisen. Es ist kaum verwunderlich, dass zu den Kunden dieser Blockchain Unternehmen auch die US-Regierung mit ihren Behörden gehört. Mit lukrativen und wachsenden Budgets wird Hand in Hand gearbeitet.

    Erkennung von verdächtigen Aktivitäten

    Moderne Technologien ermöglichen es Strafverfolgungs-, RegTech-, Regulierungs- und Regierungsbehörden dem virtuellen Geld zu folgen. Suchalgorithmen zur Erkennung verdächtiger Aktivitäten innerhalb von Transaktionen mit z.B. Bitcoin, Ethereum, ERC20, Litecoin sind ein hilfreiches Werkzeug für die Ermittler und Unternehmen. Im Kampf gegen Terrorismusfinanzierung, Menschen-, Drogen- und Waffenhandel, Kinderpornographie, Korruption, Bestechung, Geldwäsche und andere Cyberkriminalität ist es für die erfolgreiche Ermittlung und Prävention von Bedeutung, dass Transaktionen schnell verfolgt und überwacht werden können.

    Umsätze nehmen zu

    Lance Morginn von BIGG Digital Assets kommentierte den jüngsten Fünf-Jahresvertrag mit der US-Regierung in Höhe von 715.000,00 CAD: „Wir freuen uns über diesen Auftrag, der es uns ermöglicht, unsere Beziehungen zur US-Regierung weiter zu festigen und den Wert unserer Produkte zu demonstrieren. Dieser umfangreiche Auftrag folgt auf zwei weitere Kundenverträge im Wert von 389.000,00 bzw. 355.000,00 CAD, die im Herbst 2019 abgeschlossen wurden - ein Beweis für unseren steigenden Marktzugang. (…)“ Das private Unternehmen Chainalysis konnte seit 2015 mehr als 10 Mio. USD von der US-Regierung für die Bereitstellung von Produkten erhalten. Ein Potenzial, das auch für das börsennotierte Unternehmen BIGG Digital Assets und den Investoren besteht. Die BIGG Aktie konnte bereits zulegen.

    Neue Einnahmequellen mit Geschäftserweiterung

    Von der positiven Entwicklung der Krypto-Währung Bitcoin wird auch die Bitcoin Group profitieren. Das deutsche Unternehmen ist mit bitcoin.de Europa‘s größter Handelsplatz für die Krypto-Währung. Die Bitcoin Group entwickelt sich aber auch fortlaufend weiter. Über die 100%ige Tochter futurum bank AG soll zukünftig mit dem Segen der BaFin die Verwahrung von Krypto-Assets für institutionelle Kunden angeboten werden. Die Erweiterung der Geschäftstätigkeiten öffnen neue Einnahmequellen.

    Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von BIGG Digital Assets und Bitcoin Group für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


    Interessenskonflikt

    Gemäß §85 WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH (nachfolgend „Relevante Personen“) ggf. künftig Aktien oder andere Finanzinstrumente der genannten Unternehmen halten oder auf steigende oder fallende Kurse setzen werden und somit ggf. künftig ein Interessenskonflikt entstehen kann. Die Relevanten Personen behalten sich dabei vor, jederzeit Aktien oder andere Finanzinstrumente des Unternehmens kaufen oder verkaufen zu können (nachfolgend jeweils als „Transaktion“ bezeichnet). Transaktionen können dabei unter Umständen den jeweiligen Kurs der Aktien oder der sonstigen Finanzinstrumente des Unternehmens beeinflussen.

    Die Apaton Finance GmbH behält sich im Übrigen vor, künftig entgeltliche Auftragsbeziehungen mit dem Unternehmen oder mit Dritten in Bezug auf Berichte zu dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird einzugehen. Die vorstehenden Hinweise zu vorliegenden Interessenkonflikten gelten für alle Arten und Formen der Veröffentlichung, die die Apaton Finance GmbH für Veröffentlichungen zu Unternehmen nutzt.

    Risikohinweis

    Die Apaton Finance GmbH bietet Redakteuren, Agenturen und Unternehmen die Möglichkeit, Kommentare, Interviews, Zusammenfassungen, Nachrichten u. ä. auf www.kapitalerhoehungen.de zu veröffentlichen. Diese Inhalte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine Handlungsaufforderung oder Empfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Inhalte ersetzen keine individuelle fachkundige Anlageberatung und stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) oder sonstigen Finanzinstrumente noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von solchen dar.

