Menü

Aktuelle Interviews

Matthew Salthouse, CEO, Kainantu Resources

Matthew Salthouse
CEO | Kainantu Resources
3 Phillip Street #19-01 Royal Group Building, 048693 Singapore (SGP)

info@krl.com.sg

+65 6920 2020

Interview Kainantu Resources: „Wir haben den Schlüssel zu Wachstum im asiatisch-pazifischen Raum“


Justin Reid, President und CEO, Troilus

Justin Reid
President und CEO | Troilus
36 Lombard Street, Floor 4, M5C 2X3 Toronto, Ontario (CAN)

info@troilusgold.com

+1 (647) 276-0050

Interview Troilus Gold: „Wir sind überzeugt, dass Troilus mehr als nur eine Mine ist“


John Jeffrey, CEO, Saturn Oil + Gas Inc.

John Jeffrey
CEO | Saturn Oil + Gas Inc.
Suite 1000 - 207 9 Ave SW, T2P 1K3 Calgary (CAN)

info@saturnoil.com

+1-587-392-7900

Saturn Oil + Gas CEO John Jeffrey: 'Die Akquisition hat die Förderung um 2.000% erhöht'


16.07.2020 | 10:48

Desert Gold, Scottie Resources, Triumph Gold – Fondsmanager begründet Goldpreis bei 5.000 USD

  • Gold
Bildquelle: pixabay.com

Die Notenbanken rund um den Globus drucken momentan im Zusammenhang mit der Corona Pandemie mehr Geld als je zuvor, um den Rest der Wirtschaft aufrecht zu halten und den sozialen Frieden zu wahren. Das Kurzarbeitergeld kommt einem bedingungslosen Grundeinkommen gleich und in Anbetracht der Alternativen, ist das momentan auch gut so. Die Gefahr besteht jedoch darin, dass eine Abhängigkeit vom billigen Geld entsteht und die Blasenbildung in den Aktien von Facebook, Amazon, Apple, Netflix, Google (Alphabet) und Microsoft weiter eskaliert. Der Wert dieser sechs US-Unternehmen entspricht mittlerweile fast dem Börsenwert der folgenden Indices zusammen: DAX, France CAC, FTSE 100, Italy MIB, S&P TSX und Spain IBEX. Gewinner dieser Entwicklung ist aber auch die älteste Währung der Welt: Gold!

Lesezeit: ca. 2 Minuten. | Autor: Mario Hose
ISIN: CA25039N4084 , CA81012R1064 , CA8968121043

Hole Dir die spannenden Kommentare direkt als Newsletter per E-Mail.

Jetzt kostenlos abonnieren


Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals
"[...] Ich würde mich nicht wundern, wenn das Projekt am Ende mehr als 5 Mio. Unzen ausweist. [...]" Gary Cope, President und CEO, Barsele Minerals

Zum Interview

 

Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor


Rettungsmaßnahmen mit Nebenwirkungen

Diego Parrila verwaltet einen Investmentfonds mit 450 Mio. USD Volumen und stellt in Aussicht, dass der Preis für eine Unze Gold in den kommenden drei bis fünf Jahren auf 5.000,00 USD steigen kann. „Was Sie im nächsten Jahrzehnt sehen werden, ist das verzweifelte Bemühen, das bereits jetzt sehr offensichtlich ist, wo Banken und Regierungen einfach Geld drucken und Kredite aufnehmen und alle aus der Not retten, was immer nötig ist, nur um einen Zusammenbruch des gesamten Systems zu verhindern", sagte Parrilla in einem Interview mit Bloomberg. Wer sich der Blase der Fiat-Währungen entziehen möchte und einen Schutz vor Inflation sucht, der kommt an Gold nicht vorbei.

Experten prognostizieren Anstieg

Die Goldproduktion läuft auf Hochtouren, denn bei einem Preis von 1.800,00 USD sind die Gewinnmargen für die Produzenten derzeit hoch. Glaubt man den Prognosen von Goldman Sachs und Bank of America, dann wird der Preis in den kommenden 12 Monaten Potenzial bis 2.000,00 USD oder gar 3.000,00 USD haben. Die Realität ist jedoch, dass es niemand momentan sicher sagen kann, wie lange die Maßnahmen der Politik und Notenbanken erforderlich sind und wann der Tag der Abrechnung kommt. Bis dahin wird fleißig Geld gedruckt und verteilt.

