Menü

Aktuelle Interviews

Florian Renner, Vorstand, BENO Holding AG

Florian Renner
Vorstand | BENO Holding AG
Kreuzstraße 26, 82319 Starnberg (D)

ir@beno-holding.de

+49 89 20 500 410

BENO Holding Vorstand Florian Renner über hohe Margen im Immobilienboom


Ryan Jackson, CEO, Newlox Gold Ventures Corp.

Ryan Jackson
CEO | Newlox Gold Ventures Corp.
60 Laurie Crescent, V7S 1B7 West Vancouver (CAN)

info@newloxgold.com

+1 778 738 0546

Newlox-CEO Ryan Jackson über den Aufbau eines grünen Goldproduzenten mit einem schnellen Wachstumskurs


Nick Mather, CEO, SolGold PLC

Nick Mather
CEO | SolGold PLC
1 King Street, EC2V 8AU London (GB)

emichael@solgold.com.au

+44 20 3823 2125

Nick Mather, CEO von SolGold, über den Aufbau eines großen Gold- und Kupferbergbauunternehmens


06.11.2020 | 14:45

BYD, Saturn Oil & Gas, JinkoSolar - Megachance auf Vervielfachung!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Übernahmewelle kommt ins Rollen. Durch die aktuellen Umstände wird es ab 2021 in allen Branchen zur Bereinigung kommen. Für die Übernehmer ist das klare Ziel, durch Übernahmen Synergieeffekte zu heben, weiteres Wachstum zu generieren und schließlich auch die Unternehmensgewinne sprudeln zu lassen. Im Augenblick gibt es außergewöhnlich gute Einstiegschancen, um an diesem Trend zu partizipieren.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Eine neue Liga

Stellen Sie sich vor, ein ambitionierter Fußball- Amateurklub gibt die Verpflichtung der Weltklassespieler Robert Lewandowski und Lionel Messi bekannt. Unmöglich sagen Sie. Wenn doch, was wäre die Absicht hinter den Transfers? Ganz klar, der Aufstieg in deutlich höhere Ligen. Die Saturn Oil & Gas Inc. konnte heute solch einen Deal vermelden, mit dem Ziel, Innovationsführer in der Öl- und Gasbranche zu werden. Die Marktkapitalisierung des börsennotierten Energieunternehmens, dass sich auf die Akquisition und Entwicklung von unterbewerteten und risikoarmen Gebieten fokussiert, liegt im Augenblick bei umgerechnet 13,3 Mio. EUR.

Kontakt zur Elite

Jean- Pierre Colin ist der Weltklassespieler, der die Kanadier in höhere Gefilde bugsieren soll. Colin, seines Zeichens noch Director von dynaCERT Inc., wird Saturn Oil & Gas ab sofort als Strategieberater begleiten. Die Vita liest sich eindrucksvoll. So war Colin als Berater für einige hochrangige Politiker in der kanadischen Bundesregierung und im Privy Council of Canada (Kanadischer Kronrat) im Rahmen von fünf Akquisitionen der landesweit größten Öl- und Gasunternehmen der 1980er-Jahre durch Petro-Canada tätig. In der Folgezeit fungierte seine Firma als federführende Bank für NCE Oil & Gas, das in den 1990er-Jahren Finanzmittel in Höhe von mehr als 500 Mio. USD beschaffte.

Einzigartige Chance

Mit der Verpflichtung dieses Kalibers braucht man kein Prophet sein, um die Strategie des CEOs von Saturn Oil & Gas, John Jeffrey zu durchschauen. Nachdem sich der routinierte Chairman auf die Fahne geschrieben hat, aufgrund der aktuellen Umstände lieber Wettbewerber zu kaufen als eigene Bohrprogramme zu erschließen, gehen wir zeitnah davon aus, dass eine oder mehrere Akquisitionen vor der Tür stehen werden. Noch steht Saturn Oil & Gas am Anfang ihrer Entwicklung. Die Zeichen stehen daher klar auf Wachstum. Durch diese Expertise könnte relativ zügig ein Weltklassekonzern entstehen. Die niedrige Marktkapitalisierung von 13,3 Mio. EUR und der aktuelle Aktienkurs von knapp 0,10 CAD dürften danach Geschichte sein.