    Bei den Inhalten handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Finanzanalyse, sondern um journalistische oder werbliche Texte. Leser oder Nutzer, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Es kommt keine vertragliche Beziehung zwischen der der Apaton Finance GmbH und ihren Lesern oder den Nutzern ihrer Angebote zustande, da unsere Informationen sich nur auf das Unternehmen beziehen, nicht aber auf die Anlageentscheidung des Lesers oder Nutzers.

    Der Erwerb von Finanzinstrumenten birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die von der Apaton Finance GmbH und ihre Autoren veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche, dennoch wird keinerlei Haftung für Vermögensschäden oder eine inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Inhalte übernommen. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen.


    Der Autor

    Mario Hose

    In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

    Mehr zum Autor



    Lexikon:

    1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
    2. Blockchain – Die Blockchain ist eine Datenbank-Technologie und basiert auf einem kryptographischen Verfahren.
    3. BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
    4. Software – Oberbegriff für unterschiedliche Arten von Programmen, die für den Betrieb von Computern notwendig sind.

    Weitere Kommentare zum Thema:

    Kommentar von Armin Schulz vom 24.01.2022 | 06:33

    Deutsche Bank, CoinAnalyst, Block – Marktcrash, welche Aktien drehen zuerst?

    • Deutsche Bank
    • CoinAnalyst
    • Block
    • Rendite
    • Bitcoin
    • Kryptowährungen
    • Blockchain
    • Quartalszahlen
    • Square

    Die großen Indizes fielen Ende vergangener Woche noch einmal stark und sorgten für deutlich erhöhte Volatilität. Der VIX, der die Volatilität misst, ging mit 28,85 Punkte am Freitag aus dem Handel. Eine Woche zuvor lag der Wert noch unter 20. Der DAX40 gab 2,9% ab, S&P 500 2,1% und der NASDAQ100 ebenfalls 2,9%. Die Angst vor steigenden Zinsen und die immer höheren Inflationsraten sorgen für Unsicherheit. Hinzu kommen schlechte Zahlen, beispielsweise von Netflix. Aber auch der Kryptomarkt sendet bearische Zeichen. Der Bitcoin ist auf dem Weg die 30.000 USD zu testen und das, obwohl er auch als Inflationsschutz gilt. Es stellt sich die Frage, ob es nur die längst überfällige Konsolidierung ist, oder ob der Markt wirklich crasht.

    Zum Kommentar

    Kommentar von Armin Schulz vom 14.01.2022 | 06:00

    Lufthansa, wallstreet:online, Block – Aktien mit Nachholpotential

    • Lufthansa
    • wallstreet:online
    • Block
    • Corona
    • Finanzportal
    • Neo Broker
    • Blockchain
    • Bitcoin

    Die Nervosität war spürbar, als die US-Indizes fünf Tage in Folge nachgaben. Gründe für eine Konsolidierung sind schnell gefunden. Die Omikron-Variante, die Inflation und die Angst vor steigenden Zinsen sorgen für Unsicherheit bei den Bullen. Gerade die großen Tech-Firmen würden unter einer Zinserhöhung leiden. Bereits jetzt wurden viele Tech-Titel abgestraft und die Anleger investierten lieber in Value-Aktien. Kommt die Zinserhöhung, so dürfte es weitere Abschläge im Tech-Sektor geben. Wir werfen heute einen Blick auf drei Unternehmen, die unserer Meinung nach vor einem Turnaround stehen könnten.

    Zum Kommentar

    Kommentar von André Will-Laudien vom 25.05.2021 | 04:47

    Achtung Krypto Anleger! Coinbase, SAP, Glencore, Barsele Minerals – Wo liegen die Chancen?

    • Rohstoffe
    • Krypto
    • Blockchain

    Wer heute Rendite machen will, hängt sich oft an bekannte Namen wie Elon Musk, Warren Buffett oder auch Cathie Wood. Letztere ist eine ehemalige Portfoliomanagerin von Alliance Bernstein. Sie ist in den letzten Jahren bekannt geworden, weil sie als ein Trüffelschwein der Technologie-Anleger gilt. Mit ihren ARK-Fonds hat sie in 2020 ganze 34,5 Mrd. USD einwerben können. Einer der Flaggschiffe ist dabei der ARK Innovation ETF, der seine größten Positionen in den Lieblingen der NASDAQ investiert hat. Seit einem Monat hat dieser Fonds ein Problem, denn 14% Rückgang gab es selten auf Monatsbasis. Tesla, Coinbase und Zoom sind die größten Positionen und die lassen gerade ordentlich Federn.

    Zum Kommentar