Menü

Aktuelle Interviews

Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Heye Daun
President und CEO | Osino Resources Corp.
Suite 810 – 789 West Pender Street, V6C 1H2 Vancouver (CAN)

jbecker@osinoresources.com

+1 (604) 785 0850

Interview Osino Resources: “Der Markt hat noch nicht erkannt, wie schnell wir Twin Hills voranbringen“


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Bradley Rourke
President, CEO und Director | Scottie Resources Corp.
905 - 1111 West Hastings Street, V6E 2J3 Vancouver (CAN)

info@scottieresources.com

+1 250-877-9902

Interview Scottie Resources: Spannende Story im Goldenen Dreieck


Jerre Foo, Corporate Development Executive, Silkroad Nickel

Jerre Foo
Corporate Development Executive | Silkroad Nickel
50 Armenian Street #03-04, 179938 Singapore (SGP)

enquiries@silkroadnickel.com

+65 6327 8971

Interview Silkroad Nickel: „Die Weichen für dynamisches Gewinnwachstum sind gestellt“


27.02.2020 | 05:50

Burcon NutraScience, dynaCERT, NEL ASA - welche Technologie macht Investoren reich?

  • Innovationen
Bildquelle: pixabay.com

Momentan befinden sich die Börsen auf Talfahrt und die Mehrzahl der Aktien haben sich von ihren jüngsten Höchstkurs wieder entfernt. Eine gesunde Grundeinstellung zum Leben kann es einem manchmal dennoch ermöglichen, in einer schwierigen Situation eine lukrative Gelegenheit zu finden. Wer es bislang versäumt hat, sich bei den heißen Zukunftsthemen Energie und Ernährung zu positionieren, der kann noch einmal zu Preisen zu zuschlagen, wie es vor rund einem Monat möglich war. Eine Gelegenheit wie bei einer Zeitreise. Eine zweite Chance für Investoren liegt auf der Hand.

Lesezeit: ca. 3 Minuten. Autor: Mario Hose

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Pflanzliche Proteine für moderne Ernährung

Burcon NutraScience ist ein Technologie-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von pflanzlichen Proteinen fokussiert hat. Der Vorteil dieser Proteine von Burcon besteht darin, dass sie ihrem Einsatz entsprechend vorbereitet werden sowie tierische Proteine in Lebensmitteln ersetzen und überflüssig machen. Wer jetzt an Beyond Meat denkt, ist schon auf dem richtigen Weg, wobei Burger nur einen Bruchteil des Marktes für pflanzliche Proteine darstellen. Kürzlich hat der Lebensmittel-Riese Nestle bekanntgegeben, dass sie zukünftig mit Burcon zusammenarbeiten werden und die patentierten Proteine bei ihrem Produkt-Portfolio einsetzen werden.

Für Mensch, Tier und Lebensmittelindustrie sind die Burcon Proteine ein Segen, denn gegenüber tierischen Proteinen weisen sie eine qualitative Konsistenz vor. Der Preis für pflanzliche Proteine ist zudem günstiger und kann stabil gehalten werden. Darüber hinaus hinterlässt die Umweltbilanz von pflanzlichen gegenüber tierischen Proteinen einen wesentlich besseren CO2-Fußabdruck. Burcon hat mit seinen Patenten die Lizenz zum Geld drucken und ist momentan an der Börse noch mit 130 Mio. CAD bewertet.

Wasserstoff macht Diesel grün

Was Burcon im übertragenen Sinne mit Fertiggerichten macht, schafft dynaCERT mit einer patentierten Wasserstoff-Technologie bei Dieselmotoren. Das Technologie-Unternehmen hat es geschafft, Geräte zu entwickeln, die aus handelsüblichem destilliertem Wasser auf Bedarf Wasserstoff erzeugen. Dieser Wasserstoff und Sauerstoff werden dann der Verbrennung im Dieselmotor als Katalysator hinzugegeben. Der Wirkungsgrad der Verbrennung wird durch diese nachrüstbare Technologie erhöht, sodass der Verbrauch des Treibstoffes um bis zu 20% zurückgehen kann. Je nach Nutzung sorgt diese Einsparung für eine Amortisation der Anschaffungskosten in der Regel innerhalb eines Jahres.

Neben diesen wirtschaftlichen Vorteilen wird auch die Umwelt erheblich entlastet. So geht der Ausstoß von NOx um bis zu 88% zurück. Der Ausstoß von Feinstaub wird um bis zu 55% reduziert. Ebenso wird ein Rückgang bei der CO2 Emission von bis zu 10% erzielt. Vor dem Hintergrund, dass weltweit rund eine Milliarde Dieselmotoren im Einsatz sind, ist das Potenzial von dynaCERT entsprechend groß. Das Unternehmen ist an der Börse momentan mit 360 Mio. CAD bewertet.

