Menü

Aktuelle Interviews

Heye Daun, President und CEO, Osino Resources Corp.

Heye Daun
President und CEO | Osino Resources Corp.
Suite 810 – 789 West Pender Street, V6C 1H2 Vancouver (CAN)

jbecker@osinoresources.com

+1 (604) 785 0850

Interview Osino Resources: “Der Markt hat noch nicht erkannt, wie schnell wir Twin Hills voranbringen“


Bradley Rourke, President, CEO und Director, Scottie Resources Corp.

Bradley Rourke
President, CEO und Director | Scottie Resources Corp.
905 - 1111 West Hastings Street, V6E 2J3 Vancouver (CAN)

info@scottieresources.com

+1 250-877-9902

Interview Scottie Resources: Spannende Story im Goldenen Dreieck


Jerre Foo, Corporate Development Executive, Silkroad Nickel

Jerre Foo
Corporate Development Executive | Silkroad Nickel
50 Armenian Street #03-04, 179938 Singapore (SGP)

enquiries@silkroadnickel.com

+65 6327 8971

Interview Silkroad Nickel: „Die Weichen für dynamisches Gewinnwachstum sind gestellt“


06.11.2020 | 14:45

BYD, Saturn Oil & Gas, JinkoSolar - Megachance auf Vervielfachung!

  • Investments
Bildquelle: pixabay.com

Die Übernahmewelle kommt ins Rollen. Durch die aktuellen Umstände wird es ab 2021 in allen Branchen zur Bereinigung kommen. Für die Übernehmer ist das klare Ziel, durch Übernahmen Synergieeffekte zu heben, weiteres Wachstum zu generieren und schließlich auch die Unternehmensgewinne sprudeln zu lassen. Im Augenblick gibt es außergewöhnlich gute Einstiegschancen, um an diesem Trend zu partizipieren.

Lesezeit: ca. 2 Minuten. Autor: Stefan Feulner

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


 

Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor


Eine neue Liga

Stellen Sie sich vor, ein ambitionierter Fußball- Amateurklub gibt die Verpflichtung der Weltklassespieler Robert Lewandowski und Lionel Messi bekannt. Unmöglich sagen Sie. Wenn doch, was wäre die Absicht hinter den Transfers? Ganz klar, der Aufstieg in deutlich höhere Ligen. Die Saturn Oil & Gas Inc. konnte heute solch einen Deal vermelden, mit dem Ziel, Innovationsführer in der Öl- und Gasbranche zu werden. Die Marktkapitalisierung des börsennotierten Energieunternehmens, dass sich auf die Akquisition und Entwicklung von unterbewerteten und risikoarmen Gebieten fokussiert, liegt im Augenblick bei umgerechnet 13,3 Mio. EUR.

Kontakt zur Elite

Jean- Pierre Colin ist der Weltklassespieler, der die Kanadier in höhere Gefilde bugsieren soll. Colin, seines Zeichens noch Director von dynaCERT Inc., wird Saturn Oil & Gas ab sofort als Strategieberater begleiten. Die Vita liest sich eindrucksvoll. So war Colin als Berater für einige hochrangige Politiker in der kanadischen Bundesregierung und im Privy Council of Canada (Kanadischer Kronrat) im Rahmen von fünf Akquisitionen der landesweit größten Öl- und Gasunternehmen der 1980er-Jahre durch Petro-Canada tätig. In der Folgezeit fungierte seine Firma als federführende Bank für NCE Oil & Gas, das in den 1990er-Jahren Finanzmittel in Höhe von mehr als 500 Mio. USD beschaffte.

Einzigartige Chance

Mit der Verpflichtung dieses Kalibers braucht man kein Prophet sein, um die Strategie des CEOs von Saturn Oil & Gas, John Jeffrey zu durchschauen. Nachdem sich der routinierte Chairman auf die Fahne geschrieben hat, aufgrund der aktuellen Umstände lieber Wettbewerber zu kaufen als eigene Bohrprogramme zu erschließen, gehen wir zeitnah davon aus, dass eine oder mehrere Akquisitionen vor der Tür stehen werden. Noch steht Saturn Oil & Gas am Anfang ihrer Entwicklung. Die Zeichen stehen daher klar auf Wachstum. Durch diese Expertise könnte relativ zügig ein Weltklassekonzern entstehen. Die niedrige Marktkapitalisierung von 13,3 Mio. EUR und der aktuelle Aktienkurs von knapp 0,10 CAD dürften danach Geschichte sein.