Bye, bye Tesla

Hört man das Wort E-Auto, denkt im ersten Moment sofort an den Weltmarktführer Tesla. Doch der Thron bröckelt. Immer mehr Autobauer, vor allem das chinesische Unternehmen BYD, als auch deutsche Autobauer, gewinnen zunehmend an Marktanteilen. So fiel Tesla in dem in Europa augenblicklich größten Elektroauto-Land Norwegen sogar bis auf Platz sechs zurück, nachdem das Unternehmen um den Seriengründer Elon Musk im Vorjahr noch den Platz an der Sonne innehatte. Laut dem Fachmagazin „Automobil Industrie“ siegte dieses Jahr Audi vor VW. Die nächsten Plätze belegten Hyundai und Nissan.

China greift an

Fast kommt es einem so vor, als wäre der Kampf um die Krone bei den Elektroautos ein Politikum. So forcieren die chinesischen Topmarken um BYD und Nio den Einstieg in den europäischen Markt. Nun mischt sich sogar die chinesische Regierung mit einem 15- Jahresplan ein, um die Expansion zu forcieren.

Warten auf den nächsten Präsident

So soll laut „Automobil Industrie“ die chinesische Regierung das Ziel ausgegeben haben, den herkömmlichen Verbrennungsmotor bis 2035 weitestgehend abzuschaffen. Dafür wollen die Mannen um den Präsidenten Xi Jinping den Autobauern bei der Expansion ins internationale Ausland vor allem durch eine Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit unterstützen. Besonders haben die Chinesen Europa ins Auge gefasst. Durch den immer noch schwellenden Handelskrieg mit den USA dürfte in den Zukunftsbranchen dieser Trend weiter bestehen bleiben. Die Beziehungen zwischen China und den USA sollte sich bei einer möglichen Wahl von Joe Biden als neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten wieder normalisieren, das wird auch JinkoSolar zu schätzen wissen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Stefan Feulner vom 25.11.2020 | 05:50

Moderna, Triumph Gold, BioNTech – Auf Gewinner setzen!

  • Investments

Gold hat den Ausbruch nicht geschafft - vorerst. Durch die Entscheidung der Amerikaner pro Joe Biden sowie die sehr erfolgreichen Entwicklungen hinsichtlich eines Impfstoffes gegen das Corona-Virus ging das gelbe Edelmetall erst einmal auf Talfahrt. Die Korrektur kann durchaus noch ein Stück weitergehen. Allerdings waren diese Rücksetzer in der Vergangenheit lukrative, antizyklische Einstiegschancen. Deswegen sollte man die Zeit jetzt nutzen, genauer auf aussichtsreiche Goldminen zu schauen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 20.11.2020 | 05:10

BioNTech, Saturn Oil & Gas, Moderna – diese Aktien werden explodieren!

  • Investments

Jetzt geht es Schlag auf Schlag mit den Neuigkeiten im Wettlauf gegen die Corona-Pandemie. Die ersten Auslieferungen des Impfstoffes sollen laut BioNTech, als auch dem US- Konkurrenten Moderna bereits Ende diesen beziehungsweise Anfang nächsten Jahres erfolgen. Ein erster Schritt in die Normalität, auch wenn der BioNTech- Chef Ugur Sahin mit einem normalen, gesellschaftlichen Leben frühestens Ende 2021 rechnet. Dann dürften, sollte alles glatt verlaufen, arg gebeutelte Branchen eine nie dagewesene Renaissance erleben und deren Aktienkurse förmlich abheben.

Zum Kommentar

Kommentar von Nico Popp vom 18.11.2020 | 06:05

SIXT, Nikola, Newlox Gold: Neue Wege zu mehr Rendite

  • Investments

Erfolgreiche Unternehmen machen die Dinge oftmals anders, als die Konkurrenz. Manchmal dauert es eine Weile, bis ein Ansatz, der am Anfang noch belächelt wird, erst Zustimmung erhält und dann kopiert wird. Beispielsweise hat sich SIXT schon früh als Mobilitätsdienstleister verstanden. Der Autovermieter agiert in vielen Bereichen und bietet auch Leasing und Gebrauchtwagen an. Zwar ist das Geschäft an den Flughäfen weitgehend zum Erliegen gekommen, doch gilt SIXT zu Recht als flexibel genug, um neuen Anforderungen gerecht werden zu können. Beispielsweise hat das Unternehmen nach Ausbruch der Pandemie seinen Fuhrpark drastisch reduziert. Auch in Zukunft investiert SIXT in digitale Geschäftsmodelle, wie etwa ein monatlich kündbares Auto-Abo. Dieser Ansatz führt dazu, dass die Aktie nach einem Einbruch im März inzwischen wieder vergleichsweise gut dasteht. Das Unternehmen ist kein Krisengewinner, aber Zukunft hat es trotzdem.

Zum Kommentar