Grüner Wasserstoff überzeugt

Als Energieträger der Zukunft wird in der modernen Gesellschaft immer häufiger Wasserstoff in Betracht gezogen. Wasserstoff hat als Energieträger z.B. den Vorteil, dass die Mobilität ohne Emission ist. Der Haken an der Technologie ist jedoch, dass die CO2-Bilanz nur dann einen Vorteil gegenüber Verbrennungsmotoren ausweisen kann, wenn der Strom zur Herstellung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Der Vorteil von Wasserstoff als Energieträger in der Mobilität gegenüber Batterien ist, dass auf die Herstellung und Entsorgung von großen Batterien verzichtet werden kann. Ein weiterer und praktischer Vorteil von Wasserstoff ist, dass die Nutzer sich im Verhalten nicht ändern müssen, da die Betankung von Wasserstoff bei Fahrzeugen ähnlich lang dauert, wie es bei Benzin und Diesel der Fall ist.

Ein Tankstellennetz für Wasserstoff könnte auf einem vorhandenen Netz aufgesetzt werden. Derzeit gibt es in Deutschland über 14.000 Tankstellen. Mit dem Aufbau eines Tankstellennetzes und der Produktion von Wasserstoff will NEL ASA zukünftig Geld verdienen. Wasserstoff als Energieträger in der Mobilität hat momentan allerdings noch ein Henne/Ei Problem, weil es noch zu wenig Tankstellen und bezahlbare Fahrzeuge gibt. NEL ASA ist mittlerweile mit 1,5 Mrd. EUR bewertet.

Potenziale sind offensichtlich

Abschließend bleibt festzustellen, dass das Potenzial von Burcon momentan vom Markt noch nicht entdeckt wurde und die Chance somit den Charme eines Geheimtipps hat. Das Unternehmen ist derzeit mit dem Aufbau von Fertigungslinien beschäftigt und sobald die Bänder laufen, wird das skalierbare Geschäftsmodell große Früchte tragen. Die dynaCERT Technologie setzt auf vorhandene Motoren auf und erspart dadurch erhebliche Anschaffungskosten von neuen Fahrzeugen. Die Nutzer sparen Geld beim Treibstoff und tun etwas für die Umwelt. Kein Wunder, dass die Investoren sich um die Aktie reißen. Bei NEL ASA sind schon reichlich Vorschusslorbeeren eingepreist, aber politische Entscheidungen im Zusammenhang mit Wasserstoff können noch weiteren Raum für Spekulationen liefern.

Laut Werbung von Smartbroker sind die Aktien von Burcon NutraScience, dynaCERT und NEL ASA für 4,00 EUR pro Order und ohne Depotgebühr in Deutschland handelbar.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Aktie – Als Aktie wird ein Wertpapier bezeichnet, welches einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft darstellt.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.
  3. Wasserstoff – Technologie zur Nachrüstung von Diesel-Motoren für saubere Verbrennung und Senkung von Abgasemissionen

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 03.03.2021 | 05:50

Evotec, Cardiol Therapeutics, Morphosys – Aufgepasst: Kurzfristig großes Aufwärtspotenzial

  • Biotech
  • Cannabis
  • Innovationen

Eine Sache, die Anleger im Laufe der Pandemie gelernt haben ist, dass kleine Biotechgesellschaften teilweise noch mit Start-up Charakter, über Nacht Milliarden wert sein können. Biontech und Curevac sind aus der Presse bekannte Namen. Beide verbindet nicht nur das Thema Corona-Wirkstoff, sondern auch der Unternehmenssitz in Deutschland. Zwei weitere deutsche Gesellschaften, Evotec und Morphosys, haben in den letzten Jahren eine vorbildliche Wachstumsgeschichte an der Börse geschrieben: aus klein wird groß! Klein ist auch noch die kanadische Cardiol Therapeutics. Mit dem angekündigten Dual-Listing an der US-Technologiebörse Nasdaq könnte sehr bald ein Bewertungsschub bevorstehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 02.03.2021 | 05:10

Freenet, Revez, Siemens - Kurstreiber: Digitalisierung und Innovation!

  • Digitalisierung
  • Innovationen
  • IoT

Unterschiedliche Technologien und das Internet haben unser Leben massiv verändert und werden es weiterhin tun. Der Takt der Innovationen wird schneller, die Digitalisierung schreitet in vielen Facetten voran, Informationen und Daten werden massenhaft produziert. Innovationen und die intelligente Nutzung von Daten sind oft der Kern erfolgreicher Unternehmen. Wir berichten von drei spannenden Aktien. Wo sollten Sie jetzt noch einsteigen?

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 06.11.2020 | 05:50

Infineon, dynaCERT, Nemetschek: Wo Innovationen Kurse machen

  • Innovationen

An der Börse wird die Zukunft gehandelt. Wer auf die richtigen Werte setzt, kann rasante Renditen einfahren. Doch wie findet man heraus, welche Innovationen nun wirklich für steigende Kurse sorgen? Der deutsche Chip-Spezialist Infineon hat sich seit seinem Börsengang kurz vor der Jahrtausendwende zu einem wichtigen Unternehmen der Chipindustrie entwickelt. Erst vor einigen Monaten schloss Infineon einen wichtigen Zukauf ab und ergänzt das eigene Angebot so um Bereiche, die für das Internet der Dinge und andere Anwendungen rund um den neuen Mobilfunkstandard 5G wichtig sind.

Zum Kommentar