Exploration in der Schlüsselposition

Wer als Investor vom Anstieg des Goldpreises profitieren möchte, sollte sich die Explorationsbranche anschauen, den in diesem Bereich wird das Gold gefunden. Ohne Exploration werden die weltweiten Reserven weiter schrumpfen. In der Zeit von 2012 bis 2019 sind die Goldreserven der größten Produzenten bereits um 34% gesunken.

Vor dem Hintergrund, dass im Jahr 2020 voraussichtlich der Produktionspeak des Edelmetalls erreicht werden wird, sollte fortan der Fokus auf die Exploration gerichtet sein. Barrick Gold geht davon aus, dass die weltweite Goldproduktion von rund 118 Mio. Unzen in 2020 auf weniger als 65 Mio. Unzen in 2029 sinken wird. Die Verknappung auf der Angebotsseite wird aller Voraussicht nach bei steigender Inflation auf panische Nachfrage treffen.

Investoren positionieren sich

Gewinner dieser Entwicklung werden Unternehmen wie Desert Gold Ventures, Scottie Resources und Triumph Gold sein. Diese Unternehmen sind im Bereich Exploration tätig und fokussieren sich auf die Erweiterung ihrer bereits vorhandenen Entdeckungen und explorieren nach neuen Vorkommen. Unternehmen dieser Art verfolgen das Ziel von einem großen Produzenten übernommen zu werden.

Bezahlt wird in der Regel ein Preis pro nachgewiesene Unze im Boden. Je nach Region und Marktphase kann als Faustformel der Preis zwischen 100,00 und 200,00 USD schwanken. In 2018 wurde in Afrika im Schnitt sogar mehr als 200,00 USD bezahlt. Aufgrund des steigenden Goldpreises ist davon auszugehen, dass die Tendenz eher steigend als fallend sein wird.

Vervielfachungspotenziale der Branche

Desert Gold Ventures ist in Westafrika tätig und plant dort bis zu sechs Millionen Unzen Gold nachzuweisen. Ross Beaty ist als Investor an Bord und die Liegenschaften des Unternehmens sind mehr als 400 km2 groß und in der Nachbarschaft von namhaften Produzenten wie B2Gold, Barrick Gold und Iamgold. Scottie Resources ist im Golden Triangle von British Columbia tätig und zählt Eric Sprott in den Reihen seiner Investoren. Triumph Gold ist im Yukon aktiv und kann mit Newmont bereits einen produzierenden Ankerinvestor vorweisen.

Die Marktkapitalisierung beträgt derzeit bei Desert Gold 24,4 Mio. CAD, Scottie Resources 40,9 Mio. CAD und Triumph Gold 32,6 Mio. CAD. Das Potenzial dieser Unternehmen ist enorm und in Anbetracht ihrer aktuellen Börsenbewertung besteht bei erfolgreicher fortschreitender Entwicklung aus heutiger Sicht durchaus die realistische Chance auf eine Vervielfachung des Aktienkurses.


Der Autor

Mario Hose

In Hannover geboren und aufgewachsen, verfolgt der Niedersachse die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung rund um den Globus. Als leidenschaftlicher Unternehmer und Kolumnist erklärt und vergleicht er die verschiedensten Geschäftsmodelle sowie Märkte für interessierte Börsianer.

Mehr zum Autor



Lexikon:

  1. Bank – Das Kreditwesengesetz (KWG) regelt in Deutschland die erlaubten Geschäfte einer Bank.

Interessenskonflikt & Risikohinweis

Gemäß §34b WpHG weisen wir darauf hin, dass die Apaton Finance GmbH sowie Partner, Autoren oder Mitarbeiter der Apaton Finance GmbH ggf. Aktien der genannten Unternehmen halten oder auf fallende Kurse setzen und somit ggf. ein Interessenskonflikt besteht. Die Apaton Finance GmbH hat ggf. eine entgeltliche Auftragsbeziehung mit dem Unternehmen, über die im Rahmen des Internetangebots der Apaton Finance GmbH sowie in den sozialen Medien, auf Partnerseiten oder in Emailaussendungen berichtet wird. Näheres regelt unser Interessenskonflikt & Risikohinweis.