Bye, bye Tesla

Hört man das Wort E-Auto, denkt im ersten Moment sofort an den Weltmarktführer Tesla. Doch der Thron bröckelt. Immer mehr Autobauer, vor allem das chinesische Unternehmen BYD, als auch deutsche Autobauer, gewinnen zunehmend an Marktanteilen. So fiel Tesla in dem in Europa augenblicklich größten Elektroauto-Land Norwegen sogar bis auf Platz sechs zurück, nachdem das Unternehmen um den Seriengründer Elon Musk im Vorjahr noch den Platz an der Sonne innehatte. Laut dem Fachmagazin „Automobil Industrie“ siegte dieses Jahr Audi vor VW. Die nächsten Plätze belegten Hyundai und Nissan.

China greift an

Fast kommt es einem so vor, als wäre der Kampf um die Krone bei den Elektroautos ein Politikum. So forcieren die chinesischen Topmarken um BYD und Nio den Einstieg in den europäischen Markt. Nun mischt sich sogar die chinesische Regierung mit einem 15- Jahresplan ein, um die Expansion zu forcieren.

Warten auf den nächsten Präsident

So soll laut „Automobil Industrie“ die chinesische Regierung das Ziel ausgegeben haben, den herkömmlichen Verbrennungsmotor bis 2035 weitestgehend abzuschaffen. Dafür wollen die Mannen um den Präsidenten Xi Jinping den Autobauern bei der Expansion ins internationale Ausland vor allem durch eine Verbesserung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit unterstützen. Besonders haben die Chinesen Europa ins Auge gefasst. Durch den immer noch schwellenden Handelskrieg mit den USA dürfte in den Zukunftsbranchen dieser Trend weiter bestehen bleiben. Die Beziehungen zwischen China und den USA sollte sich bei einer möglichen Wahl von Joe Biden als neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten wieder normalisieren, das wird auch JinkoSolar zu schätzen wissen.


Der Autor

Stefan Feulner

Mehr als 20 Jahre Börsenerfahrung und ein breit gestreutes Netzwerk kann der gebürtige Franke vorweisen. Seine Leidenschaft gilt dem Analysieren verschiedenster Geschäftsmodelle und dem Durchleuchten neuer Trends.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.
  2. Markt – Auf einem Markt treffen Angebot und Nachfrage aufeinander.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Carsten Mainitz vom 13.05.2021 | 05:08

Steinhoff, Sierra Growth, Vantage Towers – Don´t sell in May

  • Gold
  • Investments
  • Turnaround

Aufwärts. In diese Richtung sollten sich die Aktien der genannten Gesellschaften bewegen, auch schon kurzfristig. Das breit gefächerte Menü an Opportunitäten hält für jeden Gusto etwas bereit: der noch wenig beachtete „Infrastruktur-Titel“ Vantage Towers ist einer der führenden Funkmastbetreiber Europas, dem Analysten noch einiges zutrauen. Bei dem Dauer-Restrukturierungsfall und Pennystock Steinhoff scheint der Knoten endlich zu platzen und à propos "Platzen" – mit neuen Projektfortschritten könnte bei der Explorationsgesellschaft Sierra Growth quasi über Nacht die Post abgehen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 07.05.2021 | 05:15

Nordex, RYU Apparel, Encavis – Big Picture und Kaufsignale

  • Investments

Scharfe Korrektur als Einstiegschance: Wenn das Makro-Umfeld in der Branche stabil ist und intakte Titel scharf korrigieren, eröffnet das oft gute Chancen. Passen zudem Fundamentaldaten und Charttechnik, sind Zutaten für einen erfolgreichen Handel gegeben. Wir stellen drei Unternehmen vor, bei denen ein Einstieg aktuell interessant erscheint.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 05.05.2021 | 04:50

Aurelius, The Place Holdings, DWS – Renditefüchse

  • Investments
  • Asset Management
  • Immobilien

Ertappt. Als Leser dieser Zeilen zählen Sie offensichtlich zu den Personen, die sich aktiv um die eigene Geldanlage kümmern. Das freut uns. Warum nicht auch Aktien ins Depot legen, die als Asset Manager oder Beteiligungsgesellschaft das Geld anderer mehren und als Konsequenz auch jenes der Aktionäre? Wir haben Ihnen drei spannende Investmentideen mitgebracht, die unserer Meinung nach noch lange nicht ausgereizt sind.

Zum Kommentar