Weitere Kommentare zum Thema:

Kommentar von Armin Schulz vom 30.07.2021 | 05:30

Barrick Gold, Theta Gold Mines, Rio Tinto – Gold zieht wieder an

  • Gold
  • Goldmine
  • Kupfer
  • Eisenerz
  • Barrick Gold
  • Theta Gold Mines
  • Rio Tinto

Nach der FED-Sitzung konnte der Goldpreis deutlich zulegen. Sowohl die niedriger notierten Anleiherenditen, als auch der schwächelnde USD halfen dem Goldpreis auf die Sprünge. Die FED stellte eine Reduzierung der Anleihekäufe in Aussicht, gab aber keinen fixen Termin an. Die weltweite Goldnachfrage hat sich gegenüber den vergangenen Quartalen deutlich aufgehellt. Einzig die Schmucknachfrage liegt deutlich unter den Niveaus der Vor-Corona-Zeit. Die Zentralbanken haben dagegen dreimal mehr Gold gekauft als sonst im Quartal, nämlich 200 Tonnen. Gold könnte sich nun zu neuen Hochs aufschwingen.

Zum Kommentar

Kommentar von Carsten Mainitz vom 30.07.2021 | 05:08

First Majestic Silver, Kodiak Copper, Orocobre – Metalle für E-Mobilität bieten großes Wachstumspotenzial

  • Kupfer
  • Silber
  • Gold
  • Lithium

Tesla, Nio, Polestar – die Pioniere der E-Mobilität. Doch die weltweite Klimakrise und die Einsicht, dass deren Bekämpfung nur mit Hilfe einer konsequenten Reduktion von Treibhausgasen Einhalt geboten werden kann, hat, nicht zuletzt durch gesetzliche Vorgaben, auch bei den traditionellen Automobilherstellern zu der Einsicht geführt, dass alternative Antriebskonzepte notwendig sind. Dabei hat sich die Elektromobilität aktuell als die vielversprechendste Variante etabliert. Hastig versuchen die Hersteller nun ihre Produktentwicklung in diese Bahnen zu lenken und überschlagen sich mit Ankündigungen zum Aus des Verbrennermotors: Jaguar will bis 2025 aussteigen, Fiat, Volvo und Ford haben das Aus für das Jahr 2030 verkündet. VW hat sich den Zeitraum zwischen 2033 und 2035 zumindest für Europa als Ziel gesetzt, Audi will bis dahin komplett aussteigen. Auch Mercedes schwebt ein ähnliches Datum vor. Allen E-Autos ist jedoch eins gemeinsam: sie haben einen großen Rohstoffhunger. So benötigt ein E-Auto etwa viermal so viel Kupfer wie ein Verbrenner. Auch der Verbrauch von Gold und Silber (Bordelektronik) und Lithium (Batterien) wird signifikant ansteigen.

Zum Kommentar

Kommentar von Stefan Feulner vom 28.07.2021 | 05:10

Commerzbank, Aztec Minerals, Morphosys – Rette sich, wer kann!

  • Inflation
  • Gold

Die Angst vor schnell steigenden Zinsen wurde den Anlegern bei den vergangenen Sitzungen der Zentralbanken genommen. Neben dem geldpolitischen Strategiewechsel der EZB, bei dem man das Inflationsziel von „unter oder nahe 2%“ beiseiteschob, geht auch bei der Federal Reserve das Gelddrucken munter weiter. Trotz einer Preissteigerung von 5,4% im Juni konzentrieren sich die US-Währungshüter weiter auf eine wachsende Wirtschaft, einen robusten Arbeitsmarkt und lassen mit einer geldpolitischen Reaktion auf sich warten. Durch diese zögerlichen Maßnahmen ist die Geldwertstabilität in Gefahr. Beste Voraussetzungen für ein Investment in Edelmetalle.

Zum Kommentar